open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Ungesichertes Audio-Wissen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Ungesichertes Audio-Wissen Hier versuchen wir, Wissen zu schaffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 11.05.2016, 00:00
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.142
Standard

Bei dieser Versuchsanordnung - alle Kabel waren zwischen einem bestimmten CDP und einem bestimmten KHV angeschlossen - konnten wir keinerlei klangliche Unterschiede feststellen. Bei anderen Gerätekonstellationen waren die Unterschiede jedoch schwer, bei manchen sogar relativ leicht erkennbar.

Dies bestätigt eine These die ich schon seit vielen Jahren vertrete: Es sind nicht die Kabel die per se unterschiedlich klingen, es sind stets die angeschlossenen Geräte, die in Verbindung mit unterschiedlichen Kabeln unterschiedlich miteinander interagieren. Und das kann man u.U. hören. Oft ändert sich bei einem Kabeltausch gar nichts..., und manchmal sind die Änderungen problemlos hörbar.

Nach meiner Erfahrung lässt sich das weder sicher prognostizieren, noch könnte ich bei unbekannten Geräten zu diesem oder zu jenem Kabel raten. Das Beste ist es m.E. sich verschiedene Kabel auszuleihen und so lange zu probieren bis man "sein" Kabel gefunden hat. Und das über einen längeren Zeitraum hinweg und völlig "absichtslos". Und das mit seinen eigenen Ohren, mit wessen Ohren auch sonst...?

Ach ja, die Dokumentation Deiner Versuchsanordnung hast Du noch nicht gezeigt. Stellst Du die noch ein...?

Viele Grüße: Janus...
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 11.05.2016, 08:56
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.611
Standard

Zitat:
Es sind nicht die Kabel die per se unterschiedlich klingen, es sind stets die angeschlossenen Geräte, die in Verbindung mit unterschiedlichen Kabeln unterschiedlich miteinander interagieren. Und das kann man u.U. hören. Oft ändert sich bei einem Kabeltausch gar nichts..., und manchmal sind die Änderungen problemlos hörbar.
Janus, das entspricht exakt meiner Erfahrung.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 11.05.2016, 16:29
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.073
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen
Dies bestätigt eine These die ich schon seit vielen Jahren vertrete: Es sind nicht die Kabel die per se unterschiedlich klingen, es sind stets die angeschlossenen Geräte, die in Verbindung mit unterschiedlichen Kabeln unterschiedlich miteinander interagieren.
Kann ich leider so nicht unterschreiben.
Ich sehe da keine Logik drin. Wenn dem so wäre, wären längst im NF-Bereich Kästchenkabel mit umschaltbaren RCL-Gliedern Stand der Technik.
Geräte, die sich von den läppischen Kabelparametern irgendwie beeinflussen lassen, sind entweder Fehlkonstruktionen oder fehlangepasst.
Eine Fehlanpassung läßt sich aber mit ein bißchen Nachdenken vermeiden und kommt eigentlich daher in der Praxis nicht so oft vor.
Nach meiner Erfahrung klingt eine Fehlanpassung auch nie irgendwie "gut" oder gar "besser" als eine korrekt angepasste Verbindung.

Klar ist allerdings auch, daß bestimmte Geräteklangeigenschaften subtile Kabelklänge oftmals überdecken können, ebenso, wie eine miese Raumakustik oder lieblos zusammengestellte Komponenten ansonsten wahrnehmbare Klangunterschiede bei Kabeln nivellieren können.

Just my two cents.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 11.05.2016, 17:05
Realist Realist ist offline
 
Registriert seit: 06.01.2015
Beiträge: 472
Standard Abacus Abhandlung

Interessant ist die Abhandlung auf der Abacus Homepage über den Einfluss von NF Strippen auf den Klang. Eine gewisse Sachkompetenz ist da wohl vorhanden. Interssant zu lesen.

Gruss Stefan
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 11.05.2016, 17:47
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 750
Standard

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Hallo,

Kann ich leider so nicht unterschreiben.

.......
Klar ist allerdings auch, daß bestimmte Geräteklangeigenschaften subtile Kabelklänge oftmals überdecken können, ebenso, wie eine miese Raumakustik oder lieblos zusammengestellte Komponenten ansonsten wahrnehmbare Klangunterschiede bei Kabeln nivellieren können.
Da muss ich Thomas uneingeschränkt Recht geben.
Bei manchen Ketten kann man verkabeln was man will, ist die Kette noch nicht ausgewogen hergerichtet, ist das "Perlen vor die Säue".

Ein Kabel "rettet" nicht den Klang.

