open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Passive Schallwandler
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Passive Schallwandler Hier geht es um passive Boxen, Flächen, Hörner usw

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 29.07.2016, 10:13
Fohlenfan Fohlenfan ist offline
 
Registriert seit: 17.12.2013
Beiträge: 222
Standard

Also wenn man Chet Baker und Bill Evans bei den Lieblingskünstlern nennt, dann klingt das für mich mehr nach einem emotionalen Musikerlebnis denn einem beobachtendem Musik hören. Da geht es dann doch eher um Klanfarben, Dynamik, Natürlichkeit, Lebendigkeit und eben Emotionen!!! Das schreit für mich förmlich nach der Kombination Röhre mit Horn oder Breitbänder. Wenn das mal das Ziel ist, würde ich jetzt auf jeden Fall schon mal einen Lautsprecher wählen, der in Zukunft auch mal die Kombination mit einer tollen Röhre ermöglicht.

Seitdem bei mir eine Elrog 211 Röhre die Musik macht komme ich gar nicht mehr los von der Anlage, weil eben das Musik erleben jetzt ein ganz ganz anderes geworden ist. Vorher war Hifi, jetzt ist es endlich Musik..

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 29.07.2016, 10:18
cay-uwe cay-uwe ist offline
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.371
Standard

Zitat:
Zitat von TKH Beitrag anzeigen
Danke für die Beteiligung.

...

Das Budget liegt wirklich bei maximal 4K€. Die Puls oder die Zero1 kommen so nicht in Frage.

Deinen Lautsprecher höre ich mir gerne mal an, Cay-Uwe.

...
Rainer,

die MONITOR werden nächste Woche fertig sein und liegen auch in Deinen Budgetvorstellungen

Melde Dich einfach.
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 29.07.2016, 11:00
sören sören ist offline
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 332
Standard

Cay-Uwe, gibt es außer dem Gehäuse Unterschiede zum Monitor, insbesondere was Wirkungsgrad und/oder Bass betrifft?
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 29.07.2016, 12:00
cay-uwe cay-uwe ist offline
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.371
Standard

Zitat:
Zitat von sören Beitrag anzeigen
Cay-Uwe, gibt es außer dem Gehäuse Unterschiede zum Monitor, insbesondere was Wirkungsgrad und/oder Bass betrifft?
Sören,

der Wirkungsgrad liegt bei etwa 90dB SPL / Watt / Meter / 8 Ohm und gegenüber der MONITOR als "Kompaktbox" erstreckt sich der Bass etwas weiter nach unten, was im Wesentlichen der Platzierung des BR nach hinten geschuldet ist.
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 29.07.2016, 12:40
TKH TKH ist offline
 
Registriert seit: 29.06.2014
Beiträge: 399
Standard

Zitat:
Zitat von sören Beitrag anzeigen
Odeon Fidelio kosten 2 1/2, auch leicht zu treiben ... http://www.odeon-audio.com/modelle/fidelio/
Notiere ich mir mal.

Zitat:
Zitat von sören Beitrag anzeigen

Eine etwas leichter zu treibende Alternative mit gleichem Hausklang wäre übrigens das hier:
http://www.inputaudio.de/harbeth-compact-7es-3/
Klar die 7er steht auch auf dem Zettel.

Zitat:
Zitat von LOSAMOL Beitrag anzeigen
Gut beschrieben sören !! Fakt ist allerdings, der HL5 muss min. 1.5 - 2 m von den Ecken im Zimmer raus, bzw. von der Wand weg. In ner Mikey Mouse Dachwohnung wird er nur noch dröhnen !!

Lg. Christoph
Freie Aufstellung ist kein Problem. Ich habe das komplette Dachgeschoss für mich allein als "Spielzimmer".

Zitat:
Zitat von LOSAMOL Beitrag anzeigen
Und ich würde, wenn ich so wie Rainer, keine Ahnung hätte von den momentan auf dem Markt verfügbaren Lautsprechern, gleich einen Standlautsprecher nehmen, so erübrigen sich gleich mal die Mehrkosten für extra Boxenständer, und ich würde keine 2000€ investieren...und da würde ich die Firma Dali empfehlen.
Mit Dali habe ich mich noch nie beschäftigt. Muss ich mich mal einlesen.

