open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Privatforen > Werners Weg zum Open-End > ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör Dieses Forum befasst sich mit Produkten von VIABLUE

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.12.2012, 10:38
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard Schlangengrube: ViaBlue - Komplettkette mit X-40 Silver Stromkabel

Morgen Freunde,

über 30 Jahre ist es her, daß ich mich im Kino köstlich amüsierte über Harrison Ford, der den Superhelden Indiana Jones verkörperte und eine neue Ära des Abenteuerkinos einleitete.

Der Grund war, daß Indiana Jones eine völlig überzogene Angst vor Schlangen hatte, selber aber Meister im Verwenden der Peitsche war und jedem Schurken und Bösewicht furchtlos gegenüber und in den Hintern trat.

Erst viele Jahre später - um 1993 - hat George Lucas eine TV Serie um den jungen Indiana Jones (dargestellt vom damals noch unbekannten Sean Patrick FLanery) gestrickt - wo wir erfahren konnten, wie das Trauma der Schlangenangst bei Indiana Jones entstanden ist - und nun ja - ich konnte es nachvollziehen , als er in diesen Zugwagon voller Schlangen gestürzt ist, der arme kleine Indi junior

Heute kann ich nachvollziehen, daß man wirklich Angst vor Schlangen bekommen kann - auch in der realen Welt.

Leute, ich kämpfte lange mit mir innerlich, ob ich die nicht unbeträchtliche Investition vornehmen soll und meine für mich eigentlich perfekte spielende Anlage komplett auf ViaBLue Stromkabel umrüste.

Aber nach dem frappierenden Aha Erlebnis mit dem X-25 Silver und dem X-40 Silver an meinem PSD 4000 und meinem Lector CDP 7 MK 3 konnte ich nicht anders.

Also bereitete ich hier unserem Nofu die schwerste Arbeitswoche seines Lebens und ließ eine Trommel ViaBLue Kabel und eine Tonne mit ASR Steckern an ihn senden zwecks Konfektion.

Ich nehme an, wenn Nofu das hier liest, wird seine Frau die Tastatur bedienen und er seine Hände in einem Faß mit Eiswürfeln baden

Gestern kam nun das Paket an - die amtliche Schlangengrube - die mir einen schweren Kampf bescheren sollte. Robert alias Emitter 2006 war auch zugegen und so schleppten und ringten wir gemeinsam in den Tag........

Hier das Paket mit X-40
nichts für Weicheier, sag ich euch



Nach Lösen von ungefähr gefühlten 1001 Klettverschlüssen (ja Nofu ist eben Perfektionist) breitete ich die Kabel dann am Boden aus, um zu sortieren, was für welches Gerät ist:



Ach so, einige von euch mögen ja keine Bildverfremdung - ich fand den Classic Look halt prima, weil dieser Tag für mich Hifi Geschichte schreiben sollte - also in Technicolor oder so:





OK - jeder Stecker wurde von Nofu nochmal einzeln in luftgepolsterten Tüten untergebracht - ich hatte also Einiges an Auspackarbeit vor mir.

Letztlich erwarteten mich heute auch die Kabel für meine Emitter mit den großen 20 Ampere Steckern -

und hier wurden ja hinter den Kulissen im Forum die tollsten Geschichten und Märchen erzählt, von wegen, die ASR Stecker wären da zu klein für das X-40 Silver mit Gewebeschlauch - Nofu hingegen beteuerte von Beginn an, die ASR Stecker sind dafür megaamtlich - und yes - so it is.

Es ist also keineswegs erforderlich irgendwelche Superteuerstecker für die Emitternetzteile zu besorgen - die fetten Hubble Teile von ASR für 25 Euro tun es!

Fett und perfekt? Ich denke ja.

Na hier mal ein ViaBLue X - 40 mit Hubble an meinem Arm - es ist wirklich, als ob müßte man mit einer Schlange ringen - die X-40 sind ungeheuer steif und der Umgang mit ihnen erfordert viel körperliche Kraft.



