open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > DIY (Do It Yourself) > Passive Schallwandler
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Passive Schallwandler Der gute Standard

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 12.12.2011, 14:25
Florat Florat ist offline
 
Registriert seit: 07.11.2008
Beiträge: 2.558
Standard

Zitat:
Zitat von sören Beitrag anzeigen
Hi! Und wie möchte 2.7 angetrieben werden? Gibt es Bilder? Wie groß sind die Teile? Welchen Abstand zur Rückwand brauchen sie?

Beste Grüße
Sören

Hallo Sören ,

Ja es gibt einen Thread dazu SETA-AUDIO Studiomonitor ... guck mal ..

Ab 50 Watt pro Kanal reichen locker aus .. wenns mehr ist kein Problem ..schaden kann nicht Reser
ven zu haben ..meisst werden meine Monitore mit PA - Amps mit jeweils 500 Watt angetrieben ..(aber nur mit wirklich leisen Lüftern zu empfehlen!) .. das einzige was die Belastbarkeit "begrenzt" ist der maximal mögliche Hub der Chassis.. also wenns rappelt nach guten +/- 15 mm ists erst am ende .. da reden wir aber schon von sehr hohen Pegeln.

Mindestabstand ab 50 cm von der Rückwand


lg FL0
__________________
Gewerblicher Teilnehmer

www.SETA-AUDIO.de
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.12.2011, 00:49
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.779
Standard

Zitat:
Zitat von ApogeeFanStefan Beitrag anzeigen
Hallo Marc,


Auch wenn jetzt gleich bestimmt wieder ein paar Heckenschützen vorgeprescht kommen, aber.....

Das klappt meiner Empfindung nach besonders gut mit nem Dipollinienstrahler, wenn die Aufstellung passt.
Wenn dieser dann noch in allen Frequenzen mit schnellen Bändchen arbeitet gehts umso besser......
Elektrostaten gehen ebenfalls noch gerade so.

Gut in der Hinsicht sind IMO auch grosse Hornsysteme, Acapella oder ähnliches.

Die Elektronik davor sollte allerdings möglichst transparent sein und so wenig wie möglich wegnehmen.

Das Zauberwort dabei heisst Transparenz !

Viele Grüße,
Stefan
Hallo Stefan,

Transparenz ist eine wichtiges Stichwort, bei meinen Versuchen einen "milden" Hochtonbereich abzustimmen hat die Abbildungspräzision immer deutlich gelitten. Andersrum muss man dann auch damit Leben das schlechte Aufnahmen auch gnadenlos als solche entlarvt werden.
Und ganz wichtig (fuer Dich aber weniger ein Problem) ist der Kistenklang,
selbst wenn der auch nur schwach ausgeprägt ist.

Gruss Marc
__________________
Am Ende einer langen HiFi Entdeckungsreise landet jeder entweder bei einem Breitbänder oder einem Hornsystem
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13.12.2011, 08:49
SRLIOF SRLIOF ist offline
 
Registriert seit: 16.01.2010
Beiträge: 141
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Hallo Stefan,

Transparenz ist eine wichtiges Stichwort, bei meinen Versuchen einen "milden" Hochtonbereich abzustimmen hat die Abbildungspräzision immer deutlich gelitten. Andersrum muss man dann auch damit Leben das schlechte Aufnahmen auch gnadenlos als solche entlarvt werden.
Und ganz wichtig (fuer Dich aber weniger ein Problem) ist der Kistenklang,
selbst wenn der auch nur schwach ausgeprägt ist.

Gruss Marc
Hi Marc,

Das sehe ich genau andersrum. Wenn ich den Hochtonbereich leicht abmildere nimmt bei mir die Räumlichkeit eher zu, unabhängig vom LS.

Gruß
Stefan
__________________
Meine Meinung steht fest und nun hört endlich auf mich mit Tatsachen zu verwirren ;-)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 13.12.2011, 19:54
Florat Florat ist offline
 
Registriert seit: 07.11.2008
Beiträge: 2.558
Standard

Zitat:
Zitat von SRLIOF Beitrag anzeigen
Hi Marc,

Das sehe ich genau andersrum. Wenn ich den Hochtonbereich leicht abmildere nimmt bei mir die Räumlichkeit eher zu, unabhängig vom LS.

Gruß
Stefan
Verstehe ich nicht ganz .. oder meinen Wir etwas anderes wenn Wir von Räumlichkeit reden ?

lg FL0
__________________
Gewerblicher Teilnehmer

www.SETA-AUDIO.de
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 14.01.2012, 19:54
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.779
Standard

Hi Flo,

verstehe ich auch nicht ganz, senke ich den Hochtonbereich ab ist z.B. das Haendeklatschen bei Livestuecken oder prasselnder Regen gar nicht mehr zu orten...


