open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > DIY (Do It Yourself) > Elemente zur Optimierung der Raumakustik
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Elemente zur Optimierung der Raumakustik Ideen und deren praktische Umsetzung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 15.12.2012, 08:28
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.171
Standard

Hallo Andy!

Ohne fundierte Vorkenntnisse kann man das selber nicht machen. Allerdings ist eine gute Raumakustik die Vorraussetzung um wirklich sehr gut Musik in einem Raum hören zu können... Für Privatanwendung muß man oft einen Mittelweg gehen zwischen Kostenaufwand und grundsätzlich erzielbaren Ergebnis. Ein Besuch und Gespräch mit einem guten Akustiker der mal ein paar Messungen vornimmt und verschieden mögliche Entzerrungsstufen und die jeweiligen Kosten und Aufwand zusammenfasst kann da oft weiterhelfen sich dann zu entscheiden wie man dort weitermacht.

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.12.2012, 11:30
Revolutioner Revolutioner ist offline
 
Registriert seit: 14.10.2012
Beiträge: 125
Standard

Zitat:
Zitat von Andy Beitrag anzeigen
Es geht mir im Grunde darum der Nachhall ist zu hoch und Bass mässig muckt der Raum auch je nach Musikmaterial rum.Manchmal hilft es 1 Sub aus dem Rennen zu nehmen oder den Pegel etwas zurückzunehmen.
Ich hör zwar gern laut aber es muss kein abartiger Bass sein also vom Pegel her deswegen wäre es mir auch ganz lieb nicht 20m² was weiss Ich reinzustellen.Also eine Moderate Verbesserung sollte vorhande sein aber nicht um den Preis eines Matratzenlagers.
Hallo Andy,

vielleicht hilft Dir ja diese Site weiter:

http://www.michaelgreenaudio.com/

Alternativ kann man auch mal nach dem Begriff "raumrunder" googlen. Diese Teile sind evtl. nicht ganz vergleichbar, dafür jedoch deutlich günstiger und in Deutschland besser erhältlich.

Ich habe die roomtunes bei mir zu hause installiert. Dabei ging es mir um eine optisch ansprechende (unauffällige) Lösung zur Reduzierung der Nachhallzeit. Die Verbesserung der Akustik im ganzen Raum ist auch ohne "professionelle" Messung klar zu vernehmen. Und der Charakter eines Wohnzimmers wird nicht durch die ansonsten bekannten Teile auf Niveau eines "Hörstudios" verändert. Das Thema "Bass" ist natürlich ein ganz anderes. Hier habe ich meinem Subwoofer mit einem kleine Teil von DSPeaker auf die Sprünge geholfen.

Nur nochmal zur Klarstellung: Ich will hier nicht den "Meßtechnikern" ins Wort reden. Wer jedoch (wie Du scheinbar auch) beim Musikhören im Wohnzimmer optisch akzeptable Lösungen sucht, wird je nach persönlichem Empfinden i.d.R. Zugeständnisse machen müssen.

Weiterhin viel Vergnügen.

Gruß
Frank
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.12.2012, 12:21
wgh52 wgh52 ist offline
Aktiv-LS Fan
 
Registriert seit: 16.12.2007
Beiträge: 861
Standard

Hallo Frank,

danke für den Beitrag. Interessante Produkte schlägst Du vor, die möglicherweise nützlich sind. Leider ist aber unklar ob sie in Andys Fall hilfreich oder nur dekorativ wirken werden: Der ominöse Schuss aus dem Fenster, verbunden mit bis zu einigen Hundert Euro potentieller Fehlinvestition. Aber wir wissen z.B. nicht wieviel "Spielgeld" Andy zu "verbrennen" bereit ist...

Wir wissen einfach noch nicht ob hier Hall oder Flatterechos zwischen kahlen Wänden auftreten, zu nah an der (Rück-)Wand stehende LS den Bass aufdicken, Raumlängs-/-quer-/-vertikalmoden dröhnen oder frühe Reflektionen die Ortung vermiesen oder ...), was ja jeweils unterschiedliche Maßnahmen(kombinationen) erfordern kann. Ein paar Feng-Shui Dreiecke sehe ich da eher als eine der möglichen/nötigen Maßnahmen.

