open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Passive Schallwandler
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Passive Schallwandler Hier geht es um passive Boxen, Flächen, Hörner usw

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 23.07.2016, 20:43
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 847
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Wenn ich böse wäre dann würde ich sagen das wer nach Neutralität sucht einfach den Spass am Musik hören schon lange verloren hat. Gruss Marc
Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Und wer schon mal seinen Lautsprecher - ganz egal welchen - im Raum am Hörplatz gemessen hat, weiß, daß ein linearglatter Frequenzgang Wunschdenken ist. Und stellt man diesen mit technischen Helferlein ein, werden sich 99 von Hundert Hörenden die Ohren zuhalten, denn das klingt alles andere als wünschenswert....
Das sehe resp. höre ich genauso. Wer einem theoretischen Ideal huldigt, der mag messtechnisch möglichst lineare Lautsprecher wählen oder so lange mit DSP und ähnlichen Hilfsmittel an seinem Frequenzgang arbeiten bis er am Hörplatz weitestgehend linear ist. Natürlich nutze ich auch aktive Entzerrung und Notchfiltern, und nur dort wo ich es für nötig halte, allerdings ausschließlich unterhalb von etwa 120Hz.

Oberhalb dieser Frequenz käme ich nie auf die Idee irgend etwas auf elektronischem Weg zu verändern, hier sind m.E. eher gezielte Messungen und intensive Arbeiten an der Aufstellung der Lautsprecher sowie an der Raumakustik geboten. Und wer den bisweilen angenehm natürlichen und "runden" Klang einiger englischer Lautsprecher nicht mag, der sollte sich halt anderswo orientieren.

Der angehängte Frequenzgang z.B. ist der meiner Testanlage, mit und ohne Korrektur, am vorderen Hörplatz in etwa fünfeinhalb Metern Entfernung. Er ist alles andere als linear, trotzdem - oder gerade deswegen - klingt es nach meiner Auffassung herausragend gut und vor allem, das halte ich für wichtig, nicht zuletzt im Tieftonbereich sehr livehaftig und absolut realistisch.

Viele Grüße: Janus...
.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FG.jpg
Hits:	65
Größe:	76,9 KB
ID:	12732  
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 24.07.2016, 01:42
rhapsody3004 rhapsody3004 ist offline
 
Registriert seit: 17.10.2015
Beiträge: 5
Standard

Natürlich ist Klang reine Geschmackssache und viele Beschreibungen bzgl englischen Monitoren mögen ja auch sehr gut passen wie zb, rund, entspannt, warm, langzeit tauglich usw

Nur habe ich nie verstanden, wie man Beschreibungen wie neutral und natürlich klingend oder bestens für Klassik und Stimmen geeignet ihnen nachsagen kann.

Gerade bei Klassik kommt es doch auf echte Natürlichkeit und Neutralität an und ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, wie Lautsprecher, die eine dicke Oberbass oder Grundton Anhebung haben, bei moderaten Pegeln schon gut Klirr erzeugen und zu den Höhen immer tiefer abfallen, auch nur ansatzweise ein echtes Instrument der klassischen Musik neutral oder gar natürlich wiedergeben wollen? Oder die menschliche Sprache?

Wie kann so ein fülliger, warmer, entspannter, leicht dunkler und gewollt weich klingender Klang, bitte denn schön natürlich klingen?

Natürlich ist Musik hören nicht mit der Realität zu vergleichen, aber letztendlich sollte es doch wenigstens halbwegs neutral und noch wichtiger natürlich klingen. Bin ich zumindest der Meinung.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.07.2016, 10:45
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.981
Standard

Zitat:
Zitat von rhapsody3004 Beitrag anzeigen
Natürlich ist Klang reine Geschmackssache und viele Beschreibungen bzgl englischen Monitoren mögen ja auch sehr gut passen wie zb, rund, entspannt, warm, langzeit tauglich usw

Nur habe ich nie verstanden, wie man Beschreibungen wie neutral und natürlich klingend oder bestens für Klassik und Stimmen geeignet ihnen nachsagen kann.

Gerade bei Klassik kommt es doch auf echte Natürlichkeit und Neutralität an und ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, wie Lautsprecher, die eine dicke Oberbass oder Grundton Anhebung haben, bei moderaten Pegeln schon gut Klirr erzeugen und zu den Höhen immer tiefer abfallen, auch nur ansatzweise ein echtes Instrument der klassischen Musik neutral oder gar natürlich wiedergeben wollen? Oder die menschliche Sprache?

Wie kann so ein fülliger, warmer, entspannter, leicht dunkler und gewollt weich klingender Klang, bitte denn schön natürlich klingen?

Natürlich ist Musik hören nicht mit der Realität zu vergleichen, aber letztendlich sollte es doch wenigstens halbwegs neutral und noch wichtiger natürlich klingen. Bin ich zumindest der Meinung.

es kommt darauf WO die Messung gemacht wird.
Es ist nämlich so, dass die Messungen aus den Audio Zeitungen praktisch NICHTS mit dem zu tun haben wie der Frequenzgang im Wohnzimmer aussieht.
Dazu kommt das die einfache Frequenzgang Messung nur wenig bis nichts über den Klang aussagt, auch nicht über dessen Neutralität.

