open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Trinaurale Hörkultur > Grundlagen der Trinaural-Technik
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Grundlagen der Trinaural-Technik Beschreibungen und Grundlagen des trinauralen Hörens

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 03.02.2008, 21:58
Replace E Replace E ist offline
 
Registriert seit: 07.12.2007
Beiträge: 2.062
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Kleiner Hinweis:
Ich HABE Trinaural gehört - bei Claus, als ich ihn besuchte.
Es klang gut, aber nicht besser als bei mir.

Dass Stimmen in der Mitte der Stereo-Basis als höher positioniert verortet werden, wäre mir völlig neu.

Ich kann nur wiederholen: Ich empfinde bei meinem Setup keinerlei Defizite. Es passt.

Und selbst wenn es eine antrainierte Illusion sein sollte (btw: wieso eigentlich? Wer zum ersten Mal in seinem Leben Stereo hört - bei mir geschah es im Jungenalter - muss sich doch nicht daran gewöhnen oder sich etwas antrainieren! Er findet es sofort toll)
...wenn es also doch eine antrainierte Illusion sein sollte, und sie funktioniert...
warum dann was daran ändern?

(ups... jetzt halte ich mich ja doch nicht raus! Aber spannend ist das Thema halt schon)

PS: Wenn ich Musik höre, laufe ich nicht rum und drehe auch nicht den Kopf. Ich sitze auf dem Hörplatz und höre zu. Da stört mich die schmale Fokussierung überhaupt nicht)

PS2: hallo Helmut (verspätetes welcome!)
Ich habe hier überhaupt nicht die gleiche Meinung.
Wenn ich auch mal frech sein darf: Ich halte Trinaural für überflüssig - so lange, bis mir jemand - akustisch - das Gegenteil beweist.

Geändert von Replace E (03.02.2008 um 22:06 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 03.02.2008, 22:45
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 4.980
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Urteile nicht über Dinge,

von denen du nur Echo und Schatten kennst...so halte ich das bis jetzt...



Volkhart
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 03.02.2008, 23:04
Claus B Claus B ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 2.126
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Hallo,

da ich morgen auf einen Lehrgang gehe,nur kurz ein paar Anmerkungen!

@Rainer

Zitat:
Ich HABE Trinaural gehört - bei Claus, als ich ihn besuchte.
Es klang gut, aber nicht besser als bei mir.
Wir beide haben dies ja nur kurz gehört!Da ich auf Deune Meinung großen Wert lege,lade ich Dich hiermit zu einer langen Hörsitzung ein!

Ich befasse mich jetzt seit Februar 2007 ausgiebig mit diesen Thema!
@Klaus

Zitat:
dass Trinaural bei allem normalem Rock/Pop/Jazz/Blues/Elektronik/Techno/... für mich bestens funktioniert hat, am ehesten ist eben bei Klassik damit zu rechnen, dass es dort nicht seine Vorteile auspielen kann, aber Klassik höre ich kaum (per Decca-Tree mikrofonierte Aufnahmen haben aber funktioniert, eine solche habe ich getestet).
Sehe ich genauso,aber auch bei Klassik ist das für mich ein sehr großer Schritt nach vorne,es gelingt mir viel besser komplexe Musikstücke a.zu lokalisieren und auch zu erfassen.Hat man sich mal umgewöhnt,so ist für mich auch der gesamte Eindrück,tiefe und Breite der Darstellung wessentlich realer als jeden von mir vorgenommener Setup in Stereo.Für mich persöhnlich kann dies Stereo prinzipbedingt nicht leisten,dies ist auch der Grund warum ich mich für diese Form der Wiedergabe so einsetze!

Gruß

Claus

Ps:Diejenigen meiner Kunden die jetzt auch seit einiger Zeit "trinaural" hören,bestätigen dies mir auch,das dies für Sie der größte Schritt nach vorne ist,in ihren Hobby!

