open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Surround-Wiedergabe > Surround-Technik und Tonformate
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Surround-Technik und Tonformate Alles über die verschiedenen Systeme

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 13.03.2008, 15:47
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Zitat:
Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
Hallo Milon,

das mit dem AV-Receiver ist nicht mal so schlecht. Habe im Moment bei mir einen Denon 2307 im Einsatz. Kann damit direkt zwischen Trianural und interner Matrix hin- und herschalten. Funktioniert ganz gut. Allerdings ist die Matrixschaltung der Trinaural-Aufbereitung keinesfalls ebenbürtig.

Grüßle vom Charly

Hallo Charly,

welche Einstellungen hast du denn nun vorgenommen ? Einfach mal so anschließen,vergleichen und zu der Schlussfolgerung kommen,dass AVR nichts taugen(hast du so nicht geschrieben,ich weiß ),ist nicht gerade die feine englische Art.Ich kann bei mir nahezu alles einstellen was ich möchte,sogar einen EQ habe ich mit an Bord.Wie viel Informationen welche Lautsprecher bekommen liegt auch in meinen Händen.Nahezu alles ist möglich(vorausgesetzt der AVR taugt was)


Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13.03.2008, 16:21
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.930
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Hallo Milon,

ich habe den Trinauralprozessor in ext. Eingänge eingespeist. Dabei ist die Lautstärkeeinstellung des Denon noch aktiv. Der CDP geht mit seinen Cinch-Ausgängen direkt auf den Trinaural-Prozessor. Den optischen Ausgang des CDP lasse ich über den CD-Eingang des Denon intern wandeln.
Nun kann ich einfach zwischen ext. und intern hin und herschalten. Intern kann ich dann unter verschiedenen Aufbereitungen wählen. Habe zum Vergleich die Einstellung genommen, die trinaural am nächsten kam.
Mag schon sein, dass man an dem Receiver alles mögliche einstellen kann. Das ist für mich aber nicht wichtig, da der Denon nur die Zeit überbrückt, bis ich die Revolutions dreikanalig aufbereitet habe.
Die Einstellerei am Denon ist ganz schön lästig.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 13.03.2008, 16:38
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Hallo Charly,

das Einstellen am AVR macht man im Grunde genommen auch nur einmal.Ich mache das aus dem "ff".Ein AVR muss auch kein Trinaural können,ist ja auch nichts anderes als ein Raumprogramm.Ein Vergleich zwischen DPLIIx und Trinaural wäre nicht uninteressant.Ich bin mir fast sicher,dass man durch die Informationen die man auf die Boxen verteilen kann etwas ähnliches nachstellen kann.Was im Endeffekt besser ist muss jeder für sich selbst entscheiden.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 13.03.2008, 16:58
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Charly,

wenn du deine Revolutions umgerüstet hast,dann schreibe doch mal einige Zeilen.

PS : Nun hast du deine Anlage auf Mehrkanal getrimmt,ohne wirklich viel Geld ausgegeben zu haben,mein Kompliment.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 14.03.2008, 17:52
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.288
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Bis Charly's Revolution drei- kanalig angepasst sind, dauert's bestimmt noch 5 Jahre; kann ich mir vorstellen

Interessant, also bei meiner
Differenzsignal> Drei- Kanal> Versuchsstudie ist, dass sich wohl die selektierte Ortbarkeit beim Verlassen des Sweet- Point's ändert, jedoch nicht diese "räumliche Glocke" aus Musik.

Bei Mehrwege- Systemen, egal ob DIY oder "Industrie", empfinde ich es als hilfreich, mal den Kopf lediglich zu drehen.

Man nimmt nämlich ab ca. 45 Grad ein Wandern des Musiksignales wahr, ein Zeichen dafür, dass die Phase nicht stimmt.

Insbesondere, ist diese Herangehensweise, dann sinnvoll, hat man nicht die adäquaten Messmöglichkeiten; hier und dort schon oft geholfen.

Naja, hab's halt mal angesprochen


Volkhart
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 16.03.2008, 16:20
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.930
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Hallo Milon,

ja, an die Umrüstung muß ich mich bei Gelegenheit dranmachen. Wir haben soeben Beethovens 9. in kräftiger Lautstärke gehört. Es war schon deutlich über Zimmerlautstärke.
Da hat der Denon aber ein wenig den Überblick verloren. Bei Zimmerlautstärke ist er aber klasse.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heimkino und Stereo optimal verbinden SolidCore Surround- Receiver, Verstärker und Prozessoren 11 23.05.2017 13:14
Mein Erstes Heimkino Royal Aces Surround- Receiver, Verstärker und Prozessoren 3 19.06.2013 15:27
Vom Heimkino zur Stereofonie wirbeide Diverses 6 15.02.2009 12:07
Schönes Electra-Heimkino Replace_01 FOCAL - the Spirit of Sound 5 13.09.2008 18:03
Heimkino Overkill..... Stefan Surround-Technik und Tonformate 9 24.02.2008 16:44



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de