Ich würde die Frequenzgangmessung in etwa mit einer öffentliche Rede eines Politikers gleichsetzen, ist beruhigend, hat aber mit der Realität nichts zu tun.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24.07.2016, 10:49
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.981
Standard

auch dazu passend:

http://mymonk.de/5-gruende-auf-deine...mme-zu-hoeren/

Es macht keinen Sinn eine Stereoanlage mit dem Verstand nach Messbildchen kaufen zu wollen und sich dabei nicht auf sein Gefühl zu verlassen.
Das Bauchgefühl scheint bei einigen wohl sehr gut zum englischen Klang zu passen
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24.07.2016, 11:31
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 847
Standard

Zitat:
Zitat von rhapsody3004 Beitrag anzeigen
... und ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, wie Lautsprecher, die eine dicke Oberbass oder Grundton Anhebung haben, bei moderaten Pegeln schon gut Klirr erzeugen und zu den Höhen immer tiefer abfallen, auch nur ansatzweise ein echtes Instrument der klassischen Musik neutral oder gar natürlich wiedergeben wollen? Oder die menschliche Sprache?

Wie kann so ein fülliger, warmer, entspannter, leicht dunkler und gewollt weich klingender Klang, bitte denn schön natürlich klingen?
Guten Morgen rhapsody3004,

das alles sind Adjektive die man englischen Lautsprechern gerne nachsagt. Und in der Tat klingen einige dieser Lautsprecher..., nun sagen wir mal etwas spezifisch. Allerdings kann ich das mit dem "dicken Oberbass", der "Grundtonanhebung" und dem in den Höhen "immer tiefer abfallenden Pegel" nicht so recht nachvollziehen. Wenn man sich die Frequenzgänge der verschiedenen BBC Monitore LS 3/5 bzw. von einigen der diversen Ableger einmal anschaut, dann wird man in aller Regel diese Eigenschaften im Frequenzgang nicht finden. Zumindest nicht ausgeprägter als bei vielen modernen Kompaktlautsprechern nichtenglischer Herkunft.

Wenn ein solcher Lautsprecher für jemanden zu warm und zu dunkel klingt, dann könnte das auch an der (bereits erwähnten) Aufstellung oder an den Hörgewohnheiten, angeeignet über Jahre in wenig bedämpften Wohnräumen mit typischen, (darin) eher dünn und anämisch klingenden HiFi-Lautsprecher liegen. Klar, hohe verzerrungsfreie Pegel können diese kompakten Lautsprecher nicht, und großorchestrale Werke sind ganz sicher nicht das wofür diese Lautsprecher konstruiert wurden. Wer sich jedoch die Mühe macht und ein passendes Setup zusammenstellt - in einem eher kleinen, nicht zu stark bedämpften Raum und mit mäßigen Abhörpegeln - kann, sofern ihm an Tiefbass nicht viel liegt, mit einem solchen Lautsprecher nach meiner Meinung viel Freude haben. Jedermanns Sache sind sie natürlich nicht.

Das sind aber auch Lautsprecher nicht die von ihren Entwicklern mit Akribie und oft Mengen von Bauteilen in der Frequenzweiche auf lineare Frequenzgänge hin geradezu "getrimmt wurden". Unten sieht man als Beispiel hierfür die Nubert Lautsprecher NuBox 360 sowie deren nahezu perfekt linearen Frequenzgang. Sollte eigentlich gut klingen, könnte man meinen. Diese Lautsprecher klingen (original Zitat eines meiner HiFi-Freunde) "...wie eingeschlafene Füße." Langweilig, uninspiriert, und ohne jeden Spaßfaktor, relativ zu einigen anderen meiner diversen Kompaktlautsprecher. Ich schätze das ist es was Marc/ boxworld hier zum Ausdruck bringen wollte.

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Wenn ich böse wäre dann würde ich sagen das wer nach Neutralität sucht einfach den Spass am Musik hören schon lange verloren hat. Gruss Marc
Viele Grüße: Janus...
.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Rogers.JPG
Hits:	35
Größe:	43,7 KB
ID:	12737  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Harbeth.JPG
Hits:	32
Größe:	63,2 KB
ID:	12738  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Audiomaster.JPG
Hits:	29
Größe:	76,0 KB
ID:	12739  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Audio Space.JPG
Hits:	39
Größe:	73,8 KB
ID:	12740  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Stirling.JPG
Hits:	31
Größe:	111,4 KB
ID:	12741  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	NuBox360.JPG
Hits:	34
Größe:	102,6 KB
ID:	12742  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Nubert-1.jpg
Hits:	30
Größe:	68,3 KB
ID:	12743  
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 24.07.2016, 11:46
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 847
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
https://www.youtube.com/watch?v=QRs33vbhyvA
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 24.07.2016, 11:54
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.177
Standard

Zitat:
es kommt darauf WO die Messung gemacht wird.
Es ist nämlich so, dass die Messungen aus den Audio Zeitungen praktisch NICHTS mit dem zu tun haben wie der Frequenzgang im Wohnzimmer aussieht.
Dazu kommt das die einfache Frequenzgang Messung nur wenig bis nichts über den Klang aussagt, auch nicht über dessen Neutralität.

