open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Passive Schallwandler
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Passive Schallwandler Hier geht es um passive Boxen, Flächen, Hörner usw

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #111  
Alt 27.08.2016, 14:37
LOSAMOL LOSAMOL ist offline
 
Registriert seit: 28.01.2016
Beiträge: 210
Standard

Servus Rainer, na, von Deinen ursprünglich anvisierten 4k biste jetzt aber ne ganze Ecke weg, rein auf den UVP bezogen meine ich ...

Viel Spaß weiter hin damit.

LG. Christoph
Mit Zitat antworten
  #112  
Alt 27.08.2016, 15:28
Ferrit
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Rainer,
hübsch sind die Boxen ja und der Preis ist erstaunlich! Die Chassis findet man jedoch auch bei andern Herstellern, die dem China Hochtöner usw. verfallen sind
Wenn es nur ums "kleine Geld" geht, so geht da mMn sicher noch mehr.
Sucht man ein Box mit sagenhafter Dynamik und einen Idealen Spielpartner nicht nur für Röhrenverstärker sowie einen Weltweit in den Höchsten Tönen gelobte spezial Koaxial Mittel-, Hochtoneinheit mit Punktgenauer Ortbarkeit ausgestatteten Lautsprecher - so findet man auch "für kleines Geld" bei Cabasse seine Boxen fürs Leben. Cabasse Minorca LE Weiß oder wenn es etwas mehr sein darf Cabasse Java MC40 LE Weiß.
Sollte man sich unbedingt anhören
Grüße
Mit Zitat antworten
  #113  
Alt 28.08.2016, 09:14
Revival Revival ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 20.12.2010
Beiträge: 727
Standard

Hallo Rainer,

Super😊

Das sieht doch richtig gut aus.

Bei dieser Aufstellung hege ich keinerlei Zweifel, dass das richtig gut funktioniert😊
__________________
Gewerblicher Teilnehmer
HiFi im Pfarrhof
www.hifi-im-Pfarrhof.de
Mit Zitat antworten
  #114  
Alt 28.08.2016, 11:32
TKH TKH ist offline
 
Registriert seit: 29.06.2014
Beiträge: 480
Standard

Gut ist kein Ausdruck für das aktuelle Ergebnis. Nachbar meinte Gestern Abend das Setup gefällt ihm bei leisem Pegel deutlich besser als meine Guarneri mit teurer Röhrenelektronik damals...
__________________
Netz Treidler Sicherungsmodul mit Direktleitungen in HMS Steckdosen - SolidCore 7N Netzkabel - La Rosita Alpha R New - Black Cat Lupo NF Kabel - Line Magnetic 211IA - Black Cat Lectraline LS-Kabel - Q Acoustics Concept 40. Und jede Menge Sylomer...
Mit Zitat antworten
  #115  
Alt 12.12.2016, 14:00
TKH TKH ist offline
 
Registriert seit: 29.06.2014
Beiträge: 480
Standard

Zitat:
Zitat von LOSAMOL Beitrag anzeigen
Servus Rainer, na, von Deinen ursprünglich anvisierten 4k biste jetzt aber ne ganze Ecke weg, rein auf den UVP bezogen meine ich ...

Viel Spaß weiter hin damit.

LG. Christoph
Stimmt Christoph. Und da Geld bekanntermassen schnell schlecht wird habe ich fix noch einen Röhrenverstärker gekauft.

Der Line Magnetic 211 IA klingt tatsächlich nochmal einen Tick besser als der Musical Fidelity A1x an den Q Acoustics. Bei leisen Pegeln ist der MF allerdings mindestens ebenbürtig (und weit über seine Preisklasse hinaus einzigartig). Bei mittleren und höheren Abhörlautstärken setzt der LM 211 allerdings mit seiner Souveränität in Tiefe und Festigkeit der Abbildung durch. Schön am Line Magnetic ist halt auch das man ihn mittels Stromkabel und Tube Rolling verändern/steigern kann.

Die Q Acoustics machen alles fleissig mit und servieren zum Beispiel die Unterschiede verschiedener Eingangsröhren (aktuell brenne ich gerade ECC82 und ECC83 von Psvane ein) des Line Magnetic aufs klarste.

Hier nochmals vielen Dank an Hagen aka Revival. Allen Interessierten sei Hagens Studio und dieser Lautsprecher wärmstens empfohlen.

