open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Geräte zur Klangmanipulation
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Geräte zur Klangmanipulation In diesem Forum geht es um Hardware zur Klangbeeinflussung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 06.11.2011, 18:24
wgh52 wgh52 ist offline
Aktiv-LS Fan
 
Registriert seit: 16.12.2007
Beiträge: 859
Standard

Hallo Marc,

so ähnlich bin ich an die Linearisierung meiner LS auch herangegangen. Allerdings habe ich die PEQs zusätzlich dazu herangezogen die LS (bei gleicher Meßpositionierung) einander anzugleichen, was dann der Bühne/Ortungschärfe zugutekam. Interprtiere ich recht, daß Du das nicht richtig findest? Falls ja, würde ich das gerne besser verstehen.

Nach der "vorher" Sprungantwort zu urteilen waren die Chassis ja bereits (zeit)richtig angeordnet und die Weiche entsprechend angepasst. Muss eine ziemlich Fieselarbeit gewesen sein das passiv so hinzukriegen. Vor Passiventwicklern habe ich da immer einen Heidenrespekt! Ich hab das "alles digital" gemacht , wollte ja sowieso Aktivlautsprecher.

Inzwischen bin ich auf DEQX umgestiegen, wo in zwei Schritten eingestellt wird: 1. Zeitrichtigkeit, Linearisierung der LS Wiedergabe inkl. Angleichung der LS aneinander (auf 1-2 m Messentfernung mit Fensterung bis 1. Reflektion). 2. Raummessung und Moden"bekämpfung". Hier werden interessanterweise beide Kanäle gleichbehandelt. Zusätzlich kann man dann noch 3. weitere PEQs zur subjektiven oder objektiven Verschönerung einsetzen.

Es scheint also verschiedene Konzepte zu geben(?).

Gruß,
Winfried
__________________
Perception is Reality!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.11.2011, 19:43
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.166
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Hallo Kai,

ich meinte nicht die deutlichen Zacken sondern die vielen kleinen.
Sicher bringt der Behringer eine Menge mehr Filter mit, ich habe es aber dann dabei belassen. Was ich wollte war den Lautsprecher zu linearisieren, nicht den Raum. Das darf nicht verwechselt werden. Aus diesem Grunde werden auch der l/r Kanal gleich gefiltert.

Gruss Marc
Hallo Marc!

Wenn dein Raum einigermaßen und nicht zu große " Verzerrungen" macht probiere doch mal mit dem Gerät den Frequenzgang am Hörplatz zu linearisieren und berichte....

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.11.2011, 21:44
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.017
Standard

Hallo zusammen,

die Messung die Ihr seht ist in 1,5m Entfernung gemessen worden, der Hörplatz ist ca 1m weiter hinten. Die vielen kleinen "Zacken" sind Messfehler die aus der Entfernung entstehen. Im Nahfeld (10cm und Treiber einzeln gemessen) sind diese selbstverstaendlich linealglatt. Auf 1,5m Entfernung gab es aber Tendenzen zu Abweichungen der Idealen Kurve (wie in der Messung zu sehen) die ich damit ausgeglichen habe. Die erste Kurve zeigt ja das Ergebniss wo der einzige verbleibende Ausreisser als eine Raumreso bei 55Hz zu sehen ist. Es klingt aber nicht so schlimm wie es den Anschein hat. Wenn Ihr andere Frequenzen (Ausreisser) meint muss ich Euch bitten die Frequenzen zu nennen da ich mehr jetzt auch nicht mehr wuesste.
Man muss wissen das der Behringer begrentze Rechenleistung hat und nicht etwa 20 PEQ´s fuer jedes Fitzelchen bereithaelt.
Die Lautsprecher waren ja vorher schon zeitrichtig und recht linear, ich hatte aber Lust zu "spielen".
Ein rechts/links Abgleich koennte ich mir als naechten Schritt vostellen obwohl es klanglich dazu wohl keine Veranlassung gibt.
Ich werde dann mal die rechts/links Messung, die unter 30° und am Hörplatz hier einstellen.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.11.2011, 22:21
wgh52 wgh52 ist offline
Aktiv-LS Fan
 
Registriert seit: 16.12.2007
Beiträge: 859
Standard

Hallo Marc,

danke für Deine Mühe!

Bitte nicht falsch verstehen: Ich will Dich nicht belehren, sondern 'was lernen und bin nicht der Meinung, daß Du mehr EQs bräuchtest, bei 1,5 m wird's einfach nicht linealmässig. Das soll's/braucht's auch nicht, vor allem wenn nicht "gefenstert" gemessen wird. Mich hatte nur interessiert, wie sozusagen die "Ausgangskurve" des DEQ aussieht. Bei meiner Sony und vorher der Alto Weiche bekam ich solche grafischen Darstellungen von der S/W präsentiert, konnte sogar grafisch die Einstellungen machen. Behringer hatte ich nicht (einfach weil zum Kaufzeitpunkt Behringer Lieferzeiten hatte, darum wurde es Alto Maxidrive 3.4), weis also nicht ob sowas damit geht.