Geändert von Claus B (03.02.2008 um 23:08 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 03.02.2008, 23:17
Replace E Replace E ist offline
 
Registriert seit: 07.12.2007
Beiträge: 2.062
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Hallo Claus!
Ich komme gerne!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 04.02.2008, 00:49
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 6.870
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Zitat:
Ich komme gerne!
Hi Rainer, würde genr mit dir zusammen bei Claus mir mal Trinaural genehmigen. Lass uns doch mal einen gemeinsamen einen Termn festmachen, möchte mir gern mal mit einem ambitionierten Steroeophohörer zusammen ein Urteil bilden wollen.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 04.02.2008, 08:03
syntheticwave
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Zitat:
Zitat von Eusebius Beitrag anzeigen
Kleiner Hinweis:

Dass Stimmen in der Mitte der Stereo-Basis als höher positioniert verortet werden, wäre mir völlig neu.


PS2: hallo Helmut (verspätetes welcome!)
Ich habe hier überhaupt nicht die gleiche Meinung.
Wenn ich auch mal frech sein darf: Ich halte Trinaural für überflüssig - so lange, bis mir jemand - akustisch - das Gegenteil beweist.
Hallo Eusebius,

ich bin so kritisch weil ich den Effekt, den Anteil der Differenzsignale zu erhöhen kenne. Er wird auch in Rundfunksendern zum Soundprocessing angewendet. Da hat man natürlich keine Centerbox, aber wenn man voll aufdreht bleibt wirklich nur noch die "Räumlichkeit", Stimmen in der Mitte sind praktisch weg.
Vorsichtig eingesetzt und mit der Centerbox kann sich das sicher gut anhören, unter bestimmten Umständen sicher auch besser als normale Wiedergabe. Und die Box in der Mitte kann sicher auch der Überhöhung der Basis zwischen den Lautsprechern, einem bekannten durch die Phantomschallquellenbildung verursachten Effekt, entgegenwirken.
Trotzdem betrachte ich diese technische Möglichkeit kritisch, weil sie das Signal nachhaltig verändert und eine Wiedergabe liefern kann, die stark von der Intention des Produzenten abweicht.
Für sinnvoller würde ich eine stärkere Orientierung auf die Verfahren, die nicht direkt an eine Zahl der Kanäle gebunden sind, wie beispielsweise Ambisonics, halten. Das UHJ- Format ist kompatibel zu einer herkömmlichen Übertragung in zwei Kanälen oder CD- Speicherung und liefert sowohl besserer Räumlichkeit als auch bessere Stabilität.
http://en.wikipedia.org/wiki/Ambisonic_UHJ_format
Das Problem ist nur, dass die Labels bisher nicht in solchen Verfahren produzieren. Wenn wir aber auf Möglichkeiten wie Trinaural umsteigen wird man dort weiterhin glauben, es bestünde kein Markt.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 04.02.2008, 09:31
Replace E Replace E ist offline
 
Registriert seit: 07.12.2007
Beiträge: 2.062
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Eines noch:

Ich schrieb ja bereits, dass ich bei meinem Klang rein gar nichts vermisse, und nehme mal an, dass dies vielen Stereohörern so geht.

Ein wenig habe ich schon das Gefühl, dass Trinaural sich auf "Nachteile" der Stereo-Reproduktion beruft, die möglicherweise theoretisch vorhanden sein mögen, aber in der Praxis kaum eine Rolle spielen.

Da es sich bei der Erzeugung eines dritten Kanals offensichtlich auch nicht um Zauberei, sondern um recht einfache Schaltungen handelt, frage ich mich zudem, warum Trinaural sich dann nicht schon längst durchgesetzt hat.

Ihr seht: Bei mir gilt es dicke Festungsmauern einzureißen.

PS an Franz: Machen wir!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 04.02.2008, 10:14
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.800
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Hallo Leutz,

jetzt war ich gestern nicht zu Hause und hier hat sich eine interessante Diskussion entwickelt. Wenn also Franz und Rainer bei Claus einrücken, würde ich vorschlagen, dass das an einem Samstag stattfindet. Dann werden wir aus Regensburg auch die 400km Distanz überwinden....mit ein paar Fläschle Wein im Gepäck...
Wir als überzeugte Trinauraler können doch den Claus nicht alleine lassen.

