open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Alles Mögliche um Kopfhörer
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Alles Mögliche um Kopfhörer Hier findet sich alles zum Thema Kopfhörer, was sonst nirgendwo reinpasst

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.12.2016, 02:14
Provisorium Provisorium ist offline
 
Registriert seit: 16.06.2015
Beiträge: 280
Standard In Ear ProPhile 8

So, ich hab' jetzt die ersten 6 Stunden Musik mit dem ProPhile 8 hinter mir und möchte zunächst einmal ein "Loblied" auf das hie und da gescholtene, mitgelieferte Kabel singen: Denn endlich hat ein Hersteller mal die richtige Länge für das Kabel berechnet! 130cm! Die meisten Hersteller packen einem nämlich nur ein 120cm langes Kabel bei und wenn man dann das Kabel unter dem Shirt, den Rücken entlang laufen lässt, kann man einfach nicht mehr gescheit den DAP oder das Smartphone bedienen, wenn man es sich nach vorne holen will (also zumindest bei meinen Körpermaßen...). Mit 130cm ist das jedoch gar kein Problem und man kann seine Musikquelle wunderbar bis zur Körpermitte bringen! Die Geschmeidigkeit des Kabels ist obendrein einwandfrei und auch Mikrofonieeffekte sind in einem vernachlässigbaren Rahmen. Also mich stört da rein gar nichts und ich find' das Kabel richtig klasse!

Über die Verarbeitung und das gesamte Gehäusedesign muss ich ja eigentlich auch keinen Ton verlieren, denn mittlerweile dürfte es ja allgemein bekannt sein, dass die Fa. In Ear die weltbeste Universal-In-Ear-Form schon bei den StageDiver Modellen entwickelt und wunderbar auf den ProPhile 8 übertragen hat! Besser dürfte es wohl wirklich nicht gehen, auch hinsichtlich der Verarbeitung, sondern höchstens anders!

Klanglich jedoch, argh, wie soll ich sagen? Also mich überzeugt der PP8 leider nicht hundertprozentig. Er ist zweifellos was die Feinauflösung und vor allem auch die Bühne, respektive die Dreidimensionalität betrifft, auf allerhöchsten Niveau spielend. Man merkt auch sofort das da ganz viel Arbeit und Feintuning hinsichtlich der Tonalität in dem In Ear steckt! Aber mir persönlich (!!!!) spielt er im Präsenzbereich einen Tacken zu schroff und ambitioniert. Ich muss aber sofort anfügen, dass ich hinsichtlich der Frequenzen von rund 1000Hz bis rund 3500Hz super empfindlich bin und sich das deshalb ganz klar um eine persönliche Einschätzung, um subjektives, persönliches Empfinden, handelt! Man kann das deshalb sicher auch anders hören!

Völlig sibilantenfrei ist der PP8 in meinen Ohren aber leider nicht. "Sunrise" von Norah Jones, ein Titel der schnell mal sibilant klingen kann, meistert der PP8 noch gut, aber der gesprochene Teil des Titels "Unidrome Hifi" aus dem Album Dromed zischt dann leider doch schon ein bisschen unangenehm. Und beim Titel "Frankie M" der New Yorker Band "Swans" fühle ich mich ab 8:08Min., wenn die Gitarren so richtig derbe einsetzen und es zunehmend komplexer wird, ein ganz klein bisschen "angeplärrt".

Ihr habt natürlich recht, ich bin da jetzt wirklich streng, aber deshalb hab' ich auch bewusst die Titel genannt, bei denen mir nicht wirklich wohl ist, damit das jeder für sich selbst nachhören und -prüfen kann! Ach und getestet hab' ich das übrigens abwechselnd mit meinem iBasso DX90, einem Chord Mojo, oder meinem Smartphone LG V10, welches da insgesamt am gnädigsten zu Werke geht, was in diesem Fall vielleicht auch an der Ausgangsimpedanz von irgendwas um die 5Ohm (hab' leider keine genaue Messung) liegen könnte. In der Tat habe ich nach, wie gesagt, lächerlichen 6 Stunden Musik hören den Eindruck, dass mir der PP8 mit einer Quelle mit ein klein bisschen höherer Ausgangsimpedanz ein wenig besser gefällt. Das muss ich aber noch genauer untersuchen, respektive erhören.