Spasseshalber hatte ich mal ein wirklich gutes Echtsilberkabel an einem Marantz CD 67 angeklemmt. Und wunderte mich, das es sogar schlechter klang als eins der Mittelklasse. Heute bin ich davon überzeugt, es zeigte einfach nur die Schwächen des Players auf, die das "schlechtere" Kabel verschleierte.

Auch zum Thema Anpassung gebe ich Thomas Recht. Daran kann es nicht so wirklich liegen. Mein Foren-Cinch, welches ich hier anbiete, wird von über 90% aller Käufer als wirklich gutes Cinch beurteilt. Da aber jeder eine komplett andere Kette betreibt, würde es bei Anpassungsproblemen ja nur bei ca 30% der Nutzer gut spielen.

Ich glaube eher es wird irgendwo ein Denkfehler bei Hörvergleichen vorliegen.

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / Netzteile mit Super-Regulatoren / Monrio 18B2 DAC / Vorstufe Esoteric Audio Research 834L-SE / Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 11.05.2016, 17:55
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.611
Standard

Zitat:
Ein Kabel "rettet" nicht den Klang.
Im Grunde genommen "klingt" kein Kabel. Es sollen elektrische Signale weitergeleitet werden. Das beste Kabel ist kein Kabel. Und wenn schon ein Kabel her muß, damit man Geräte miteinander verbinden muß, dann sollten sie sich nicht als Kompensation erweisen. Also sollten sie ein verstärkendes Stück Draht sein.

Soweit die Theorie und das Wunschdenken. In der Praxis kommt es aber immer zu Leitungsverlusten. Je weniger, desto besser. Am Ende nehmen wir Schall aus Lautsprechern wahr. Hängen da irgendwo Kabel in der Anlage und verändert sich bei einem Kabelwechsel der wahrgenommene Klang aus den Lautsprechern, reden wir von "Kabelklang". Jedenfalls verstehe ich "Kabelklang" in dieser Weise.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 11.05.2016, 19:10
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.073
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von Realist Beitrag anzeigen
Interessant ist die Abhandlung auf der Abacus Homepage über den Einfluss von NF Strippen auf den Klang. Eine gewisse Sachkompetenz ist da wohl vorhanden. Interssant zu lesen.
Mit Schirmtreibern zur Neutralisierung der Kabelkapazität haben wir schon vor über 20 Jahren bei unserem Vorverstärker TMR CA 1 gearbeitet.
Das allein ist es jedenfalls nicht.
Die Kabelkapazität ist (außer bei hochohmigen Ausgängen in Zusammenhang mit großen Längen) relativ unwichtig, was den Einfluß auf den Klang betrifft. Kann man sich relativ leicht ausrechnen.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 11.05.2016, 19:12
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.073
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Im Grunde genommen "klingt" kein Kabel. Es sollen elektrische Signale weitergeleitet werden. Das beste Kabel ist kein Kabel.
Wenn das beste Kabel "kein Kabel" ist, dann nur deswegen, weil es eben doch "klingt".


Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 11.05.2016, 19:46
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.611
Standard

Irgendwie verstehst du mich falsch, ich drücke mich mißverständlich aus oder du flachst. Was ich sagen wollte ist, daß ein Kabel keine "Klangeigenschaften" hat, die immer und bei jeder Anlage zum Vorschein kommen. Klang entsteht immer in Verbindung aller Faktoren, die in einer Audioanlage zusammenwirken.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 11.05.2016, 23:18
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.142
Standard

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Hallo,

Kann ich leider so nicht unterschreiben.
Ich sehe da keine Logik drin. Wenn dem so wäre, wären längst im NF-Bereich Kästchenkabel mit umschaltbaren RCL-Gliedern Stand der Technik. Gruss Thomas
Hallo Thomas,

Was ich geschrieben habe entspringt auch weniger der Logik als vielmehr der Empirie. Manche meiner Gerätekonstellationen (z.B. CDP / Vorverstärker) reagieren nach meiner Erfahrung auf Kabelwechsel überhaupt nicht, andere dagegen tun dies vernehmlich, warum auch immer...

Viele Grüße: Janus...
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tausche: Cinch-Kabel 1m Dynavit Audiogeräte und Zubehör 3 16.05.2016 23:26
Suche: Feines NF Kabel. Cinch auf Cinch oder Cinch auf XLR 3pol. TKH Audiogeräte und Zubehör 11 05.12.2014 22:31
Cinch-Kabel Etienne.S Audiogeräte und Zubehör 1 31.07.2014 08:20
DIN - Cinch/RCA Kabel (verschiedene) JoDeKo Audiogeräte und Zubehör 2 10.02.2014 12:49
suche cinch - kabel flar Audio-Zubehör 1 03.11.2013 19:53



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de