open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Trinaurale Hörkultur > Grundlagen der Trinaural-Technik
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Grundlagen der Trinaural-Technik Beschreibungen und Grundlagen des trinauralen Hörens

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 12.07.2009, 18:22
Poison Nuke
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Trinaural per Software?

tja, ich bin halt der Meinung, HRTF rulez und wenn man sich rein auf die Ortung über HRTF einlässt, dann gibt es keine Phantomschallquellen mehr, kannst ja Andy fragen, als ich bei ihm war konnte ich (und das nichtmal absichtlich, es ging einfach nicht) keine Phantomschallquelle hören, wo für ihn da schon eine messerscharfe Mitte da war. Allerdings höre ich schon seit einigen Jahren mit 5 Lautsprechern allein für vorn, mein Ohr kennt gar keine Phantomschallquellen mehr und so soll es auch bleiben. Ich möchte halt nur die Kanalzahl versuchen virtuell auch im hinteren Bereich zu vergrößeren.

Egal, darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren, geht hier ja nicht darum jemanden davon zu überzeugen oder nicht, werden wir wohl auch sicher nicht schaffen.



DIe Idee mit vielen "Kastl" hatte ich auch schon, aber das Problem ist dabei dann, man muss jeden Kanal min. 3x "kopieren", weil zweimal als Quelle für zwei Trinaural Kastl und dann einmal für den LSP selbst. Das ist der Punkt wo mein Digitalopurismus durchschlägt, ich hätte gern alles soweit es geht auf digitaler Ebene, allein schon das ich wohl oder übel eine D/A A/D Wandlung machen muss missfällt mir schon, aber ok, ich denke da werde ich nicht umher kommen. Traum für mich wäre, wenn gleich alles über OpenAL im Rechner laufen würde, aber als ich mal die Programmierergemeinde von OpenAL auf meine schon etwas verrückten Pläne angesprochen hatte, kam da doch nur eher ein Kopfschütteln zurück, die sind wohl auch noch nicht bereit für WFS, obwohl OpenAL die beste Grundlage dafür ist.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 12.07.2009, 18:37
Replace_02 Replace_02 ist offline
 
Registriert seit: 27.10.2008
Beiträge: 451
Standard AW: Trinaural per Software?

D.h. zwischen den 5 LSP gibts nix?
Der Mensch (im allgemeinen) hat ja ein gewisses audio(visuelles) Auflösungsvermögen.

Stehen deine LSP so knapp zusammen, dass sichs ausgeht?
Kann ich mir ja fast nicht vorstellen. Das wird oft schon bei konventioneller Chassismontage für einzelne Boxen in der vertikalen knapp...

Bzw. hörst du dann wenns ansich ein mono Signal ist, das 2mal - also von links und recht gleich?


Ich habe zum Glück kein Problem mit Phantomquellen.
Bzw. bin ich einfach ein Holzohr - so lebt sichs leichter.


Bzgl. Kastl:
Wobei die Solo sind doch eh analog??
Wo wäre da die DA/AD Wandlung zuviel?

mfg
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 12.07.2009, 18:48
Poison Nuke
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Trinaural per Software?

für das Projekt werde ich eh auf günstigere und kleinere LS umsteigen müssen.

Der Abstand zwischen den LS wird schon noch so 20-30cm betragen, weil dann könnte ich gleich ein echtes WFS aufbauen, nur dann würde mich allein die LS schon mal so knappe 50k kosten, weil wenn dann sollten die bis 20kHz Aliasing schaffen und das schaffen nicht viele.



und sagen wir mal so, wenn ein Monosignal über zwei LS kommt, dann klingt es halt einfach sehr breit irgendwie, es gibt da nix definierbares zwischen den LS, ich höre halt das es aus den LS zu kommen scheint. Mit 5 LS in der Front ist das ganze aber schon sehr erträglich geworden, bei der meisten meiner Musik gibt es eh nicht so viele Positionen und das meiste ist dann Nachhall, für mich persönlich klingt das insgesamt aufjedenfall schon so als wenn es eine geschlossene Front ist und vorallem was aus der Mitte kommen soll kommt von dort nur ohne die beiden zusätzlichen Centers gab es da noch so ein Loch irgendwie zwischen Center und Front. Und das Loch hab ich auch noch zwischen Front und den vorderen Surroundkanälen.


und die zusätzliche DA AD Wandlung stört mich deshalb weil ich scheinbar nicht anders kann als erstmal von der ersten Soundkarte mit 8 analogen Kanälen raus und dann gleich wieder in die nächste SOundkarte rein. WÄre halt ein Traum wenn man die 8 Ausgänge gleich digital belassen und intern zur anderen Soundkarte routen könnte aber ok ich denke ich hör jetzt besser auf zu träumen.

Wir ja schon eine Herausforderung eben auf andere Weise. Am liebsten wäre mir ein einfaches Programm dem man zwei Eingangskanäle und drei Ausgangskanäle zuweisen kann :X


Ich schau mir aber mal bei Gelegenheit das Console an, nur mit Zeit sieht es grad nich so gut aus.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 12.07.2009, 19:21
Replace_02 Replace_02 ist offline
 
Registriert seit: 27.10.2008
Beiträge: 451
Standard AW: Trinaural per Software?

