open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Das wohltemperierte Gehirn > Hörempfindung
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Hörempfindung Wie werden Musik und Geräusche empfunden

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 11.01.2017, 19:12
LOSAMOL LOSAMOL ist offline
 
Registriert seit: 28.01.2016
Beiträge: 196
Standard

2010 war ich einer der Ersten, welche vom deutschen Vertrieb ein Paar Cabasse Bora gekauft hat. 2500€. An meinem Naim XS 2 (immer noch der Aktuelle) für aktuell 2600€ spielen die Teile auf, da brauchst du mit einem 1000€ reinem KHV und einem 1000€ KH garnicht ankommen!!!

Raumakustik, wenn ich das schon immer höre, und was macht ihr mit euren Kopfhörern, wenn sie einfach nicht zum Verstärker passen wollen, oder auch umgekehrt?

Geändert von LOSAMOL (11.01.2017 um 19:16 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.01.2017, 19:32
Wolli_Cologne Wolli_Cologne ist offline
 
Registriert seit: 21.01.2015
Beiträge: 703
Standard

Tja, so werden solche Threads immer laufen. Jeder verteidigt seine gewählte Richtung und schaut durch seine rosa Brille. Ich denke, es sollte jedem klar sein, dass man Raumeinflüsse nur mit einem immensen Aufwand eliminieren kann, die beim Kopfhörer erst gar nicht auftreten können. Alleine schon am Grundton und generell im Bassbereich werden die Unterschiede ganz schnell deutlich. Und das ist IMMER ein Thema, was dann in solchen Threads gerne verschwiegen wird. Wenn man es tonal so hinbekommen will, wie mit einem guten Kopfhörer muss man RICHTIG Geld in die Hand nehmen. Und ja, es gibt auch beim Kopfhörer eine Bühne, wenn man kein Problem mit der IKL hat, das ist Übungssache. Die Bühne ist kleiner, ja. Aber sie ist da und VOR mir. Und zwar scharf umrissen, exakt fokussiert und immer gleich, egal wo ich sitze oder liege. Ich höre jedes Detail, niemand stört mich, ich störe niemanden.

Ich bin raus aus dem Thema. Wenn jemand behauptet, der Raum hat keinen Einfluss auf das Hörerlebnis, den kann ich nicht mehr ernst nehmen.

Vielleicht erst mal ein bisschen schlau machen. Man kann ja mit was einfachem anfangen -> https://de.wikipedia.org/wiki/Raumakustik
__________________
Kopfhörer: Shure SRH1840
Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
Sonstiges: Audioquest Forest USB, Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

Geändert von Wolli_Cologne (11.01.2017 um 19:42 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.01.2017, 19:41
Sepp Sepp ist offline
 
Registriert seit: 22.09.2008
Beiträge: 1.046
Standard

Elf Beiträge und die Kagge ist bereits am dampfen.

Jeder erklärt warum er mit was hört.
Wertfrei, ohne dabei jemanden an die Wand nageln zu wollen.

Zwischen Hören mit Lautsprechern und Kopfhörern besteht ein Unterschied.

Ich knipse gerne 5 von meinen 6 Sinnen aus, um im Dunkeln per Kopfhörer "direkt" in meine Musikwelten entführt zu werden.

So hat jedes Tierchen sei Pläsierchen.😎

... trotz freistehendem Einfamilienhaus nebst Hörzimmer und ordentlicher Anlage.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.01.2017, 19:45
LOSAMOL LOSAMOL ist offline
 
Registriert seit: 28.01.2016
Beiträge: 196
Standard

Zeige mir einen KHV, mit KH, welcher auf Vinyl funktioniert! Schallplatten über KH sind lasch, emotionslos! Oder halt sonst wie unser Nomax hier, nix am Hut mit Schallplatte und CD, alles gleich komprimiert auf einen mobilen Hi-res Player... und glücklich sein.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 11.01.2017, 19:45
wolf wolf ist offline
 
Registriert seit: 27.01.2010
Beiträge: 205
Standard

Beides ergänzt sich.

Hintergrund:
Ich nutze einen dedizierten Raum für das Musik- und Kinoerlebnis inkl 4 Subwoofer als "DBA Light" und recht kompromisslos optimierten Raum. 8 tiefe Breitband Eck-Absorber, 12 Wallpanels und diverse Diffusoren. Bald gesellen sich noch 2 große Helmis dazu - da ich ein Freund der Raum- und Softwareoptimierung bin.