Zitat:
Zitat von plattenpuck Beitrag anzeigen
Ich würde mal vorsichtig die Speakerheaven Jungs in den Raum werfen.
Anhören in Duisburg lohnt sicht
Ich habe sogar mal an Selbstbau gedacht. Axel Oberhage hat da ja schöne Sachen wie die Illu 18.

Zitat:
Zitat von Fohlenfan Beitrag anzeigen
Also wenn man Chet Baker und Bill Evans bei den Lieblingskünstlern nennt, dann klingt das für mich mehr nach einem emotionalen Musikerlebnis denn einem beobachtendem Musik hören. Da geht es dann doch eher um Klanfarben, Dynamik, Natürlichkeit, Lebendigkeit und eben Emotionen!!! Das schreit für mich förmlich nach der Kombination Röhre mit Horn oder Breitbänder. Wenn das mal das Ziel ist, würde ich jetzt auf jeden Fall schon mal einen Lautsprecher wählen, der in Zukunft auch mal die Kombination mit einer tollen Röhre ermöglicht.

Seitdem bei mir eine Elrog 211 Röhre die Musik macht komme ich gar nicht mehr los von der Anlage, weil eben das Musik erleben jetzt ein ganz ganz anderes geworden ist. Vorher war Hifi, jetzt ist es endlich Musik..

Viele Grüße
Du sprichst mir aus dem Herzen was die Klangbeschreibung angeht. Welchen Lautsprecher hörst du denn?



Grundsätzlich an Alle vielen Dank für die rege Beteiligung. Gerne darf in diesem Faden auch kontrovers diskutiert werden, nur zu.

Ich nehme Fohlenfans Worte gerne auf. Die emotionale Qualität der Wiedergabe ist mir sehr wichtig. Ich will es an einem Beispiel erklären.

Mein Hifiman HE-6 Kopfhörer war mit dem Auralic Taurus Verstärker ein wunderbares Gespann. Nicht umsonst bezeichnen viele es als Perfect Match in der unter 2.000 Verstärkerklasse. Trotzdem fehlte mir was. Laut genug war es. Trotzdem erwischte ich mich des Öfteren beim Dreh am Lautstärkeregler.
Seit dem ich den MF A1 Class A Brutzler direkt am Lautsprecherausgang mit dem Kopfhörer genieße, weiß ich auch was fehlte. Schlagartig war eine federnde Lockerheit und eine Klarheit im Klangbild die mir vorher abging. Trotz leiserem Pegel ist das Ganze nun viel packender und mitreissender.

Ähnliches wünsche ich mir vom Lautsprecher.

Grundsätzlich finde ich auch den Hinweis der Mehrkosten durch die benötigten Ständer wichtig. Trotz aktueller Preissenkung für Harbeth (Brexit läßt grüßen) ist mir sonnenklar das eine P3, oder ein 7er als auch eine HL5 im Bereich Ständer und Kabel ca. einen Tausender extra verschlingen.

Deswegen finde ich die Lösung von Herrn Bembennek / Horn-Kultur ja auch zusätzlich spannend. Klanglich verspreche ich mir von der Kombi Breitbänder/Horn vieles, Ständer wird keiner benötigt und Kabel bleiben günstig wegen der Nutzung des intern als auch in der Konzipierung des Lautsprechers verwendeten No-Bullshit Kabels von Vovox. Ich freu mich schon auf nächste Woche.

Rainer
__________________
Netz Treidler Sicherungsmodul mit Direktleitungen in HMS Steckdosen - SolidCore 7N Netzkabel - La Rosita Loreley - SolidCore NF Silber - Line Magnetic 211IA - Belden 9497 LS-Kabel - Q Acoustics Concept 40
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 29.07.2016, 13:07
sören sören ist offline
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 332
Standard

O.k., wenn es um das Thema Breitbänder geht (es aber kein Horn sein muss), kann man auch ruhig in der Ecke Auditorium23 schauen. http://www.auditorium23.de/LM_Wandler/755.html
Könnte preislich gerade noch so passen, braucht aber keine Ständer. Ein unglaublich guter, aber sehr spezieller Lautsprecher. Woanders hatte ich wie folgt berichtet:

Hier im Forum wurde neulich am Rande nach Hörerfahrungen mit dem Breitbandlautsprecher Hommage 755 von Auditorium23 mit LM-Treibern gefragt. Ich habe mir die Lautsprecher angehört und möchte mich mal kurz dazu äußern.

