open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Passive Schallwandler
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Passive Schallwandler Hier geht es um passive Boxen, Flächen, Hörner usw

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 18.06.2016, 11:54
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.049
Standard

Zitat:
Zitat von KSTR Beitrag anzeigen
Aber natürlich ist das ein zeitrichtiger LS. Die Startflanke ist innerhalb von 2 Samples oben, und der weiche Übergang in diese Flanke kommt von einem minimalst(!) voreilenden tieferen Frequenzbereich, was sich aus der Konstruktion der Chassis ja auch zwangsläufig ergibt.
Die abfallende Flanke ist in guter Näherung exponentiell, genau so wie es sein muss. Die Welligkeit ist wohl eher dem unruhigen Frequenzgang geschuldet als einem Zeitfehler (auch wenn ganz kleine solche vorliegen mögen).

Wie immer sind genau Aussagen nur möglich, wenn mehr Daten vorliegen. Die Zeitrichtigkeit der Trennung kann man zB dadurch nachprüfen, dass der Phasengang nach Umwandlung in das minimalphasige Pendant sich nicht ändern darf, wenn man sie im obersten Hochtonbereich zur Deckung bringt, d.h. wenn kein deutliches Allpassverhalten vorliegt. Dazu sollte man aber reflexionsfrei/gefenstert messen, was bei hoch liegender Trennung ja machbar ist.
Hallo Klaus,

mein Streitpunkt ist ja gerade der, bei welcher Position gemessen wurde.
So lang dort manipuliert werden muss, kann ich mit dem Begriff "zeitrichtig" keine ernstahftere Bedeutung beimessen.
So kann ich mir einen Coax wunderbar schön messen in dem ich unter einem Winkel von 10* messe und damit argumentiere das wäre ja die normale Aufstellungsposition.
Ich kann einen Lautsprecher hochauflösend gestalten wenn ich den Frequenzgang ab 10kHz steigen lasse und die Messung linear bei 15* vorzeige.
Und(!) ich kann einen 6dB Lautsprecher so lange nach hinten kippen bis Hoch und Mitteltöner in Phase liegen.
Ist auch alles ganz normal und kein Geheimniss solange man damit ehrlich umgeht

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.06.2016, 12:02
cay-uwe cay-uwe ist offline
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.416
Standard

@ Klaus,

auf die Zeitachse der Sprungantwort wollte ich auch hinweisen, aber einmal mehr warst Du schneller als ich

Danke auch für die weiterführenden Erläuterungen.

@ Marc, AIR,

im Prinzip habt Ihr beide auf Eure Weise hin recht. Ich habe auch schon oft darauf hingewiesen, dass ich mich mit dem Thema "zeitrichtig" auch schon vor vielen und seit vielen Jahren beschäftigt habe und für mich herausgefunden habe, dass es nicht immer heißen muss, dass der so konzipierte Lautsprecher auch der gefälligere ist, wenn gleich technisch durchaus richtiger.

Deswegen bitte ich Euch beide, und auch andere, die Diskussion nicht in Befindlichkeiten driften zu lassen. Das bringt keinen etwas
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.06.2016, 12:05
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.470
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
So kann ich mir einen Coax wunderbar schön messen in dem ich unter einem Winkel von 10* messe und damit argumentiere das wäre ja die normale Aufstellungsposition.
Was in dem Fall auch richtig und sinnvoll ist, mbMn. Perfekte Symmetrie ist auf Achse immer tödlich...
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.06.2016, 12:08
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.150
Standard

Zitat:
Zitat von KSTR Beitrag anzeigen
Wie immer sind genau Aussagen nur möglich, wenn mehr Daten vorliegen.
. . . oder wenn man anhand tausender Messungen weiß, wie sich diese Sprungantwort-Verformungen auf die Wiedergabe von x-beliebigen Signalformen auswirken. Der Zeitfehler scheint nur klein zu sein; die Wirkungen des Fehlers auf die Wiedergabe sind aber deutlich!



__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 18.06.2016, 12:12
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.150
Standard

Zitat:
Zitat von KSTR Beitrag anzeigen
OMG, was für eine Fehlkonstruktion -- ist das wirklich als Floorstander gedacht? HT auf Ohrhöhe einer Hundes?
Mit perfekter Summenbildung in üblicher Hörentfernung!

Von Dynaudio gab es auch einen "5-Wege-Klassiker", bei dem der Hochtöner ganz unten angeordnet war.

Wenn man's richtig macht und die Elektronik davor keinen Müll absondert, dann steht die Räumlichkeit stabil auf Augenhöhe!

Es gibt immer wieder Wunder!


__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 18.06.2016, 12:16
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.150
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Ist auch alles ganz normal und kein Geheimniss solange man damit ehrlich umgeht
. . . und solange man dabei einen korrekten Übertragungsverlauf realisiert! . . . und das, das ist anscheinend das Geheimnis!

__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 18.06.2016, 12:32
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.150
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Na, dann möchte ich dir mal erklären was der Blödsinn soll.

Ich habe geschrieben das der SABA Hochtöner verpolt werden muss weil er anscheinend falsch deklariert wurde, von SABA selbst (warum auch immer).
Geschrieben aus dem Grund falls es jemand nachbauen möchte.

Warum 1m? Weil du die SABA Box anhand einer Messung auf 1m bewertet hast ohne (!) die Mikrofonposition zu kennen!
Solche Aussagen sind an Laienhaftigkeit nicht mehr zu überbieten!