DSCF5321

LG,
Rainer


Übrigens. Der Musical Fidelity A1x stand ja einige Tage für gut 600 Euro zum Verkauf, hier und im AAA Forum. Ein lieber Käufer aus Berlin "erbarmte" sich und er kaufte ihn mit gespannter Erwartungshaltung. Ich hatte bezüglich des MF A1x ja öfter schon das Gefühl das meine Lobpreisungen hier im Forum nicht ernst genommen wurden. Unter anderem war er ja auf Grund seiner "Tupper Ware Klasse" auch für Jürgens aka shaktis Vollverstärker Workshop nicht ernst, bzw. in Betracht gezogen worden. Ein kurzer Kommentar des neuen Besitzers hier aus dem Forum:

Zitat:
"Habe dann auch angeschlossen und 30min mal aufwärmen lassen... und dann.... was für eine Bühne... UNGLAUBLICH!! Ganz vielen Dank für dieses tolle und Oberklasse Sound Erlebnis.... PS hatte vorher die Stereo von Brinkmann und auch den Vollverstärker ... sorry die kommen an die Auflösung und Musikalischen Sound bei weiten mich dran! Und die Geräte kosten mehr als 5000€"
__________________
Netz Treidler Sicherungsmodul mit Direktleitungen in HMS Steckdosen - SolidCore 7N Netzkabel - La Rosita Alpha R New - Black Cat Lupo NF Kabel - Line Magnetic 211IA - Black Cat Lectraline LS-Kabel - Q Acoustics Concept 40. Und jede Menge Sylomer...
Mit Zitat antworten
  #116  
Alt 12.12.2016, 14:23
sören sören ist offline
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 425
Standard

Feine Sache, Rainer! Line Magnetic bauen tatsächlich richtig gute Verstärker! Den großen Vollverstärker hörste Dir am besten erst gar nicht an ...

Sieht klasse aus bei Dir, aber wo sind die Quellen??? Keine Pladde (33 1/3) ???
Mit Zitat antworten
  #117  
Alt 12.12.2016, 17:35
TKH TKH ist offline
 
Registriert seit: 29.06.2014
Beiträge: 480
Standard

Danke Sören.

Ja die großen Line Magnetic Verstärker sind schon faszinierend. Der 219er mit seinen 24 Watt wäre für meinen Lautsprecher leistungsmässig passend und als Single Ended 845er Triode extrem verführerisch. Die Leistung müsste sein. Denn trotz der nominell 8 Ohm reichen die 15 Watt meines 211 ers im Triodenmodus nicht aus, die 32 Watt im Ultralinearmodus sind deutlich vorteilhaft. Ich vernute mal das die Konzeption der Q Acoustics Weiche das erfordert.
Aber über 4000 Euro wollte ich nicht für den Verstärker ausgeben. Mit sehr guten Psvane Röhren liegt man beim 211er bei gut 1.600 € (solange man die günstigen Abverkaufspreise vom ehemaligen Importeur Herrn Jäckle nutzt).

Tja, analoge Quellen. Lange Jahre war das für mich ein Muss. Aber seitdem ich mit dem LaRosita Streamer höre, ist mein Weltbild auf den Kopf gestellt. Ich hätte nie gedacht was im schnöden Redbook CD Format an Qualität schlummert. Gerade höre ich eine einfache CD der Living Stereo Äre Aufnahmen. Rubinstein spielt Chopin aus dem Jahre 1959. Ich hätte mir früher gewünscht das meine teuren Laufwerke so einen Klang zaubern könnten. Mir ist klar das ein großer DPS von Willibald mit teurem Abtaster und teurem Vorverstärker das noch besser kann. Aber mit welchem Aufwand und zu welchem Preis?

LG,
Rainer
__________________
Netz Treidler Sicherungsmodul mit Direktleitungen in HMS Steckdosen - SolidCore 7N Netzkabel - La Rosita Alpha R New - Black Cat Lupo NF Kabel - Line Magnetic 211IA - Black Cat Lectraline LS-Kabel - Q Acoustics Concept 40. Und jede Menge Sylomer...
Mit Zitat antworten
  #118  
Alt 12.12.2016, 18:05
sören sören ist offline
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 425
Standard

Das mit der Rosi verstehe ich schon irgendwie - aber PC zu Hause wäre nicht so meins ... und dann noch die vielen updates .... vor allem aber gibt es womöglich schöne Musik, die mir wichtig ist, nicht auf CD oder sonst wie digital ... oder ist digital nicht so dolle, dann wäre ich echt traurig ...
Dafür ist es bei Dir schön aufgeräumt
Mit Zitat antworten
  #119  
Alt 16.12.2016, 17:13
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.269
Standard

Würde gebraucht martin logan elektrostaten empfehlen
Muss man mal gehört haben
Mit Zitat antworten
  #120  
Alt 02.05.2017, 13:27
TKH TKH ist offline
 
Registriert seit: 29.06.2014
Beiträge: 480
Standard

Die Reise ist noch nicht zu Ende...

