open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > KH - Audiophile Kopfhörer > KH - Otwins Kopfhörer Olymp
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Otwins Kopfhörer Olymp Hier ist der Bereich, in dem sich IKL freie Hörer über höchstwertiges Equipment austauschen können.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.01.2015, 22:44
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.565
Standard AudioValve Luminare - Review
















Soweit mal meine Eindrücke bezüglich Luminare, einem echten Ausnahmegerät. Es gibt noch mehr zu berichten, beispielsweise die erstklassige OTL-Umsetzung. Die hat es wahrlich in sich. Es entstehen Klangeindrücke, die ich in der Vollendung nur von diesem Amp her kenne. Dann steht noch der Eindruck bezüglich Stax SR-009 aus. Es gibt demnach noch was zu tun. Eines steht für mich jedoch unumstößlich fest: Was Helmut Becker hier konstruiert hat, ist über jeden Zweifel erhaben. Es ist exakt der Amp, den sich jeder KH-Freund nur wünschen kann, aus vollem Herzen wünschen kann, weil er damit, egal aus welchem Blickwinkel heraus betrachtet, nur voll auf seine Kosten kommen kann.

Gruß,
Otwin
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

Geändert von lotusblüte (13.01.2015 um 22:51 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.01.2015, 23:47
TheDuke TheDuke ist offline
 
Registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 1.378
Standard

Wie immer ... Respekt
Gerade mal gegoogelt. Audiovalve ist keine 25km von mir entfernt. Ich glaube das muss ich mal vorbeischauen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.01.2015, 00:16
Nomax Nomax ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 7.582
Standard

Zitat:
Zitat von TheDuke Beitrag anzeigen
Wie immer ... Respekt
Gerade mal gegoogelt. Audiovalve ist keine 25km von mir entfernt. Ich glaube das muss ich mal vorbeischauen.
Und Otwin könnte mal bei mir vorbeischauen mit seiner Cam(da würde ich sogar ne Ausnahme machen und mein ORPHEUS SET kurz mal auspacken was seit zwei Jahrzenten in der OVP verweilt)

Der hätte Fofograf werden sollen,ich schaffe das nie so super Pics zu machen

Also TOP PICS mein KOMPLIMENT

NOMAX
__________________
GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

Geändert von Nomax (14.01.2015 um 00:22 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.01.2015, 00:22
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.565
Standard

Zitat:
Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
Und Otwin könnte mal bei mir vorbeischauen mit seiner Cam(da würde ich sogar ne Ausnahme machen und mein ORPHEUS SET kurz mal auspacken was seit zwei Jahrzenten in der OVP verweilt)

Der hätte Fofograf werden sollen,ich schaffe das nie so super Pics zu machen

NOMAX
Hi,

Das sind keine Super Pics. Dazu war es bei Attsaar viel zu dunkel im Raum - die ersten Fotos sind Originalpics von der AudioValve-Webseite, demnach also nicht mein Verdienst.

Und mit deinem Orpheus kannst du mir nicht wirklich alles entlocken - ich kenne den Orpheus, aber anderes Thema. Hier geht es ja um den Luminare.



Gruß,
Otwin
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.01.2015, 10:20
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 983
Standard

Hallo zusammen,

wie der Zufall so will ...

Just gestern Abend habe ich mir den Audiovalve Luminare mit meinem K812 und LCD-3F schon zwei Stunden lang angehört. Manfred Penning in Geseke (früher einer der drei Köpfe von B.M.C., seit einiger Zeit Deutschland Vertrieb von Vivid Audio) hat den Luminare als Vorführgerät da - und auch den großen RKV Mark III.

Otwin - unser Kopfhörertrüffelschwein - hat den Luminare natürlich bereits im Visier und wieder mal ein tolles Review dazu geschrieben. Das kann er viel, viel besser als ich, so dass ich mich hier jeder (laienhaften) klanglichen Beschreibung enthalten möchte.

