open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Elektrisches Room-Tuning
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Elektrisches Room-Tuning Dieses Forum befasst sich mit den elektrischen Möglichkeiten des Room-Tunings

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.02.2012, 20:47
matze81479 matze81479 ist offline
 
Registriert seit: 05.12.2009
Beiträge: 328
Standard Wie am Hörplatz mit Acourate messen?

Hallo zusammen,

ich möchte am Wochenende mit Acourate erste Messungen vornehmen und ein wenig mit der Filtererstellung spielen.

Ich frage mich allerdings, wie man möglichst so am Hörplatz messen kann, dass das später auch dem entspricht, wie man selbst dort sitzt.

D.h. soll ich den Hörsessel unverändert stehen lassen und das Micro so über der Lehne positionieren, wo ich (bzw. meine Ohren) mich normalerweise befinde? Dann würde ich aber annehmen, dass es viele Relexionen durch den Sessel gibt?! Soll ich ne dicke Wolldecke auf den Ledersessel packen? Egal wie ich's mache, wird es nicht dem entsprechen, wie ich normalerweise am Hörplatz sitze.

Und soll ich links und recht mit einer unverändert mittigen Micro-Positionierung messen, oder zwei getrennte Messungen, wo ich das Micro jeweils genau an der jeweiligen Ohrposition platziere?

Oder spielt das alles gar keine Rolle?

Gruß
Matthias
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.02.2012, 13:26
cay-uwe cay-uwe ist offline
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.435
Standard

Matthias,

in den Workshops die ich besucht habe, wurde mit Bestuhlung gemessen.

Persönlich messe ich am Hörplatz ohne Stuhl / Sessel.

Ist einfach eine Ansichtssache.

Du könntest beides probieren und anschließend hören. Dann kannst Du entscheiden was Dir besser gefällt.
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.02.2012, 15:23
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.283
Standard

Matthias, je nach dem,

also an welchem Standort im Raum dein Sitzmöbel steht.

Bedenke, (((acourate))) bezieht ja den ganzen Raum bei der Messung mit ein, da kann dann ein Sitzmöbel schon "mitwirken" (besser ohne, insbesondere dann, steht dieses Wonnteil mittig im Raum, oder halt weiter weg von Rückwänden...)
Sind die Ohren frei, also ohne Rückenlehne, etc., ist´s dann wieder günstiger, weil so ein Rückenteil, je nach Ausführung, auch schon mal Frequenzen reflektieren oder sogar absorbieren kann...

Mikrofon auf jeden Fall auf Ohrhöhe und dann loslegen...ich bin hier auch am (((acouratisieren))) > lass uns doch ein Telefonmeeting arrangieren, für morgen > das ist garantiert nicht uninteressant...



me
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.02.2012, 19:39
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.477
Standard

Ich seh das auch als Ansichtssache.

Persönnlich tendiere ich zu "ohne Sessel", sofern hinter dem Hörplatz bzw allgemein gut gedämmt ist.

Andere messen mit Sessel/Couch und sogar mit einer Bettdecke als Dummy drapiert und kommen ebenso zu guten Ergebnissen.

Ich möchte eher meinen Körper und den Sessel als Teil der akustischen Umgebung wahrnehmen, also nehme ich sie aus der Entzerrung heraus.

Grüße, Klaus
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.02.2012, 23:10
nihil.sine.causa nihil.sine.causa ist offline
 
Registriert seit: 21.08.2011
Beiträge: 46
Standard

Hallo Matthias,

bei meinen kleinen Experimenten mit (((acourate))) habe ich die Erfahrung gemacht, dass es im wesentlichen auf die Reflexionen im Raum ankommt. Wichtig ist daher, die Position des Hörplatzes im Raum bei der Messung exakt zu berücksichtigen. Das Messmikro in Richtung der LS mittig und in Ohrenhöhe.

Dazu kommt die Symmetrie. Rechts/links da sollte alles stimmen, auch die exakte Ausrichtung des Mikros. Sonst bekommst Du einen Lautstärkeunterschied zwischen den beiden Stereokanälen, den (((acourate))) auszugleichen versuchen würde.

Die anderen Details spielen keine so große Rolle. Wenn Du die üblichen Macros von (((acourate))) verwendest, nagelst Du den Hörer auch nicht auf seinem Sitz fest. Du korrigierst die negativen Raumeinflüsse, aber Du hast immer noch einen ausgeprägten SweetSpot-Bereich. Die besonders stark in die Korrektur eigehenden Raumeigenschaften bis ca. 400 Hz gehen hinsichtlich Wellenlänge bis ca. 85 cm (vgl. Link). Da kommt es auf die aufgeworfene Decke, die Stuhllehne etc. nicht so sehr an.

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-wellenlaenge.htm

Aber probier's einfach aus. Es kostet ja nichts, wenn man das Werkzeug erst einmal hat.

Gruß
Harald
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
...messen, darstellen, erläutern und rumzicken (...) Wonneproppen Kurvendiskussion 616 09.11.2016 17:49
RTA Beyerdynamic T 90 messen Wolli_Cologne Messsysteme 33 17.01.2016 12:33
Lautsprecher messen boxworld Ungesichertes Audio-Wissen 14 03.01.2012 23:46
Hören vs. Messen mal anders Replace E Was emotionale Hörer bewegt 12 04.01.2011 16:55
Software zum Messen... wirbeide Audio-Zubehör 0 20.05.2010 16:39



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de