Nofu alias Markus alias Herr Diplom Ingenieur alias Clark Kent des Selbstbaus alias Hulk Hogan des Kabelwrestlings.....................ich habe ihn in meinem Fall gebeten richtige ViaBlue Kabel zu bauen - wo auch drauf steht, was drin ist - mit amtlichen Firmenzeichen.

In Zusammenarbeit mit ViaBlue konnten nun auch entsprechende ViaBlue High End Schrumpfschläuche Anwendung finden -

das macht das Kabel - neben dem wunderbaren Gewebeschlauch - noch wertiger - seht und staunt halt selber:



Na, schon das Wasser im Mund zusammengelaufen und die Hose wird auch langsam zu eng?

Dann setzen wir gleich noch mal einen drauf:



Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie Robert und ich hier mit offener Kinnlade um die Schlangen herumgeturnt sind.

Das wars dann auch mit dem angenehmen Teil des Tages -

denn jetzt sollte die schier unmögliche Aufgabe beginnen den Emitter mit den X 40 zu verbinden und da war reichlich Biegen(insbesondere meiner Wirbelsäule) und Stecken erforderlich, um das in meinem Rack zu installieren, zum Glück habe ich ja 2 Meter lange Kabel genommen.

Besonders schlimm war es halt für mich, auf meinen Arthrosegeschundenen Knien rumzurutschen, heute ist alles blau................

.....aber so ist das halt im hohen Alter.

Ich wollte nun Schritt für Schritt die klanglichen Änderungen einfangen und habe erstmal nur die beiden Netzteile des Emitter 2 Exclusive verbandelt, nachdem ich mit Robert nochmal ausführlich die teuren ASR Magic Chords auditierte.



Was uns auffiel war sofort eine größere und geräumigere Bühnendarstellung der X-40 und ein geschmeidigerer Sound - aber beurteilen konnte man da nicht wirklich was, die Dinger waren futschneu und hatten eine Temperatur um den Gefrierpunkt.

Also verkettete ich dann ein X-40 mit normalen Kaltgerätestecker mit dem Akku des Emitter - und hier hat sich nochmals Charlys Kommentar in einem anderen Thread als richtig erwiesen, daß man sofort die Beschaffenheit der verbandelten Erdung heraushören kann an meiner Anlage.

Weiter ging es - der SPL PSD 4000 wurde nunmehr aus den liebevollen Umgarnungen seines ViaBLue X-25 Silver befreit und mit dem X-40 Silver verheiratet -

die erste Kette war nunmehr komplett Viabluerisiert.

Quellgerät Lector CDP 7 MK 3 spielt ja schon seit einigen Wochen erfolgreich mit dem Nofu ViaBlue X-40 Silver - das war ja der Auslöser der ganzen Aktion.

Während Robert trotz gebrochenen Fußes seine ViaBlue Granitbasen in den Mercedes wuchtete - bekniete ich händeringend meinen Emitter 1 Basic im Wohnzimmer - und kam mir vor wie ein junger Kerl , der hoffnungslos versucht seinen Penis in eine Jungfrau zu versenken.

Da dort das Rack sehr nahe an der Rückwand des Zimmer steht, gab ich dann nach ner Viertel Stunde schweißgebadet auf - eher würde ich das Kabel aus den Steckern reißen, als es so gebogen zu bekommen, daß es da reinpaßt.

Letztlich fiel mir dann doch noch eine Taktik ein, das Teil zu versenken ohne irgendwas zu beschädigen, und natürlich wieder alles auf arthrosegeschundenen Knien, mir liefen die Tränen in die Augen -

kurzum -

Leute -

ich kann Indiana Jones heute besser verstehen denn jeh.

Leider ist es nunmal so, und das wird euch fast jeder High End Stromkabelhersteller bestätigen - klingen die Dinger meist je besser, desto steifer sie sind.



Einige Zeit später habe ich dann den Emitter 1 angeschmissen -

und da -

da war es -

das totale WWWWWOOOOOOOWWWWWWWWWW !!!!!!!!!

BÄÄÄÄÄNNNNNGGGGGG!

So muß das!