Also bis hierhin mal zusammengefasst muss ich persönlich sagen, dass mir insgesamt die Mitten und stärker noch der Präsenbereich ein klein wenig zu "straight forward" abgestimmt sind. Bei Gelegenheit spiele ich mal bisschen mit dem Parametrischen EQ, um das zu "verifizieren".

Die restliche tonale Abstimmung ist jedoch tatsächlich super gelungen! Die Bässe sind bei Neutralstellung des Switches (hab' mich mit den Reglern noch nicht auseinandergesetzt) super präzise, straff und tatsächlich ziemlich neutral abgestimmt. Und die Höhen, also alles oberhalb des Bereichs von rund 4kHz, sind ebenfalls sehr, sehr gut gelungen, was nicht zuletzt an der herrlichen Feinauflösung bis in den Bereich des Superhochtons hinauf liegen dürfte. Hier lässt der PP8 wunderbar tief in die Aufnahme hinein horchen und präsentiert alle Details mit gekonnter Lässigkeit und Selbstverständlichkeit.

Das die Bühne und Dreidimensionalität des Hörers auf allerhöchsten Niveau ist, hab' ich ja bereits oben erwähnt, will es aber trotzdem nochmal betonen, weil der PP8 hier für mich persönlich Hervorragendes leistet und ich das mit einem In Ear bisher auch noch nirgends wirklich besser gehört habe! Die Balance aus Nähe und Distanz trifft er, von den oben erläuterten persönlichen(!) "Problemen" einmal abgesehen, also sehr gut, da er sehr involvierend und auch mitreißend musiziert, ohne sich übermäßig in den Vordergrund zu spielen.

So, bei diesen Infos über meinen allerersten Ersteindruck belasse ich es zunächst einmal! Später werde ich sicher noch mehr dazu sagen und auch ein paar Bilder einstellen, weil der PP8 wirklich wunderschön ist, wie ich finde! Wer weiß, vielleicht habe ich heute ja auch nur einen schlechten, oder besonders empfindlichen Tag, was das Hören betrifft und mit der Zeit empfinde ich den Präsenzbereich gar nicht mehr als etwas zu stark im Pegel abgestimmt? Denn insgesamt ist dem Marco Rämisch und seinem Team da zweifellos ein wirklich feiner In Ear gelungen!

LG
Provisorium
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.12.2016, 11:20
DeeDee DeeDee ist offline
 
Registriert seit: 07.03.2015
Beiträge: 57
Standard

Sofern es bei mir in der nächsten Zeit wieder ein neuer InEar wird, setze ich auf diese Perle aus Deutschland. Es wird keinen InEar, Kopfhörer oder KHV usw. geben, welcher zu 100 % "einschlägt, jede Gerätschaft ist kompromissbehaftet.

Ich bin gerade dabei jeglichen chinesischen bzw. asiatischen Gerätschaften abzuschwören, weshalb ich auch den Oriolus MKII abgegeben habe. Auch ein neuer Wunder-InEar "Mellianus" aus Asien um über 2K wird nicht in meine Gefilden einziehen. Ich halte das generell so, wobei es schwer wird Klamotten zu finden, welche nicht in Asien produziert werden.
Ich kaufe ja auch keinen Whisky aus Japan, würde mir nicht im Traum einfallen.

Kann man so sehen, muss man aber nicht. Just my 2cents.

Ich freue mich jedenfalls schon auf den Test des ProPhile8 aus meinem Nachbarland.

Highfidele Grüsse,
Dieter
__________________
___________________________________
DeeDee hört "querbeet" mit:
1) "Kelleranlage" akustikoptimert: PS Audio PP - Ayon CD1sc - Nottingham Dais/Lyra Kleos - Lyngdorf DPA-1 - Geithain 903K - Harmonix Kabelsalat
2) KH-Anlage: PS Audio PP - Ayon CD1sc - Simaudio Moon Neo 430HA - derzeit kein KH - Harmonix Kabelsalat
3) Zu Gast waren: AKG 812, Grado PS 1000e, Fostex TH900, Audeze LCD-2 (Urversion), Audeze LCD-X, Focal Utopia, Sennheiser HD800S - Oriolus MKII (InEar), SPL Phonitor 2
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.12.2016, 12:32
Nomax Nomax ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 8.414
Standard

PS.@DeeDee....wenndu wüstet wieviel von deinem HD800S aus Asien kommt

NOMAX

Ps.@Provisorium....Kopf Hoch....kommen auch wieder andere Tage
__________________
GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.12.2016, 14:02
DeeDee DeeDee ist offline
 
Registriert seit: 07.03.2015
Beiträge: 57
Standard

@ Nomax: Das haut mich um, oder eigentlich doch nicht mehr...