Wer aber den Luminare hören möchte und wem der Weg zu ATT-Saar zu weit ist, der kann den Luminare sicher auch bei Manfred Penning in Geseke hören. Seine Handynummer würde ich auf eine entsprechende PN weitergeben.

Viele Grüße
Uli

P.S.
In Natura - mit den Drehreglern in Chrom und nicht in Messing ! - sieht der Luminare viel besser aus.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.01.2015, 13:52
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.565
Standard

Hallo Uli,

Merci. Die farbliche Darstellung ist immer so eine Sache. Je nach Licht entsteht dann per Foto ein ganz anderer Eindruck.

Für mich stand ein regelrechter Kopfhörer-Marathon an, allerdings habe ich auch gelernt, wie man genau das umfänglich abarbeitet, ohne, dass einem ein Schnitzer passiert. Für mich ist es immer wichtig, dass mit dem Check eine Sache unter Dach und Fach ist. Das bedeutet, dass einmal gemachte Aussagen auch ein paar Wochen später Bestand haben. Ich muss aber auch sagen, dass mir der Luminare genau die Arbeit sehr leicht gemacht hat. Da braucht man sich nicht das Gehirn zu zermartern, endlos lange hin her querchecken. Er redet bezüglich seiner Klasse recht schnell und recht deutlich Tacheles. Auch, wenn kein direkter Vergleich mit einem weiteren KHV-Boliden mangels Equipment möglich wäre, zeigt der Luminare dennoch ohne das geringste Problem aus welchem Holz er ist bzw. um welch eine Klasse es sich handelt. Es ist keine große Kunst festzustellen, welch vorzügliche Raumdarstellung gegeben ist und dass eine solche Darstellung mit zum besten gehören muss.

oder auch die Feststellung, dass der Luminare jeden Kopfhörer stemmt, egal, was da kommt. Und dass jeder Kopfhörer, wenn so angetrieben, richtig faszinieren kann.

Beispiel Sennheiser HD700: Wirklich brillant. Oder mein DT880 das Gleiche. Unwahrscheinlich klar, farbstark, auch großräumig bzw. ausladend (nicht übertrieben ausladend). Der Echtheitsgehalt, der dann plötzlich Einzug hält und man selbiger KH-Klasse mit purer Faszination stundenlang lauschen möchte, ... das ist großes Kino, im Wesen richtig großes Kino. Oder ein HD600, genau das gleiche.

Mit solch einem Antrieb wird das KH-Hören zum wirklichen Erlebnis und das geht ratz fatz. Es ist gar kein Problem, festzustellen, denn das regelrechte am Kopfhörer kleben müssen bzw. von der Wiedergabe nicht mehr loszukommen, passiert ja von ganz alleine.

Es steht zukünftig noch jede Menge Arbeit an mit diesem Ausnahme-Verstärker. Da möchte ich deutlich gezielter vorgehen, nicht nur bezüglich ausstehender Beschäftigung mit dem Stax SR-009 sondern auch bezüglich anderer Modelle. Auch gezielt auf den Betrieb an der Klinke oder an der XLR-Buchse eingehen.

Ein Gerät, das mir zeigen konnte, einen Kopfhörer nach dem anderen in das Licht zu stellen, dass jeder dieser Hörer verdient hat, hundertprozentig bei der jeweiligen Signatur zu bleiben und dennoch das Kunststück fertig zu bringen, mit jedem Hörer klar strukturiert, gleichzeitig aber auch lieblich vereinnahmend sofort an die Musik heranzukommen, hat es verdient, dass man sich damit ausführlich beschäftigt.

Der Luminare ist eine richtige Hausnummer, wenn man so möchte ein Gerät, in dem über 30 Jahre Erfahrung eines Helmut Becker sitzen, aufbauend auf einem RKV und damit bezüglich dem, was ich hören konnte, ein Verstärker, der sich vor nichts fürchten muss.

Es steht demnach noch viel interessante Arbeit an.