Ich bin ja mit meinem Basis 1 Emitter an der Tannoy Turnberry extrem glücklich gewesen, aber was da jetzt rauskommt, ist dennoch kein Vergleich mit vorher.

Ich machte mir dann auch die Arbeit, das Ganze noch mehrmals mit dem Magic Chord zu vergleichen.

Also was verändert sich im Gegensatz zur ASR Referenzstrippe?



Man würde sofort sagen: In der Ruhe liegt die Kraft.

Unfaßbar wie viel souveräner und lockerer alles einherspielt.

Ich benutzte hier Definitions Moby Play CD - stand da vorher auf Track 1 ein Gitarrist außen auf der rechten Seite recht verschwommen im Hintergrund, so kam er jetzt förmlich herausgestürmt ins Zimmer und haute in die Klampfe, daß es einem das Wasser in die Augen treibt- jeder einzelner Schwinger der Gitarrensaite wird förmlich körperlich erfahrbar.

Das Ausschwingen von Tönen gewinnt eine ganz andere Qualität - und teilweise bleiben Töne einfach völlig greifbar im Raum plastisch stehen.

Besonders drastisch auch auf Track 6 von Dire Straits "on every street" die Orgel, deren Vibrationen förmlich schmatzend und zitternd in den Raum geblasen werden - UNGLAUBLICH! So drastisch durfte ich das noch nie wahrnehmen.

Schlagzeug kommt mit den Magic Chords im ersten Moment bewertet knackiger und schneller -

hört man mal genauer hin -

so ist das eher eine komprimierte Art der Wiedergabe, die dem Ausschwingen des Fells nicht genügend Raum verschaffen. Es ist wie MP 3 (Magic Chord) versus SACD (VIaBLue X-40)

Förmlich gepreßt erscheint einem da die Wiedergabe am Magic Chord - auch erscheint alles mehr zwischen den Lautsprechern als komplett und holografisch über den Hörraum verteilt.

Ein totaler Volltreffer am Emitter 1 - das X-40 von Via BLue mit ASR Steckern!

Am Emitter 2 gestaltet sich die ganze Geschichte anders und aufwendiger, dazu berichte ich später mehr, meine Frau braucht jetzt den PC

Gibt noch viel zu klönen.


Geändert von Replace-Kellerkind (02.12.2012 um 10:48 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.12.2012, 12:20
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Kommen wir nun zur Vorstellung des X-40 am Emitter 2 Exclusive.

Hier der Emitter mit ViaBlue an der Gemkow Kupplung:



Hier mal eines der Netzteile an ViaBlue X-40



In den ersten Minuten war ja eine deutlich gesteigerte Bühnengröße hörbar, als ich aber dann nach ner guten Stunde einbrennen reinhörte, war ich erstmal schockiert.

- eingeengte Bühne
- lahmer Sound
- alles wie in Zeitlupe
- spröder Hochton
- Tiefbassbereich völlig eliminiert

Tja, willkommen in der Welt des "Dicken".

Der Emitter macht generell Zicken, wenn man ihn mal vom Netz hängt, ich habe das nach Gewittern selbst schon oft genug erlebt. Er braucht dann einige Zeit, um wieder warum zu werden - aber so drastisch kannte ich es noch nicht.

Kurzum, es hat wie kaputt geklungen und ich wollte die ViaBLue schon tottraurig und enttäuscht abziehen, habe ich dann aber darauf besonnen, das es mit dem X-60 am Velodyne Subwoofer auch ein hartes Auf und Ab war, bis sich der Sound stabilisierte.

Da hilft nur "Gas geben" und den Raum verlassen.

Ich beschäftigte mich dann etliche Stunden oben am TV mit dem Emitter 1 und Spartacus "Gods of the arena".

Nachts schlich ich mich dann wieder in den Hörkeller und belauschte Dream Theater.

Da kam das alles schon wesentlich besser rüber. Drums hatten wieder Drive und die Bühne auch wieder eine realistischere Größe - dennoch spielte das alles noch gebremst und weit unter dem Niveau, wie ich meinen Emitter mit den Magic Chords gewöhnt bin!

