open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Der PC als Ton- und Bildquelle
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Der PC als Ton- und Bildquelle Hier geht es um diese interessante Alternative

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.11.2016, 23:58
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.789
Standard HQ Player

Habe heute den HQPlayer installiert und in Roon integriert. Das ging recht problemlos und klingt schon in den Grundeinstellungen sehr vielversprechend.
Die endgültigen Filter und Einstellungen zu finden wird sicher dauern und von der Entscheidung abhängig sein, ob ich mich mehr auf die KH oder die LS konzentriere. Bleiben wird er aber ziemlich sicher.
__________________
HP, Roon, HQPlayer, JRiver, JPlay, Tidal, Fidelizer, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, SR404, Lambda Pro, Lambda Signature, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont mod.,HD 540, HD 580, HD 600, Ergo AMT, Oriolus 2nd. , AKG K1000, AKG 812, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; Sony NW ZX2, ifi iusb3, iPower, sBooster, PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.11.2016, 11:59
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.789
Standard

Hallo,
Kann mir jemand bei den Einstellungen des HQPlayers helfen. Das Ganze läuft super mit meinem AyreDAC. Leider aber funktioniert die Lautstärkenregelung nicht, wenn ich meine Kii ansteuere.
Meine Settings findet ihr hier:
https://community.roonlabs.com/t/hqp...econtrol/15730
Danke für Tips und Hilfe!
Tom
__________________
HP, Roon, HQPlayer, JRiver, JPlay, Tidal, Fidelizer, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, SR404, Lambda Pro, Lambda Signature, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont mod.,HD 540, HD 580, HD 600, Ergo AMT, Oriolus 2nd. , AKG K1000, AKG 812, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; Sony NW ZX2, ifi iusb3, iPower, sBooster, PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.11.2016, 14:49
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.789
Standard

Ok, alles klar. Weder die Minimale noch die Maximale Outputlautstärke dürfen auf 0 stehen.
Übrigens, wenn man bei Roon auf den kleinen grünen Punkt klickt, der sich rechts von dem Abspielbalken befindet, sieht man genau den Signalweg.

Mit upsampling auf 192 mit dem poly sin - Filter wird die ganze Geschichte auf jeden Fall körperhafter mit mehr Kontur gespielt als mit dem Ayre Treiber oder über jplay.

Was Roon selbst automatisch (?) macht, ist Tidalstreams von 16 auf 24 Bit wandeln.
__________________
HP, Roon, HQPlayer, JRiver, JPlay, Tidal, Fidelizer, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, SR404, Lambda Pro, Lambda Signature, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont mod.,HD 540, HD 580, HD 600, Ergo AMT, Oriolus 2nd. , AKG K1000, AKG 812, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; Sony NW ZX2, ifi iusb3, iPower, sBooster, PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.11.2016, 22:21
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.789
Standard

Der HQ Player überrascht mich immer wieder. Spiele ihn gerade in Kombination mir JRiver. Der HE560, bisher ein bißchen steril bekommt auf einmal Leben eingehaucht. Ich glaub ich muss mal mit genauen einpendeln beginnen. Sonst zweifele ich ich noch selbst an meinen ständigen " das geht jetzt noch besser."
Als nächstes probiere ich dann, alles in DSD zu wandeln. Vielleicht geht das noch besser.
__________________
HP, Roon, HQPlayer, JRiver, JPlay, Tidal, Fidelizer, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, SR404, Lambda Pro, Lambda Signature, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont mod.,HD 540, HD 580, HD 600, Ergo AMT, Oriolus 2nd. , AKG K1000, AKG 812, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; Sony NW ZX2, ifi iusb3, iPower, sBooster, PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.11.2016, 22:18
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.789
Standard