Dass wir keine Studioakustik erreichen müssen, nicht mal wollen ist klar! Es soll ja ein akustisch angenehmer Wohnraum werden. Das heisst aber auch nur, dass die akustischen Maßnahmen nicht weiter getrieben werden als dazu nötig und nicht notwendigerweise, dass die Maßnahmenqualität geringer wäre.

Sorry für meine Offenheit, nimms aber nicht persönlich! Ich finde Deine Hilfsbemühungen ja sehr löblich, nur brauchen wir mehr quantitave Information! Truesounds Kommentar ist zu unterstreichen, er weis vovon er schreibt!

Gruß,
Winfried
__________________
Perception is Reality!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 15.12.2012, 12:56
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.196
Standard

Nicht zu vergessen,


ist auch die charakteristische Abstrahlung der unterschiedlichen Lautsprecher, ein ganz entscheidentes Kriterium, "das"


Und, ohne zu messen ist´s dann halt wieder eine Annäherung, die wiederholt sich dann derart oft, je nach dem, was man wieder mal verändert. Für den groben Abgleich mag´s genügen...lieber dann mal einen professionellen Einsatz sich gegönnt (kann ja auch ein ambitionierter Musikliebhaber, mit Messequipment sein ) um dann, nach gemessenen und aussagekräftigen Darstellungen, ans Werkgehen zu können.


me
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 15.12.2012, 18:41
Andy Andy ist offline
 
Registriert seit: 23.11.2012
Beiträge: 25
Standard

Hallo Frank
[quote=Revolutioner;111245]Hallo Andy,

vielleicht hilft Dir ja diese Site weiter:

http://www.michaelgreenaudio.com/

Alternativ kann man auch mal nach dem Begriff "raumrunder" googlen. Diese Teile sind evtl. nicht ganz vergleichbar, dafür jedoch deutlich günstiger und in Deutschland besser erhältlich.
Jau ganz witzige Sachen
Ich habe die roomtunes bei mir zu hause installiert. Dabei ging es mir um eine optisch ansprechende (unauffällige) Lösung zur Reduzierung der Nachhallzeit. Die Verbesserung der Akustik im ganzen Raum ist auch ohne "professionelle" Messung klar zu vernehmen.Was Ich ja mit meinem schnöden Matrazen reinstelltest schon bewiesen hatte nur brauch Ich die ja als Gästebett.Hier habe ich meinem Subwoofer mit einem kleine Teil von DSPeaker auf die Sprünge geholfen.
Ich hab ein DSP Bass von Velodyne is kein Allheilmittel aber man hört den Unterschied.
Nur nochmal zur Klarstellung: Ich will hier nicht den "Meßtechnikern" ins Wort reden. Messen kann nützen aber auch täuschen mir ist klar für eine Ferndignose hat man gern ein paar Zahlen aber in einem anderen Forum kam mal die Antwort meis Platz steht in einem Bassloch ( Kann Ich nicht sagen da lag die messung wohl daneben
__________________
Mal bist Du der Hund Mal der Baum
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 15.12.2012, 19:01
Andy Andy ist offline
 
