Thema: Saphir Audio
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #48  
Alt 13.11.2019, 12:17
Achim Achim ist offline
 
Registriert seit: 02.09.2015
Beiträge: 31
Standard Kleiner Hörbericht zur Saphir Audio Star

Letzte Woche konnte "Michael Weidlich on Tour" einen Besuch bei mir einrichten, um seine Entwicklung Saphir Audio Star vorzuführen. Dreieinhalb Stunden Vollsperrung auf der Autobahn und später bei mir Gremlins in der Anlage führten leider dazu, dass die Hörzeit ein bisschen knapp wurde, aber einiges kann ich nach dem Termin doch sagen.

Rein äußerlich - mitgebracht war die auf der ersten Seite des Threads zu sehende rote Ausführung in sehr vornehm glänzender Lackierung - fand ich die Lautsprecher sehr edel und von der Größe her unproblematisch. Der Ständer ist schon eingebaut! Das Gewicht - sie mussten bei mir ins 3. Stockwerk getragen werden - tragbar.

Eigentlich wollte ich die Lautsprecher an meiner eigenen Anlage hören, aber da waren an dem Tag eben die Gremlins, weshalb wir dann aus Michaels Wagen auch noch seine Anlage mit Abacus-Verstärker und dem DAC Matrix X-SABRE PRO hochschleppten.

Nachdem alles angeschlossen war, hörte ich bei den ersten Tönen schon eine Eigenschaft, die die Lautsprecher auch an meiner Anlage, trotz Gremlins, kurz zeigen konnten: Eine sehr starke plastische Ausformung der einzelnen akustischen Ereignisse. Stimmen, Becken, Drums waren in großer Klarheit zu vernehmen, wobei auch eine Art "Gestalt mit Luft drumrum" um das einzelne Ereignis herum entstand.

Das grundsätzliche Timbre der Lautsprecher habe ich als "sonor" bezeichnet (mein Hörraum ist eher stark bedämpft nach Michaels Einschätzung, in normalen Räumen stellt sich die Klangbalance wohl anders ein). Höhenereignisse kommen mit sehr feiner Auflösung und Durchhörbarkeit und auch in der richtigen Lautstärke, aber alles auf einem sehr soliden Grundtonfundament. Dieses läßt sich über einen Verschluss der in den Lautsprecherzwischenraum strahlenden Bassreflexrohre noch variieren. Wir haben hier kurz mit Norwegersocken hantiert, eine feiner auf den Raum und Geschmack abgestimmte Tuningmethode dürfte hier das Optimum einstellen können. So gab es bei uns nur Full-On oder Off. Auch bei Full-Off würde ich die Klangbalance nicht als "zu schlank" bezeichnen, es gab dann jedoch eine gewisse Hemmung im Herausrollen der Basstöne, weshalb die Sockenstöpsel wieder entfernt wurden.

Die Bass-Wiedergabe der Star ist in Anbetracht von Größe und Gewicht erstmal unglaublich. Ich habe Michael gefragt, ob er da selbst vom Ergebnis überrascht ist, aber er nannte das "normal". Naja, also hiermit dürfte auch jeder Elektronik- und Dub-Fan glücklich werden. Bei allem Tieftonvolumen bleibt die Wiedergabe klar definiert.

Nach nur 45 Netto-Hörminuten mussten wir wieder einpacken, aber die haben mir gereicht, um die Star jedem in dieser oder auch der doppelten Preisklasse suchenden Musikfan empfehlen zu wollen.

Fazit: Die Star kriegt von mir fünf Sterne *****!
Mit Zitat antworten