open-end-music-professional

open-end-music-professional (http://www.open-end-music.de/vb3/index.php)
-   Ungesichertes Audio-Wissen (http://www.open-end-music.de/vb3/forumdisplay.php?f=53)
-   -   Entspringt Tuning immer eine Verbesserung? (http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=13380)

HearTheTruth 28.02.2018 03:28

Entspringt Tuning immer eine Verbesserung?
 
Da Charly meinen fred in die "Befindlichkeitsecke" gestellt hat, kann ich ja direkt die nächste "Befindlichkeit" hier reinschreiben.:pfeif:

Ich hab mir verschiedene freds durchgelesen, in denen bei Kopfhörern dieses oder jenes von Hobbyisten "modifiziert" wurde. Auch habe ich Gregor (Nomax) nach der Mesh Mod. beim 812èr gefragt und er hat mir auch sehr ausführlich und bebildert geantwortet. Vielen Dank an dieser Stelle.
Auf der anderen Seite sehe ich eine ganze Firma und deren Entwicklungsabteilung wie sie über Monate oder länger ein neues Gerät bis in die kleinste Schraube konstruieren und es dann Hobbyisten gibt, welche diesem Gerät Minderwertigkeiten und Mängel attestieren.
Meine Frage: Warum bauen ganze Entwicklungsabteilungen mit dutzenden Mitarbeitern Geräte, die scheinbar am Ende immer noch modifiziert werden müssen??
Oder liegt es am Ende nicht doch an minderwertigen Musikaufnahmen und deren Wiedergabemängel?:pfeif:
LG
Rolli

HearTheTruth 28.02.2018 04:15

Verbesserungen
 
Was will man an einem solch wunderschönen Gerät noch verbessern,außer einem Supercap? :daumen:



goodnews 28.02.2018 08:22

Zitat:

Zitat von HearTheTruth (Beitrag 262387)
Was will man an einem solch wunderschönen Gerät noch verbessern,außer einem Supercap? :daumen:



Moin

Anno 2004 ist ein Freund ein „Wagnis“ eingegangen .

Von seiner Gryphon Orestes wurde die Topologie seines Netzteil , komplett mit anderen Bauteilen aufgebaut . Kostenpunkt Netto 3400€ .

Zum sogenannten Retest wurde eine zweite Orestes , als Bezugspunkt besorgt , gegen gehört .

Andereseits haben wir uns immer gefragt was an den Octave Black Box , so expansive sein sollte .

Anno 2017
Ultrasone ED 12 den ich hier gebraucht erworben hatte , wurde auseinandergepflückt und mit einem Ag Solidcore Baumwollummantelten Zubringerkabel in symmetrischer Ausführung , bestückt ....ein völlig anderes Hörvergnügen.

Eigentlich schon immer

Bei Analog Laufwerke , gibt es eine schier unerschöpfliche Anzahl von Änderungstools die , die original Performance vollkommen verändern können .

Anno 2003
Rockport Lautsprecher , bekannt ist der Spruch nach fest kommt ab . Nun ich hatte es wohl zu gemeint als ich die Antilion Solo mit den Rockport Terminal verbinden wollte . Mein „Unglück“ dabei war , die Weiche war komplett in Quarz vergossen . Mein „Unglück“ stellte sich als Glück heraus , mein Elektroman frässte in mühevoller Kleinarbeit die FR -Weiche frei um festzustellen , das dieselbige ein Witz war...die Reperaturarbeit wurde dann in eine Auftragsarbeit gewandelt und die Weiche Werte identisch mit besseren Bauteilen aufgebaut .

Linn Linto , das damalige Schaltnetzteil flog raus und wurde durch ein konventionelles NT ersetzt und in dem Zuge die Phonoplatine teilweise neu bestückt , was sich als ziemlich tricky darstellte

dieselbe Vorgehensweise beim EAR 834P
usw. usw.

Negativ Beispiel :

Nach Verkauf meiner Pass Xono , meinte der neue Eigner sie ebenfalls „tunen“ zu müssen und fing damit selbst an ...:schreck:

Schärfer mit Senf 28.02.2018 09:29

Rolf,

Der geneigte "Hobbytuner" (Übergangsbegriff für Küchentischfummler) weiß, daß die Entwicklungsabteilung nur das Nötigste an Budget verbrauchen darf, daher kann das gar nicht ausgereizt konstruiert sein. :pfeif:

Ernsthaft: in den meisten Fällen wird mehr "verändert" als "verbessert". Der Entwickler hat ein klares Ziel, wie sein Gerät klingen sollte, später dann kommen die "Tuner", die dann mit diesen und jenen Maßnahmen (wenn es nicht grad Kleisterei aus Köln-Nippes ist) am Klangbild rumzufeilen versuchen. Da werden auch schon mal Röhren getauscht (nur weil es überteuerte russische Wehrmachtsröhren sind) und es klingt gleich um Welten besser. Nicht ahnend, daß wenn man die Röhren ihrem Bias gemäß einmisst, es gar nicht mehr so unterschiedlich klingt.