Eine ganze Weile habe ich nur Kleinigkeiten an der bestehenden Kette geändert. Mal eine paar alte Telefunken Röhren gesteckt, dann einen wirklich hörbaren Röhrendämpfer von EAT übergestülpt und schlußendlich die Werksausstattung der Lautsprecher im Bereich der Spikes gegen Sicomin Anti Spikes von Audioplan ausgetauscht. Jeder einzelne Schritt mit den Ohren nachvollziehbar und auf seine Weise sehr empfehlenswert. Kleine Schritte für kleines Geld. Hier ein Tick stabilere Räumlichkeit, dort ein Stückchen rundere Hochtonauflösung.

Soweit, so gut.

"Jetzt brauchst du nur noch ein richtig anständiges Lautsprecherkabel" flüsterte der kleine Mann im Ohr...

Brauche ich das wirklich? Meine vor einem Jahr begonnene Reise zum neuen Lautsprecher hat ja durchaus das klare Motto: "No Nonsense", sprich eine kleine aber feine Kette für einen mittleren vierstelligen Preisbereich aufzustellen. Mag sein das die 1.400 Euro pro Paar kostenden Q Acoustics Lautsprecher weit über ihren Preisbereich hinaus spielen (ich vermute das man mindestens das Doppelte anlegen muß um klanglich nachvollziehbar weiter zu kommen). Trotzdem ist es im High-End Markt ein Speaker im unteren Budget und ich empfehle für so etwas gerne ein preiswertes LS Kabel für ca. 10 bis 20 Euro pro Meter. Das Belden 9479 in Bi-Wiring ist ein kleiner Geheim Tipp in einigen Foren. Wird es doch von renommierten Röhrenschmieden wie Kondo in Japan für Standard Zwecke genutzt und empfohlen und es ist/war immer mal wieder günstig als Meterware zu bekommen. Meinen Biwiring Satz habe ich in 5m Länge letztes Jahr extra im Ausland bestellt, da es damals aktuell im Lande nicht verfügbar war. Der Preis war mit gut 150 Euro incl. Bananas völlig OK. No Nonsens halt.

FullSizeRender-1

Mein alter Freund Robert Möllmann vom Studio Pro Musica in Osnabrück hält viele teure bis sehr teure Kabel Spezialitäten bereit. Auffällig ist allerdings das er selber nicht die preisintensivsten Modelle in seinem Programm für die eigenen Vorführungen nutzt sondern fast ausschließlich Black Cat Kabel.

Wer oder was ist Black Cat Cable?
Diese werden von Chris Sommovigo in Japan in aufwändiger Handarbeit gefertigt. Chris ist ein Amerikaner der als einer der Top Spezis im Kabelbau geht. Der 75Ω S/PDIF Kabel Standard wurde von ihm mit entwickelt und er war lange der Ideengeber für Kimber und viele andere Kabel Anbieter. Namen wie Continuum Audio Labs, Peak Consult, Dawone, German Physiks und Vitus Audio klingen in den Ohren.
Ich verweise gerne auf den Bericht von 6Moons: http://www.6moons.com/audioreviews2/blackcat/1.html

Dort sind die von Chris verwendeten Maschinen im Einsatz zu sehen. Also kein umlabeln von Industrieprodukten, sondern tatsächlich echte Manufaktur Arbeit.

Das gefällt mir.
Die aufgerufenen Preise von mehreren, hundert Euro pro Stereometer gefallen mir aber nicht. Mag berechtigt sein, aber ein LS Kabel für 2.000 Euro steht nicht auf meinem Einkaufszettel.

Nun, Robert Möllmann ist nicht umsonst 30 Jahre in der Branche unterwegs. Er weiß und kennt immer jemanden mit einer Lösung. In diesem Falle ist es Willibald Bauer von DPS in München. Willi kennt mich auch gut und flugs ist ein gebrauchtes Vorgänger Modell des aktuellen Black Cat Lupo Kabels namens Lectraline in 5m Wunschlänge zu einem viertel des Lupo Preises verfügbar.

IMG_8980

Da beide sich so bemühten willige ich gerne in einen Test ein. Ehrlicherweise erwarte ich nichts Besonderes. Bleibt diese Kette doch immer noch eine 950 Euro Signalquelle, ein 1.400 Euro "Chinamann" Röhrenvollverstärker und der erwähnte 700 Euro Stück Lautsprecher der auch seine chinesische Herkunft trotz britisch/deutscher Entwicklung nicht verleugnen kann.

Ich wechsele also auf das Black Cat Kabel und lasse das Ganze ein paar Stunden eindudeln.