@eusebius
Es ist gar keine Frage, dass du bei deinem System nichts vermisst. Gleiche Argumentation kenne ich von Schärfer mit Senf. Ist auch leicht nachvollziehbar, wenn man doch schon eine tolle Stereowiedergabe hat.
Nun gibt es aber doch einen Unterschied.
Das zusammengesetzte Mittensignal einer Stereodarbietung unterliegt deutlich stärker den parasitären Raumeinflüssen als ein über den trinauralen Mittenkanal abgestrahltes Signal. Mit Trinaural verbessert sich die tonale Darstellung der Mittendarbietung. Das ist ein tonaler Effekt. Weieterhin kommt es zu einer deutlichen Verbesserung der räumlichen Darstellung, besonders dann, wenn man nicht am Sweet-Spot festgenagelt sein mag.

@all
Durch Trinaural wird die Musik nicht besser. Sie wird nur anders dargestellt. Wenn man diese Darstellung mag, ist man beim Auskosten der Illussion schon wieder ein Stück weiter.
Mit glänzenden Augen kann ich berichten, wie sich Trinaural auf den Behringer Tröten bei unserer Sessien im Garten angehört hat. Im Raum bin ich weit davon weg.
Das Reden über etwas Hörbares bringt uns nicht richtig voran. Das müssen wir hören und dann diskutieren.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 04.02.2008, 10:52
Replace E Replace E ist offline
 
Registriert seit: 07.12.2007
Beiträge: 2.062
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Hallo Charly!

Super! Machen wir!

So ziehen wir den marodierend und brandschatzend durch das Land - zu Franz, zu Claus, und dann auch noch zu mir (gerne!), die Marketenderinnen immer im Schlapptau.....
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 04.02.2008, 12:10
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Wie ist Trinaural praktisch umsetzbar?

Hallo Eusebius,

Zitat:
Kleiner Hinweis:
Ich HABE Trinaural gehört - bei Claus, als ich ihn besuchte.
Es klang gut, aber nicht besser als bei mir.

so ein Vergleich ist nicht wirklich zulässig.Selbst meine damaligen Magnats haben bei mir besser geklungen als eine Watt/Puppy bei einem meiner Händler.Wenn man vergleicht dann vor Ort,undzwar am besten in einem direkten Vergleich.

Und natürlich vermisst du bei dir zu Hause nichts,so geht es sicherlich den meisten.Nun bin ich ja ein wenig anders "aufgewachsen" als die meisten hier(ich habe meine Karriere sozusagen mehrkanalig begonnen),daher nur so viel : Von Trinaural habe nicht wirklich viel Ahnung,aber einen Mittenkanal möchte ich nicht mehr missen.Ist man erst einmal darauf "geeicht",gibt es keinen Weg mehr zurück.Für mich wäre das unvorstellbar,so groß sind die Unterschiede.Gilt zumindest für echtes Mehrkanal,Trinaural kenne ich wie gesagt nicht.Ich kann mir aber gut vorstellen,dass wenn Trinaural richtig installiert wird,es eine Menge mehr Spaß machen kann als herkömmliches Stereo.Das Potential dafür ist zumindest vorhanden(Mehr Membranfläche usw.....).

Geändert von Replace_01 (04.02.2008 um 12:45 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kopfhörer-Kabel (balanced) f. Beyerdynamic & Focal Elear, praktisch NEU! neo171170 Audiogeräte und Zubehör 2 23.11.2016 16:31
Revox A77 - praktisch unbenutzt matadoerle Audiogeräte und Zubehör 2 13.10.2009 15:15
Trinaural bei eBAY wirbeide Mal eine Mitteilung machen 43 09.03.2009 12:24
Manchmal kann ja eine Klangreglung ganz praktisch sein replace_03 Audio-Zubehör 3 03.03.2009 14:14
Trinaural besser umsetzbar mit einer AV-Zentrale ? Replace_01 Grundlagen der Trinaural-Technik 12 14.02.2009 17:25



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de