Ich checke den Produktionsort meines 800S, wurde er in Asien produziert, dann geht er wieder. So einfach ist das.

Hier geht es aber um den ProPhile8, ich hoffe, er wurde in Deutschland produziert.
@Provisorium: Gibt Dir noch Zeit mit dem ProPhile8. Bitte berichte weiter.

Danke!

Dieter
__________________
___________________________________
DeeDee hört "querbeet" mit:
1) "Kelleranlage" akustikoptimert: PS Audio PP - Ayon CD1sc - Nottingham Dais/Lyra Kleos - Lyngdorf DPA-1 - Geithain 903K - Harmonix Kabelsalat
2) KH-Anlage: PS Audio PP - Ayon CD1sc - Simaudio Moon Neo 430HA - derzeit kein KH - Harmonix Kabelsalat
3) Zu Gast waren: AKG 812, Grado PS 1000e, Fostex TH900, Audeze LCD-2 (Urversion), Audeze LCD-X, Focal Utopia, Sennheiser HD800S - Oriolus MKII (InEar), SPL Phonitor 2
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.12.2016, 18:41
Provisorium Provisorium ist offline
 
Registriert seit: 16.06.2015
Beiträge: 280
Standard

Zitat:
Zitat von DeeDee Beitrag anzeigen
Hier geht es aber um den ProPhile8, ich hoffe, er wurde in Deutschland produziert.
@Provisorium: Gibt Dir noch Zeit mit dem ProPhile8. Bitte berichte weiter.
Hallo Dieter!

Ich werde gerne weiter berichten und dabei mit folgenden In Ears vergleichen:



( Von links nach rechts: In Ear Prophile 8, Oriolus MKII, Audio Technica ATH-IM03, Audio Technica ATH-IM02, Audio Technica ATH-E70, AKG K-3003, Sennheiser IE800 )

Und wenn du magst, Dieter, dann kann ich dir den PP8 im neuen Jahr auch gerne mal leihen!

Der ProPhile 8 ist aber ganz bestimmt "Handmade in Germany", aber vielleicht kommt der 3D-Drucker aus China? Das weiß ich jetzt gerade nicht...

@Nomax: Danke für deine tröstenden Worte, aber eigentlich muss ich gar nicht getröstet werden, denn insgesamt find' ich den PP8 ja durchaus gelungen. Er trifft bisher aber eben noch nicht hundertprozentig meinen persönlichen Geschmack.

Ich werde jetzt noch mit den unterschiedlichsten Aufsätzen experimentieren und dann weiter berichten. Ich wollte halt nur mal Rückmeldung hinsichtlich meines persönlichen Ersteindruckes geben.

LG
Provisorium
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.12.2016, 09:10
maasi maasi ist gerade online
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.212
Standard

Hallo Provisorium,

Dankeschön für Dein tolles Review zum ProPhile 8 . Bin schon gespannt auf die Fortsetzung - insbesondere im Vergleich zu den anderen InEars.

Mal ´ne Frage rein zu den Trageeigenschaften. So ein ohrfüllendes Modell (wie z. B. Oriolus MK II) ist doch sicherlich frickeliger einzusetzen als K3003 und IE800 - oder?

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.12.2016, 23:13
Provisorium Provisorium ist offline
 
Registriert seit: 16.06.2015
Beiträge: 280
Standard

Hallo Uli,

danke für deine netten Worte. Ich experimentiere zurzeit noch mit den unterschiedlichsten Aufsätzen, denn der PP8 reagiert da richtig gut drauf und lässt sich auf diese Weise im Klang feintunen. Besonders die Größe des Schallaustrittslochs und die Einführtiefe in den Gehörgang ist da bei mir entscheidend.

Richtig gute Ergebnisse hab' ich jetzt mit einem Audio Technica Aufsatz erzielen können, da dadurch auch der für mich persönlich etwas problematische Präsenzbereich angenehmer klingt und ich kann jetzt, nach rund 20 Hörstunden, sagen, dass mir der PP8 zunehmend besser gefällt. Ich werde auf jeden Fall weiter berichten!