Registriert seit: 23.11.2012
Beiträge: 25
Standard

Hallo
Ich habemal meine Ohren benutz vonwegen der Raummoden also ich habe Erhöhungen bei 120/80/70/60 30 hz und leichte Flatterechos oder Reflektionen bei prägnanten tönen Händeklatschen Fingerschnippen.
Und nochmal Ich brauche keinen Referenzraum mir würde schon eine unspektakuläre Verbesserung von 30-40% reichen.
Also locker bleiben das schreckt immer nur ab wenn es so wissenschaftlich ernst wird.Man kann das ganze auch spielerisch angehen und 2 Elemente von Fa XX kaufen und dann vieleicht noch mal 2 und es wird eine Veränderung geben und und also seht das ganze doch mal lockerer. Ich werd hier bestimmt kein verklagen nach dem Motto aah man hört ja nix oder das hätte Ich mir anders vorgestellt. Also Ich kann auch so noch Musik hören. Ich habe keine Ahnung von alldem. Was Ich von euch wissen will das wisst nur Ihr Ich nehme auch jeden Rat an sonst würde Ich ja nicht schreiben, aber wenn das so schwierig und verkrampft ist da hab ich schon echt Panik im Nacken.
Also Reset und noch mal schön locker von vorn es geht hier nur um Musik
__________________
Mal bist Du der Hund Mal der Baum

Geändert von Andy (15.12.2012 um 19:12 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.12.2012, 20:28
Replace_Hz Replace_Hz ist offline
 
Registriert seit: 16.06.2011
Beiträge: 657
Standard

30-40% ist nicht wenig
dem Nachhall dürfte ein Raumrunder ziemlich egal sein (das geht halt nur über Absorbtionsfläche, zumindest mit der alten Physik)
Das Bassloch lässt sich sehr gut auf physikalischer Basis errechnen, das stimmt ziemlich gut
http://www.audio.de/ratgeber/so-find...on-908316.html
da gibts keine Gründe das in Zweifel zu ziehen.
Übrigens kannst du da auch schön deinen Hörplatz bestimmen, das ist der erste aller Schritte.
viele Grüße
Reinhard
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 15.12.2012, 23:22
Andy Andy ist offline
 
Registriert seit: 23.11.2012
Beiträge: 25
Standard

Ich hab kein Bassloch an meinem Hörplatz wenn eine Rechnung sagt ich hab ein Bassloch und höre da nichts von dann stimmt doch was nicht.
Übrigens kannst du da auch schön deinen Hörplatz bestimmen, das ist der erste aller Schritte.
Ich habe die Freiheit mich egal wo Ich mich hinsetzte Musik höre .Wenn Ich nur im Umkreis von 1-2m² Musik höre kann Ich mich ja gleich in eine Telefonzelle setzen Das es nicht an allen Plätzen gleich anhört dem stimme ich allen hier voll zu.
viele Grüße
Reinhard[/quote]
__________________
Mal bist Du der Hund Mal der Baum
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 16.12.2012, 13:56
Andy Andy ist offline
 
Registriert seit: 23.11.2012
Beiträge: 25
Standard

Zitat:
Zitat von Hörzone Beitrag anzeigen
30-40% ist nicht wenig
dem Nachhall dürfte ein Raumrunder ziemlich egal sein (das geht halt nur über Absorbtionsfläche, zumindest mit der alten Physik)
Das Bassloch lässt sich sehr gut auf physikalischer Basis errechnen, das stimmt ziemlich gut
http://www.audio.de/ratgeber/so-find...on-908316.html
da gibts keine Gründe das in Zweifel zu ziehen.
Übrigens kannst du da auch schön deinen Hörplatz bestimmen, das ist der erste aller Schritte.
viele Grüße
Reinhard
Tag Reinhard
Wie machst du denn das wenn ein Kunde bei dir stöbert .Ich find da gar nix ausser Waren korb und dann zu Kasse gehen.Oder hab Ich da was übersehen ??
__________________
Mal bist Du der Hund Mal der Baum
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 16.12.2012, 16:20
Willi
 
Beiträge: n/a
Standard

Vielleicht geht es ja nur Mir so, Ich kann nich folgen ....
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ethernet auf USB - sinnvoll ? Naimitter Quellgeräte analog und digital 6 14.05.2015 18:11
DA-Wandler sinnvoll ? Ranchero Audiophile Kopfhörer 24 29.11.2014 23:42
Umstieg auf Aktive LS sinnvoll? Inexxon Aktive Vollbereichssysteme 54 23.09.2013 17:38
Stromkabel als Lautsprecherkabel benutzen sinnvoll? Unison HiFi Allgemein 24 15.11.2012 15:55



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de