Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 22.04.2008, 11:19
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard Heimkino richtig gemacht : Eine kleine Einführung

Hallo !


Da es in verschieden Foren leider immer wieder zu Irrtümern kommt,was eine perfekte Mehrkanalbeschallung betrifft,werde ich hier eine kleine aber feine Zusammenfassung erstellen,was die wichtigsten Kriterien betrifft.

Der größte Irrtum der in den Foren herrscht ist,dass eine perfekte Beschallung aus 5 identischen Lautsprchern besteht,dem ist nicht so und ich werde hier versuchen zu erklären warum das nicht der Fall sein kann.


Anfangen möchte ich doch aber zuerst mit den Frontlautsprechern :

Hier sollte darauf wert gelegt werden,dass identische Chassis zum Einsatz kommen,um ein größtmögliches Zusammenspiel zw. R/L und Mittenkanal zu gewähren.Drei identische Lautsprecher,genauso wie ein etwas größerer Lautsprecher für die Mitte(Trinaural),oder aber ein überdimensionierter Center sind hier das maximal erreichbare.Wobei man bei einem Center darauf achten sollte,dass er so flexibel wie es nur geht aufgestellt werden kann(gleicher Höhe wie R/L !)




Der Rearbereich :


Hier gilt es,die gleichen physikalischen Eigenschaften zu simulieren die in einem Kino herrschen.In einem Kino wird eine Unmenge an Lautsprechern platziert,damit der Schall den Zuhörer so diffus wie nur möglich erreicht.Die Logik die dahintersteckt ist ganz einfach : Eine Rundumbeschallung ohne Ortbarkeit ! Das ist das Ziel eines jeden Kinos.Um das simulieren zu können,gelten für den Heimbereich einige Richtlinien die eingehalten werden müssen,um ein identisches Schallfeld zu erreichen.Wichtig ist hierbei die Auswahl,sowie die Platzierung der Lautsprecher.Für den rückwärtigen Raum sind diffusstrahlende Lautsprecher die einzige Möglichkeit ein Kino „1:1“ nachzustellen.Nur sie haben die physikalischen Eigenschaften den Schall so wie er anderorts reproduziert wird zu kopieren.Von elementarer Wichtigkeit ist hierbei die Höhe,in der die Lautsprecher angeordnet werden.Der größte Fehler der immer wieder gemacht wird ist der,das Punkstrahler auf handelsübliche Ständer gestellt werden,um den Direktschall auf Ohrhöhe zu bringen.Das ist sicherlich ein guter Anfang,hat aber mit dem was man unter Realitätsnähe versteht nichts zu tun.Der Schall im Rearbereich muss diffus und auf einer entsprechenden Höhe wiedergegeben werden,wenn man denn das nachstellen möchte was in einem Kino als Norm vorgeschrieben wird.Auch die Tonmeister mischen demnetsprechend ab.Sie wünschen einen diffusen Charakter für die hinteren Kanäle.

Hier mal ein paar Bilder um dies zu verdeutlichen :

Auf diesem Bild sehen wir wie der Schalll im Kino abgestrahlt wird,diffus mit einer ganzen Reihe von Punktstrahlern.


(c) Teufel


Das Bild erklärt,wie man den Schall 1:1 mit nur wenigen,dafür aber den richtigen Lautsprechern kopieren kann.




(c) Teufel



Möchte der Heimanwender also eine kinoähnliche Atmosphäre haben,bleibt ihn für den Heimgebrauch nicht anderes übrig als Lautsprecher einzusetzen,die diffus abstrahlen.Hier wäre dann auch der Irrtum der in den Foren herrscht ,Mehrkanal würde nur mit identischen Lautsprechern funktionieren,außer Kraft gesetzt.Es geht von der Physik allein schon nicht ! Also noch einmal : Hinten und seitl. Muss ein Diffusschallfeld erzeugt werden,damit eine realitätsnahe Wiedergabe,so wie es im Kino herrscht zum tragen kommt.Nicht nur die Auswahl der Lautsprecher,sondern auch deren Installationshöhe sind für das Ergebnis von entscheidener Bedeutung.


Die ITU Bestimmungen :

Diese haben nichts mit einer realistischen Wiedegabe so wie es im Kino simuliert wird zu tun.Ausgenommen die SACD Wiedergabe ,da machen identische Lautsprecher Sinn.Für Musik DVDs und Heimkino sind diese Richtlinien nicht übertragbar,da sie nicht dem entsprechen was der Tonmeister bei der Abmischung sieht und hört.Hier sollen Lautsprecher identisch sein und auf Ohrhöhe platziert werden,das hat nichts mit einer realitätsnahen Wiedergabe zu tun.Die Bestimmungen müssten meiner Meinung nach längst überarbeitet werden.Richtiger ist es,die THX-Norm anzuwenden,da diese dem Original entsprechen.Das geschriebene oben entspricht weitestgehend diese Bestimmungen.


Dieses soll nur eine kleine Einführung sein,da es zu diesem Thema natürlich noch viel mehr zu sagen gibt.Vielleicht ergänze ich in der nächsten Zeit immer wieder mal was.Fürs erste sollte das aber genügen.

Geändert von Replace_01 (22.04.2008 um 11:29 Uhr).
Mit Zitat antworten