Nun zu deiner Frage: Von allen oben abgebildeten In Ears lässt sich tatsächlich der AKG K3003 am unproblematischsten einsetzen. Man bekommt das aber auch wirklich ganz schnell raus, wie man es am besten bei einer Concha-Form bewerkstelligt.

Gerade den PP8 bekommt man aufgrund des hervorragend konstruierten Gehäuses richtig flott ins Ohr. Ich nehme dazu das Gehäuse ähnlich wie einen Stift mit drei Fingern (also Daumen, Zeige- und Mittelfinger) auf, führe den Aufsatz dann zum Gehörgang und achte dabei darauf, dass der Stecker, mit dem das Kabel an dem In Ear befestigt ist, direkt nach vorne gerichtet ist. Dann muss man das Gehäuse nur noch ein klein wenig nach hinten drehen und dabei gleichzeitig den Aufsatz mit ganz leichten Druck in den Gehörgang gleiten lassen. Also es ist tatsächlich eine leichte "Schraubbewegung", die man da durchführen muss.

Klingt jetzt vielleicht kompliziert, ist aber wirklich ganz einfach, weil bei dieser drehenden Bewegung das Gehäuse automatisch in den Gehörgang gleitet!

LG
Provisorium
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.12.2016, 21:19
NordpolAnton NordpolAnton ist offline
 
Registriert seit: 29.06.2016
Beiträge: 114
Standard

Vielen Dank für deine ersten Höreibdrücke mit dem PP8. Mich hat die "Präsenz" beim Probehören überhaupt nicht gestört, ganz im Gegenteil. Aber das hat, wie wir ja wissen, mit Hörgewohnheiten zu tun und mit Empfindlichkeiten, die manche Menschen in gewissen Frequenzbereichen empfinden. Ich bin auch gespannt, welche tips dir zusagen und freue mich also über deine weiteren Höreindrücke!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.12.2016, 08:33
andi1766 andi1766 ist offline
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 124
Standard

Man hört jetzt leider gar nichts mehr von dem neuen Hörer. Hast du Ihn zurückgeschickt, weil er Dir doch nicht so gefallen hat ?

VG
andi1766
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.12.2016, 20:07
Provisorium Provisorium ist offline
 
Registriert seit: 16.06.2015
Beiträge: 280
Standard

Huhu ihr lieben Menschenkinder,

ich bin momentan beruflich ziemlich gefordert und finde deshalb nicht immer Zeit, meine neuesten Eindrücke mit dem PP8 zu posten. Aber ich höre die ganze Zeit mit ihm und hab' jetzt bestimmt so irgendwas um die 75-100Stunden Hörzeit hinter mir, denn zum Glück kann ich ja auch auf der Arbeit Musik hören!

Zunächst musste ich mich aber durch zahllose Aufsätze durchprobieren, um den für meine Ohren besten Tip ausfindig zu machen. Aufgrund der Gehäuseform des PP8 ragt das Schallrohr nämlich ziemlich weit in den Gehörgang hinein, weshalb ich einen für mich ungewöhnlich kleinen Aufsatz wählen musste.

Tatsächlich nutze ich bei all meinen anderen In Ears, mit Ausnahme des Sennheiser IE800, mindestens eine Nummer größere Tips, als nun beim PP8. Das hat ein bisschen gedauert, bis ich das verstanden hatte, aber mittlerweile habe ich einen für mich sehr gut passenden Aufsatz gefunden (ist ein "Spin-Fit-ähnlicher-Aufsatz" mit relativ großem Schallaustrittsloch).

Außerdem musste ich überrascht feststellen, dass sich der in meinen Ohren ein wenig zum Nerven neigende Präsenzbereich des ProPhile 8, sofort in Wohlgefallen auflöste, sobald ich die In Ears mit meinem Astell&Kern AK100 Lightless mod. hörte.

Das ist wirklich interessant, weil sowohl in meinem iBasso DX90, als auch meinem LG V10 Smartphone ESS Sabre Chips als DAC's verbaut sind. Im DX90 werkeln gleich zwei ESS Sabre 9018K2M und im LG V10 ein ESS Sabre 9018C2M. Ich vermute mal, dass der PP8 mit diesen DAC's, zumindest in meinen Ohren, weniger gut funktioniert, als mit dem Wolfson WM8740 DAC des AK100Lm?

