open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Quellgeräte analog und digital Alles über sämtliche Abspielgeräte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.10.2016, 09:21
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 105
Standard Hifiberry Dac+Pro mit ifi iPower-5V-Netzteil

Hallo Liebe Leute!

Gestern ist bei meinem ifi iDSD micro höchstwahrscheinlich die analoge Ausgangsstufe wegen Defektes ausgefallen..., also ab zur Reparatur!
Daraufhin dachte ich, daß ich nun eine ganze Weile ohne Musik dahin vegetieren müsste...!
Aber mir fiel ein, daß ich ja noch die Hifiberry Dac+Pro-Platine "rumliegen" habe...(zu Raspberry Pi 3 B)!
Also zusammengebaut und Cinchkabel in den Raspberry sowie mit meinem 5V ifi audio iPower-Netzteil verbunden (Adapter mit USB Mini-Anschluß gehört zur Grundausstattung des iPower, wird also mitgeliefert)!

Was ich dann an meiner Hifi-Anlage hörte verschlug mir glatt die Sprache!!!
Der Klang mit diesem "mickrigem" Gerät ist ja sowas von klar und extrem dynamisch und rauschfrei , daß es eine wahre Freude ist mit ihm zu hören!!!
Ich will hier nicht übertreiben, aber es ist fakt, daß der Raspy 3 mit der o.g. Platine und dem ifi Netzteil den iDSD miicro klar um Längen schlägt!
Ich hatte ja irgendwann vorher den Raspy 3 mit der o.g. Platine schon einmal ohne das ifi Netzteil , also mit dem beigefügtem Netzteil gehört und mußte feststellen, daß mein iDSD micro eindeutig besser klang!
Eigentlich ist das Ergebnis für mich unvorstellbar, was es ausmacht, dieses ifi iPower-Netzteil am Raspy 3 einzusetzten...?!

Da es ja wirklich ein sehr geringer finanzieller Aufwand ist, sich die o.g. Geräte zu ordern, rate ich es Jedem der es will, mal auszuprobieren...!
Einfach genial...!

Geändert von Bocki (08.10.2016 um 09:29 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.10.2016, 12:07
mr.dave mr.dave ist offline
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 382
Standard

Hm, spannend! Wird hier auch empfohlen:

https://parttimeaudiophile.com/2016/...erry-streamer/

Weißt Du, ab das ein Schalt- oder Trafonetzteil ist?

Geändert von mr.dave (08.10.2016 um 12:41 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.10.2016, 12:25
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 105
Standard

Hallo Mr.dave,

bitte den Link zum Studieren:

http://ifi-audio.com/portfolio-view/accessory-ipower/
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.10.2016, 12:33
mr.dave mr.dave ist offline
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 382
Standard

Danke, aber auf der Seite war ich schon. Habe da diesbezüglich keine Angabe gefunden..

Naja, werde mal am besten selber experimentieren. Habe einen Kumpel, der sich eh einen Raspberry aufbauen wollte. Da könnte man ja gleich mal verschiedene Netzteilen ausprobieren. Wenn das iPower ein Schaltnetzteil ist, könnte man sicherlich sogar noch mehr rausholen (meiner Erfahrung nach, waren Schaltnetzteile Trafonetzteilen bisher IMMER deutlich unterlegen).

Vielen Dank für die Anregung!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.10.2016, 12:40
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 105
Standard

Hallo mr.dave,
feststeht, daß dieses Netzteil besser als das von SBooster am Raspy funktioniert (habe ich auch)!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.10.2016, 20:40
tom539 tom539 ist offline
 
Registriert seit: 26.09.2013
Beiträge: 520
Standard

Hallo,

habe heute das iPower für den RPI-2 bekommen und kann ebenfalls nur staunen, was so ein "blödes" Netzteil für eine Veränderung bringt.

