open-end-music-professional

open-end-music-professional (http://www.open-end-music.de/vb3/index.php)
-   Ungesichertes Audio-Wissen (http://www.open-end-music.de/vb3/forumdisplay.php?f=53)
-   -   http://www.qas-audio.de/index.html (http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=9144)

OpenEnd 06.07.2015 16:02

http://www.qas-audio.de/index.html
 
Hallo Freunde,

ich bin auf eine Seite gestoßen, die mir interessant erscheint, weil z.B. Pelmazo abwertend vom Betreiber der Seite spricht.

http://www.qas-audio.de/index.html

Schaut euch die Seite mal an und gebt gesittet eure Meinung dazu ab.

Grüßle vom Charly

Inexxon 06.07.2015 17:00

Hallo,

habe mal eben auf der Seite kurz quergelesen ich persönlich finde die Ansätze die dort geschildert werden durchaus logisch und nachvollziehbar. Ich habe zwar keine Ahnung wer Pelmazo ist, aber das ist mir eigentlich egal da ich mir gern meine eigene Meinung zu Äußerungen von anderen bilde.

Irgendwie ist die ganze Diskussion sehr müssig, ich kann das sowieso nicht nachvollziehen warum in den Foren immer wieder Grabenkämpfe ausgeübt werden. Warum man Menschen ihre gemachten Erfahrungen nicht zugesteht wie auch immer diese geartet sind ist mir ein Rätsel. Da wird immer wieder versucht seine eigene Haltung Andersdenkenden aufzustülpen anstatt offen und toleriert der Sache gegenüberzustehen.

Ich glaube kein Mensch dieser Welt kann behaupten in welchen Fachgebiet auch immer das er hier bis ins letzte Detail ausreichende Kenntnisse besitzt. Mein bisheriges langjähriges Berufsleben im firmen,- und universitären Umfeld der IT hat mir eins gelehrt, wer wehement behauptet das er alles kann und andere Ansichten nicht akzeptiert den kann man schonmal wie man es so schön sagt "... in den Skat drücken". Wirkliche Koryphäen und Experten auf ihren Fachgebieten stecken diese erst einmal gegenüber einen ab und erzählen gleich von Sachen die Sie z.B. aus Zeitgründen oder was auch immer noch nicht bearbeiten konnten und verweisen auf andere Fachleute die hier eventuell eine Hilfe sein könnten.

Ich denke in der Audio/Hifi Branche ist es ähnlich sehr viele sind hier sei es hobbymäßig oder sei es beruflich unterwegs die einfach nur ihre vorgefertige Meinung wehement vertreten und keine Offenheit gegenüber anderen Erfahrungen zeigen. Die Kunst dabei scheint von seinem Wissen selbst so überzeugt zu sein das man dabei andere noch entgegen jeglicher sozialer Kompetenz versucht zu belehren oder ins lächerliche zu ziehen.

Also zusammengefasst eigentlich das "normale" Verhalten der Spezies Mensch. :clowni:

Joe_M. 04.08.2015 14:19

Zitat:

Zitat von Inexxon (Beitrag 192429)
Ich habe zwar keine Ahnung wer Pelmazo ist (...)

Lies einfach was von pelmazo: http://pelmazosblog.blogspot.de/2015_05_01_archive.html

Das dürfte der Blog sein, auf den OpenEnd sich bezieht.

Grüße Joe

Truesound 08.08.2015 21:34

Man kann im heimischen Umfeld viel hören aber wenn man Unterschiede feststellt die man eindeutig hören kann dann könnte man diese auf jeden Fall messen. Nun ist es aber so das um richtig ordentlich alles durchmessen zu können man entsprechende Messgeräte benötigt die nicht jeder mal eben zur Verfügung hat und dann geht das stochern im Dunkeln los und das herumvermuten....zielführende Ursachenforschung kann oft nicht durchgeführt werden...

Grüße Truesound

OpenEnd 08.08.2015 22:22

Es gibt unglaublich empfindliche Messgeräte, mit denen man bestimmt alles messen könnte, was man auch rein akustisch hören kann. Allerdings müsste man jeweils wissen, was man messen sollte.

Mit einfachen Standard Messungen ist es nicht getan, wenn es um feine Unterschiede geht. Wer hat aber den Messgerätepark, das Wissen und das Interesse an solcherlei Messungen.

Grüssle vom Charly

bugatti66 08.08.2015 23:34

Charly,
die Frage nach den Messgeräten steht direkt im Zusammenhang mit der von mir gestellten Frage, die hier hin verschoben wurde: http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=9233

tmr 09.08.2015 00:30

Hallo,
Zitat:

Zitat von OpenEnd (Beitrag 194181)
Es gibt unglaublich empfindliche Messgeräte, mit denen man bestimmt alles messen könnte, was man auch rein akustisch hören kann. Allerdings müsste man jeweils wissen, was man messen sollte.