Die letzten 3 Tage habe ich mich intensiv mit HQPLayer, JPlay, und diversen Treibern beschäftigt. Zur allgemeinen Verwirrung hat dazwischen geführt, dass mein Ayre Output als Standardgerät in win 10 definiert war und im OS Mixer auf 192 automatisch upgesampelt wurde. Weiters hat sich auch die Festplatte eine Zeit lang verabschiedet... Jetzt habe ich es endlich so weit, dass ich in Roon schnell zwischen mehreren Optionen als Audiosetup switchen kann. Wobei Roon den Signalweg anzeigt, wenn man auf das kleine grüne oder lilane Sternchen rechts vom Titel über dem Abspielbalken drückt. Lila heißt bitperfect.
- TUSBAudio , bitperfect, kein Upsampling , nix, klingt sehr dynamisch, analytisch und scharf, technisch. Digitalos mögen das vielleicht.
- Ayre USB Audio device XMOS , als Standardgerät wandelt von 16 auf 24 Bit und spielt über den OSMixer. Eher müde, rund, Details in den Höhen gehen verloren, habe ich disabled.
- JPlay bitperfect, mein Favorit. Größer und mächtiger als alle anderen Varianten, Die Höhen genau richtig , nie scharf und trotzdem alles da, dynamisch schön.
HQ Player: bietet am meisten Möglichkeiten, gut wenn man Up- oder downsamplen muss oder DSD zu PCM wandeln muss. In der Einstellung mit Play Sync Filter, der mir am besten gefällt, etwas runder als die pitperfect Lösungen, für mich aber nur an 2. Stelle hinter JPlay.

Zusammenfassend stelle ich fest, dass es besser klingt, je weniger der Prozessor belastet wird. HQPLayer nicht nötig, solange man nicht zum Wandeln gezwungen wird. Vielleicht auch eine Lösung, wenn der DAC nicht sehr hochwertig ist. Dass schreibt der Hersteller in seiner Anleitung, kann ich aber nicht beurteilen.

Wieder viel über das Eigenleben von Computern gelernt. Schwöre, mir die Finger zu brechen, wenn ich in den nächsten 2 Jahren an meinen jetzigen Einstellungen etwas zu ändern versuche.
__________________
HP, Roon, HQPlayer, JRiver, JPlay, Tidal, Fidelizer, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, SR404, Lambda Pro, Lambda Signature, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont mod.,HD 540, HD 580, HD 600, Ergo AMT, Oriolus 2nd. , AKG K1000, AKG 812, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; Sony NW ZX2, ifi iusb3, iPower, sBooster, PS Audio P500, Isotek Aquarius

Geändert von Dynavit (14.11.2016 um 22:21 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.11.2016, 10:51
mannitheear mannitheear ist offline
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 1.260
Standard

Hallo Tom,

nutze HQPlayer ebenfalls, auf einem Macbook Air. Mit einem direkt an das Macbook angeschlossenen USB DAC sehe ich die klangliche Reihenfolge so:

1. HQPlayer allein
2. Audirvana
3. HQPlayer mit Roon als GUI

Das hat mich doch überrascht, aber offenbar geht dem Macbook Air hier schon ein bißchen die Puste aus.

Das Bild sieht aber nochmal anders aus, wenn man Roon und HQPlayer in Zusammenhang mit einem NAA verwendet.
Signalyst schreibt hierzu auf der Homepage:

Zitat:
Network Audio Adapter
Network audio is especially useful to give freedom from cables when player is run on a tablet or other wireless device.
Processing is performed by the player application and the processed data is then asynchronously streamed over network to a very lightweight network audio adapter interfacing to the DAC. Asynchronous FIFO provides maximum isolation between processing and audio reproduction.

(Bild Copyright: Signalyst)

Das setze ich derzeit ein, mit einem Rasberry Pi als NAA Device und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

LG
Manfred
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.11.2016, 11:34
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.789
Standard

War von mir wahrscheinlich falsch beschrieben. Mit HQ Player meine ich HQ als audiooutput unter Roon. Da kommen wir eh zum selben Ergebnis.
HQ Player Solo erscheint mir doch zu unbequem. Da möcht ich auf das Service von Roon nicht mehr verzichten, bzw. kenn ich mich jetzt endlich bei JRiver aus und nutze da ganz gerne das Crossfeed. Und beide natürlich mit iPadSteuerung.
Das kann HQ ja nicht, oder?

