open-end-music-professional

open-end-music-professional (http://www.open-end-music.de/vb3/index.php)
-   Portables HiFi (http://www.open-end-music.de/vb3/forumdisplay.php?f=216)
-   -   DAP/High-Res-Player oder Smartphone+KHV/DAC (http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=13886)

Luke_90 22.06.2018 23:50

DAP/High-Res-Player oder Smartphone+KHV/DAC
 
Hallo Zusammen,

momentan höre ich Musik über mein Samsung Galaxy S8 + Oppo HA-2 + Audio Technica ATH-M50X und wollt alles ein wenig updaten um etwas bessere musikalische Qualität zu erreichen.

Leider lädt das Handy den Oppo ständig mit und ist somit nach ca. 30min leer, zudem möchte ich mein Handy nicht als Audio-Quelle nutzen. Gehört wird viel FLAC.

Nun zuerst die Frage, ob ein DAP mit Kopfhörern ausreicht oder ob ein KHV zwingend notwendig ist um einen qualitativen Mehrwert zu erreichen? Dabei soll alles mobil bleiben, also nicht am Laptop oder fest integriert betrieben werden, wobei es gut wäre, wenn man den KHV dann auch am Laptop benutzen kann, wie den Oppo HA-2 jetzt auch.

Sprich entweder einen High-Res-Player wie den Astell & Kern KANN, IBasso DX200, Fiio X7 II als stand alone, oder einen High-Res-Player bis ca. 500,00€ und dazu einen KHV wie den Chord Mojo, Fiio Q5 oder sogar den Chord Hugo 2 (würde preislich natürlich völlig aus der Reihe tanzen).

Kopfhörer muss ich noch probe hören, soll aber in die Richtung Beyerdynamic T5p II oder Sennheiser HD800, etc.

Würd gern eure Meinungen und Empfehlungen dazu hören, da ich hier schon viel gelesen habe und denke das viele unter Euch viel Erfahrungen diesbezüglich haben.

Gruß Luke :)

FlachZange 23.06.2018 00:20

Hallo Luke,

ich finden den Beyerdynamic T5p II Preis-Leistungsmäßig überbewertet. In meinen Augen klingt er nicht nach dieser Preisklasse.

Ich habe auch eine Zeit lang den HD800 im Auge gehabt, dynamisch ohne Ende. Entschieden habe ich mich allerdings mangels Tiefton gegen den HD800 und mir einen Focal Elear geholt, mit dem ich sehr zufreiden bin. Allerdings musst du den richtigen KH für dich und deinen Geschmack finden.

Zum Chord Mojo kann ich dir nur sagen, dass ich vom Klang wirklich von den Socken bin. Ein sehr sehr gelungener KHV / DAC der in meinen Augen Preis-Leistungsmäßig wirklich günstig ist. Ich betreibe ihn über USB meines Samsung Note 8 (kurzes USB-C zu Mirco-USB Kabel von FiiO für 15,00 €).
Das tolle an dem Mojo ist, dass er 2x Micro-USB hat. Der eine ist nur zum übertragen der Daten vom Smartphone da und der andere nur zum laden. Also unterwegs oder zuhause am Schläptop ist er ideal, besitzt 2 Stück 3,5 mm Klinke-Ausgänge, ausreichend digitale Eingänge, 4 Stunden Ladezeit und hat genug Leistung.

Für zuhause habe ich einen Lehmann Audio Linear (stationär) verkauft und mir aus Überzeugung den Pioneer U-05 (stationär) gekauft und selbst vor dem muss sich der Chord Mojo nicht verstecken, im Gegenteil!

Entscheiden muss du dich allerdings für deinen Geschmack, dies sind nur meine persönlichen Eindrücke.

