open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Verstärker und Vorverstärker
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Verstärker und Vorverstärker Alles über Geräte, die elektronisch Signale verstärken

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.10.2016, 22:39
Nudafreak1 Nudafreak1 ist offline
 
Registriert seit: 30.01.2016
Beiträge: 132
Standard LED tauschen

Nabend Kinners,

Gönne mir grad mal wieder einen schönen Musikabend :-) Soweit, so gut.
Einzig störend sind, und das nicht zum ersten Mal, die roten Lampen der Endstufen.
Daher meine Frage:
Kennt hier irgendwer irgendwen der mir die roten Lampen der Endstufen ausbaut und sachte leuchtende Blaue draus macht?

SG

Jörg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.10.2016, 23:05
Nudafreak1 Nudafreak1 ist offline
 
Registriert seit: 30.01.2016
Beiträge: 132
Standard

Ach ja:
Endstufen sind Threshold
Standort ist Düsseldorf

SG

Jörg
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.11.2016, 19:47
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 847
Standard

Hallo Jörg,

seit fast zwei Wochen wartest Du nun auf eine Antwort, deshalb zunächst einmal meine. Ich wohne nicht allzu weit weg von Dir und würde Dir auch gerne helfen. Zwar kann ich mit einem Lötkolben umgehen und auch mit einem Multimeter, aber ich verstehe nicht sehr viel von LEDs. Soweit ich weiss benötigen blaue LEDs gegenüber roten LEDs eine etwas höhere Spannung, etwa 2,8 Volt bis 3,2 Volt gegenüber etwa 1,8 Volt bis 2,2 Volt bei einer roten LED.

Wolltest Du Deine LED umgekehrt, also von blau auf rot tauschen, könnte man direkt an der LED die ursprüngliche Betiebsspannung mit einem Vorwiderstand etwas absenken..., aber umgekehrt - die Betriebsspannung anzuheben damit die blaue LED überhaupt leuchtet - würde einen Eingriff in die Schaltung Deiner Verstärker nach sich ziehen..., und das traue ich mir ehrlich gesagt nicht zu.

Vielleicht hat ja jemand der hier mitliest eine Idee, wie man das, was Du da vorhast, irgendwie bewerkstelligen könnte. Vielleicht irre ich mich aber auch, mal sehen was die Fachleute dazu sagen.

Viele Grüße: Janus...
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.11.2016, 13:35
dr.audio dr.audio ist offline
Dr. mit summa cum laude!!
 
Registriert seit: 13.07.2013
Beiträge: 219
Standard Einfacher

Hallo
Ich würde mir aus einer etwas getönten Folie (oder ähnliches) ein
1,5cm durchmessendes "Rundplättchen" machen und dann vor die LED
pappen. Natürlich so, dass es wieder rückstandslos entfernt werden kann.
(kleines Stückchen Doppelklebband oder Kitt oder ähnliches)

Falls es "getöntes Tesa gibt, evetuell auch so was.
Kein Eingriff in das Gerät, wegen so einer Kleinigkeit.

Ein Freund hat sich einen Metallwinkel vor die LED gestellt, dazu muss die LED aber weit unten am Gerät sein.
Du hast deine Geräte ja erst "geliftet"
__________________
Gruß
Dr. Audio


Meine "Spezial" Doktor Kollegen sind:


Freiherr Theodor von und zu Guttenberg (CDU), Matthias Christoph Pröfrock (CDU), Florian Graf (CDU), Silvana Koch-Mehrin (FDP), Giorgios Chatzimarkakis (FDP), Bijan Djir Sarai (FDP), Margarita Mathiopoulos (FDP), Uwe Brinkmann (SPD) und Annette Schavan (CDU)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.11.2016, 15:31
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.981
Standard Led

Hallo zusammen,

viel entscheidender als die Spannung ist bei einer LED der Strom.
Die Spannung die an der LED abfällt ist nicht unbedingt von Interesse.
Zuerst gilt es aber eine vernüftige blaue LED zu finden die nicht blendet.
Was man bei Ebay und Co. an LEDs findet sind alle diese super hellen LEDs die blenden wenn man direkt rein sieht.
Es wird also ganz sicher nötig sein die schon vorhandene Stromquelle durch einen Vorwiderstand noch weiter abzusenken.

Beispiel: anliegende Spannung 12V, LED Spannungsabfall 2,4V und 20mA = ca. 500Ohm, um die LED nun zu dimmen grösser werdend -> z.B. 1kOhm oder mehr.

Alternativ kann ich UV Leds empfehlen, diese haben die Farbe von Schwarzlicht (in Richtung Lila) und blenden weniger wenn man im dunkeln Musik hört.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.11.2016, 18:05
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 847
Standard

Hallo Dr. audio und Marc,

danke für Eure Antworten und Anregungen...!

Ich würde Jörg ja gerne helfen, aber ich weiß noch nicht wie. Die Idee mit der farbigen Blende hatte ich auch schon, alternativ könnte man die rote LED in hitzefeste blaue (Glas-) Farbe tauchen und trocknen lassen. Allerdings käme keine blaue, sondern eine eher violette oder grünliche Farbe dabei raus.

