Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 06.01.2016, 15:33
Nauty Nauty ist offline
 
Registriert seit: 28.07.2008
Beiträge: 416
Standard Anschauliches mit Acourate

Tach Gemeinde,

aus dem Messmethoden-Thread kopple ich hier mal die Diskussion "Analoge Filter vs. FIR-Filter" aus.

Ich habe mal den Aufwand betrieben, eine LR4-Frequenzweiche mit 1kHz Trennfrequenz linearphasig sowie minimalphasig in Acourate zu modellieren und das vertikale Abstrahlverhalten des Systems zu simulieren.

Die Annahmen:
  • Die angenommenen Schallquellen sind Punktstrahler mit SEO auf Höhe der Schallwand
  • Die Schallabstrahlung erfolgt unidirektional ohne Pegelverlust
  • Der vertikale Abstand der Schallquellen beträgt 15cm
  • Die simulierten Messpunkte liegen auf einem Radius von 1m um einen Punkt auf halber Höhe zwischen den Schallquellen.
  • Die Hochtonquelle befindet sich oberhalb der Tieftonquelle

Für die Amplitudenfrequenzgänge gilt:
  • Rot ist der Amplitudenfrequenzgang des Tieftons
  • Grün ist der Amplitudenfrequenzgang des Hochtons
  • Braun ist der Amplitudenfrequenzgang des Summensignals

Für die Sprungantworten gilt:
  • Rot ist die Sprungantwort des Tieftons
  • Grün ist die Sprungantwort des Hochtons
  • Braun ist die Sprungantwort des Summensignals

Erst mal zum Einstieg, hier ist das Verhalten "Auf Achse":

Der Amplitudenfrequenzgang bei 0°, linearphasig

Die Sprungantwort bei 0°, linearphasig


Der Amplitudenfrequenzgang bei 0°, minimalphasig

Die Sprungantwort bei 0°, minimalphasig

Das Verhalten 15° oberhalb:

Der Amplitudenfrequenzgang bei 15° oben, linearphasig

Die Sprungantwort bei 15° oben, linearphasig


Der Amplitudenfrequenzgang bei 15° oben, minimalphasig

Die Sprungantwort bei 15° oben, minimalphasig

Das Verhalten 15° unterhalb:

Der Amplitudenfrequenzgang bei 15° unten, linearphasig

Die Sprungantwort bei 15° unten, linearphasig


Der Amplitudenfrequenzgang bei 15° unten, minimalphasig

Die Sprungantwort bei 15° unten, minimalphasig

Das Verhalten 30° oberhalb:

Der Amplitudenfrequenzgang bei 30° oben, linearphasig

Die Sprungantwort bei 30° oben, linearphasig


Der Amplitudenfrequenzgang bei 30° oben, minimalphasig

Die Sprungantwort bei 30° oben, minimalphasig

Das Verhalten 30° unterhalb:

Der Amplitudenfrequenzgang bei 30° unten, linearphasig

Die Sprungantwort bei 30° unten, linearphasig



Der Amplitudenfrequenzgang bei 30° unten, minimalphasig

Die Sprungantwort bei 30° unten, minimalphasig

Das Verhalten 45° oberhalb:

Der Amplitudenfrequenzgang bei 45° oben, linearphasig
[IMG]http://imageshack.com/a/img911/1189/sUJUWT.png[IMG]
Die Sprungantwort bei 45° oben, linearphasig


Der Amplitudenfrequenzgang bei 45° oben, minimalphasig

Die Sprungantwort bei 45° oben, minimalphasig

Das Verhalten 45° unterhalb:

Der Amplitudenfrequenzgang bei 45° unten, linearphasig

Die Sprungantwort bei 45° unten, linearphasig


Der Amplitudenfrequenzgang bei 45° unten, minimalphasig

Die Sprungantwort bei 45° unten, minimalphasig


Grüßle,
Martin
Mit Zitat antworten