Kurze und sehr persönliche Vorbemerkung zum Thema Breitbänder:

In einem anderen Forum las ich von ein paar Tagen eine kurze Mitteilung über die Voxativ Ampeggio. Dem Hörer fehlte es an Tiefton und an Auflösung. Auch hier im Forum war über Breitbänder von Salabert zu lesen, es seien „Mitteltöner“. Ich gehe dennoch davon aus, dass wir hier einen Leserkreis unterstellen dürfen, dem klar ist, dass ein üblicher Breitbänder weder 20 Hz noch 20 kHz mit -3db machen kann und dies auch nicht muss (kleine Anmerkung: Ein Hersteller wirbt mit einer mächtigen Bandbreite, dies trägt evtl. dazu bei, falsche Vorstelungen entstehen zu lassen). Es ist ein eingeschränktes System; es geht hierbei nicht um Hifi im üblichen Sinne, nämlich die „hohe Wiedergabetreue“ sklavisch an einen Frequenzumfang festzumachen. Man kann billiger eine Anlage zusammenstellen, die einen weit größeren Übertragungsbereich hat; auch eine, die lauter spielt. Aber darum geht es nicht beim Breitbänder. Nein, der letzte Satz ist falsch. Richtiger muss er lauten: darum geht es gerade nicht beim Breitbänder. Diese Kriterien sind dem Breitbänder schnurz. Er ist eine komplett andere Welt. Deshalb kann man ihn – auch wenn diese Anmerkungen tendenziell korrekt sind – schlicht nicht dafür kritisieren, dass er „keinen“ Bass und „keine“ Höhen kann. In dieses System gehört er nicht, er existiert in einer anderen Welt. Es geht darum, durch Homogenität und Direktheit, aber auch durch Schlichtheit, einen anderen, im besten Fall direkteren Zugang zur Musik zu bekommen. Das kann man – für sich persönlich – ablehnen. Man kann auch bemängeln, ein bestimmter Breitbandtreiber sei nicht homogen, kraftvoll (oder was auch immer) genug, würde verfärben und was es noch alles so an Möglichkeiten gibt, wenn man dies so empfindet. Aber eine Kritik am eingeschränkten Übertragungsbereich verbietet sich von selbst Es muss einfach klar sein, dass die Wahl eines Breitbänders schon auch eine freiwillige Selbstbeschränkung ist. Unter dieser Voraussetzung ist das folgende zu verstehen.

Gehört habe ich die Lautsprecher in einem Raum, der verhältnismäßig groß war, so ca. 50 m², Deckenhöhe ca. 3,5 Meter. Quelle war eine Nouvelle Platine Verdier, Elektronik: Shindo (Monbrison und eine ältere Endstufe mit – ich glaube – single ended EL 34 oder so …???), Kabel A23, Luft: deutsch, ländlich.