Die rechts/links Anpassung solltest Du nicht unterschätzen. Ortbarkeit und Bühne sowie "Ruhe in der Instrumentenplazierung" profitieren meiner Erfahrung nach von "LS-Gleichheit". Vielleicht beobachtest Du ja ähnliches oder eben nicht, das wäre interessant! Natürlich auch Meßergebnisse.

Danke für Deine geduldige Auskunft,

Gruß,
Winfried
__________________
Perception is Reality!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 07.11.2011, 00:19
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.017
Standard

Hallo Winfried,

ich hoffe doch sehr das ich Euch nicht fasch verstehe
Anbei auch ein Bild der Korrekturkurve.
Ich versuche es mal anders. Ziel war es den "perfekten" Lautsprecher zu konstruieren, eine Raumkorrektur stand erst mal nicht im Vordergrund. Ziel war es die Messwerte z.B. auf das Niveau von K&H oder Geithain zu bringen. das natuerlich in allen messbaren Parametern. Der linke und rechte Lautsprecher sind gleich aber eben (noch) nicht im Raum korrigiert.
Auf dem Bild sieht man das die staerkste Korrektur 4dB auf 1,5m Entfernung betraegt. Wuerde ich jetzt weiter einzelne Zacken versuchen auszumaerzen fangen schon einzelne PEQ´s an sich zu ueberlagern.
Was ich nicht verstanden habe ist welche Frequnzen Ihr dabei meint .
Meiner Meinung nach ist die Kurve nach Korrektur in Tendenz relativ glatt, das Gegrissel kommt ja nicht aus den Chassis (im Nahfeld ist es glatt wie Kinderpopo.

Gruss Marc
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PEQ.jpg
Hits:	195
Größe:	84,9 KB
ID:	5513  
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 07.11.2011, 01:16
wgh52 wgh52 ist offline
Aktiv-LS Fan
 
Registriert seit: 16.12.2007
Beiträge: 859
Standard

Alles klar Marc,

jetzt finde ich die PEQ Eingriffe besser wieder. Es sind eben Anpassungen die bereits auf sehr hohem Niveau anfangen! Über das schmale Gezappel sind wir uns ja einig, es ging um die gesamte Tendenz.

Noch ein Spieltipp: Einfach mal einen PEQ auf die 55 Hz Raummode setzen, diese (durchaus mit PEQ höherer Güte) ausgleichen und hören was passiert...

Sehr interessante Arbeit! Glückwunsch! Diese LS würde ich wirklich gerne mal hören.

Gruß,
Winfried
__________________
Perception is Reality!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 07.11.2011, 08:12
SRLIOF SRLIOF ist offline
 
Registriert seit: 16.01.2010
Beiträge: 142
Standard

Hi,
Bei Raummoden nehme ich immer Notchfilter, die sind steilflankiger als die PeQs.
Weiss allerdings nicht ob der Behringer die hat, ich habe ein Driverack 260 von DBX.
Gruß
Stefan
__________________
Meine Meinung steht fest und nun hört endlich auf mich mit Tatsachen zu verwirren ;-)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 07.11.2011, 20:21
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.017
Standard

Hallo Stefan,

die Guete der PEQ´s laesst sich problemlos auf die Guete eines Notch Filter zusammendruecken. Von da her also kein Problem mit dem Behringer.
Zusaetzlich steht ja noch ein 31Band EQ zu Verfuegunng der keine Vor/Nachschwinger produziert, braucht man aber normalerweise nicht.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07.11.2011, 21:25
SRLIOF SRLIOF ist offline
 
Registriert seit: 16.01.2010
Beiträge: 142
Standard

Hallo Marc,

Die Notchfilter im DBX haben Güten von bis zu 40, das ist bei Moden sehr hilfreich da man wirklich gezielt die Freq dämpfen kann. die klanglichen Nachteile der Filter sind fast nicht zu hören da sehr begrenzt in der Freq.
Gruß
Stefan
__________________
Meine Meinung steht fest und nun hört endlich auf mich mit Tatsachen zu verwirren ;-)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 08.11.2011, 00:11
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.017
Standard

Zitat:
Zitat von wgh52 Beitrag anzeigen
Sehr interessante Arbeit! Glückwunsch! Diese LS würde ich wirklich gerne mal hören.

Gruß,
Winfried
Hallo Winfried,

wenn Du die Moeglichkeit hast zum Raum Duesseldorf zu kommen kein Problem...

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hörschäden durch KH- Hören!? Dynavit Audiophile Kopfhörer 86 28.03.2016 17:08
Subwoofer Klangbeeinflussung durch Netzkabel SolidCore Aktive Sub-Woofer 10 27.05.2015 14:16
Sounding der Glenair durch ST 200 Zauberlehrling Tannoyforum 22 27.05.2014 14:31
Ein virtueller Rundgang durch Regensburg audiohexe Ediths und Charlys Privatforum 39 17.04.2008 22:39



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de