Gruß Christian :prost:

LOSAMOL 23.06.2018 07:00

Servus, in 30min. der Akku leer, Heiligsblechle, hört ihr schlecht. Ich habe ebenfalls FLAC Dateien auf meinem Smartphone. Mit einem inear Kopfhörer hält der Akku an meinem Smartphone eine halbe Ewigkeit. Selbst mit einem AKG 812 brauche ich die Lautstärke an meinem Smartphone max. auf 3/4 zu drehen, auf Flugmodus das Smartphone geschaltet sind 10- 15% Akkuverbrauch in 60- 75 Minuten an meinem Smartphone mit einem AKG 812 durch aus machbar. Bis die Ohren klingeln auf 3/4 wohlgemerkt, normale Lautstärke geht viel viel länger!!

Zu einem reinen DAP ist meiner persönlichen Einschätzung nach der Klanggewinn zu einem Smartphone ein Witz. Sicher, unser Guru Nomax wird das mit seinem 4000€ DAP etwas anders sehen, ich schreibe hier von reinen high-res Playern in der Preisklasse um 1000€.

Lg. Christoph

music is my escape 23.06.2018 09:03

Hallo Luke,

Kurz meine Erfahrungen: um wirklich gut zu hören, kommst Du auch mit einem hervorragenden Player nicht um einen KHV herum - letztenendes zählt bei faktisch allen Kopfhörern, und seien sie auch noch so leicht anzutreiben, nur eins: mehr Saft!

Den stellen Dir die Player aber nur ungenügend zur Verfügung, zumindest im Direktvergleich merkt man, was noch geht.

Um in den gesamten Genuss zu kommen und nicht nur zu verschlimmbessern, sollte das IC so hochwertig wie möglich sein - die kompakten KH-Ketten offenbaren direkt jede Schwachstelle und so kann es sein, dass mit einem suboptimal verbundenen zusätzlichen Gerät trotz aller Vorteile die Kohärenz des Singleplayers verloren geht.

Mein Tipp: erst einen sehr guten Player kaufen, dessen Firmware ausgereift ist, der vom Klang überzeugt und der über einen LineOut verfügt. Besonders potent muss der nicht sein, sprich, die digitale Ebene sollte ausgereift sein, das analoge ist zweitens.

Wenn wieder Geld im Haus ist, einen passenden pKhV dazukaufen und hochwertig verbinden. Fertig!

Von externen DAC-Lösungen mit integriertem KhV halte ich nicht soviel, da die Generierung, der Transport und die Anpassung eines digitalen Signals (besonders USB) in der Theorie zwar simpel, in der Praxis aber vielen Widrigkeiten ausgesetzt ist und ich die Erfahrung gemacht habe, dass dieser Prozess innerhalb der Player (inkl. Firmware alles aufeinander abgestimmt, kurze Signalwege etc...) besser aufgehoben ist.

Grüße,
Thomas

LOSAMOL 23.06.2018 09:39

Also summasumarum wird @Luke_90 ca. 1200€ für einen Hd800, und locker 1500€ für einen DAP investieren müssen, dann weiß er aber immer noch nicht ob KH und KHV mit einander funktionieren. Schnell sind da 2000€ > verpulvert.

Um audiophil mobil KH zu hören wird @Luke_90 eh nicht um einen inear KH herum kommen.

Ich bin kein Techniker, aber aus meinen ganz eigenen Hörerfahrungen kann ich nur fest stellen, scheinbar benötigt es unheimlich viel Kraft von einem Verstärker jede einzelne Sequenz einer Aufnahme auszuleuchten. Gleichzeitig muss die Elektronik im Zaun gehalten werden. Bei guten KH - KHV Kombination kommen Abgrund tiefe Bassatacken gepaart mit gleichzeitig sehr guter Räumlichkeit und luftig lockerer Hoch. bzw. Mittelton Auflösung, und das schon bei moderater Lautstärke.

Viel Erfolg auf der Suche nach dem ganz eignen persönlichen Gral.

