Einzelnen Beitrag anzeigen
  #67  
Alt 20.06.2015, 14:28
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 945
Standard

Zitat:
Zitat von Replace E Beitrag anzeigen
Zum Thema "hinkende" oder zu spät kommende Bässe eine ganz persönliche Anmerkung:

In meinen Augen (und Ohren!) wird das Thema dramatisch überschätzt bzw falsch gesehen.

Zum Einen haben viele Leute einen falschen Begriff von "Bass".

Aus der reflexartigen Forderung nach "trockenen" Bässen heraus wird alles, was nicht schnell ausklingt, als "Fehler" gehört.
Das ist Unsinn, denn Bässe brauchen immer länger, um ein- und auszuschwingen als höhere Frequenzen. Diese Zögerlichkeit ist völlig normal und richtig. Sie entspricht der natürlichen Ausbreitung des Klangs im Konzertsaal...........

Das ein Bass Flächenbedingt deutlich träger als ein Hochtöner reagiert, wird richtig sein.

Ich denke aber ebenfalls, das ein Subwoofer nicht zwangläufig vom Timing der Musik hinterhereilt. Ein Grund dafür ist m.M. nach die Phase, sobald er nicht zwischen den Hauptlautsprechern steht, und woanders hin ausgerichtet ist.
Mein erster großer Sub war ein Acoustic Research Chronos w38. Komischerweise kam er mir sehr trocken und kontrolliert, und eben vom Timing her genau passend zu den Fronts vor.
Als ich dann einen Dynaudio Sub 300 versetzt zu den Hauptlautsprechern aufstellte, dachte ich: Was das? er bollert der Musik hinterher. Da er aber einen Phasenregler besitzt, kann man damit das Timing wunderbar anpassen, bis er "gleichschnell" zu den Fronts spielt. Die Aufstellung selbst beeinflusst das ganze ebenso.

Absolut toll finde ich, das hier User Usern helfen, sogar vorbeikommen, mithelfen zu optimieren, und zusammen eine Lösung finden.

Grüße
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / Monrio 18B2 DAC (modifiziert) / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten