open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Quellgeräte analog und digital Alles über sämtliche Abspielgeräte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.09.2016, 10:36
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 160
Standard Streamer ohne Dac!

Hallo Leute!

Ich bin hier zwar schon einige Zeit, aber eigentlich nur zum "Studieren".
Jetzt muß ich doch einmal eine Frage stellen, welche mich schon eine ganze Weile "quält":

Mich würde brennend interssieren, ob es, wenn ja welche,Streamer gibt ohne eigenen D/A-Wandler?
Ich nutze bei mir den kleinen ifi IDSD micro, welcher in meinen Augen so gut klingt, daß ein "größerer" Dac nicht benötigt wird!
Ein Notebook oder ein Android-Media-Player (Himedia Q10 Pro) zieht die Musik-Files aus einem NAS (WD My Cloud) und gibt die Daten zum ifi!
Das Notebook spielt die Daten mit JRiver, AIMP (besserer Klang als JRiver u. kostenlos) oder sehr selten foobar zum Wandler.
Der Himedia Q10 Pro nutzt den "USB Audio Player Pro", welcher mit USB-Kabel an den ifi angeschlossen ist!
Wie Ihr seht, könnte man mit Sicherheit noch etwas tun, da es doch ziemlich umständlich ist, ständig das Notebook zum Musikhören zu nutzren oder den Himediia, welcher eigentlich nur gedacht ist, um Video-Files abzuspielen und ich mir gut vorstellen könnte, das es qualitativ besser geht, wo auch der Preis stimmt...?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.09.2016, 10:43
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.174
Standard

Moin,

Auralic aries mini, femto... mit besserem Netzteil.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.09.2016, 10:50
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 160
Standard

Danke Marc,

gibt es überhaupt klangliche Unterschiede, wenn die Musik-Files "nur gezogen" und "weitergeleitet" werden?

Was meinst Du mit femto?

Alles klar, jetzt weß ich was Du meintst mit "femto"!

Geändert von Bocki (18.09.2016 um 11:03 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.09.2016, 10:58
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.174
Standard

es sind alles Auralic Geräte, das Spizenmodell ist dann dies mit der Femto Clock.
Alternativ zur Ipad Steuerung kann man auch einen IPod Touch oder ein vorhandenes Iphone nehmen.
Die Software/Bedienung empfinde ich als sehr übersichtlich und ausgereift.
Wenn alles einfestellt ist kann der Auralic auch mit Lumin, oder Linn Programme (Kinsky) bedient werden.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.09.2016, 14:59
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 160
Standard

da meine Frage weiter oben höchstwahrscheinlich übersehen wurde, nochmal:

Gibt es unter klanglichen Gesichtspunkten eigentlich Unterschiede, wenn ein externer DAC die Daten entgegen nimmt hinsichtlich der digitalen Quelle (Notebook, Himedia-Android-Mediaplayer oder Aries Mini z.B.), welche die Files eigentlich nur "ziehen" muß oder so Ähnlich?
Auf diesen Schwerpunkt richtete sich meine eigentliche Frage bei dem neu aufgemachten Thema!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.09.2016, 18:26
Ferrit
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

ja es gibt Klangliche Unterschiede.
"Die Quelle ist der Ursprung allen Klangs" ® ™

Grüße
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.09.2016, 18:45
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 160
Standard

Hallo,

ich würde mich sehr freuen, wenn ich ein paar Vorschläge von Euch bekommen könnte, welche Geräte für mich in Frage kommen könnten, welche einfach "besser" klingen als meine Quellen (nat. subjektiv)!
Natürlich , wie boxworld schon vorgeschlagen hat, der Auralic Aries Mini gehört natürlich dazu...! Der hat aber einen eigenen D/A-Wandler eingebaut, was nicht unbedingt bei den Vorschlägen sein muß!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.09.2016, 19:13
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.292
Standard

Die Unterschiede zwischen digitalen Zuspielern die eigentlich nur die Daten zwischen zwei Interfaces hin- und herschieben sollen sind nach meiner Erfahrung doch leider erheblich.

So wie ich das einschätze liegen die Unterschiede vor allem in den Softwarealgorithmen und in der dazu abgestimmten und verwendeten Hardware. Hier ist wohl eher Minimalismus angesagt vor allem bei der Hardware, Multilayer Mainboards mit hunderten eigentlich nicht benötigter IC´s sind ein No-Go wie auch aufgeblähte Betriebssyteme oder zugekaufte Standardkonfigurationen wie es gern die "großen" Hersteller machen.

Es gibt kaum Anbieter die die Kompetenz besitzten beides auf einen gewissen Niveau mit dem Ziel hochwertige Audiowiedergabe zu realisieren und zu vereinen. Ich denke Auralic hat das mit dem Aries Modellen schon ganz gut im Griff. Die Sonore Geräte (Sonicorbiter SE und Microrendu) scheinen hier auch am richtigen Punkt anzusetzten minimales Hardwaresetup und Software aus einer Hand. Ansonsten ist vielleicht für ein geringeres Budget so ein Raspberry Pi eine gute Basis was dann allerdings wohl auch mit basteln bzw. sorgfältigen anpassen verbunden ist. Unterschätzen sollte man bei all den Lösungen auch nicht die Stromversorgung, ein stabilisiertes Linearnetzteil sollte zur Grundausstattung gehören.
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Gebrauchtgeräte An- und Verkauf / Zubehör / Wartung und Service

Geändert von Inexxon (18.09.2016 um 19:18 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.09.2016, 19:20
Ferrit
 
Beiträge: n/a
Standard

Ein paar Vorschläge, okay:
such Dir einfach hier einen DAC / Stramer aus
Was gerade so aktuell am Markt ist, findest Du teilweise hier im Forum oder auch hier http://www.computer-hifi.de/forum-13.html
bzw. DACs http://www.computer-hifi.de/forum-7.html
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.09.2016, 19:31
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 160
Standard

Danke Inexxon und Ferrit,

Ferrit, das heißt, die Geräte welche dort aufgeführt sind, sind Deiner Meinung nach klanglich "besser" geeignet als meine oben angeführten Konfig.?
Also, ich meine natürlich Streamer und nicht DAC!

Um meine Frage nochmals konkretisieren:

Vorschläge für Streaminggeräte, welche bestmögliche Ergebnisse an meinem vorhandenen ifi micro iDSD- DAC bringen, klanglich bessere Ergebnisse als mein Notebook mit Software und meines Himedia-Players?

Geändert von Bocki (18.09.2016 um 19:50 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
KH und Streamer-DAC-KH-Verstärker wgh52 Audiophile Kopfhörer 16 24.01.2017 04:59
Beci Streamer Mark Digital 162 18.10.2016 21:57
AKG 812 ohne Ohrpolster, ohne Kopfhörerständer für 750 euro Andre Audiogeräte und Zubehör 4 13.01.2015 19:57
Mit und ohne Worte... audiohexe Ediths und Charlys Privatforum 362 09.02.2014 11:30
Der HRT-Music Streamer + Claus B Der PC als Ton- und Bildquelle 6 20.07.2009 11:21



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de