Wer also mit dem Raspberry als Quelle arbeitet, sollte (oder eigentlich "muss") diese 49€ investieren

Zur Info:
Output ist 2,5A - sollte also auch für den RPI-3 gehen...
__________________
Gruß, Tom
... enjoy your music
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.10.2016, 20:53
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 105
Lächeln

Hallo Tom,

Baue Dir mal den DAC +Pro zusammen (nicht den Digi+)!!!
Die Verbesserung durch das ifi-Netzteil am DAC ist so groß, daß ich mich kaum traue hier einen DAC zu benennen, welcher das 15 bis 20fache kostet und lange nicht auf diesem Niveau "musiziert"!
Für mich ist diese klangliche Lösung perfekt!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.10.2016, 21:52
tom539 tom539 ist offline
 
Registriert seit: 26.09.2013
Beiträge: 520
Standard

Hy Bocki,

gehe vom RPI2 per Koax/AES (CASA-T von Funk) in den Mutec und von da per AES (von Vovox) in den Devialet - da wäre eine analoge Zuspielung nur eine erneute Wandlung...

Werd das iPower aber mal an einem weiteren RPI2 mit V2-DAC von Audiophonics zum Lehmann BCL SE und AKG K812 testen - eigentlich könnte ich die Bestellung ja schon mal aufgeben...
__________________
Gruß, Tom
... enjoy your music
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.10.2016, 22:10
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 105
Standard

Hallo Tom,
klar Devialet ist schon ne Ansage...!
Ich würde Dir wirklich mal vorschlagen, den "DAC+Pro" zu bestellen (ca.40Euro) und dann einfach mit einem Cinchkabel in den Verstärker und hören (STAUNEN...!).
Bei mir klingts so "extrem" gut, daß ich theoretisch meinen ifi iDSD Micro verkaufen könnte! Meine Musik ist auf einer externen Festplatte abgespeichert und zusätzlich noch auf einem NAS! Die Fernbedienung des Raspi ist die Android-App "Volumio", da diese Software auf der SD-Karte ist! Die Netzwerkkabel (alle bei mir) sind ungeschirmte Meicord-Kabel!
Das heißt, daß ich so gut wie keinerlei "Widerstände" vom Musik-Ordner bis zum Verstärker dadurch habe...und das merkt (hört) man einfach!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.10.2016, 18:32
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.274
Standard

Habe mir nun auch so eine kleine CuBox-i4Pro (wohl ein etwas besserer Raspberry Pi) geholt und ein minimal Server Debian Linux installiert. Ich muss dazu sagen ich nutze das Gerät nur als reine Roon Bridge zu meinen D/A Wandler der dann an USB angeschlossen ist. Morgen kommt noch das IFI Power Netzteil dazu aber was sich jetzt klanglich schon zeigt ist schon einmal besser als mein Mac Mini im Roon Bridge Modus und durchaus fast auf Augenhöhe mit einem Auralic Aries im Roon Modus. Es bestätigt sich wieder meine Theorie das hier nach dem Motto "weniger ist mehr" vorgegangen werden sollte. Also wer nur eine reine Roon Bridge Funktionalität benötigt, ist glaube ich mit so einer kleinen und dazu relativ günstigen Kiste gut beraten. Zusammen mit dem IFI Netzteil kostet der ganze Spaß keine 200€, ist lautlos und unauffälig klein.

Cubox-i:
https://www.solid-run.com/freescale-...amily/cubox-i/

Anleitung um Roon Bridge zu installieren:
https://community.roonlabs.com/t/roo...-cubox-i/10138
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Gebrauchtgeräte An- und Verkauf / Zubehör / Wartung und Service
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
iFi iPower High End Low Noise Netzteil Franz Audio-Zubehör 11 10.02.2017 21:52
HifiBerry DAc+ Pro für Raspberry Pi - neu BerQiL Allerlei Gebrauchtes 2 21.01.2017 17:55
ifi-iPower-Steckernetzteil Andi Audiogeräte und Zubehör 4 07.01.2017 12:01
Suche Raspberry Pi3 inkl. Hifiberry DAC+ Matt Trakker Audiogeräte und Zubehör 1 21.11.2016 00:26
ifi iPower Netzteil 15V / 0.9 A zu verkaufen Music Maniac Audiogeräte und Zubehör 1 16.05.2016 15:29



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de