open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Elektrisches Room-Tuning
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Elektrisches Room-Tuning Dieses Forum befasst sich mit den elektrischen Möglichkeiten des Room-Tunings

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 19.04.2011, 17:05
Replace M Replace M ist offline
 
Registriert seit: 02.03.2010
Beiträge: 375
Standard

Hallo,
sehr interessant und es sieht danach aus, auf was ich warte.

1.Frage:
Wie komme ich an einen Filter, brauche ich dafür Acourate oder reicht schon AcourateLSR2. Kann ich diesen Filter oder diese Messung selber machen und benutzen oder musst Du, Uli, zum Messen kommen.

2. Frage:
Müssen auf der NAS immer beide Files liegen, also Original-Flac und Gefaltete-Flac oder reicht es auch wenn nur die Gefaltete Flac auf der NAS liegt.

3. Frage:
Könnte ich die Gefaltete-Flac Datei wieder zurück in Wave wandeln und sie gefaltet auf CD-Brennen.

Gruß
Ralf

Geändert von Replace M (19.04.2011 um 17:14 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.04.2011, 17:27
uli brueggemann uli brueggemann ist offline
 
Registriert seit: 13.12.2009
Beiträge: 114
Standard

Zitat:
Zitat von MrFloyd Beitrag anzeigen
1.Frage:
Wie komme ich an einen Filter, brauche ich dafür Acourate oder reicht schon AcourateLSR2. Kann ich diesen Filter oder diese Messung selber machen und benutzen oder musst Du, Uli, zum Messen kommen.

2. Frage:
Müssen auf der NAS immer beide Files liegen, also Original-Flac und Gefaltete-Flac oder reicht es auch wenn nur die Gefaltete Flac auf der NAS liegt.

3. Frage:
Könnte ich die Gefaltete-Flac Datei wieder zurück in Wave wandeln und sie gefaltet auf CD-Brennen.
Hallo Ralf,
1. mit Acourate kannst Du messen und selbst Filter erstellen. Mit AcourateLSR2 kannst Du nur messen. Mit den Pulsantworten könnte ich aus der Ferne Filter erzeugen. Zum Messen kann ich natürlich auch kommen, ist natürlich mehr Aufwand. Für alle Möglichkeiten ergeben sich Vor- und Nachteile.
2. ich persönlich würde auf dem NAS die Dateien liegen haben, die ich brauche. Ansonsten die Originale möglichst gut ausserhalb aufbewahren. Wenn das Filtern ja etwas bringt (was ja der Zweck der Sache ist), dann spielt man vermutlich nur noch das gefaltete Material.
3. ja, aber nur 16 bittig.
__________________
Viele Grüsse,
Uli Brüggemann
---------------------------------------
AudioVero e.K., www.audiovero.de
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.04.2011, 17:38
Replace M Replace M ist offline
 
Registriert seit: 02.03.2010
Beiträge: 375
Standard

Hallo Uli,

Danke für die schnelle Antwort.

Also ich kaufe Acourate und wühle mich selber durch.

Oder Du kommst für einen Betrag zu mir und erstellst einen Messfile und damit den Filter.

Oder ich Messe mit AcourateLSR2, schicke Dir mein Messfile und Du schickst mir den Filter für AcourateNAS.

Gruß
Ralf
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.04.2011, 08:48
Roli Roli ist offline
 
Registriert seit: 28.08.2008
Beiträge: 116
Standard

Zitat:
@ Franz - ich hab dir ja versprochen, daß wir nochmal zusammen feiern - die Grillhütte ist zuuu schön, vielleicht kommt der SIR ja auch noch dazu - und dann höre ich mir das gerne noch einmal an.
Hallo Franz,

gerne! Freue mich schon! Ja - wäre klasse, wenn der "Sir" mitkommen könnte. Im Gegensatz zu dir habe ich auch stabile Sitzgelegenheiten .

Genaue Terminabstimmung machen wir über PN.


Auch gestern habe ich wieder stundenlang Musik ohne jegliche Lästigkeit und in absoluter Perfektion gehört.
Ich bin immer noch begeistert!!!

Herzliche Grüße
Roland
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.04.2011, 08:59
Roli Roli ist offline
 
Registriert seit: 28.08.2008
Beiträge: 116
Standard

Hallo Ralf,

bedenke aber, dass Uli ein Messequipment hat, welches aufgrund der Hochwertigkeit definitiv bessere bzw. gegenüber "normalen" Messmitteln sicher wesentlich detailliertere Messergebnisse bringt. Man kann also sagen - that´s the deadline!

Ist eine Überlegung wert, oder?

Sogar bei Franz waren noch leichte Verbesserungen gegenüber der vorangegangenen Messung durch "Audiovolver" hörbar.

Herzliche Grüße
Roland
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 20.04.2011, 09:05
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.462
Standard

Hallo Roli,

ich habe die Belastbarkeit meiner Gartenmöbel inzwischen durch eine Aufrüstung erhöhen können, insofern sind kleinere Zwischenfälle wie das Zerdeppern der letzten Bierflasche in Zukunft nur noch auf die Ungeschicklichkeit des Öffners derselben zurückzuführen.

Du hast allen Grund, mit deiner Entscheidung, acourate in deinem set up zu verwenden, zufrieden zu sein. Mir war es sofort klar, was das bei dir gebracht hat. Den klanglichen Zugewinn hab ich noch deuticher als bei mir wahrgenommen. Das ist eine ganz feine Sache. Mit diesem tool kann man zu Hause aus einer sehr guten Sache etwas Großartiges machen. Das hab ich schon immer so vertreten.

