open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Audiophile Kopfhörer
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Audiophile Kopfhörer In diesem Forum geht es um jegliche Kopfhörer

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 11.01.2017, 22:19
TheDuke TheDuke ist offline
 
Registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 1.172
Standard

Zitat:
Zitat von Chrisi65 Beitrag anzeigen
Kommt drauf an, Mike!
Wenn es sich um einen mehrjährigen Gebrauchten handelt, sollte der Preis doch um einiges unter dem momentanen Neupreis liegen (wen interessiert, was der Hörer vor Jahren gekostet hat)!

Bei einem "neuen Gebrauchten", wie ihn Didi gerade anbietet, würde ich bei Bedarf allerdings sofort zuschlagen.......
Genau so war das gemeint
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 11.01.2017, 22:33
worf666 worf666 ist offline
 
Registriert seit: 23.11.2016
Beiträge: 44
Standard

Andererseits ist der Hype auch gut, wenn man sich sein Gegenteil vorstellt: Wenn keiner mehr begeisterungsfähig ist und allen alles egal ist oder alle ihren KH gefunden haben. Wie öde wäre das. Dann doch lieber Hypen, runterkommen, hypen, runterkommen. Schöner Kreislauf. Wir können Hype ja mehr oder weniger einordnen.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 11.01.2017, 22:52
xxx1313 xxx1313 ist offline
 
Registriert seit: 14.06.2015
Beiträge: 275
Standard

Naja, die ständigen Hypes nerven mich tendenziell schon. Das waren noch Zeiten, als bei den bedeutenden Herstellern nur alle 6 Jahre ein neues Flagschiff gekommen ist, nicht alle 6 Monate!

Es gibt aber auch andere, logisch eher nachvollziehbare Gründe für Veränderungen im persönlichen Kopfhörer-Park.

Nicht zu vergessen: Hörgewohnheiten können sich im Laufe der Zeit ändern. Nicht alle paar Monate, aber doch. Für mich war mal ein Audeze LCD-3 das Non plus ultra. Mangels Bühne käme für mich kein Audeze mehr in Frage (auch abgesehen von Gewicht und Treiberausfällen). Mal schauen, ob ich das in ein paar Jahren auch noch so sehe. Geschmäcker ändern sich, wie gesagt.

Auch von meinem Oriolus MK1 war ich - besonders zusammen mit dem Cowon Plenue S - begeistert, und die beiden harmonierten auch wirklich hervorragend. Eines Tages aber kam mir der Klang des Oriolus plötzlich irgendwie künstlich vor, und dieser Eindruck wollte sich nicht mehr legen. Wahrscheinlich betrifft das bei mir alle IEMs, daher werde ich davon zukünftig wieder Abstand davon halten. Zudem finde ich persönlich Over-Ears bequemer als IEMs. Der als Nachfolger gekaufte Oppo PM-3 ist eigentlich nicht auf dem gleichen Niveau wie der Oriolus und somit eine Art Downshifting, und trotzdem ist er für mich jetzt die beste Lösung für unterwegs. Ein kleiner Magneto eben, und meine Vorliebe dafür ist anscheinend dauerhaft.
__________________
stationär: AK380CU mit AK380Cu Amp => Hifiman HE-1000 (V1); Sennheiser HD800S; AKG K812
mobil: AK380 + AK380 Amp; Oppo PM-3

Geändert von xxx1313 (11.01.2017 um 23:00 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 12.01.2017, 00:14
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 524
Standard

Zitat:
Zitat von maibuN Beitrag anzeigen
Du benutzt das Teil also mit Kopfhörern? Warum benutzt du nicht einfach einen EQ? Hat das einen Vorteil?
Einen graphische Equalizer (das Tool beim Foobar2000 Player) benutze ich ausschließlich bei Dateien aus dem Netz die auf dem Rechner gespeicher sind, allerdings auch nur beim STAX-Hörer, also weder bei der Wiedergabe über Lautsprecher noch in Verbindung mit dem AKG-Kopfhörer, in diesen beiden Fällen ist das unnötig.

Mit dem EQ habe ich mehrfach versucht die Frequenzgänge anderer STAX-Kopfhörer - zum Beispiel den des Lambda Signature (den ich sehr schätze) - zu kopieren, bis hin zum Versuch den FG eines 009ers nachzuformen. Die Ergebnisse waren dabei zum Teil sehr "durchwachsen" und nicht wirklich schlüssig, so dass ich dazu übergegangen bin mit dem EQ dieselbe "Lineare Schiefe Ebene" wie beim Modul einzustellen. Dies bringt (für mich) deutlich bessere Ergebnisse, als der Versuch den FG in sich zu verändern. Unten siehst Du links die Einstellung die nötig ist, um dem FG des Signature möglichst nahe zu kommen. Rechts siehst Du den unbeeinflussten FG des L-700 (grün) sowie die Kurve, die eine moderate, lineare Anhebung (etwas mehr als 2dB bei 20kHz) ergibt (blau).