Heute morgen gab es dann die nächste Hörsession - und ich muß sagen - es geht bergauf!

Im Moment ist mir der Hochton noch etwas zu ungeschliffen, da hat das Magic Chord von ASR einfach mehr Glanz (merkt man besonders bei Becken und Transienten) - kommt noch etwas grobkörnig.

Der Drive jedoch ist voll da - und insgesamt explodieren mehr Klangfarben als am Magic Chord - voll überzeugt bin ich jedoch noch nicht.

Hier ist eindeutig eine längere Einbrennphase von nöten -
(weil der so viel Saft braucht?)

auf keinen Fall sollte man das X-40 am Emitter 2 nach einer kurzen Hörphase bewerten - das muß brennen.

Bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt.


Geändert von Replace-Kellerkind (02.12.2012 um 12:40 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.12.2012, 12:32
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Hier noch einige Anmerkungen zum X-40 an sich.

Ich habe es bereits im X-40 Thread selber betont, so was sollte man sich nicht trauen selber zu konfektionieren und auch ein Fachmann tut sich da sicher sehr schwer mit.

Man kann das Kabel ganz gut biegen - jedoch sind leichte Drehbewegungen, die zum Einstecken in eine Netzdose oft erforderlich sind wirklich sehr schwer.

Insofern ist es schon ein "unbequemes" Kabel. Dem ggü. steht halt ein drastischer Klangzugewinn bei fast allen Geräten, die ich so kenne.

Nun ist es so, daß Stromstecker ja auch immer eine Zugentlastung vorgeschaltet haben und hier sehe ich das größte Problem. Wenn beim Konfektionieren hier bombenfest gezogen wird besteht die Gefahr, daß man sich die Litzen bricht. Außerdem haben Nofu und ich beobachtet, daß das Gummi um die Kabel nachgiebig ist - wenn das beim Konfektionieren fest gezurrt wird, so sind die Schrauben einen Tag später schon wieder locker(weil das Material nachgibt!) - man muß da also ein paar Mal "nachziehen" (ähnlich wie beim Auto beim Reifenwechsel). Und auch hier immer beachten, daß man da nicht wie ein Ochse dreht und die Kabel bricht.

Die Zugenentlastung dient hier im wahrsten Sinne des Wortes nur als Entlastung aber nicht als Zugeliminierung/verhinderung.

Dementsprechend bombenfest müssen die gecrimpten Endteile im eigentlichen Stromstecker drinnen sein! Das muß wirklich einer machen, der das kann.

Wenn man die Kabel drehen muß um Stecker in die Dose und anderen Stecker ins Gerät zu kriegen entsteht ein enormer Druck - da kann es durchaus passieren, daß trotz relativ fester Zugentlastung das Kabel sich im Schukostecker 1-2 Millimeter mit dreht.

Laut Nofu ist das kein Grund zur Panik. Kritisch kann es meines Erachtens nach trotzdem werden, wenn man diese X-40 als reines Workshopkabel nehmen will, und jeden Tag zig mal ein und ausstöpselt und teilweise massive 180 Grad Drehungen mal in die eine oder andere Richtung vornimmt.
Ich kann mir vorstellen - egal wie fest man schraubt - das reißt dir so en Ding ausm Stecker - ich weiß das nicht als Nichtfachmann - aber die Gewalt, die man da teilweise anwenden muß, kann einfach nicht gesund sein.

Und wieder wie gesagt, dem steht der dratische Klangzugewinn ggü.

Ich jedenfalls habe mich für die X-40 entschieden.

Schade nur, daß es nicht flexibler ist.

Beim X-60 hört bei mir der Spaß auf - das will ich nie mehr verlegen müssen

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.12.2012, 17:14
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard Emitter 2 Exclusive AKKU im ViaBlue Fieber mit X-40 Silver

Es geht weiter mit den Höreindrücken des X-40 Silver am Stromschlucker ASR Emitter 2 Exclusive.

