open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Allgemeines > Mal eine Mitteilung machen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 22.11.2010, 00:41
Sam Sam ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.682
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Zitat:
Ich habe aber andererseits auch nicht die hier heraufbeschworenen Verschleißprobleme.
Ich auch nicht....
Kenne auch hier niemand im näheren Bekanntenkreis der solche Verschleißprobleme hätte.

Abgesehen davon unterliegt ein Tonabnehmer genau wie der Stossdämpfer beim Auto natürlich einem gewissen "Abnutzungseffekt" . Da ist der Diamant sicher noch am wenigsten von betroffen. Bei richtiger Einstellung passiert da in meinen genannten 1-2 Jahren eher weniger bis nichts trotzdem ist bei tgl. Nutzung nach diesem Zeitraum ein Systemtausch in der Regel anzuraten.
__________________
Gruß
Sam
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 22.11.2010, 00:57
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.462
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Nun macht doch hier bitte keine Weltanschauung daraus, wie jemand seine Platten abspielen will, ob nass oder trocken. Es geht beides sehr gut. Ich kenne übrigens außer Winfried noch einige andere, die das so machen. Warum auch nicht? Kann mich da nur wiederholen.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 22.11.2010, 01:27
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.462
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Hast ja Recht, Markus. Mich nervt zunehmend nur, wenn sich manche immer aufschwingen wollen als wahre Kenner der Materie. So Leute wie Winfried hörten schon mit Schallplatten, da haben die noch gar nicht gewußt, was das überhaupt ist. So, Schluß für heute.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 22.11.2010, 02:30
Sam Sam ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.682
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Hallo Franz,

fühlst du Dich nun besser?

Wenn ja, dann sei es Dir gegönnt!
__________________
Gruß
Sam

Geändert von Sam (22.11.2010 um 02:42 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 22.11.2010, 07:07
Höhlenmaler Höhlenmaler ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.502
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Ist doch gut, wenn mal ein Thema wie dieses im Forum angenommen und besprochen wird. Und daß es dann verschiedene Meinungen gibt ist doch klar.
Die Platten die nicht knistern, die spielte ich natürlich auf keinen Fall nass ab. Ältere Platten die etwas knistern und die auch nach ein paar Waschgängen mit Knosti, Okki und Nokki noch prasseln, die hätten die Chance mal unter so einen Cleaner zu liegen.

.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . die letzten gehörten Tracks

Geändert von Höhlenmaler (22.11.2010 um 07:21 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 22.11.2010, 11:33
jakob jakob ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 982
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Wenn allseitig spekuliert wird, bitte nicht zu sehr auf die jeweils eigene Sichtweise versteifen.

Obs nun mit oder ohne mehr resoniert, TA wirklich durch Korrosion beschädigt wurden/werden, sowie zahlreiche Alterserscheinungen schneller oder langsamer auftreten, kann man ohne belastbare Fakten nicht beurteilen.

Andererseits sind viele der Fragen relativ gut entweder durch Mikroskopie und Materialanaylsen zu klären, nur mangelt es bislang noch an diesen Fakten.
Der erwähnte Nadelverschleiß ist dokumentiert in den AES-Anthologies zur Schallplattenwiedergabe, auch der Unterschied zwischen Naßabspielung und Trockenabspielung.

Gerüchteweise habe ich davon gehört, daß _manche_ Tonabnehmer von Korrosionserscheinungen betroffen gewesen sein sollen, wirkliche Fakten kenne ich dazu allerdings auch nicht; aus allgemeinen Erwägungen würde ich aber auch davon abraten, Flüssigkeit so stark aufzutragen, daß Nadelträger oder gar Body sozusagen "im Wasser" stehen.

Wie gesagt, es gibt eine Fülle Veröffentlichungen aus der guten, alten Zeit, aber die Sichtung wird etwas dauern.

Gruß
__________________
Gewerblicher Teilnehmer;
Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Audiotechnik u.a.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 22.11.2010, 11:33
bruce
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Kann ich mir gut vorstellen, dass ein Mitlaufbesen die Resonanzen vermindert. Ist ja schließlich ein mechanischer Dämpfer.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 22.11.2010, 11:48
Sam Sam ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.682
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Zitat:
Andererseits sind viele der Fragen relativ gut entweder durch Mikroskopie und Materialanaylsen zu klären, nur mangelt es bislang noch an diesen Fakten.
Ist halt nur die Frage wie sich welche Materialien mit welchen Eigenresonanzen an welcher Stelle wie auswirken?

Mit "messen" allein, kommst du da nur bedingt weiter.
__________________
Gruß
Sam
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 22.11.2010, 13:01
Sam Sam ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.682
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Zitat:
Zitat von plüschus Beitrag anzeigen
Die

Platten selbst werden durch das "Rillenkratzen" des Diamanten zum Resonieren gebracht . Einfacher Test : das Abtastgeräusch hört man bei abgeschalteten LS. Dieses Resonieren "reichert" das Nutzsignal mit viel Sound an indem es das TA System wieder abtastet und mit verstärkt wird.
Das Dämpfen dieser Resonanzen geschieht durch eine Ankopplung an die Tellermasse bzw. wird in der elastischen Schicht der Matte gedämpft . Dazu muß die Platte einen guten und planen Kontakt zum Teller bzw Matte haben.
Verformte , wellige Platten "eiern" nicht nur , sondern resonieren munter vor sich hin .
Alles uraltes "analoges" Basiswissen .

Gruß Thomas


Alles richtig Thomas,

aber bitte zu Ende denken!!!!!!

Als Ansatzpunkt will ich Dir nur folgendes nennen:

Nicht nur das Laufgeräusch läst die Platte resonieren!!!!!

Aber dämpf Du nur was das Zeug hält...

Wenn hier immer wieder richtige Dinge nicht zu Ende gedacht werden kommt eben nur Unsinn raus.

Sorry Thomas aber manche Dinge sind dann doch etwas komplexer als Du es Dir offensichtlich vorstellst.
-------------------------------------------------------------------------
Moderativer Hinweis:
Unterschiedlicher Meinung zu sein ist Grundlage eines Diskussionsforums.
Es muß möglich sein, ohne "Unsinnsunterstellungen" und ähnliches auszukommen.

Gruß
Jakob
__________________
Gruß
Sam

Geändert von jakob (22.11.2010 um 13:33 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 22.11.2010, 14:23
Sam Sam ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.682
Standard AW: Schallplatten naßfahren

Zitat:
Moderativer Hinweis:
Unterschiedlicher Meinung zu sein ist Grundlage eines Diskussionsforums.
Es muß möglich sein, ohne "Unsinnsunterstellungen" und ähnliches auszukommen.

Gruß
Jakob
Unsinn bezog sich auf die Aussage:

"Alles was dämpft nutzt"

nicht auf eine Person.

Mir fällt zu einer solch "allgemeingültigen Aussage" kein anderes Wort ein.

__________________
Gruß
Sam
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wiedergabe von Schallplatten Truesound Analog 373 19.11.2015 19:10
Neu produzierte Direktschnitt-Schallplatten wagnerianer Neuigkeiten in der Szene 6 05.05.2013 16:25
Digitalisieren von Schallplatten auf hohem Niveau Speedy Quellgeräte analog und digital 119 16.04.2013 12:14
alte Schallplatten Höhlenmaler Klassik 40 30.07.2011 15:04
Schallplatten Innenhüllen Willi Marktplatz für CDs und andere Tonträger 16 15.03.2011 20:19



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de