open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > DIY (Do It Yourself) > Passive Schallwandler
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Passive Schallwandler Der gute Standard

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.12.2012, 21:28
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.440
Standard und was man auch (doch) daraus "machen" kann

Wenn ich eh vom PC/Streamer/etc aus abspiele, ist eine Phasenvoraussentzerrung des GESAMTSignals a) trivial und b) umsonst (d.h. 0,00EUR). Das nennt man iA eine clevere Lösung, oder?

An der Belastung der Chassis ändert sich rein garnichts, logischerweise, da Phasenentzerrung energie-erhaltend ist und sein muss. Lediglich der DAC/Amp braucht ggf. ein Funken mehr an Headroom, spannungmäßig, vor allem dann, wenn hart-clippende Aufnahmen verwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.12.2012, 22:30
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.082
Standard sinnvoll?

.
Ok. - ich kaufe mir also einen Lautsprecher, bei dem das Signal durch eine passive Weiche geschickt wird, die zudem nicht richtig funktioniert, kaufe mir einen Verstärker und dann noch einen DSP, um die vorhandenen Fehler zu korrigieren. Und bei 20 kHz ist dann Feierabend.

Aufwand:
1 x falsch wandelnde Lautsprecher (Kosten der passiven Weiche "Achtung Bauteilqualität" zzgl. der enthaltenen Entwicklungskosten)
1 x Verstärker
1 x Rechner/DSP
1 x Software
1 x Einmessen (Achtung Raumeinflüsse, die auch korrigiert werden = Belastung der Chassis!? - Festlegung der Parameter? - Kompetenz des Users?)

Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, - gut, dann kann man noch etwas rausholen.



Mal im Ernst; - ich möchte mit dem Aberglaube aufräumen, dass man aus jedem x-beliebigen Mülleimer per DSP einen High-End-Schallwandler machen kann.

Es macht schon Sinn, einen Lautsprecher so sauber zu konstruieren, dass er so wenig Fehler wie irgendwie möglich macht.
Per DSP korrigiere ich beim Einmessen nur den Schall, der an einem Bezugspunkt innerhalb eines festgelegten Zeitfensters eintrifft.
Für einen Messpunkt/Bezugspunkt im Raum muss ich mich letztendlich entscheiden.
Und da sich Lautsprecher unter jedem Winkel anders verhalten . . .

Kein DSP der Welt kann zugleich zwei oder mehr unterschiedliche Ergebnisse korrigieren!
Die Wegstrecken-Differenzen der einzelnen Schallentstehungsorte zu verschiedenen Bezugspunkten im Raum unterscheiden sich nun mal; - und damit auch die Laufzeiten; - und damit auch die Schallsumme.

Vieles von dem, was vorher falsch war, bleibt es nachher auch!

Beste Grüße
AIR

.
__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"High End" PhonoPre workshop im Kölner Westen am 9.7.2016 bei "shakti" shakti Interne Forenveranstaltungen 17 10.07.2016 23:06
Biete: Oppo HA-1 modifiziert von Dr. gert Volk ("G-Oppo HA-1") - auch G-Sneaky DS Scheki Audiogeräte und Zubehör 4 15.01.2015 10:15
Hypex, und was man daraus machen kann Replace_David Verstärker und Vorverstärker 94 29.01.2013 20:46
...und was man auch (doch) daraus "machen" kann AIR Passive Schallwandler 24 02.01.2013 22:22
Geschaltete Verstärker, auch "Digitalverstärker" genannt OpenEnd Verstärker und Vorverstärker 37 27.12.2008 15:18



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de