Zurück im Hörraum kommt mein Test Klassiker zum Einsatz:

Bildschirmfoto 2017-05-02 um 11.03.27

Mit der Aufnahme habe ich vor über 25 Jahren schon in meinem eigenen HiFi Studio gesessen und Vergleiche angestellt. Nichts habe ich mehr im Ohr.

In ausgerechnet dieser Aufnahme neue Dinger zu entdecken ist schwer, wenn nicht unmöglich. Was allerdings nach wenigen Minuten klar ist, das eine "neue" Komplettheit zu Ohren kommt. Ich kann es schlecht erklären (bzw es hört sich blöd an...) aber ich höre das Ausatmen von Eric Clapton sehr deutlich. Bisher lag der akustische Schwerpunkt immer im Ansingen der Textzeilen. Nun endlich ist "Ganzheitlicher" Gesang zu vernehmen.

Ein Aufnahme die lange Jahre (Jahrzehnte?) unbeachtet in meinem Schrank schlummerte ist diese:

Bildschirmfoto 2017-05-02 um 11.02.09

Wiederentdeckt liebe ich nun die ungebremste Spielfreude und Dynamik dieser Live Aufnahme. Mit dem Belden Kabel ist es eine helle Freude das tragende Vibraphon zu genießen. Milt Jackson pfeffert die Töne einem nur so um die Ohren. Das Black Cat Kabel setzt da in einer deutlichsten Art und Weise noch einen drauf. Ist das Instrument doch nun nicht nur in Pling, Pling ausgeführt sondern man hört einen wesentlich breiteren Klang der angeschlagenen Plättchen und des rotierenden Unterbaus. Fantastisch.

Nachts ist für mich häufig Jackie Leven Zeit. Der leider verstorbene Schotte ist einer meiner großen Lieblinge. Live traumhaft:

Bildschirmfoto 2017-05-02 um 12.01.26

Sein Auftritt im Knast in Bergen ist wunderbar. Seine Eröffnungsansprache an die Häftlinge ist witzig (wer weiß wen er da ausruft und warum? :-))

Danach Extremely Violent Man. Sprachlos sitze ich da. So echt habe ich das Stück noch nie gehört. Ganz klar ist nun der Hall von der rechten Wand des Aufnahmeraums zurück rollen zu hören. Gänsehaut.

Jimmi Lee Robinson:

Bildschirmfoto 2017-05-02 um 11.00.10

Authentizität. Das wird mit jedem Ton klar. Der Meister und sein Intrument. Aber auch das trockenen, echte Stapfen und das Tambourin. Sprachlos.


Lange Rede kurzer Sinn:
Tja, da bleibt mir nix anderes übrig. Ich kaufe das Kabel.

Fazit. In meiner Kette bringt es so einen deutlichen, nicht erwarteten Satz nach vorne, das ich nicht mehr ohne es hören möchte.

Rede ich jetzt teuren Kabeln nach dem Mund? Nein. Ich empfehle aber trotzdem jedem neugierigen Hörer ein aufwändigeres Kabel mal vorurteilsfrei auszuprobieren. Der alte Spruch das jede Kette nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied hat halt immer noch Bestand.

Grundsätzlich bin ich mittlerweile auch der Meinung das Kabel Komponentenstatus haben. Mit Glück erwirbt man etwas sehr gutes Gebrauchtes und spart. Oder man macht Schnäppchen wie bei den fatastischen Netz- und NF Kabeln von unserem Freund Stephan aka SolidCore.
Ich würde heute ohne zu zögern auch bei preiswerten Ketten durchaus ein viertel des Budgets für Kabel planen.


Rainer
__________________
Netz Treidler Sicherungsmodul mit Direktleitungen in HMS Steckdosen - SolidCore 7N Netzkabel - La Rosita Alpha R New - Black Cat Lupo NF Kabel - Line Magnetic 211IA - Black Cat Lectraline LS-Kabel - Q Acoustics Concept 40. Und jede Menge Sylomer...
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nordmende LB 450 Compact Lautsprecher mit neuen Sicken dcmaster Audiogeräte und Zubehör 0 05.08.2017 18:54
Von einem der Auszog, um seine neuen Lautsprecher zu finden. D. Achenbach Berichte 10 02.12.2011 22:51
Die neuen ETALON Lautsprecher ETALON Acoustics ETALON 0 02.06.2010 11:47
Neu bei uns: ASW Chelys - ein Traum von einem Lautsprecher Hifi-Tom Hifi & High End Studio W 16 08.04.2010 11:15
Geithain Historie | Eine kleine Reise durch die Zeit. Claus B MEG Musikelektronik Geithain 5 15.09.2008 17:36



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de