Wenn mir ein Gerät A nicht gefällt, dann versuche ich es nicht durch Bauteiletausch wie Gerät B klingen zu lassen, es sei denn, Gerät B ist für mich unerschwinglich, dann mache ich das, oder lasse es durch einen "Tunerguru" machen, dann klingt Gerät A (für 1500€ bspw.) so gut, daß alle Geräte bis in den sechsstelligen Bereich nur noch als Keksdose durchgehen.

*ironie off*

Truesound 28.02.2018 09:49

Zitat:

Zitat von Schärfer mit Senf (Beitrag 262398)
Rolf,

Der geneigte "Hobbytuner" (Übergangsbegriff für Küchentischfummler) weiß, daß die Entwicklungsabteilung nur das Nötigste an Budget verbrauchen darf, daher kann das gar nicht ausgereizt konstruiert sein. :pfeif:

Ernsthaft: in den meisten Fällen wird mehr "verändert" als "verbessert". Der Entwickler hat ein klares Ziel, wie sein Gerät klingen sollte, später dann kommen die "Tuner", die dann mit diesen und jenen Maßnahmen (wenn es nicht grad Kleisterei aus Köln-Nippes ist) am Klangbild rumzufeilen versuchen. Da werden auch schon mal Röhren getauscht (nur weil es überteuerte russische Wehrmachtsröhren sind) und es klingt gleich um Welten besser. Nicht ahnend, daß wenn man die Röhren ihrem Bias gemäß einmisst, es gar nicht mehr so unterschiedlich klingt.

Wenn mir ein Gerät A nicht gefällt, dann versuche ich es nicht durch Bauteiletausch wie Gerät B klingen zu lassen, es sei denn, Gerät B ist für mich unerschwinglich, dann mache ich das, oder lasse es durch einen "Tunerguru" machen, dann klingt Gerät A (für 1500€ bspw.) so gut, daß alle Geräte bis in den sechsstelligen Bereich nur noch als Keksdose durchgehen.

*ironie off*

...so ist es oft....

goodnews 28.02.2018 09:51

Zitat:

Zitat von Truesound (Beitrag 262401)
...so ist es oft....

echt jetzt ??

Truesound 28.02.2018 09:56

Zitat:

Zitat von goodnews (Beitrag 262293)
Truesound


jetzt wirds spannend , letztendlich kann man Wissen zweckorientiert kaufen .

Architekt / Akustiker & Elektrotechniker für das Erstellen/Bau eines Hörraumes .
Sollte dieser dann noch groß & Design orientiert gestaltet sein , wäre ein großzügiges Budget hilfreich .

Leider wird oft viel in Gerätehardware und zu wenig dann in den akustischen Ausbau des Raumes investiert...wenn der nicht richtig passt stellt dieses ein riesen Nadelöhr für den Klang dar was egal mit welchen Geräten und Lautsprechern nicht mehr wettzumachen ist....

Grüße Truesound

Schärfer mit Senf 28.02.2018 10:01

Zitat:

Zitat von Truesound (Beitrag 262404)
Leider wird oft viel in Gerätehardware und zu wenig dann in den akustischen Ausbau des Raumes investiert...wenn der nicht richtig passt stellt dieses ein riesen Nadelöhr für den Klang dar was egal mit welchen Geräten und Lautsprechern nicht mehr wettzumachen ist....

Grüße Truesound

...so ist es oft...

Truesound 28.02.2018 10:04

Zitat:

Zitat von goodnews (Beitrag 262402)
echt jetzt ??

Genug gesehen und erlebt...

Truesound 28.02.2018 10:07

Zitat:

Zitat von goodnews (Beitrag 262293)
Truesound


jetzt wirds spannend , letztendlich kann man Wissen zweckorientiert kaufen .

Architekt / Akustiker & Elektrotechniker für das Erstellen/Bau eines Hörraumes .
Sollte dieser dann noch groß & Design orientiert gestaltet sein , wäre ein großzügiges Budget hilfreich .

Das wäre ein großer Fortschritt wenn es nur öfter auch im Privatbereich so gehandhabt würde....man muß es auch gar nicht extrem auf die Spitze treiben um zu sehr ordentlichen Resultaten schon mal zu kommen.....auf jeden Fall wäre das ein guter Anfang...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:23 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.