Diese Differenz zwischen den FG, deutlich kleiner als die Unterschiede zwischen verschiedenen STAX-Hörern, bringt für mich das entscheidende Bißchen Glanz und Helligkeit ins Klangbild. Die mühelosere Erkennbarkeit winziger Details wird erleichtert, das zerspringende Glas am Ende des Dire Straits Titels "Private Investigations" z.B. klingt dabei weniger wie eine zerplatzende Christbaumkugel, sondern viel eher nach einem fallengelassenen Glas das auf hartem Boden auftrifft.

Ich vermute, dass teure und teuerste "SuperüberdrüberWunderkopfhörer" manchmal auch deshalb verkauft werden, weil die Tonalität auf Dauer nicht zufriedenstellend ist. Dem lässt sich in der Ansparphase für den nächsten "Überflieger" mit einem solchen Modul begegnen. Vielleicht wird danach der Eine oder Andere lieber sein Geld anderweitig investieren, und vermisst durch diesen kleinen Eingriff gar nichts mehr. Und wenn es bei bestimmter Musik doch mal einen Tick zu hell oder ein wenig zu dunkel klingt, dann hilft ein winziger Dreh am Regler.

Aber jetzt Schluss damit, sollte ja nur ein kleiner Tipp sein.

Viele Grüße: Janus...
.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	STTAX-FG-EQ-FoobarSignature.jpg
Hits:	52
Größe:	98,5 KB
ID:	14109  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	STAX-FG-L700-ohne u. mit Modul bzw. EQ.jpg
Hits:	39
Größe:	26,9 KB
ID:	14110  
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 12.01.2017, 09:49
Bizqueen Bizqueen ist offline
 
Registriert seit: 18.01.2016
Beiträge: 31
Standard

Ich gehe da anders heran. Ich vergleiche die Hörer direkt. Und zwar mit einem Lied, welches ich in und auswendig kenne. Das gibt mir meist genug Informationen, die Stärken und Schwächen gegeneinander abzuwägen.
__________________
Meine kleinen Spielzeuge:
Ultrasone Signature Pro, Ultrasone Pro2900, Hifiman HE400 und HE400i, AKG K701. Marantz NR1602, Marantz UD5005. FiioX3 II
. Bravo V2. Audeze LCD2 NF

Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 12.01.2017, 09:53
Nomax Nomax ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 5.627
Standard

Zitat:
Zitat von Bizqueen Beitrag anzeigen
Ich gehe da anders heran. Ich vergleiche die Hörer direkt. Und zwar mit einem Lied, welches ich in und auswendig kenne. Das gibt mir meist genug Informationen, die Stärken und Schwächen gegeneinander abzuwägen.
Ja so mache ich es auch........es gibt drei bis vier Tracks da wo ich jede Sekunde auswendig kenne.......

Nomax
__________________
GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 12.01.2017, 10:56
Chrisi65 Chrisi65 ist offline
 
Registriert seit: 01.02.2015
Beiträge: 615
Standard

Zitat:
Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
Ja so mache ich es auch........es gibt drei bis vier Tracks da wo ich jede Sekunde auswendig kenne.......

Nomax

Und alle sind von Helene Fischer!
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 12.01.2017, 11:03
Bizqueen Bizqueen ist offline
 
Registriert seit: 18.01.2016
Beiträge: 31
Standard

Zitat:
Zitat von Chrisi65 Beitrag anzeigen
Und alle sind von Helene Fischer!
Ich höre doch kein Heavy Metal!
__________________
Meine kleinen Spielzeuge:
Ultrasone Signature Pro, Ultrasone Pro2900, Hifiman HE400 und HE400i, AKG K701. Marantz NR1602, Marantz UD5005. FiioX3 II
. Bravo V2. Audeze LCD2 NF

Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 12.01.2017, 11:08
Rollensatz Rollensatz ist offline
 
Registriert seit: 02.02.2016
Beiträge: 60
Standard

Ja, so mache ich es auch. Wenn der Kopfhörer dann in meinen Lieblingssongs nicht die von mir gewünschten Emotionen auslöst, kommt er wieder weg. Erst wenn sie diesen "Schnelltest" überstehen, dann gehts in den "Recall" - oh Gott hab gestern beim zappen DSDS geschaut...

Nein nicht mit der Helene...mit der Andrea Berg
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 12.01.2017, 12:24
Christoph Christoph ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2015
Beiträge: 69
Standard

Hallo!
Die Sache mit dem ATM-Modul finde ich sehr interessant! Vielen Dank für die ausführlichen Erläuterungen, Janus!
Auf der Nubert-Homepage fand ich eine ganze Reihe dieser Module vor, teils auf eine bestimmte Lautsprecher-Reihe, teils auf konkrete Modelle zugeschnitten.
Nun stellt sich gleich die Frage, welches Modul wohl das richtige ist.
Wie bist Du vorgegangen und nach welchen Kriterien hast Du das Modul ausgesucht?
Sorry fürs OT, aber das interessiert mich brennend!
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de