Dann noch etwas anderes. Die Mühlen mahlen hierzulande etwas langsamer. Vor Jahren lag unser hiesiger KH-Bereich doch mehr im argen, ich meine entwicklerseitig den deutschen Markt. Während bei den Amis bereits ganz andere Boliden an der Tagesordnung standen, gab es hier KHV mäßig kein sogenanntes Flaggschiff. All das hat sich erst mit den Jahren entwickelt, eingeleitet durch einen Kopfhörer-Boom. Dadurch wurde natürlich auch für die Firmen, die Verstärker bauen, der Anreiz geschaffen, potentere KHV's zu entwickeln. Weil sie sich bedingt der Kopfhörersituation sicher sein können, ihre kräftigen Amp's, die natürlich auch preislich zu Buche schlagen, an den Mann zu bringen.

Hätte ich zu der Zeit, als ich mir einen Cavalli Liquid Fire als potentes Kerlchen im Ausland ordern musste, hierzulande von einem deutschen Entwickler etwas vergleichbares angeboten bekommen, hätte ich mir die Mühe der Auslandsorder erspart, ohne dem Können eines Alex Cavalli auf die Füße zu treten. Der Mann ist fit. Das würde ich ihm auch nie absprechen. Jetzt haben wir aber dank Helmut Becker eine richtige KHV-Maschine hier im eigenen Land, was für mich bedeutet, dass ich mich gar nicht mehr im Ausland umschauen muss. Ich bekomme es hier, im eigenen Land, mit Vertrieb und dem gesamten Servicepaket dahinter. Dann aber lieber so. Ich unterstütze doch lieber einen erstklassigen Entwickler auf heimischen Boden. Immer vorausgesetzt, das Gesamtpaket stimmt, was hier definitiv der Fall ist.

Gruß,
Otwin
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

Geändert von lotusblüte (14.01.2015 um 15:47 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.03.2015, 15:18
Tannerd Tannerd ist offline
 
Registriert seit: 09.12.2013
Beiträge: 49
Standard

Hallo Otwin,
wie ist deine Aussage zu verstehen?

Zitat:
Der Grund, warum es mich persönlich im Vergleich zwischen einem Röhrenamp und Transistor-Kollegen am Ende nicht zur Röhre zog, lag an einer aus meiner Sicht leicht mangelnden Disziplin, wenn ich das klanglich mal so benennen darf. Nicht, dass ich eine gute dreidimensionale räumliche Darstellung oder einen tonalen Verbund, in dem nichts auseinander gerissen wird, sich in der Regel auch keine vorwitzige Nase zeigt, nicht zu schätzen weiß, konnte dennoch für mich der Röhrenamp am Ende betrachtet in Sachen Struktur, punktueller Darstellung (ohne dabei das Punktuelle überzustrapazieren), nicht wirklich am erstklassigen Transistoramp vorbeiziehen. So ging das bisher immer aus, weshalb sich beispielsweise ein Cavalli Liquid Fire gegenüber einem Bryston BHA-1 geschlagen geben musste…..

Bezieht sich deine Aussage auf die Vergangenheit, oder trifft das auf den Luminare auch zu? Und auf welchen Transistoramp bezieht sich das?

Danke
LG
Gerry

Geändert von lotusblüte (11.03.2015 um 17:04 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.03.2015, 17:26
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.565
Standard

Zitat:
Zitat von Tannerd Beitrag anzeigen
Hallo Otwin,
wie ist deine Aussage zu verstehen?

Zitat:
Der Grund, warum es mich persönlich im Vergleich zwischen einem Röhrenamp und Transistor-Kollegen am Ende nicht zur Röhre zog, lag an einer aus meiner Sicht leicht mangelnden Disziplin, wenn ich das klanglich mal so benennen darf. Nicht, dass ich eine gute dreidimensionale räumliche Darstellung oder einen tonalen Verbund, in dem nichts auseinander gerissen wird, sich in der Regel auch keine vorwitzige Nase zeigt, nicht zu schätzen weiß, konnte dennoch für mich der Röhrenamp am Ende betrachtet in Sachen Struktur, punktueller Darstellung (ohne dabei das Punktuelle überzustrapazieren), nicht wirklich am erstklassigen Transistoramp vorbeiziehen. So ging das bisher immer aus, weshalb sich beispielsweise ein Cavalli Liquid Fire gegenüber einem Bryston BHA-1 geschlagen geben musste…..