Mit einfachen Standard Messungen ist es nicht getan, wenn es um feine Unterschiede geht.

Genau das ist das Problem.

Im Labor gilt: Nur wer die richtigen Fragen stellt, erhält die richtigen Antworten.

Das Problem ist also, einen geeigneten Stimulus zu finden, der eine isolierte Betrachtung der gesuchten Effekte gestattet.
Dazu müßte man zunächst die Mechanismen verstehen, die solche Effekte (z.B. Verstärker- bzw. Kabelklang) hervorrufen.
Danach muß eine Stimulusform gefunden werden, die genau diese (und zwar nur diese) Effekte provoziert.
Danach müssen dann Korrelationen zwischen dem Hör- und Messergebnis gefunden werden, um die Meßergebnisse bewerten zu können.

Insgesamt ein Haufen undankbarer Arbeit, bei der höchsten (wenn überhaupt) die Promotion eines Physikers herausspringt, die sich aber hinterher vermutlich schlecht vermarkten läßt.
Der eventuell daraus resultierende Hinweis auf eine vermeintliche technische Überlegenheit eines Produkts hat sich am Markt noch nie als großartig verkaufsfördernd herausgestellt (siehe z.B. Aktivboxen, Manger-Wandler usw.).
Hifigeräte wurden und werden immer noch nach rein subjektiven Kriterien gekauft, da sie sich in einen Raum, in eine Kette und in die individuellen Klangvorstellungen des Hörers einfügen müssen.
Zudem ist leider mittlerweile der Marktanteil an Hörern von hochwertiger und naturgetreuer Wiedergabe von Musik verschwindend gering geworden, so daß eine erfolgreiche eventuelle kommerzielle Nutzung derartiger Erkenntnisse sowieso zweifelhaft ist.
Von daher, denke ich, wird alles beim alten bleiben und der Stoff für sinnfreie Diskussionen in den Foren nie ausgehen. :grinser:

Gruss

Thomas

bugatti66 09.08.2015 12:01

Wolfgang behauptet ja, dass sich mehr oder weniger jeder Verstärker anders anhört, Ausnahme waren nur zwei Endverstärker.
Meint ihr das auch?
Und gilt das denn auch für preiswerte Verstärker?

Thomas,
Zitat:

Dazu müßte man zunächst die Mechanismen verstehen, die solche Effekte (z.B. Verstärker- bzw. Kabelklang) hervorrufen
Man kann das also angeblich nicht erklären, und damit auch nicht messen?
Damit wird es mystisch, geheimnisvoll und man landet ganz leicht in der Esoterik-Ecke.
Verkaufst Du eigentlich auch Albat - und Aktivator-Chip-Produkte?

OpenEnd 09.08.2015 12:25

Hallo Bugatti,

Problem ist, dass ein Entwicker, der seinen Lebensunterhalt verdienen muss, keine Zeit findet, hinter irgenwelchen Effekten herzulaufen. Da werdem empirisch gewonnene Erfahrungen in das Produkt eingebaut und dann wird gemessen und gehört.

Anders z.B bei Mircea Naiu. Der hat früher auch alles, was ihm technisch seltsam vorkam, als "Voodoo Doodoo" bezeichnet. Seit er aber genügend Zeit hat und wirtschaftlich vollkommen unabhängig von seinen Entwicklungen ist, spürt er auch mit seinen Fähigkeiten Voodoo Effekten nach. Er hat schon dieses und jenes gelöst. Bei meinem letzten Besuch hat er mir gesagt, dass man durchaus auf die Menschen mit den guten Ohren hören sollte.

Grüssle vom Charly

tmr 09.08.2015 14:54

Hallo,
Zitat:

Zitat von bugatti66 (Beitrag 194207)
Man kann das also angeblich nicht erklären, und damit auch nicht messen?
Damit wird es mystisch, geheimnisvoll und man landet ganz leicht in der Esoterik-Ecke.

Nur bei Leuten, die nix von der Sache verstehen.
Die anderen wissen, daß das sehr aufwenig wird und wenig einbringt, ich hatte das ja schon angesprochen.
Zitat:

Zitat von bugatti66 (Beitrag 194207)
Verkaufst Du eigentlich auch Albat - und Aktivator-Chip-Produkte?

Nein, ich bin kein Einzelhändler. Und ehrlich gesagt, ich kenne diese Produkte nicht. Wenns irgendwas Wichtiges wäre, hätte ich aber sicher schon davon gehört.
Man muss nicht alles wissen und man braucht auch nicht alles zu kennen.
Zumindest ich kann damit gut leben.

Gruss

Thomas


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:20 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.