@Marc, verstehe ich Dich richtig wenn ich sage, die Spannung an den Drähten, die von der Printplatte zur roten LED führen, könnte wesentlich höher sein als die für rot notwendigen etwa 2,4 Volt...? Wenn das so wäre, dann müsste ich ja nur einen entsprechenden Vorwiderstand wählen, der den Strom in dem Maße reduziert, dass sich bei der blauen LED die gewünschte Helligkeit ergibt, stimmt das so...?

Ich habe mit den blauen LED mal etwas experimentiert. Auf den ersten Fotos sieht man wie die Helligkeit bei sinkender Spannung ohne Vorwiderstand geringer wird, klar.

Auf dem letzten Doppelfotos erkennt man, wie bei 3Volt die Helligkeit durch einen 120 Ohm Widerstand reduziert wird. Ich schätze irgendwo zwischen 330 Ohm und 820 Ohm ergäbe sich die richtige Helligkeit..., bei 3 Volt versteht sich. Ist die Spannung von Hause aus höher, wären die Widerstandswerte natürlich auch viel höher. Bedingung für den problemlosen Umbau wäre aber, dass oben an der LED mindestens 2,7 Volt anstehen.

Leider kann Jörg als technischer Laie nicht mal schnell nachmessen wie hoch die Spannung noch ist, nachdem die rote Diode abgehängt wurde. Und ich würde ungern zweimal nach Düsseldorf fahren. Kann man / kannst Du irgendwie herausbekommen wie hoch die Versorgungsspannung bei der Threshold S - 500 Serie zwei ist...???

Man kommt übrigens prima ran, an die LED, das ist bei der Endstufe überhaupt kein Problem (sh. Foto). Stecker raus..., Deckel abschrauben..., rote LED aus Fassung ziehen..., blaue LED mit passendem Vorwiderstand anlöten und wieder reinstecken...., Deckel wieder draufschrauben..., fertig. Jörg hat die rote LED übrigens schon rausgezogen.

Viele Grüße: Janus...
.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	LED-1.JPG
Hits:	29
Größe:	58,9 KB
ID:	13485  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	LED-2.JPG
Hits:	24
Größe:	64,0 KB
ID:	13486  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	LED-3.JPG
Hits:	25
Größe:	57,6 KB
ID:	13487  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	LED-4.JPG
Hits:	27
Größe:	54,8 KB
ID:	13488  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	LED-5.JPG
Hits:	22
Größe:	53,2 KB
ID:	13489  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	LED-6.JPG
Hits:	28
Größe:	92,9 KB
ID:	13490  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Threshold-2.jpg
Hits:	27
Größe:	80,2 KB
ID:	13491  
__________________
________________
www.qas-audio.de

Geändert von Janus525 (13.11.2016 um 18:24 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.11.2016, 18:30
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.981
Standard

Hallo Wolfgang,

die Spannung (Spannungsabfall) an der LED ist immer gleich, wie bei einer Zenerdiode, der Rest der Spannung bleibt am Vorwiderstand hängen.
Um die Spannung zu messen die der Amp bereit stellt muss die LED abgeknipst werden. Die Helligkeit müsstet ihr mit verschiedenen Widerständen ausprobieren.
Papa Pass macht es heute noch so das die Led über einen dicken Widerstand direkt an einer Rail vom Netzteil hängt, also etwa 35V oder höher.
Am besten wäre es den Strom zu messen und die Spannung zu ignorieren, also Amperemeter in Reihe und den Strom auf 18mA einstellen z.B.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.11.2016, 23:09
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 847
Standard

Hallo Marc,

danke für Deine Hilfe und für die Hinweise...! Ja, vor der wesentlich höheren Spannung (z.B. 35 Volt) bin ich von einem anderen HiFi-Freund schon gewarnt worden, er meinte dass es auch 70,- Volt oder mehr sein könnten. Ich habe ein Konvolut aus Widerstände bestellt die noch vor dem nächsten Wochenende kommen sollten, diese in der Größenordnung von jeweils 10 Stck. - von 1,0 Ohm in der Normserie aufsteigend bis zu 1,0 Meg. Ohm. Einer davon wird schon passen um 12..., oder 15..., oder 18..., oder 20..., wieviel mA auch immer einzustellen die für die richtige Leuchtkraft benötigt werden... ;-)

Nochmal danke und viele Grüße: Wolfgang...
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.12.2016, 18:44
Nudafreak1 Nudafreak1 ist offline
 
Registriert seit: 30.01.2016
Beiträge: 132
Standard Fertsch

Nachdem Wolfgang mir mit seiner sehr angenehmen Art feine Gesellschaft geleistet hat und in der Zwischenzeit auch noch handwerklich aktiv war kann ich nun Vollzug melden :-)

Wolfgang?
Vielen lieben Dank!
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0368.JPG
Hits:	38
Größe:	108,8 KB
ID:	13740  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0370.JPG
Hits:	37
Größe:	54,9 KB
ID:	13741  
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.12.2016, 19:38
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 847
Standard

Hallo Jörg,

gern geschehen...! Hat zwar ein bißchen gedauert das Ganze, weil ich mich selber erst informieren und einige Sachen beschaffen musste, aber es hat ja mit Unterstützung der technisch versierten Kollegen hier im Forum (nochmal danke dafür...!) prima geklappt. Sieht übrigens sowohl im hellen als auch im abgedunkelten Raum echt gut aus, Deine Anlage, und der Klang ist auch ganz ausgezeichnet. Weiterhin viel Spaß damit und viele Grüße:

Janus...
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de