Bezieht sich deine Aussage auf die Vergangenheit, oder trifft das auf den Luminare auch zu? Und auf welchen Transistoramp bezieht sich das?

Danke
LG
Gerry
Hallo Gerry,

Ich war mal so frei und habe in deinem Post die ganzen Bilder, die du mit zitiert hast, rausgenommen, weil das für ein Frage-Post unübersichtlich ist. Ich hoffe, das ist okay für dich.

Meine Bemerkung bezieht sich auf die Vergangenheit. Etliche Amps aus den Häusern Lake People, Violectric, Bryston, CEC, Lehmann, Amity, SAC, um einige Schmieden zu nennen, von denen sich hier Transistorequipment befand, machten mir klanglich gemäß meiner obigen Zeilen mehr Sinn als die Röhren, mit denen ich per KH zu tun hatte. Wegen den von mir erwähnten Punkten.

Der Luminare macht das nicht. Wüßte es jemand nicht, dass in ihm Röhren arbeiten, käme er gar nicht auf den Gedanken. Das liegt an der genialen OP-Amp Steuerung von Helmut Becker. Der Luminare macht einen unwahrscheinlich klaren Klang, sauber, detailreich und dennoch mit einer tonalen Schlüssigkeit und einer räumlichen Dreidimensionalität versehen, die man für gewöhnlich von guten Röhrenkonzepten bekommt.

Deshalb, weil er das kann und so facettenreich, feinsinnig, klar und strukturiert auftritt, kommt man so ohne weiteres gar nicht auf die Idee, da spiele ein Röhrenamp bzw. eine Hybrid-Konstruktion. Nimmt man dann noch die Kraft, die er in die Impulse legt, das richtig erwachsen Große, mit dem er die gesamte Bühne hinstellt bzw. Stimmen und Instrumenten verleiht, mit dazu, hat man es mit einer richtigen Hausnummer zu tun.

Ich kenne jedenfalls kein Gerät, dass ihm das Wasser reichen kann. Nicht in der Art eines Amps, der all das zusammen so in sich vereint. Und das Ganze dann noch an drei Kopfhörer-Prinzipien (dynamisch, magnetostatisch, elektrostatisch) gleich gut.

Gruß,
Otwin
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.03.2015, 17:45
cerol cerol ist offline
 
Registriert seit: 27.10.2014
Beiträge: 4
Standard Malvalve vs. Luminare?

Ob nicht Malvalve Headamp 3 "ihm das Wasser reichen kann" ? Hat niemand die Möglichkeit gehabt die beiden zu vergleichen?

Ich kenne jedenfalls kein Gerät, dass ihm das Wasser reichen kann. Nicht in der Art eines Amps, der all das zusammen so in sich vereint. Und das Ganze dann noch an drei Kopfhörer-Prinzipien (dynamisch, magnetostatisch, elektrostatisch) gleich gut.

Gruß,
Otwin[/quote]
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.03.2015, 18:07
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.565
Standard

Zitat:
Zitat von cerol Beitrag anzeigen
Ob nicht Malvalve Headamp 3 "ihm das Wasser reichen kann" ? Hat niemand die Möglichkeit gehabt die beiden zu vergleichen?
Das kann ich nicht beurteilen, da ich den Malvalve nicht kenne und somit nicht einschätzen kann.

Andererseits tut sich für mich auch nicht direkt der Wunsch auf, das machen zu müssen. Ich höre bei mir vor Ort, was der Luminare drauf hat und auch in aller Deutlichkeit über die beiden letzten Tage in Verbindung mit dem Stax SR-507 - eine klanglich sehr überzeugende Kombination.