Der Klang erinnerte mich an den Blick durch ein umgedrehtes Fernglas - aber nicht wegen einer verkleinerten Perspektive, sondern als Metapher auf zeitlicher Ebene zu verstehen: als würde man in die Vergangenheit schauen und als sei man bei der ursprünglichen Aufnahme dabei. Ich empfand das als sehr magisch und anrührend. Es war, als hätte man nen Schalter umgelegt. Klack! Und schon war ich in einer anderen Welt. Weitab von der Tageshektik, einfach bei der Musik (übrigens nach einem vollen Arbeitstag + 5 Std. Autofahrt). Es fiel mir schwer, sehr schwer, meine Aufmerksamkeit auf die Beurteilung des Lautsprechers zu richten. Das gelang immer nur einige Momente, schon war ich wieder voll und ganz bei der Musik, der Kopf nickte mit, der Fuß wippte … „Jaha“, höre ich da die Kritiker rufen, „so viel hast Du doch von der Musik gar nicht gehört, es werden nicht alle Obertöne übertragen, nicht das gesamte Tieftonfundament, nicht alle Klangfarben …“. Stimmt. Ich will jetzt nicht sagen: genau deswegen, aber möglicherweise führt dieses Weglassen einiger Dinge dazu, sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Upss, schonwieder falsches Wort. Nicht konzentrieren! Ich meine eher, die Aufmerksamkeit auf anderes zu verlagern. Nicht auf zisch und pling, sondern auf die Musik, auf den Rhythmus oder auf das, was die Musik mit einem tut. Und das ohne Anstrengung. Gerade das Gegenteil von Konzentration - ein im Ergebnis sehr entspanntes, unanstrengendes Hören. Und es macht Spaß und Lust und Neugier, das auf jeden Fall. Wir sind so einige Platten durchgegangen und es ist klar, dass der maximale Druck der Fußtrommel bei „Chuck E.“ nicht rüberkommt (jedenfalls nicht in diesem riesigen Raum), allerdings erkennt man im Gegensatz zu vielen anderen Lautsprechern hier ganz klar eine Fußtrommel und nicht einfach: „böser dunkler Tiefton“. Aber selbst die Einschränkungen sind einigermaßen homöopathisch zu verstehen: Die Lautsprecher konnten den großen Raum schon recht laut mit Musik füllen. In einem üblichen Wohnraum wird man sie kaum an ihre lautstärkemäßigen Grenzen bringen. Das ist eher als technische Aussage zu verstehen, wie ein Datenblatt. Im richtigen Leben hingegen ist es so, dass man mit dem Lautsprecher schon erschreckend leise gut Musik hören kann, ohne dass die Musik zerfällt, ohne dass man etwas vermisst. So, wie es bei vielen anderen Lautsprechern von A23 auch der Fall ist, sie können auch laut, sie können vor allen Dingen aber auch leise. Und wenn man dann beispielsweise so eine alte Jazzaufnahme hört – was heißt „man“, mir ging es jedenfalls so – dann kann es schon passieren, dass man sich in einer alten Jazzkneipe wähnt oder in einem Café, irgendwann in den Fünfzigern, und dort sitzt und einer Band lauscht. Für mich ist der Lautsprecher daher ein klarer Fall von Zeitreise. Funktioniert so sicher nicht mit jeder Musik und wird auch nicht jedem so gehen (mir gefallen ja auch viele Lautsprecher nicht, von denen andere schwärmen), aber mir ging es so und es hat mir Freude gemacht.

Danach hatte ich die Gelegenheit, eine Rondo zu hören – ohne allerdings wie beim üblichen Vergleichen hin und her zu schalten. Aus hifitechnischer Sicht spielt die Rondo größer und wohl etwas farbiger, wogegen mir der Bassbereich der 755 mehr Freude bereitet hat. Dadurch kommt die 755 moderner Musik vielleicht etwas mehr entgegen. Ich will jetzt nicht mit Termini wie Grob- und Feindynamik, Raum usw. kommen – beides stellen beide Lautsprecher. Die 755 allerdings erscheint mir noch mehr die Reduktion auf das Wesentliche zu sein, im Ergebnis daher noch etwas kompromissloser als die Rondo und gleichzeitig als besser in einen Wohnraum normaler Größe zu integrieren. In diesen Lautsprecher habe ich mich sofort verliebt. Breitbandfans sollten ihn sich mal anhören.

Beste Grüße
Sören
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 29.07.2016, 16:19
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 2.847
Standard

Zitat:
Zitat von TKH Beitrag anzeigen
Kurz noch mein Anforderungsprofil:
Der zu bespielende Raum ist ein Dachgeschoss mit Schrägen in 4x6,5m Grösse. Ich höre gerne im Nahfeld. Tiefbass interessiert mich nicht. Mein Musikgeschmack liegt hauptsächlich im Jazz. Meine Favoriten sind Chet Baker und Bill Evans. Stimmen aller Art liebe ich auch. Hören im Sweetspot kein Problem, da Alleinhörer.