Die Textstelle, "das der SABA Hochtöner verpolt werden muss weil er anscheinend falsch deklariert wurde, von SABA selbst" suche ich vergebens!

Bei einer 2-Wege-Box kann man in einem Meter Entfernung, bei weit auseinander liegenden Chassis, keine vernünftige Messung machen!
Selbst wenn man die korrekte "akustische Mitte" findet, fängt man sich schon deutliche Bündelungseffekte ein, insbesondere bei großen Membrandurchmessern.
Außerdem entspricht die Messposition bei Hochtönern auf Ohrhöhe nicht dem Abstrahlwinkel, der für eine korrekte Wiedergabe am Hörplatz, auf Ohrhöhe des Hörers erforderlich wäre.

Daher: Messmikro, je nach Konstruktion, auf ca. 3 m Entfernung und ca. 1m Höhe platzieren.
Am Hörplatz muss das Signal auf jeden Fall richtig wiedergegeben werden.
Das ist absolute Priorität. Dann noch ein gleichmäßiges horizontales Abstrahlverhalten (2. Priorität) und ein möglichst akzeptables vertikales Abstrahlverhalten (3. Priorität) . . . dann klappt es auch mit dem Hören!

Du möchtest ehrlich sein!
Dann präsentiere uns auch ehrliche Messungen!

__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 18.06.2016, 12:50
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.049
Standard

Zitat:
Zitat von AIR Beitrag anzeigen
Die Textstelle, "das der SABA Hochtöner verpolt werden muss weil er anscheinend falsch deklariert wurde, von SABA selbst" suche ich vergebens!

Bei einer 2-Wege-Box kann man in einem Meter Entfernung, bei weit auseinander liegenden Chassis, keine vernünftige Messung machen!
Selbst wenn man die korrekte "akustische Mitte" findet, fängt man sich schon deutliche Bündelungseffekte ein, insbesondere bei großen Membrandurchmessern.
Außerdem entspricht die Messposition bei Hochtönern auf Ohrhöhe nicht dem Abstrahlwinkel, der für eine korrekte Wiedergabe am Hörplatz, auf Ohrhöhe des Hörers erforderlich wäre.

Daher: Messmikro, je nach Konstruktion, auf ca. 3 m Entfernung und ca. 1m Höhe platzieren.
Am Hörplatz muss das Signal auf jeden Fall richtig wiedergegeben werden.
Das ist absolute Priorität. Dann noch ein gleichmäßiges horizontales Abstrahlverhalten (2. Priorität) und ein möglichst akzeptables vertikales Abstrahlverhalten (3. Priorität) . . . dann klappt es auch mit dem Hören!

Du möchtest ehrlich sein!
Dann präsentiere uns auch ehrliche Messungen!

Michael,

ich habe die Verpolung erwähnt und dann extra für dich erklärt warum ich es geschrieben hatte, natürlich findest du den Satz nicht im ersten Text.

Sind ehrliche Messungen die wo man die Messposition so lange manipuliert bis die Sprungantwort toll aussieht oder die mit üblichen Messungen vergleichbar sind (1m, Mikro zwischen den beiden Treibern)?
Da ich keine Fans generieren muss brauche ich mir da wenig Gedanken machen.
Und ist wohl uns beiden klar das es in einem Abstand von 3m viel schönere Verwischungen geben würde
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 18.06.2016, 12:50
tmr tmr ist gerade online
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 979
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von AIR Beitrag anzeigen
D
Daher: Messmikro, je nach Konstruktion, auf ca. 3 m Entfernung und ca. 1m Höhe platzieren.
Wenn man einen entsprechend großen RAR zur Verfügung hat, kann man das auch so machen.
Im normalen Wohnraum sind die Raumeinflüsse in 3m Abstand einfach zu groß. Bei üblichen LS-Konstruktionen befindet man sich in 3m i.d.R. weit außerhalb des Hallradius.

Es sei denn, man möchte den Lautsprecher auf den entsprechenden Raum abstimmen.

Korrekte Aussagen über einen Lautsprecher kann man daher eigentlich nur im Nahfeld machen, wenn kein RAR zur Verfügung steht.


Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 18.06.2016, 12:52
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.049
Standard

Zitat:
Zitat von cay-uwe Beitrag anzeigen
@ Klaus,

auf die Zeitachse der Sprungantwort wollte ich auch hinweisen, aber einmal mehr warst Du schneller als ich

Danke auch für die weiterführenden Erläuterungen.

@ Marc, AIR,

im Prinzip habt Ihr beide auf Eure Weise hin recht. Ich habe auch schon oft darauf hingewiesen, dass ich mich mit dem Thema "zeitrichtig" auch schon vor vielen und seit vielen Jahren beschäftigt habe und für mich herausgefunden habe, dass es nicht immer heißen muss, dass der so konzipierte Lautsprecher auch der gefälligere ist, wenn gleich technisch durchaus richtiger.

Deswegen bitte ich Euch beide, und auch andere, die Diskussion nicht in Befindlichkeiten driften zu lassen. Das bringt keinen etwas
Wie immer zuverlässig ein unnützer Kommentar von dir
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
MPS Records / Saba - Nathan Davis Quintet Höhlenmaler Monk-Audio 0 21.05.2011 11:56



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de