Die Unterschiede sind zwar subtil und ganz bestimmt nicht wie "Tag und Nacht", aber mit dem AK100Lm bekommt der PP8 nun ziemlich genau den Schuss Wärme und "Rundheit" im Präsenzbereich, den ich mir persönlich gewünscht hatte. Und die nach langem Probieren nun endlich passenden Aufsätze werden da sicher auch noch einen Anteil dran haben.

So schaut die Kombi mit der ich jetzt ständig unterwegs bin aus:



Tatsächlich gefällt mir persönlich die Kombination aus InEar ProPhile 8 mit Astell&Kern AK100 Lightless mod. sogar noch ein bisschen besser, als wenn ich den Chord Mojo mit seinen Field Programmable Gate Arrays (FPGAs) nutze. Das ist ein Novum, weil ich ansonsten mit all meinen Hörern ganz klar den Mojo bevorzuge! Bisschen komische Sache, ist aber so.

Na ja, ich bin jedenfalls mittlerweile wirklich sehr glücklich mit dem Klang des PP8. Hervorstechendstes Merkmal ist zunächst ganz klar seine fast schon ideal neutrale Wiedergabe, die zu stundenlangen Hörsessions einlädt und sich dabei weitestgehend jede Form von Sounding verbietet. Er spielt über den gesamten Frequenzbereich sehr trocken und sehr gut durchgezeichnet!

Mir persönlich könnte es ein ganz klein bisschen mehr Pegel im Grundton und dafür dasselbe kleine bisschen Pegel im Präsenzbereich weniger sein, aber das sind lediglich persönliche Präferenzen, denn objektiv betrachtet (soweit das denn überhaupt möglich ist), macht der PP8 schon alles richtig! Er transportiert die Musik eben eher nüchtern und ehrlich gen Gehör, was man ihm nun ja wahrlich nicht vorwerfen kann.

Die Homogenität ist wirklich ganz ausgezeichnet und die Musik fließt völlig selbstverständlich und feinst aufgelöst, mit einem hohen Maß Musikalität, in alle Ecken, der sehr gut ausgeleuchteten, großen Bühne. Kurz, man kann mit dem PP8 ganz einfach auf allerhöchsten Niveau seine Musik genießen und bekommt dabei nicht nur alle Musikdetails auf dem Silbertablett serviert, sondern darf auch noch die Struktur und Beschaffenheit der Details genießen.

So ist die Sprachverständlichkeit zum Beispiel, wahrscheinlich nicht zuletzt aufgrund des trockenen Klangs, absolut herausragend und mir persönlich ist kein Hörer bekannt, der das besser hinbekommt - inklusive meiner Staxe! (na ja, eigentlich kein Wunder - sind ja schließlich Hörgeräte-Treiber verbaut....;-))

Spaß beiseite! Ich kann den InEar ProPhile 8 wirklich absolut empfehlen. Er ist ein bisschen zickig, was Quelle und korrekten Aufsatz betrifft, finde ich, aber wenn es diesbezüglich stimmt, dann wird man mit Musik belohnt, einfach nur Musik, frei von allem Sounding!

Vielleicht ist aber gerade diese Stärke, maximal "soundingfrei" spielen zu können, auch gleichzeitig seine größte Schwäche? Denn nicht jedem wird diese absolut saubere, sehr seriöse und quasi ernsthafte Reproduktion der Musik gefallen, könnte ich mir vorstellen!

Aber Moment mal, da war doch noch was...Ach ja, die Schalter zur Beeinflussung der tiefen und hohen Töne! Ups, ganz ehrlich, die hab' ich bis jetzt noch nicht einmal ausprobiert! Ganz einfach, weil ich es nicht nötig fand! Aber ich hol' das so schnell wie möglich nach und werde dann berichten!

Bis dahin wünsch ich euch von Herzen alles Gute und Liebe!

LG
Provisorium
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verkaufe InEar Prophile 8 MisterMonsieur Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 03.07.2018 19:12
V: InEar ProPhile 8 inkl. Linum Super Bax-Kabel BangkokDangerous Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 26.01.2018 17:34



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de