Man sieht sich wieder.

Gruß
Franz
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.05.2011, 09:50
Roli Roli ist offline
 
Registriert seit: 28.08.2008
Beiträge: 116
Standard

Hallo miteinander,

es ist mal wieder an der Zeit hier zum Thema einen kleinen Zwischenbericht zu übermitteln.

Das Programm „AcourateNAS“ läuft bei mir absolut stabil und problemlos. Obwohl Uli zur optimalen Bearbeitung einen Arbeitsspeicherbedarf von mind. 4 GB empfiehlt, komme ich mit meinen 2 GB (aufgrund meines Speicherboard und Windows XP sind bei mir nicht mehr möglich) auch gut klar. Ich falte in Etappen; d. h. immer so an die 10 bis 15 CDs nacheinander.

Die Abhörqualität hat sich gegenüber ohne Acourate um ein Wesentliches verbessert. Es macht einfach Spaß, ohne jegliche Ermüdungserscheinungen Stundenlang Musik anzuhören. Und es ist wirklich so, dass ich durch das AcourateNAS meine CDs wieder neu kennenlernen darf. Instrumente, welche bisher durchaus auch in hörbarer Qualität wiedergegeben worden sind, werden jetzt richtiggehend prägnant und absolut realistisch dargestellt. Die Musikdarstellung kommt einfach auf den Punkt – phantastisch!
Ich war mir bis gestern Abend absolut sicher – besser geht´s bei mir Zuhause definitiv nicht mehr! Und es kam anders …!

Uli stellte mir gestern das Update für die hochauflösenden Titel zur Verfügung. Die Einstellung der Filter – kein Problem. Einfach die Dateien in das Filterverzeichnis rüberziehen, die „Ampeln“ stehen auf grün und ran ging’s ans Falten.

Eric Clapton – Slowhand 96khz-Version – immerhin eine Aufnahme aus dem Jahre 1977!!! – ein Traum; Cocaine – ja, ich hätte es fast gebraucht! Lay down Sally – die Backgroundsängerinnen sangen zum ersten Mal im rechten hinteren Bereich meines Raumes, ja jetzt weiß ich, was richtig 3-dimensional heißt! Wonderful tonight – Oh ja – es war gestern ein wundervoller Abend, eine wundervolle Nacht!

Danke Uli!

Steely Dan – Gaucho 96khz Version – auch diese Aufnahme aus dem Jahre 1980 haute mich glatt um. „Hey nineteen“ das Echo der angeschlagenen Gitarre schwirrt durch meinen Hörraum – auch hier wieder eine 3-dimensionale Darstellung – genial.

Pete Alderton – Cover my Blues 96khz Version – eine relative neue Aufnahme aus 2009. Hier kommt die Qualitätsverbesserung in extremster Weise zum Tragen. Die Eingangssequenz beim ersten Song.“Walking blues“ – der Hammer! Die Stimme steht brachial im Raum. Man muss es gehört haben, um es zu glauben.

Peter Frampton – das legendäre Konzert „Frampton comes alive“ – wer kennt es nicht? „Show me the way“ – Du stehst am Bühnenrand – so kommt´s dir zumindest vor. „Do you feel like we do“ – die Menge grölt – Begeisterung pur – auch bei mir!

Meine Meinung steht absolut fest – sicher sind Investitionen in ein gutes Equipment – vor allem in Lautsprechern – unabdingbar. Wer jedoch ein solches besitzt und kein „Acourate“ einsetzt, verschwendet Potential in einer unglaublichen Dimension!

Und heute Abend wird weitergefaltet! Es warten noch viele hochauflösende Titel auf mich! Auch noch die im klassischen Bereich mit 192khz! 50 hochauflösende Aufnahmen waren beim Kauf meines Akurate DS inklusive – welch ein Glück!

@ Franz und Thomas - bin gespannt auf Eure Meinung! Bis zu unserer Hörsession werde ich mit Sicherheit die wichtigsten Aufnahmen gefaltet haben!

Herzliche Grüße
Roland
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.05.2011, 10:21
Replace M Replace M ist offline
 
Registriert seit: 02.03.2010
Beiträge: 375
Standard

Hallo Roland,
nur mal eine kurze Frage?
Wie lange braucht bei Dir AcourateNAS um z.B. 10 CD`s zu falten.

Gruß
Ralf
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10.05.2011, 10:36
Roli Roli ist offline
 
Registriert seit: 28.08.2008
Beiträge: 116
Standard

Hi Ralf,

so ca. 1 Stunde. Aber ist alles vollautomatisiert. Du kannst deinen PC arbeiten lassen und Du kannst Dich anderen Dingen widmen!

Herzliche Grüße
Roland
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 10.05.2011, 10:38
Replace M Replace M ist offline
 
Registriert seit: 02.03.2010
Beiträge: 375
Standard

Hallo Roland,
mit einer Stunde für 10 CD`s lässt es sich gut leben.

Gruß
Ralf
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ConvoFS DRC Online Convolving für Synology und Linux AM5 Elektrisches Room-Tuning 2 16.11.2016 22:42
Sonos offline Lani Quellgeräte analog und digital 7 26.12.2014 17:55
Online-Convolving mit jRiver matze81479 Der PC als Ton- und Bildquelle 3 09.08.2012 15:57
Workshop um (((acourate))) und Offline-Convolving am 23. Juli in München OpenEnd Externe Veranstaltungen 97 31.07.2011 13:32
Offline wegen Provider-Insolvenz chris feickert DR. FEICKERT ANALOGUE 3 18.08.2009 23:23



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de