Das die ganzen Prozesse, die da möglich sind, den Prozessor schon ganz schön belasten, ist wohl auch ein Grund, warum die Ergebnisse doch nicht so eindeutig besser sind. Immerhin benutzte ich einen i5. Ob das mit noch leistungsstärkeren
Computer besser geht? Würde ich eher bezweifeln.
Über die NAA Lösungen Trau ich mich einfach noch nicht drüber. Bin froh, wenn mein Ding läuft.
__________________
HP, Roon, HQPlayer, JRiver, JPlay, Tidal, Fidelizer, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, SR404, Lambda Pro, Lambda Signature, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont mod.,HD 540, HD 580, HD 600, Ergo AMT, Oriolus 2nd. , AKG K1000, AKG 812, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; Sony NW ZX2, ifi iusb3, iPower, sBooster, PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.11.2016, 08:15
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.292
Standard

Ich habe das Upsampling des HQPlayer´s nun auch einmal getestet. Versuchsaufbau war ein Mac Mini mit Roon Core + HQPlayer und ein RaspberryPi 3 als NAA Endpunkt an meinem DAC per USB angeschlossen. Ich habe verschiedene Filter und Upsamplingstufen probiert aber so richtig konnte mich die Lösung klanglich nicht als Mehrwert überzeugen. Soweit ich das verstanden habe bringt das upsamplen auch nicht viel bei reinen NOS DAC´s wie ich ihn besitzte sondern ist eher vorteilhaft mit DAC´s die intern mit begrenzter Rechenleistung upsampeln oder die eine separate DSD Einheit besitzen welche qualitativ besser als die PCM ist. Installation des HQPlayer´s war aber in Verbindung mit Roon problemlos, die CPU Last auch eher mäßig. Im Zweifelsfall sollte man den HQPlayer einfach mal testen.
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Gebrauchtgeräte An- und Verkauf / Zubehör / Wartung und Service

Geändert von Inexxon (16.11.2016 um 08:18 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.11.2016, 08:24
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.292
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Das die ganzen Prozesse, die da möglich sind, den Prozessor schon ganz schön belasten, ist wohl auch ein Grund, warum die Ergebnisse doch nicht so eindeutig besser sind. Immerhin benutzte ich einen i5. Ob das mit noch leistungsstärkeren
Computer besser geht? Würde ich eher bezweifeln.
Über die NAA Lösungen Trau ich mich einfach noch nicht drüber. Bin froh, wenn mein Ding läuft.
Setze doch mal an diesem Punkt an, also den Standard PC/Mac/Notebook als Zuspieler zu ersetzen. So ein kleiner RaspberryPi3 mit Linearnetzteil ist aus qualitativen Gründen m.E.n. eher besser als Zuspieler (Roon, NAA Endpunkt) zum DAC geeignet. Kann natürlich auch ein anderer optimierter Zuspieler wie ein Sonore MicroRendu, Auralic Aries usw. sein.
__________________
Viele Grüße!

Sören


Stax Gebrauchtgeräte An- und Verkauf / Zubehör / Wartung und Service
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.11.2016, 08:32
mannitheear mannitheear ist offline
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 1.260
Standard

Raspberry Pi und USB ist halt nicht optimal.
Die von Signalyst beschriebene Trennung wirkt sich bei mir klanglich vorteilhaft ggü. zB Volumio aus, außerdem läuft Room/HQplayer zuverlässiger und stabiler und die Bedienung ist auch besser.
Das upsampling bringt bei mir auch nicht soviel, habe auch einen NOS DAC der max. 88,2 bzw 96 kHz kann, eigentlich sollte es mit diesen beiden sampling Rates am besten klingen.
Beim upsampling sollte man darauf achten möglichst nur geradzahlige Vielfache der original sampling rate zu verwenden, bei CD-qualitat also 88,2 bzw. 176 kHz usw.

LG
Manfred
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CD- und DVD Player Vergeich? Ranchero Forums-Optimierung 0 20.02.2017 17:23
Suche Cd Player! Chrisi65 Audiogeräte und Zubehör 45 28.02.2016 22:03
Profi CD-Player ? Sam Audiophile Kopfhörer 44 20.02.2014 20:39
MiniDisk Player Replace_DR Quellgeräte analog und digital 2 19.03.2013 12:51
CD Player Blindtest Astrokerl HiFi Allgemein 20 26.07.2011 14:26



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de