Sicherlich kann man trotzdem, weil es einen natürlich interessiert, für sich persönlich den Vergleich Luminare/ Headamp 3 anvisieren, nur ich brauche es an der Stelle ehrlich gesagt nicht. Zumindest verspüre ich kein Bedürfnis - das gilt nur für mich. Über 30 Kopfhörer gaben sich bis dato am Luminare ein Stelldichein und alle führte er unter äußerster Kontrolle tonal korrekt bis in den kleinsten Winkel und musikalisch perfekt geschlossen bis nichts mehr geht. Ein Amp, der das in der Art kann, stellte sich mir jedenfalls in knapp 40 Jahren Kopfhörerarbeit nicht vor - das ist amtlich. Dieser Knabe kann alles. Helmut Becker hat in dieses Konzept satte 30 Jahre seines Lebens investiert, sein ganzes Können reingelegt. Wenn jemand nach meiner bescheidenen Meinung fragt, ich kann ihm nur besten Gewissens versuchen zu vermitteln: Lieber KH-Freund, wenn du auf der Suche nach einer Maschine bist, die alles im Griff hat und dir jedes Bedürfnis, egal mit welchem Kopfhörer befriedigen kann, dann ist es dieser Luminare. Wir alle müssen hart arbeiten, um uns Hifiträume erfüllen zu können, aber lieber auf solch eine Maschine sparen, die alles was an Kopfhörer kommt gänzlich im Griff hat, als Kompromisse zu machen, den jeweiligen KH doch nicht auszureizen, um am Ende zu verkaufen und mit Verlust schließlich den Weg eines Luminare einzuschlagen. Dann lieber gleich richtig.

Der Kopfhörer, egal welcher, wird sich immer nur soweit aufmachen, wie es der Amp zulässt. Meine Absicht ist es ganz sicher nicht, jemandem zu nahe zu treten, der sich mit einem Amp aus dem mittleren Bereich eindeckt, weil es klanglich schon sehr interessant sein kann. Nur eines sollte dabei klar sein: Einen Hörer richtig an den Hörnern greifen, ihn gänzlich aufmachen, ihm seine wirkliche Präsentation entlocken, was Größe und Qualität anbelangt, geht nicht mit mittelmäßigen Amps - keine Chance. Das kann für jemanden gut sein, weil ihm der Bezug zur kompletten Ausbeute fehlt, ist auch okay, aber mehr wird es nicht. Einen Kopfhörer wirklich groß und erwachsen arbeiten zu lassen, funktioniert über diesen Weg nicht. Dafür braucht es ein Kaliber.

Solch ein Kaliber ist der Luminare, ein Gerät, das hier in Germany gebaut wird und, weil ich mit seiner Gesamtqualität nun lange genug zu tun habe, mir zeigt, dass wir endlich die Maschine an KHV im eigenen Land haben, die qualitativ zeigt, dass der Blick über den Teich nicht wirklich notwendig ist. Ich hatte mich vorher selbst bei Alex Cavalli bedient, als es einen Luminare noch nicht gab. Und ich würde es auch heute wieder machen, nur brauche ich es jetzt dank Helmut Becker nicht mehr.

Gruß,
Otwin
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

Geändert von lotusblüte (11.03.2015 um 19:03 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Audiovalve Luminare + Stax Lambda L700 Pro BerQiL Bazar - Audiogeräte und Zubehör 5 07.03.2018 11:26
AudioValve Luminare Kopfhörerverstärker Wolfi1959 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 23.10.2017 08:58
Audiovalve Luminare/SPL Phonitor e Replace @ KH - Kopfhörerverstärker 12 18.09.2017 13:09
Verkauf Audiovalve Luminare Inexxon Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 10.10.2015 09:40
Audiovalve Luminare Zweihans KH - Kopfhörerverstärker 104 20.05.2015 18:02



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de