open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Der PC als Ton- und Bildquelle
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Der PC als Ton- und Bildquelle Hier geht es um diese interessante Alternative

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 30.08.2016, 21:59
icarni icarni ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2015
Beiträge: 202
Standard Batteriebetrieb

Hier habe ich mal gelesen, dass die Batterie nur im Ruhezustand keine Störspannung verursacht, dass sie aber unter Last bis zu 150 mV Störspannung verursacht, also viel mehr, als ein gutes lineares Steckernetzteil, nämlich um 0,1 mV, wenn es denn stimmt: http://www.aqvox.de/usb-power.html.

Selbst die Ladeautomatik zum Vermeiden von Überladung verursacht Störspannung in den Akkus und Batterien, ebenso die eingebaute Regelelektronik, damit die gewünschten 5V etwa und nicht 4,9V od. 5,1V fliessen, soll auch Störspannung verursachen. Man lernt nie aus!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.08.2016, 22:00
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.902
Standard

Hallo Klaus,

darum erschliesst sich mir der Sinn nicht warum am Eingang der Geräte die auf dem Board ihre eigenen Spannungen reduzieren eine hochreine Spannung anliegen soll (und das sind die meisten)?
Bei unserem Test mit dem Auralic Mini hat sich das Meanwell Schaltnetzteil jedenfalls klanglich klar durchsetzen können.
Auch im High End Segment (oder was man dafür hält) scheinen sich die SNTs langsam aber sicher zu etablieren, muss halt passen

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 31.08.2016, 20:24
modmix modmix ist offline
 
Registriert seit: 19.07.2012
Beiträge: 271
Standard

Hallo Marc,
Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
wie kommt ihr auf die Idee das Schalnetzteile Peaks erzeugen?
Ein Beispiel, bei dem die von einem SNT bewirkten Peaks gezeigt werden, die in anderen Geräten auftreten:
EEVblog #441 - How To Track Down Common Mode Noise - ab 09:00 wird die Störquelle identifiziert...

Dave ist das Gegenteil eines Audiophilen:
EEVblog #29 - Audiophile Audiophoolery

Beste Grüße
Ulli
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 31.08.2016, 21:37
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.902
Standard

Hallo Uli,

schön anzusehen das Video, aber hat es pauschale Gültigkeit?
Lese ich Berichte über die Hypex NCore scheinen derartige Probleme vergessen.
Auch wenn ich die Vielzahl der "Amtlichen" High End Geträte betrachte die inzwischen mit Schaltnetzteilen ausgerüstet werden.
Der Auralic Mini jedenfalls profitiert davon und kann sich damit ganz klar vom Linearnetzteil absetzen.
Möglicherweise hilft hier pauschalieren nicht und es kommt auf den jeweiligen Anwendungsfall an

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 31.08.2016, 23:08
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 591
Standard Netzteiltyp

Hallo zusammen

Letztendlich hilft immer ausprobieren. Jedes Gerät reagiert möglicherweise anders auf verschiedene Netzteilschaltungen.
Hier im Forum kann man zumindest von Erfahrungswerten profitieren.
Herausgelesen habe ich, das bei Marc am Auralic Mini ein Schaltnetzteil besser klang als ein Lineares, und bei meinen Versuchen an einem WaveIO und XMOS F-1 klang ein Linearnetzteil ( S11 mit R-Core Trafo) besser.
Das einzig noch offene wäre die Frage, welches Netzteil genau (welcher Regler usw) besser war. So könnte es zumindest theoretisch sein, das ein gutes Schaltnetzteil besser klingt als ein schlechtes Lineares, und andersrum.
Mir ist jedenfalls wichtig, das ein neues Netzteil einen klaren Klangvorteil ausmacht, gegenüber dem bisherigen. Jedwede Theorie bringt da nicht weiter.
Also ausprobieren, oder Tips im Forum holen.

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit / PC mit XMOS F-1 und optimiertem S11 Linearnetzteil an Monrio DAC / EAR 834L-SE Vorstufe / Threshold T200 / Dynaudio Contour 1.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung / Staehler / Neotech UPOCC LS-Kabel Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 01.09.2016, 10:26
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 910
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von modmix Beitrag anzeigen
Dave ist das Gegenteil eines Audiophilen:
EEVblog #29 - Audiophile Audiophoolery
Ja, ein größenwahnsinniger Reparaturtechniker aus der Schenkelklatscherbrigade ...


Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 01.09.2016, 14:56
modmix modmix ist offline
 
Registriert seit: 19.07.2012
Beiträge: 271
Standard

Hallo Marc,
Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
schön anzusehen das Video, aber hat es pauschale Gültigkeit?
Wer hat denn das behauptet?
Aber: SNT neigen zu solchen Störungen. Fullstop.


Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Möglicherweise hilft hier pauschalieren nicht und es kommt auf den jeweiligen Anwendungsfall an
100% bei Dir.

Gilt auch für Linearnetzteil - vergl.

Power Supply testing/debate at Linearaudio & Pub...
Auf https://linearaudio.net/downloads unter dem Titel "Color graphs for Jack Walton's regulator article in Vol 4"
Linear Audio Volume 4 has a long-awaited article by Jack Walton, comparing a large number of low power supply regulators. Comparison includes measurements and controlled listening tests by the New Jersey Audio Club.
So ein paar Kriterien können dabei helfen, das Ausprobieren nicht in's Uferlose wachsen zu lassen.

In meinem Audio-PC werkelt ein Teddy Pardo NT 12V/4,5A - mit einem SNT statt des dort mal eingesetzten Ringkerntrafos. Klar besser als LT1083, den ich davor hinter einem Voltcraft 13,8v/10A hatte. In obigem Vergleich ist Teddy Pardo weit hinten - dort wurde ein FET-PreAmp versorgt...

Ein Ringkerntrafo ist auch nicht der Weißheit letzter Schluß (z.B. läßt er Störungen besser durch als ein 2-Kammer-Trafo und vermutlich auch als ein SNT). Teddy Pardo wird Gründe gehabt haben - ändert aber nichts daran, daß auch das SNT seine Schaltfrequenz ungefragt verbeitet.

Beste Grüße
Ulli
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 01.09.2016, 19:32
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.902
Standard

Ja Uli, da hast du Recht.
Man muss umdenken und kann es nicht 1:1 auf Linearnetzteile übertragen.
Geschirmte Kabel machen Sinn (bei Frequenzumrichter sogar ein muss),
und sicher schaden gute Netzfilter nicht

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 16.09.2016, 09:41
icarni icarni ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2015
Beiträge: 202
Standard

Zitat:
Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen
Hallo Jürgen

Sehr gute Erfahrung habe ich mit folgendem Chinanetzteil gemacht:

http://www.ebay.de/itm/121987220134?...%3AMEBIDX%3AIT

Der Verkäufer weist darauf hin, das man es mit jeder Spannung (auch 12V) kaufen kann, man muss ihn nur anschreiben.
Diese Variante hat einen Ringkerntrafo, der etwas druckvoller spielt. Es gibt auch eine mit R-Core, die im ganzen etwas softiger klingt. Also kannst du dir sogar eine Abstimmung aussuchen.

Obwohl es grade mal die Hälfte von deinem alten kostet, spielt es wunderbar sauber, stabil und ausgewogen an meinem DAC und DDC. Und Bildschön ist es obendrein.

Gruss
Stephan
Verständnisfrage: Hat man üblicherweise je eine solche "Schachtel" vor Digitalquelle und KHV oder hat man so eine Schachtel nur einmal vor einer vernünftigen Netzleiste, an der dann CDP/DAC und KHV hängen?
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 16.09.2016, 19:33
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 591
Standard Netzteil

Hallo Icarni

Ich nehme an du hast einen Denkfehler. Ein Netzteil speist keine Netzleiste, in der Geräte angebunden sind.

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit / PC mit XMOS F-1 und optimiertem S11 Linearnetzteil an Monrio DAC / EAR 834L-SE Vorstufe / Threshold T200 / Dynaudio Contour 1.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung / Staehler / Neotech UPOCC LS-Kabel Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
USB Netzteil jkorn Audiogeräte und Zubehör 1 23.02.2016 16:03
Bässe, DAC und Netzteil Lebensgeist Digital 4 14.01.2016 15:50
Netzteil für Pico PSU ricky007 Der PC als Ton- und Bildquelle 0 04.07.2015 08:41
Funk LPA-2a mit Netzteil PWS-04a V2 Matt Trakker Audiogeräte und Zubehör 11 21.12.2013 21:41
Für Plattenliebhaber: Netzteil Dr Fuß Franz Audio-Zubehör 10 06.01.2008 01:24



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de