Gruss Marc
__________________
Am Ende einer langen HiFi Entdeckungsreise landet jeder entweder bei einem Breitbänder oder einem Hornsystem
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 09.06.2012, 01:17
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.779
Standard

Hallo zusammen,

abschliessend möchte hier mitteilen das mein Problem Dank dem Rudi und dem Volkhart gelösst werden konnte.
Ich habe nun einen Lautsprecher bei dem sich das Klangbild derart gut vom Lautsprecher lösst das man den viel beschriebenen Eindruck bekommt der Lautsprecher steht teilnahmslos im Zimmer rum.
Ich hatte bis zu dem Hörtermin beim Rudi nicht mehr ernsthaft daran geglaubt.
Die Rede ist von dem Tang Band W8-1808 Breitbänder.
Mhhh, welche Reaktion folgt wenn so etwas in einem Forum gelesen wird?
Mhh, Breitbänder, Tang Band (China Kram?), schnöde Papiermembran?
Kann ich verstehen, ich habe da selbst genauer hinterfragt.
Was draus geworden ist, ist eine vollständige analoge Korrektur mittels Sperr- und Saugkreise (danke Herr Weidlich für die Wegbereitung der "modernen Frequenzweiche", die Anzahl der Trittbrettfahrer dieser Idee füllt ja ganze Stadien).
Das Ergebniss kann sich sehen lassen, wo es bei einer Merwegebox selbstverständlich ist das der Frequenzgang vollständig entzerrt wird scheint das beim Breitbänder ein NoGo zu sein.
Hier muss ich dem Volkhart vollkommen Recht geben das auch ein Breitbänder der sein volles Potential ausspielen soll genauso sorgfältig entzerrt werden muss wie jeder andere Lautsprecher auch.
Ich habe mich zu einer 1 1/2 Lösung entschieden (Breitbänder Fullrange + Tieftonunterstützung aktiv).
Ich habe eine Weile nichts mehr dazu geschrieben, das heisst aber nicht das ich euch (Volkhart und Rudi) vergessen hätte, nur die Abstimmung der Filter hat bis jetzt gedauert (ca. 4 Monate).
das Ergebniss möchte ich aufgrund einer gewissen Befangenheit nur kurz beschreiben (Rudi und Volkhart korrigiert mich wenn ich übertreibe):
Das Klangbild lösst sich vollständig vom Lautsprecher bei einer explosiven Dynamik, Schlagwerk (gerne Solo) wird vollkommen realistisch dargestellt, tonal für einen Breitbänder fast schon untypisch neutral mit trotzdem ausreichend Spassfaktor. Bei der Maximallautstärke scheint(!) es keine Grenze zu geben (hier hilft aber auch vom der Ansatz vom Michael Weidlich das zeitrichtige Lautsprecher generell als mühelos, lauter, impulsiver empfunden werden (das weiss jeder der mal einen SABA Greencone an 0,8W gehört hat).
Ich kann für mich sagen das ich Dank eurer Hilfe angekommen bin, wer das hören / erleben möchte ist natürlich herzlich zu einem Hörnachmittag eingeladen, es löhnt sich

Gruss Marc
__________________
Am Ende einer langen HiFi Entdeckungsreise landet jeder entweder bei einem Breitbänder oder einem Hornsystem
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 09.06.2012, 09:20
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 4.980
Standard

Nun, Marc,

verhält es sich bei dir ja jetzt so, dass einem Hören nach deinen Wünschen, nix mehr im Wege steht, noch nicht einmal ein unentzerrtes System

Deine Darstellungen von "Klang und Raum" kann ich auch nachvollziehen, weil ich bei mir ja selbiges erlebe, es allerdings noch nicht so geschrieben habe.
Persönlich, entzerre ich ja mittels Acourate (Dr. Uli Brüggemann), wobei "richtig" eingesetzte Bauteile, dem Ergebnis halt auch auf die "Sprünge" helfen.
Meine Arbeiten mit Breitbändern, ob 3" oder 8", und da gibt es ja einiges an Chassismaterial, fanden insbesondere bei mir klangliche Einverständnis, und die Menschen die bei mir gehört haben, saßen halt kopfschütteld vor Unverständnis, und lachend vor klanglichem Wohlempfinden, vor diesen jeweiligen Projekten.
So "sehe" ich, obwohl ich noch nicht bei dir gehört, das bei dir...

Ich liebäugele ja mit einem Beyma 10 G40 (Sub), mal sehen, weiß jedoch aus dem Mehrkanalprojekt heraus, das funktioniert, "so" ausschließlich...wobei meine Weigerung dazu, sich aus dem Sinn eines einzelnen Chassis bedingt, mal schauen...

Schön auch, Marc, dass unserer Kommunikation wegen, ein Klangwerk entstanden, deines nämlich.


me, don´t kill the nature
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 09.06.2012, 12:40
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.779
Standard

Hallo ME,

natürlich wäre ich an einer aktiven Lösung (Entzerrung) interessiert, aus zwei Gründen ist das noch nicht passiert, das ist so das der Lautsprecher von Freunden nachgebaut wird, dort passiv in die vorhandene Anlage integriert wird und der das ich selbst einen CDP nutze.
Die passive Entzerrung ist aufwändig und sollte dem reinen Lautsprecher genügen, die Raumakustik ist da natürlich aussen vor.
Ich kann Dir einen Tieftöner empfehlen (Link unten) der einen wunderbaren Spagat zwischen Hifi und PA schafft (leichte Papiermembran und Parameter für 40l geschlossen), dieser hat einen Gusskorb ebenfalls 8 Schraubenlöcher.
Das passt optisch sehr gut zusammen muss aber aktiv angepasst werden (Wirkungsgradunterschied), bei mir durch Aktivmodule.
Ja, ich bin damit fertig, ich habe mir fürs Gewissen die Mitbewerber angehört und bis zu einem sehr hochpreisigem Meisterwerk keinen echten Gegener gefunden

Gruss Marc

https://www.intertechnik.de/Shop/Lau...,de,6383,94483
__________________
Am Ende einer langen HiFi Entdeckungsreise landet jeder entweder bei einem Breitbänder oder einem Hornsystem
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de