open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Der PC als Ton- und Bildquelle
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Der PC als Ton- und Bildquelle Hier geht es um diese interessante Alternative

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.11.2016, 08:44
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.712
Standard microRendue

Als Computerlaie hätte ich ein paar Fragen zum microRendue.
Macht es Sinn ihn in Kombination mit einem Laptop zu verwenden? Läuft dann Roon am Laptop? MR hat ja den Roon Modus oder halt mit HQPLayer.
Kann ich den MR mit einem Lankabel direkt verbinden oder muss ich über einen Router gehen?
Und stteuere ich dann Roon wie gehabt über mein iPad?
Der MR ist aber mehr oder was anderes als ein Reclocker wie der Afi, der Mutec etc. ? Bei aktiv-hören gibt es ja Leute, die alle möglichen Geräte hintereinander verwenden, was mir komisch vorkommt.
Ich verwende zw. Laptop und DAC den ifi usb3. Macht der dann noch Sinn?
Welche Vorteile hat es, statt einem Computer ein NAS oder NAA zu verwenden?
Mein jetziger Router hat wegen der vielen Kinder gar keinen Ausgang mehr frei und ich streame bisher , auch wegen der Entfernung bisher mit WLAN.

Entschuldigt bitte die vielen Fragen, aber bei soviele positiven Berichten bin ich doch neugierig geworden.
Danke für Antworten
Tom
__________________
HP, Roon, HQPlayer, JRiver, JPlay, Tidal, Fidelizer, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, KGSS HV , Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, SR404, Lambda Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont mod.,HD 540, HD 580, HD 600, Ergo AMT, Oriolus 2nd. , AKG K1000, Hifiman HE6, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; Sony NW ZX2, ifi iusb3, iPower, sBooster
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.11.2016, 09:16
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.292
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Als Computerlaie hätte ich ein paar Fragen zum microRendue.
Macht es Sinn ihn in Kombination mit einem Laptop zu verwenden? Läuft dann Roon am Laptop?
Hallo Tom,

ja das ginge schon direkt per LAN Kabel (Crossover fähig und händige IP Vergabe) an den Laptop, ob das Sinn macht, da dann vmtl. auch keine Internetverbindung besteht ist eine andere Frage. Ansonsten einfach einen zusätzlichen Netzwerkswitch nehmen und beide Geräte da anschliessen und das Kabel was vom Router kommt, alternativ wenn nur drahtlos einen WLAN Accesspoint. Ich hatte den Microrendu schon hier und mir hat er als reiner Roon Endpunkt nicht so zugesagt, die Musik wird in all seine Einzelteile zerlegt was ersteinmal beindruckend wirkt aber dann schlussendlich der musikalische Zusammenhalt fehlte, erinnerte mich stark an den PS Audio Perfect Wave DAC. Der Eindruck kann aber auch abhängig vom Systemsetup und Netzwerk sowie vom verwendeten Netzteil sein, ein eigener Test ist also leider zwingend notwendig. Ich würde mir auch mal den neuen SOTM SMS-200 anschauen und auch Linearnetzteile die bei den Geräten n.m.E. notwendig sind. Den Raspberry Pi gibt es auch noch der als Roon oder NAA Endpunkt fungieren kann. An Deiner Stelle würde ich mich mal wenn Du nur beim Notebook bleiben möchtest auch mal mit reinen USB Recklockern mit galvanischer Trennung beschäftigen also die ein USB Signal nach USB reclocken da Dein DAC ja nur USB kann, also etwas besseres als der Ifi USB3. Ich glaube so etwas gibt es schon von verschiedenen Herstellern, Afi USB? Ansonsten als leicht zu handhabende Königslösung den Auralic Aries Femto den man allerdings nur mit 5% nutzt wenn nur als Roon Endpunkt. Einen Standard Consumer Computer als reine Quelle fand ich persönlich bisher als mäßigste Klangquelle, sicherlich auch geschuldet der eher suboptimalen Stromversorgung, dem aufgeblähten BS und der möglichen HF Einstreuung zwischen den Schnittstellen.

Ist ein weites Feld mit viel Spielpotenzial daher kann ich die Ausführungen im Aktiv Hören Forum gut nachvollziehen die klanglichen Unterschiede bei einer weitgehend transparenten Wiedergabekette sind auch alles andere als marginal.
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Gebrauchtgeräte An- und Verkauf / Zubehör / Wartung und Service

Geändert von Inexxon (29.11.2016 um 09:51 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.11.2016, 10:25
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.712
Standard

Hallo Sören,
Danke mal für die Antworten.
Dass der MR die Musik etwas zerlegt, ließen schon manch andere Kommentare durchblicken.
Zu Deinem Vorschlag mit dem Reclocker: Ich verwende ja schon den iUSB 3, der das Signal ja reclocked. Bin mir jetzt nicht sicher ob es die selbe Lösung USB zu USB auch von Solution und Berkely gibt. Die meisten wandeln ja nur USB zu AES/EBU oder Chinch. Für die Kii verwende ich ja eh auch schon den Afi in der Weise.