Wie ich es mir gedacht habe, hat das X-40 noch einige Stunden gebraucht und was sich da von heute morgen auf heute nachmittag getan hat,ist schlichtweg kaum in Worte zu packen.

By the way, hier auch mal ein Bild vom X-40 am SPL PSD 4000 in gleicher Kette:



OK - komme ich mal direkt zur Sache.

Es klingt völlig anders als mit den Magic Chords und ich habe wirklich Probleme damit objektiv umzugehen.

Was ich am Emitter 2 ja so liebe ist sein "Sonderdruckpunkt" im Bassbereich - von dem bisher alle glaubten er rühre vom OP 843 SQ her.

Das ist weit gefehlt.

Der Sonderdruck im Bass und der leichte Blähbauch im Grundton -

den ich subjektiv am Emitter 2 Sound so liebe -


der aber objektiv ein gewolltes Sounding darstellt -
(am stärksten war das in der ersten Goldplatinenversion - wo es selbst mir zu viel wurde - der Emmi von Mikelinus läßt grüßen)

ist mit dem ViaBlue Kabel X-40 Silver völlig weg und macht einer Schlackenlosigkeit Platz und einer Klarheit, wie ich sie noch nie und nirgends erlebt habe.

Obwohl das nun objektiv richtig ist, subjektiv aber normal nicht mein Ding ist -

puuuuuhhhhhh-

haut mich das hier aus den Latschen und ich stelle nun meine subjektiven Hörpräferenzen erstmals im Leben in Frage!

Wie Quellwasser sprudelt die Musik kristallklar aus meinen 38er Koaxen und es ergibt sich ein ganz anderes energetisches Spektrum innert der Wiedergabe.

Besonders bei Naturinstrumenten wird man vom Hölz der Instrumente - dem Knarzen im Hochtonbereich förmlich gestreichelt - irre, was da an Informationen aus Instrumentenkorpussen und Mikrofonpositionierung resultieren - das ging früher eher teilweise im Grundrauschteppich unter.

Kontrabass spielt nun auch wesentlich knorriger und knorziger - der elastische Bassbauch ist weg.

OK - also mal Subway aufgelegt, so richtig bombastische Rockmusik -

und oh meine Güte -

was ein Raumgefühl, welche eine Schlackenfreiheit und was eine Feindynamik und ein Timbre.


Besonders auffällig auch bei gezupften akustischen Gitarren -

Töne von Saiten schwingen schier unendlich lange aus -

und auch hier habe ich jetzt das Gefühl - als wenn die Magic Chords sounden und im MP 3 Format spielen und die X-40 im SACD Format.

Nun bin ich ja viele Jahre den Sound der Magic Chords gewöhnt und für mich ist das die totale Umgewöhnung.

Der spektakuläre Dauerdruck im Rockbereich resultierend aus Bassgitarre und Drums in ihren Zusammenspiel macht nun einer luftigen und klar auseinandergetrennten Reproduktion dieser Instrumente Platz - die vorher immer irgendwie zusammen wie aus einem Guß/Quelle spielten.

So habe ich nun noch nie und nirgends gehört.

Die Stimmenwiedergabe erreicht auch ein gänzlich anderes Niveau an Natürlichkeit. Sämtliche Zischlaute werden "spuckiger" und organischer - klingen keinen Deut mehr nach "Mikrofon". Insgesamt spielt alles entspannter - weniger unter Druck und streßfreier - beim Leise hören wird die Erlebnistiefe gar enorm gesteigert - was früher nur auf höheren Pegeln so ging.

Und überraschenderweise macht mir diese mehr sachliche Wiedergabe einen unglaublichen Spaß.

Es ist mir unbegreiflich, wie Netzkabel an so einem Schlachtschiff wie dem Emitter mit seinen 1,4 Millionen Mikrofarad Gesamtsiebung einen derarten Soundunterschied hervorrufen können.

Fakt ist, daß die Emitter mit den Magic Chords nicht ausgereizt werden, nichtmal ansatzweise. Und Leute - die ASR Magic Chords gehören verdammt nochmal bereits zum Allerbesten, was der Weltmarkt zu bieten hat.