Naja WFS ist ja wieder ein andere Baustelle.
Aktuell gehts dir ja wohl darum Bluray und PC-Spiele wiederzugeben.

Ich verstehe aber nicht genau, wie du jetzt routest.
Aus dem PC raus bleibt ja alles analog oder?
Dann macht doch ein anloges Trinaural-Kastl kein Problem... zumindest nicht AD/DA mäßig.

Jetzt könntest du z.B. eine Motu I/O 32 + Steckkarte besorgen:
http://www.thomann.de/de/mark_of_the_unicorn_24i.htm

Da hast du mit konventionellen Mitteln bis zu 96 Kanäle.
Die du über console (fast) beliebig routen kannst.
Da geht sich dann z.b. 30x aktiver 3 weger + DBA aus.
Sollte wohl reichen.
Die Trinaural Plug-Ins gelten dann halt für 30-7 Kanäle.
Somit bleiben 23 Stützboxen - nicht wirklich wenig.

Ohne Software XO oder wenig wenigeren Boxen halt noch mal deutlich mehr.

Das ganze über console.jp konfiguriert, accourate,... sozusagen wirklich open-end.


Bzgl. des Programms:
ich weiß nicht obs bei dir so funkt wie du willst aber VAC (virtual audio cable) gibts auch als Demo, könntest du mal prieren obs dein Problem löst.


Bringt EAX eigentlich wirklich soooo viel?
Bzw. bist du dir sicher dass du die nächsten Jahre noch Zocken willst? Weil wenn du jetzt alles dafür - mit aufwändigen Mitteln - baust, und dann später eh nicht mehr brauchst....

mfg
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 12.07.2009, 21:19
Poison Nuke
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Trinaural per Software?

das mit der Soundkarte gefällt mir, obwohl kostet fast exakt doppelt soviel wie die AF12, die halt nur 12 in 12out hat pro Gerät. Ist die Frage welches von beiden die flexiblere Software bietet.

da ich der Einfachheit halber und weil ich da nicht so das Potential sehe die Frequnzweiche in den aktiven Monitoren belassen will, bräuchte ich eh nur maximal für jeden LS einen Ausgang. 24outs könnten also schon locker reichen.


VAC klingt interessant, aber das Problem ist ja, bei Spielen oder wenn ich BluRay hardwareseitig von der Soundkarte decodieren lasse, dann muss ich der App ja erstmal die Soundkarte als Ausgabegerät angeben. Nur ich glaube nicht das ich dem Treiber von Creative sagen kann, dass er direkt vor der DA Wandlung dann bitte das SIgnal mal an ein anderes Device routen soll.

EAX, bzw das neue OpenAL ist aber hingegen gar nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Das sind in jeder Hinsicht Welten gegenüber dem was aktuell die Tonmeister uns versuchen auf DVD oder BluRay als "hochwertigen" Surround zu verkaufen. Bei PC Spielen hat man ECHTEN Surround.



nagut, scheint wohl so ich muss mich da jetzt einfach mal durch das console durchfuchsen und ein passendes Plugin finden, das Trinaural kann, oder ich muss noch mehr Zeit finden um mich dann erstmal ins VST Scripting einzuarbeiten..hui
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 12.07.2009, 21:35
Replace_02 Replace_02 ist offline
 
Registriert seit: 27.10.2008
Beiträge: 451
Standard AW: Trinaural per Software?

Also die Treiber selbst sollten passen. ASIO ist sicher kein Fehler.
Ob creative die haben...?
Bzw. ob/wie dann EAX funkt kann ich wiederum nicht sagen.

Würde einfach mal die console Demo laden und probieren obs prinzipiell funkten würde.
Ob es fertige Trinaural Plug-Ins gibt weiß ich nicht - glaube aber mal eher nicht.

Bzgl. dem Ton auf DVD/BR ist halt das "Problem" dass das ja nicht bzw. nicht vorrangig für "uns" Freaks gemacht wird.
Bzw. funkt das halt anders als das interaktive Spiel.

Aber ich kenne EAX kaum und OpenAL in keinster Weise.

Bin aber gespannt ob du was findest, was passt.
Also halt uns am laufenden.

mfg
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 12.07.2009, 22:03
Poison Nuke
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Trinaural per Software?

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
Bzgl. dem Ton auf DVD/BR ist halt das "Problem" dass das ja nicht bzw. nicht vorrangig für "uns" Freaks gemacht wird.
Bzw. funkt das halt anders als das interaktive Spiel.
würde es genauso funktionieren wäre vieles einfacher und wesentlich besser.


naja ich werde dann einfach mal ein wenig suchen und versuchen, aber das scheint mir so als wäre das ein längeres Bastelprojekt
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vergleich Klangunterschiede CD-Ripping Software St. Martin Digital 2 19.02.2017 07:19
Weiterentwicklung der Mess-Software ARTA matze81479 Elektrisches Room-Tuning 4 28.12.2013 23:08
Server-Software auf NAS Amerigo Der PC als Ton- und Bildquelle 4 09.01.2013 10:35
SPL Vitalizer als Software Plugin Danaudio HiFi Allgemein 13 15.11.2010 14:26
Software zum Messen... wirbeide Audio-Zubehör 0 20.05.2010 16:39



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:12 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de