Rein theoretisch wäre es aber möglich, weiter mit WLAN zu streamen und den MR nur mit LAN direkt am Laptop anzuhängen? Was macht dann der MR eigentlich? Ist das dann nur eine bessere USB-Karte und eine Clock ?
Eine galvanische Trennung habe ich durch das LAN-Kabel ja nicht, oder?
Scheint der MR dann bei Roon im audiosetup auf?

Mir gefällt im Moment am besten Roon mit JPlay über den iUSB in den Ayre. Ist kraftvoller als jede HQPLayer-Einstellung. Das Upsampeln hat sich nicht wirklich bewährt. Die Kii läuft mit XMos über den Afi. Um zwischen KHV und Kii zu wechseln, brauch ich dann nur am iPad in Roon im audiosetup wechseln.

Zum Thema Netzteil: Ich höre ehrlich gesagt keinen Unterschied, ob ich den Laptop am PS500 oder nur über Akku höre.
__________________
HP, Roon, HQPlayer, JRiver, JPlay, Tidal, Fidelizer, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, KGSS HV , Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, SR404, Lambda Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont mod.,HD 540, HD 580, HD 600, Ergo AMT, Oriolus 2nd. , AKG K1000, Hifiman HE6, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; Sony NW ZX2, ifi iusb3, iPower, sBooster
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.11.2016, 10:49
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.292
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Zu Deinem Vorschlag mit dem Reclocker: Ich verwende ja schon den iUSB 3, der das Signal ja reclocked. Bin mir jetzt nicht sicher ob es die selbe Lösung USB zu USB auch von Solution und Berkely gibt. Die meisten wandeln ja nur USB zu AES/EBU oder Chinch. Für die Kii verwende ich ja eh auch schon den Afi in der Weise.
Stimmt der iUSB3 macht schon das allerdings kann ich nichts zu dem Gerät und deren Qualität mangels Erfahrung sagen. Habe mal nachgeschaut der Afi kann kein USB zu USB und die üblichen Verdächtigen clocken auf nur auf AES/I2S/RCA usw.

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Rein theoretisch wäre es aber möglich, weiter mit WLAN zu streamen und den MR nur mit LAN direkt am Laptop anzuhängen? Was macht dann der MR eigentlich? Ist das dann nur eine bessere USB-Karte und eine Clock ?
Eine galvanische Trennung habe ich durch das LAN-Kabel ja nicht, oder?
Scheint der MR dann bei Roon im audiosetup auf?
Da wird sich Dein Windows freuen zwei aktive Netzwerkschnittstellen ich glaube das gibt wieder ein internes Routing Chaos. Du kannst einfach einen WLAN Accesspoint mit integrierten Switch nehmen und den drahtlos an den Router verbinden und das Notebook und den Roon Endpunkt per Kabel an den Accesspoint.

Der MR ist nichts anderes als ein extrem abgespeckter Computer mit galvanischer LAN und/oder? USB Trennung und optimierter Clock. Der erscheint dann in Roon als Audioausgabegerät und füttert dann den an ihm angeschlossenen DAC. Theoretisch kannst Du hunderte MR in Deinen Netzwerk haben sie aggieren jeweils als Brücke vom Roon Server zu einem D/A Wandler. Die Kommunikation zwischen dem Roon Server und den Endpunkten läuft dann über das verlustfreie RAAT Netzwerkprotokoll. Gesteuert (ohne Signalwegbeeinflussung) wird das ganze dann über die Roon Desktop Anwendung (Mac, PC, Ipad). Dein Notebook kannst Du auch in den Keller stellen und nicht mehr anfassen wenn da nur der Roon Server drauf läuft.

Im Grunde ist Roon nur eine verteilte Netzwerkanwendung. Wenn der D/A Wandler keine USB Schnittstelle hätte könnte man auch vollständig auf die suboptimale USB Verbindung und deren Reclocking verzichten.

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Zum Thema Netzteil: Ich höre ehrlich gesagt keinen Unterschied, ob ich den Laptop am PS500 oder nur über Akku höre.
Ist und bleibt ein Laptop mit oder ohne optimierte Stromversorgung.
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Gebrauchtgeräte An- und Verkauf / Zubehör / Wartung und Service

Geändert von Inexxon (29.11.2016 um 11:23 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.11.2016, 11:06
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.712
Standard

Danke!!! Ich glaub, jetzt habe ich es verstanden. Mal schauen, was ich damit mache.
Schönen Tag
Tom
__________________
HP, Roon, HQPlayer, JRiver, JPlay, Tidal, Fidelizer, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, KGSS HV , Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, SR404, Lambda Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont mod.,HD 540, HD 580, HD 600, Ergo AMT, Oriolus 2nd. , AKG K1000, Hifiman HE6, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; Sony NW ZX2, ifi iusb3, iPower, sBooster
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de