Der vorhandene Verstärker liefert laut Messung beim Umbau bei Herrn Kühne 2x30 Watt in rein Class A. Es wäre schön wenn das Gerät den neuen Lautsprecher zumindest am Anfang treiben kann (bis das Sparschwein einen neuen Verstärker erlaubt).

Ich bin gespannt auf eure subjektive Meinung.
Rainer
Guxt Du:

http://www.weidlich-audio.de/myro-wild-thing-i.html

Preis: 3400 Euro
Kompaktlautsprecher

Durch den sehr breitbandigen Hochtöner oder kleinen Breitbänder ergibt sich eine perfekte Homogenität und absolut Nahfeldtauglichkeit. Stimmen profitieren sehr von dem bruchlosen Klangbild.
Auch entfällt dadurch die Kühle den Keramik-Chassis.

Keine ultimative Auflösung, aber sehr angenehmes, einschmeichelndes Klangbild.
Verstärkerunkritisch und keine besonderen Lesitungsanforderungen.
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 29.07.2016, 16:24
TKH TKH ist offline
 
Registriert seit: 29.06.2014
Beiträge: 399
Standard

Auf dich habe ich gewartet...

Aber ich habe keine Berührungsängste, bei Gelegenheit höre ich mir alles an. Celle ist allerdings nicht in meinem Arbeitsumfeld.

Rainer
__________________
Netz Treidler Sicherungsmodul mit Direktleitungen in HMS Steckdosen - SolidCore 7N Netzkabel - La Rosita Loreley - SolidCore NF Silber - Line Magnetic 211IA - Belden 9497 LS-Kabel - Q Acoustics Concept 40
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 29.07.2016, 16:52
Fohlenfan Fohlenfan ist offline
 
Registriert seit: 17.12.2013
Beiträge: 222
Standard

Zitat:
Zitat von TKH Beitrag anzeigen
Du sprichst mir aus dem Herzen was die Klangbeschreibung angeht. Welchen Lautsprecher hörst du denn?
Rainer
Hallo Rainer,

ich dachte, dass sei bereits klar geworden. Ich höre mit der ein paar Beiträge vorher abgebildeten Puls. Sie lässt einen wirklich Musik emotional erleben, wenn die Komponenten passen. Ein bißchen, wie Sören treffend geschrieben hat, eine Art Zeitmaschine. Auf einmal fühlt es sich so an, als sei man mit Evans, Coltrane, Miles, Ella, Monk, Mingus, Duke etc. in einem Raum. Da geht es nicht mehr um das Plim oder Klong in der hinteren letzten Ecke, sondern einfach um den Spaß an der Musik, an das erleben. Eins darf man der Puls allerdings nicht an tun: so ein 150 Watt Transistor Monster. Ich hatte sie mal an einem Dartzeel, das ging gar nicht, und an einem Moon 600i laufen. Das geht zwar besser, macht aber auf Dauer keinen Spaß. Wirklich gut spielte die Puls mit dem Pass INT-60 und dem Acousticplan MagAmp, sofern man die Röhren ein wenig aufbessert .

Schön sind auch die Trenner und Friedel Modelle. Osiris könnte für dich preislich in Frage kommen. Trotzdem ist bei mir z.B. die Pharoah gegangen, während die Puls geblieben ist. War eigentlich andersherum gedacht..

Viele Grüße
Fohlenfan
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 29.07.2016, 18:19
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 2.847
Standard

Zitat:
Zitat von TKH Beitrag anzeigen
Auf dich habe ich gewartet...

Ohne mich wäre es auch viel langweiliger hier.
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Von einem der Auszog, um seine neuen Lautsprecher zu finden. D. Achenbach Berichte 10 02.12.2011 22:51
Die neuen ETALON Lautsprecher ETALON Acoustics ETALON 0 02.06.2010 10:47
Neu bei uns: ASW Chelys - ein Traum von einem Lautsprecher Hifi-Tom Hifi & High End Studio W 16 08.04.2010 10:15
Wohin geht meine Reise - inkl. meiner Vorstellung? wolf Aktive Vollbereichssysteme 33 08.02.2010 17:51
Geithain Historie | Eine kleine Reise durch die Zeit. Claus B MEG Musikelektronik Geithain 5 15.09.2008 16:36



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de