Somit liebe ich die tolle räumliche Abbildung und den sehr guten Bass.
Qualitativ nicht Quantitativ - dafür sind die 4 Subs nicht da, die Aufstellung ist Lambda/3 Wandbreite und phaseninvertiert, zeitverzögert als DBA light.
Die liebe zum Musikhören in diesem Raum hindert mich seit Jahren daran, die Neumann KH420 hinter eine akustisch transparente Leinwand zu stellen, damit wäre die ausgetüftelte Aufstellung der Front dahin.
Auch Mehrkanalmusik macht mit mit dem kompletten Neumann Setup sehr viel Spaß. Hier zahlt sich aus, dass ich konsequent war und mein gemischtes Setup aus Backes & Müller und anderer Marke ausgetauscht habe.

Seit kurzem fröhne ich wieder dem KH.
Hieran liebe ich unter anderem die Unmittelbarkeit der Wiedergabe das Ausklammern jeglichen Raumeinflusses (zumindest bis auf hohe FQ - IE Resonance lässt grüßen) und vor allem die Mobilität in Haus und Garten, sowie die Möglichkeit mit den InEars spät Abends im Bett noch 1-2 Stunden Musik auf hohem Niveau zu genießen.

Müsste ich mich entscheiden würde ich das LS Setup im optimierten Raum bevorzugen.
Hätte ich keinen stark optimierten Raum würde ich den KH bevorzugen.
__________________
Ton: Neumann KH420 (3), KH120 (4), Subwoofer (4)
Bild: JVC X 7000, Lumagen Radiance Pro (19pt Cube Calibration via Lightspace, Calman)
KH: STAX 009, STAX 353x, Etymotic SR, Chord Mojo
Quellen: Roon, Auralic Altair, Auralic Aries mini - ansonsten wechselnd
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.01.2017, 19:55
Bocki Bocki ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2016
Beiträge: 151
Standard

Hallo Sepp!

Das Thema lautet :

"Kopfhörer / Lautsprecher. Was macht für Euch den entscheidenden Unterschied?"

Genau so habe ich und weitere Foristen sich hier im Thema eingebracht!
Würde dies nicht als "Wertfrei" titulieren...!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.01.2017, 20:08
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.141
Standard

Also bei mir ist es ähnlich wie bei Euch.Wann immer ich Gelegenheit habe, höre ich über meine Aktivlautsprecher,weil ich ,genau wie Ihr, die Musik einfach auch "körperlich" gerne spüre. Ich hab aber auch einen Preis dafür bezahlt, das "Wohnzimmer" sieht deutlich nach "Hörzimmer" aus, mit Basotekzeuch und so, sonst wär mein Raum zu hallig, da gäb ich Wolli schon Recht; einfach mal ein paar Lautsprecher ins Zimmer gestellt und fertig ist die Kiste geht einfach nicht;zumindest nicht wenn es eiiiiiiniger Maßen "klingen " soll.
Ich hab aber schon seit geraumer Zeit auch die Freude am Kopfhörerhobby entdeckt einfach dadurch,das sich im Haus einiges an den Mitmietern geändert hat. Das ist dann nochmals ne andere Welt. Nicht besser oder schlechter,einfach nochmal ganz viel Neues zu entdecken. Wie Bocki hab ich auch einen AKG 712 und dann noch einen Grado. Welch Zufall. Und ab einer bestimmten Zeit am Tag ist dann halt Kopfhörertime angesagt. Dadurch wurde aus einer unguten Situation quasi ein neues Hobby mit vielen neuen Spielsachen.
LG
Rolli
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.01.2017, 20:12
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.041
Standard

Zitat:
Zitat von Wolli_Cologne Beitrag anzeigen
Tja, so werden solche Threads immer laufen. Jeder verteidigt seine gewählte Richtung und schaut durch seine rosa Brille. Ich denke, es sollte jedem klar sein, dass man Raumeinflüsse nur mit einem immensen Aufwand eliminieren kann, die beim Kopfhörer erst gar nicht auftreten können. Alleine schon am Grundton und generell im Bassbereich werden die Unterschiede ganz schnell deutlich. Und das ist IMMER ein Thema, was dann in solchen Threads gerne verschwiegen wird. Wenn man es tonal so hinbekommen will, wie mit einem guten Kopfhörer muss man RICHTIG Geld in die Hand nehmen. Und ja, es gibt auch beim Kopfhörer eine Bühne, wenn man kein Problem mit der IKL hat, das ist Übungssache. Die Bühne ist kleiner, ja. Aber sie ist da und VOR mir. Und zwar scharf umrissen, exakt fokussiert und immer gleich, egal wo ich sitze oder liege. Ich höre jedes Detail, niemand stört mich, ich störe niemanden.