OK - der typische Emittersound (etwas ungenau und feindynamisch stolprig aber ungeheuer spektakulär) weicht einem unglaublich differenzierten und feindynamisch irre agilen Klangbild - wobei die Klangfarbenvielfalt an sich unangetastet bleibt und auch die "Magie" die den Emitter ausmacht.

Das Ganze ist wirklich von mir als drastisch empfunden worden.

Muß ich nun erstmal verdauen.

Mann was mir im Alter alles passiert.

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.12.2012, 18:58
kdrkdr kdrkdr ist offline
 
Registriert seit: 01.09.2008
Beiträge: 1.391
Standard

...das was Dich momentan vom Hocker haut und in neue Dimensionen der

Welt der klänge beamt wird wie ich es erahne erst der Beginn einer neuen

Ära des hörens sein.

Was noch kommen wird das wissen wohl nur die ViaBlue Meisterköche und

um uns nicht zu überfordern wäre es ratsam dieses Teufelszeug schonend

und rücksichtsvoll den Hörenden zu überlassen.

Sobald mein Sparschwein den Basen - Schock überwunden hat werde auch ich zuschlagen um dann auch erschlagen zu werden von dem , wo ich bislang noch nichts erahnte.

Werner , denk auch an Deine Gesundheit und überfordere Dich nicht durch diese vielen neuartigen Erlebnisse !
Zuviel auf einmal kann auch den härtesten Hardcore Hörer ans Limit bringen.

für die Schlangen kämpfe

klaus
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.12.2012, 19:20
Naimitter
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Klaus,

auch habe nach SC6, NF S 6 , drei Base Granit, heute 1 X40, morgen noch ein X40 bestellen allmählich Sorgen, wie ich die Weihnachtsgeschenke meiner Kinder finanziere.

Muss wohl doch nächstes Wochenende in die Fußgängerzone mit meiner 44Jahre alten Blockflöte, um Geld zu sammeln.

Oh, Viablue, oh Loidl, was tut ihr uns an

Macht aber auch irgendwie Spass und das gehört zu unserem Hobby

Uwe
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.12.2012, 19:30
kdrkdr kdrkdr ist offline
 
Registriert seit: 01.09.2008
Beiträge: 1.391
Standard

....hi Uwe ,

lebst Du zufällig in Berlin ?

Dann könnten wir als Duo auftreten , ich bring meine Triangel zum klingen und Du die Flöte.

Der Rubel wird rollen

Wenn nicht dann musizieren wir die Feiertage vor Werners Haus

klaus , der verarmte
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.12.2012, 19:38
Naimitter
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin Klaus,

leider nicht Berlin, oh Mann, mit deiner Triangel wären wir die Show und Sparsau wäre voll.

Als Osnabrücker wohne/lebe/arbeite ich in Ostfriesland/Emden

Glaubst du, dass Werner unsere Sparschweine auffüllt, wenn wir beide in den Festtagen bei ihm aufspielen.

Uwe, ebenfalls
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.12.2012, 20:45
kdrkdr kdrkdr ist offline
 
Registriert seit: 01.09.2008
Beiträge: 1.391
Standard

wenn wir glück haben wirft er mit Netzkabeln nach uns
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.12.2012, 20:53
Naimitter
 
Beiträge: n/a
Standard

Ok, also keine weiteren Anschaffungen, warten wir ab
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ViaBlue KR-2 Silver USB-Kabel USB A / B master030 Audiogeräte und Zubehör 1 18.12.2016 15:54
Biete: 2x ViaBlue X60 Silver Stromkabel in 1,5m Ted Audiogeräte und Zubehör 3 24.06.2015 00:55
2x4,5m ViaBlue X60 Stromkabel Revival Audiogeräte und Zubehör 1 27.09.2013 08:19
Sensation: X-25 Silver Stromkabel von ViaBlue Replace-Kellerkind ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör 53 30.11.2012 17:42
Ab sofort konfektionierte ViaBlue Stromkabel erhältlich Replace-Kellerkind ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör 0 07.11.2012 13:11



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de