Lg. Christoph

FlachZange 23.06.2018 10:12

Zitat:

Zitat von music is my escape (Beitrag 271760)
Von externen DAC-Lösungen mit integriertem KhV halte ich nicht soviel, da die Generierung, der Transport und die Anpassung eines digitalen Signals (besonders USB) in der Theorie zwar simpel, in der Praxis aber vielen Widrigkeiten ausgesetzt ist und ich die Erfahrung gemacht habe, dass dieser Prozess innerhalb der Player (inkl. Firmware alles aufeinander abgestimmt, kurze Signalwege etc...) besser aufgehoben ist.

Grüße,
Thomas


Hallo Thomas,
ich kann deine Aussage nicht nachvollziehen. Welche schlechten Erfahrung hast du gemacht, dass du so darüber denkst?

Viel Wert auf die Quelle ist aus meiner Sicht nicht zu legen, wenn du einen hochwertigen KHV mit integriertem DAC mittels USB betriebst. Schließlich übernimmt den digitalen rechnerischen Part der hochwertige DAC im KHV.

Hierzu ist momentan ein anderer Thread im Gange, wo wir genau solche Erfahrungen gerade teilen, dass es nicht auf eine überteuerte Quelle ankommt, sondern auf einen guten DAC. Natürlich sollte der KHV hochwertig sein und genug Leistung haben, nicht falsch verstehen.

http://open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=13880


Gruß Christian :prost:

Nomax 23.06.2018 10:21

:pfeif: :zwink:

https://m.youtube.com/watch?v=5SBK4keU5Rw





NOMAX:mussweg:

FlachZange 23.06.2018 10:28

Zitat:

Zitat von Nomax (Beitrag 271767)
:pfeif: :zwink:

https://m.youtube.com/watch?v=5SBK4keU5Rw
NOMAX:mussweg:


Ja damit schießt man den Vogel ab... leider auch preislich.
Aber ein geiles Gerät. :daumen:

Wie ich sehe, nutzt du den Focal Utopia mit den Clear Pads. :pf:

Gruß Christian :prost:

Nomax 23.06.2018 10:41

......zum Sp1000.....ja eine Menge Kohle...jedoch DAC/AMP/QUELLE+Remote so eine Kombination werdet ihr für 4000 Euro UVP in dieser Qualität nicht finden,hatte ja alle Spielerein zu Hause....auch noch kostpieligere:pfeif:....und das ganze überall einsetzbar.....auf der Couche zu Hause oder für on the Road:daumen:....aber ich halte euch nicht auf beim herumdoktern mit den stationären Bausteinen:daumen:
Denn hin und her macht bekanntlich die Taschen leer:what:


NOMAX:prost:

PS.genügend Power balanced:daumen: ....für UTOPIA/i4/CLEAR/HD800S/BEYER...wer auch mal Interesse hat kann sich gerne bei mir melden per PN....hab ja immer was für Open Ender zu anderen Preisen

Luke_90 23.06.2018 14:37

Vielen Dank für die vielen ausführlichen Antworten :daumen:

Der A&K SP1000 ist mir dann doch deutlich zu teuer. Aber so richtig weiter komme ich jetzt noch nicht.

Was wäre denn jetzt die richtige Reihenfolge? Erst einen KHV/DAC zu kaufen und dann Kopfhörer oder erst Kopfhörer und dann den KHV/DAC? Denke erst KHV/DAC dann Kopfhörer, denn dieser beeinfluss ja die Musik.

Zudem bin ich jetzt immer noch unschlüssig, ob vielleicht doch das Smartphone als Quelle dienen soll und nur ein vernünftiger Verstärker a la Chord Mojo, Chord Hugo 2, FiioQ5 (oder sogar den Oppo HA-2 behalten) und dazu vernünftige Kopfhörer angeschafft werden sollen oder ein High-Res-Player pflicht ist :confused: ?

Und wenn sowieso ein KHV/DAC angeschafft wird, dann müsste der DAP bis ca. 500,00€ ja völlig ausreichen right?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:43 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.