Ich bin raus aus dem Thema. Wenn jemand behauptet, der Raum hat keinen Einfluss auf das Hörerlebnis, den kann ich nicht mehr ernst nehmen.

Vielleicht erst mal ein bisschen schlau machen. Man kann ja mit was einfachem anfangen -> https://de.wikipedia.org/wiki/Raumakustik
Es hat doch hier niemand behauptet das der Raum keinen Einfluss auf den Klang (Bass) hat

Es wird aber immer wieder der gleiche Fehler gemacht, es wird ein Lautsprecher gekauft den man beim Händler gehört hat und dann wird hoffnungslos am Raum geschraubt.
Hier gilt aber das Gleiche wie bei Kabel, man kann den Raum optimieren aber kaum grobe Fehler ausblenden.
Darum gehört ein Lautsprecher passend zum Raum, wenn es dicke kommt holt man einen kleinen Monitor, vielleicht mit einem 13er Chassis und macht den Bass mit einem Subwoofer den man im Raum an die richtige Stelle stellt (den kann man dann Abends wenn es stört sogar abschalten).
In grossen Wohnräumen wo es schwierig ist kann man sich eine Hörecke einrichten und im Nahfeld hören, mit ausreichend Platz zu allen Wänden in 1,5m Abstand, z.B.... dann hat man am Hörplatz kaum noch Raumeinfluss.

Von problemlos hat ja auch niemand was geschrieben
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 11.01.2017, 20:13
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.268
Standard

Das Ein- und Abtauchen in die Musik gelingt mit Kopfhörern natürlich mehr als mit Lautsprechern im Raum, einfach, weil man auch weniger abgelenkt wird, niemand dazwischenredet. Das Hörerlebnis kann damit auch intensiver werden, unmittelbarer.

Schön, wer beides mit Genuss umsetzen kann.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 11.01.2017, 20:14
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.141
Standard

Zitat:
Zitat von Amerigo Beitrag anzeigen
Kopfhörer ist für mich nur Ersatz für mobile Anwendung, oder zur Vermeidung von Emissionen im familiären Kontext.

Ich benutze v.a. meinen Grado, um Gitarre zu spielen, wenn die Familie schon schläft.

Wenn immer möglich, bevorzuge ich "richtige" Wiedergabe aus folgenden Gründen:
  1. Ein Gitarrenverstärker macht viel mehr Spass, wenn er richtig drückt
  2. KH kommen mir immer unnatürlich vor. Es klingt zwar in den Ohren wie Musik, aber es fühlt sich nicht so an
  3. Ich mag einfach nichts in/auf den Ohren. Es fühlt sich für mich immer unangenehm an und es passt nicht zu den Umgebungsgeräuschen
  4. Ich hab richtig gute LS :-)
Gruss


David
Hi David

Hast Du immer noch Deine TMR Zuhaus am Emitter?
TMR sind ja nach etlichen Jahren der Modellpflege dabei, eine ganz neue,eigene Lautsprecherlinie aufzubauen mit allem,was an heutiger Zeit und Technologiemit Lautsprechern möglich ist,Stichwort KI three.
LG in die Schweiz
Rolf
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vollkommen neue Lautsprecher, Kopfhörer, Mikrophon Technologie FritzS Neuigkeiten in der Szene 0 17.05.2017 19:16
Waves Nx simuliert virtuelle Lautsprecher für Kopfhörer FritzS Geräte zur Klangmanipulation 4 18.07.2016 14:15
...der Unterschied wirbeide Ungesichertes Audio-Wissen 9 27.12.2013 15:32
Unterschied zwischen Rock und Pop Tour Eiffel Rock 13 21.03.2013 14:08
Unterschied AMT von ESS, Mundorf u.a goolimangala Passive Schallwandler 57 16.11.2009 14:49



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de