Ich würde die Frequenzgangmessung in etwa mit einer öffentliche Rede eines Politikers gleichsetzen, ist beruhigend, hat aber mit der Realität nichts zu tun.
Das kannst du so oft schreiben, wie du willst, richtig verstanden wird das kaum. Ich sagte ja schon, einfach mal seine eigenen Lautsprecher in seinem Raum am Hörplatz messen. Und schon sehen wir eine hübsche Berg- und Talfahrt. Zumindest bei den Allermeisten und da, wo nichts am Raum gemacht wurde. Das alles sagt aber wirklich noch sehr wenig bis gar nichts über den empfundenen Klang aus. Und was der eine als toll und richtig empfindet, ist für einen anderen mies und falsch.

Ich rate den Leuten immer nur dazu, es so zu machen, daß es ihnen gefällt. Das reicht und ist schon schwer genug, wenn man Ansprüche hat.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 24.07.2016, 12:29
tom539 tom539 ist offline
 
Registriert seit: 26.09.2013
Beiträge: 548
Standard

Mahlzeit,

ich habe auch englische "Kompakte" - die "Super10" von Kudos. Die haben sogar eine "extreme" Betonung (+6db) in den obersten Frequenzen.
Klingt in meinem Hörraum, mit Naim und für meinen Hörgeschmack aber sehr gut.

Bin zuletzt mit der Kudos unterwegs gewesen und habe sie in zwei unterschiedlichen Räumen und Anlagenkonstellationen gegen andere LS gehört - und da klang sie ehrlicherweise besch...en...

Wie also hier schon gesagt - das ganze Setup incl. Raum ist entscheidend.

Die Messung bei mir sieht auch "wild" aus - interessiert mich aber nicht. Ich will Musik hören und nicht Messergebnisse auswerten (müssen). Unbestritten, dass sie bei der Optimierung einer Anlage beitragen können, aber sie sind eben nicht "alles"...
__________________
Gruß, Tom
... enjoy your music
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 24.07.2016, 12:33
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.981
Standard

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Das kannst du so oft schreiben, wie du willst, richtig verstanden wird das kaum. Ich sagte ja schon, einfach mal seine eigenen Lautsprecher in seinem Raum am Hörplatz messen. Und schon sehen wir eine hübsche Berg- und Talfahrt. Zumindest bei den Allermeisten und da, wo nichts am Raum gemacht wurde. Das alles sagt aber wirklich noch sehr wenig bis gar nichts über den empfundenen Klang aus. Und was der eine als toll und richtig empfindet, ist für einen anderen mies und falsch.

Ich rate den Leuten immer nur dazu, es so zu machen, daß es ihnen gefällt. Das reicht und ist schon schwer genug, wenn man Ansprüche hat.
interessanter Weise bleiben Bauchentscheidungen meist sehr lange beim Besitzer, Testsieger und nach rein technischen Parametern gekaufte Geräte sind dagegen häufiger im Audiomarkt zu finden
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 24.07.2016, 12:39
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.981
Standard

Zitat:
Zitat von tom539 Beitrag anzeigen
Mahlzeit,

ich habe auch englische "Kompakte" - die "Super10" von Kudos. Die haben sogar eine "extreme" Betonung (+6db) in den obersten Frequenzen....

Bin zuletzt mit der Kudos unterwegs gewesen und habe sie in zwei unterschiedlichen Räumen und Anlagenkonstellationen gegen andere LS gehört - und da klang sie ehrlicherweise besch...en...
Hallo Tom,

den Messungen mach zu urteilen sind alle Kudos so gebaut das sie nicht zum Hörer angewinkelt werden sollten, das bedeutet auch das zu den Seiten hin aussreichend Abstand eingehalten werden muss.

Zu deiner Reise könnte man auch böse sagen: der SEAS Crescendo Hochtöner kann die Fehler der Quelle sehr gut darstellen

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
neues Stativ QUATTRO-XS für kleine Monitore D.Liedtke News 0 16.01.2014 13:34
Biete seltenes Paar Rogers LS2 Monitore aus England für schlappe 200,- Euro ! phattomatic Audiogeräte und Zubehör 1 04.07.2012 20:38
Tannoy Monitore (klein) JoDeKo Tannoyforum 10 03.10.2011 14:21
Wird auf Messen wirklich nur über die Optik gefachsimpelt Replace_01 Diverses 6 09.05.2008 01:11



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de