open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Trinaurale Hörkultur > Grundlagen der Trinaural-Technik
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Grundlagen der Trinaural-Technik Beschreibungen und Grundlagen des trinauralen Hörens

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.02.2009, 17:19
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Hallo,


ich überlege gerade ob es nicht besser wäre, Trinaural mit einem hochwertigen AVR zu betreiben. Die Einstellungen die dieser Prozessor nicht vornehmen kann (warum eigentlich nicht ), könnte so eine AV-Zentrale übernehmen.


Entdecke die Möglichkeiten.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.02.2009, 19:05
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.800
Standard AW: Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Hallo Milon,

das hatten wir doch schon alles.

natürlich kannst du Trinaural mit Hilfe eines DSP generieren. Die Formeln dazu sind relativ easy.
Vielleicht gibt es sogar AVR, die das schon eingebaut haben.

Wenn dann die Lautsprecheraufstellung stimmt, also der wichtigste Lautsprecher in Ohrhöhe in der Mitte, dann kann es prima funktionieren.

Mit irgendwelchen seltsamen Matrix-Programmen und tiefliegendem Centerlautsprecher geht allerdings nix.

Grüße vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.02.2009, 11:41
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Charly,


hier liegt ein Missverständniss vor. Ich meinte damit, den Prozessor mittels Analogeingänge am Receiver mit einbinden zu können. So könnte der Receiver alle Einstellungen die der Prozessor nicht beherrscht übernehmen. Ich bin mir zu fast 100% sicher dass das funktioniert
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.02.2009, 12:05
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.800
Standard AW: Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Zitat:
Zitat von Milon Beitrag anzeigen
Charly,


hier liegt ein Missverständniss vor. Ich meinte damit, den Prozessor mittels Analogeingänge am Receiver mit einbinden zu können. So könnte der Receiver alle Einstellungen die der Prozessor nicht beherrscht übernehmen. Ich bin mir zu fast 100% sicher dass das funktioniert
Das funktioniert. Dann fehlt es nur noch an der richtigen Lautsprecheraufstellung.

Grüße vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.02.2009, 12:27
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Eine korrekte Aufstellung ist kein Problem. Rechnet der Receiver aber die Entfernung - mittels Micro - zum Hörplatz aus, bedarf es keinen Halbkreis mehr, da alle Signale durch die Anpassung zeitgleich(da haben wirs wieder ) ankommen. Das ist ja der entscheidende Vorteil von dem ich immer spreche.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.02.2009, 14:32
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.800
Standard AW: Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Hallo Milon,

die Hardware des Bongiorno-Prozessors ist auf Viertelkreis und Aufstellung der Lautsprecher auf dem Bogen ausgerichtet. Mag sein, dass sich das umrechnen lässt, aber bestimmt nicht durch die automatische Einmeßfunktion des AVR.
Trinaural entsteht erst richtig, wenn die Abstände stimmen, bzw. die zeitliche Abhängigkeit durch Verzögerung des Mittenkanals gewährleistet wird.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.02.2009, 16:06
wgh52 wgh52 ist offline
Aktiv-LS Fan
 
Registriert seit: 16.12.2007
Beiträge: 835
Standard AW: Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Charly,

ich verstehe Milon so (und stimme auch zu):

Man kann die LS für Trinaural durchaus in einer Reihe aufstellen!
Man muss dann das Signal für den mittleren LS nur zeitlich (digital z.B.) so weit verzögern, dass der "akustische Abstand" wieder stimmt!

Oder verpass' ich 'was?

Gruss,
Winfried
__________________
Perception is Reality!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.02.2009, 16:27
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.800
Standard AW: Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Zitat:
Zitat von wgh52 Beitrag anzeigen
Charly,

ich verstehe Milon so (und stimme auch zu):

Man kann die LS für Trinaural durchaus in einer Reihe aufstellen!
Man muss dann das Signal für den mittleren LS nur zeitlich (digital z.B.) so weit verzögern, dass der "akustische Abstand" wieder stimmt!

Oder verpass' ich 'was?

Gruss,
Winfried
Hallo Winfried,

das ist so richtig.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.02.2009, 13:21
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.433
Standard AW: Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Zitat:
Zitat von wgh52 Beitrag anzeigen
Man kann die LS für Trinaural durchaus in einer Reihe aufstellen!
Man muss dann das Signal für den mittleren LS nur zeitlich (digital z.B.) so weit verzögern, dass der "akustische Abstand" wieder stimmt!

Oder verpass' ich 'was?
Hallo Winfried,
in gewissen Grenzen (sagen wir, nicht mehr 30% Laufzeitunterschied zwischen Center und Sides) stimmt und funktioniert das, wenn man gleichzeitig auch den Pegel justiert. Allerdings ändern sich schon Kleinigkeiten, jedoch nix Essentielles:
- Andere Raumanregung, andere Diffusschallfärbung
- Andere geometrische Eigenschaften des Sweetspots

Für die Raumanregung (Moden) ist es z.B. besser, wenn nicht alle LS den selben Rückwandabstand haben. Von daher kann man evtl. sogar die Sides etwas näher heranholen und ausgleichend elektrisch verzögern.

Mit all diesen Geschichten ändert man halt leicht den "Bühnenaufbau", die erlebte Projektion.

Das Delay macht sich analog halt schlecht.

Grüße, Klaus
__________________
"Der Metatarsus IV ist mehr als nur im apikalen Viertel skopuliert."

Geändert von KSTR (14.02.2009 um 13:24 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.02.2009, 13:24
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ?

Hallo,


Winfried hat mich verstanden. Der Mittenkanal kann zeitlich verzögert werden. Trinaural wäre demnach also auch unter weniger guten Umständen möglich, wenn entsprechende Geräte eingesetzt werden. Somit wäre zumindest das Aufstellungsproblem gelöst, falls vorhanden. IMHO haben 90% aller Hifianer garnicht die Möglichkeit die Lautsprecher richtig aufzustellen. Ein enormer Vorteil für all diejenigen die mit dem Trinaural-Gedanken spielen.


Und wer hats erfunden !?
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kreuzverhörtest mit MP 3 an B u W 803-MP3 besser als CD Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 106 25.02.2013 10:20
906 besser als Spiegelei? jimtonic MEG Musikelektronik Geithain 6 30.09.2011 23:58
Digitale Lautstärkeregelung - Besser als ihr Ruf ? cay-uwe Ungesichertes Audio-Wissen 3 21.05.2011 16:21
Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar? wgh52 Grundlagen der Trinaural-Technik 74 12.10.2010 21:39
Vinyl or CD, was klingt besser Höhlenmaler Quellgeräte analog und digital 6 15.03.2009 20:53



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de