open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Surround-Wiedergabe > Surround-Technik und Tonformate
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Surround-Technik und Tonformate Alles über die verschiedenen Systeme

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 09.03.2008, 18:54
wirbeide wirbeide ist gerade online
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.073
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Du bist aber auch personifiziert- neugierig, Franz JS...

Mit dem Einschleifen der Dritten über plus/ links- rechts, passiert nix am Verstärker, hat ja Charly schon geschrieben, ich, dir, halbtechnisch erklärt

Bei den Signalen hat es sich um die gegenphasigen des linken und rechten Kanales...je nachdem wie auch aufgenommen wurde... auf jeden Fall hast du so Raumanteile, die sich ergänzend zu den vorderen Lautsprechern "einbringen".

Denke, dass diese Aussage annähernd passt, freue mich natürlich auch, geht dieser Thread weiter.

Mehr Infos, später oder morgen, je nach Laune meines personifizierten Ichs


just me...
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 10.03.2008, 19:43
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.828
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Hallo FJS,

Zeit ist manchmal Mangelware. Da muß dann auch eine ernsthafte Frage ein wenig warten.

Das, was ihr hier macht, ist in meinen Augen die alte Quasi-Quadrofonie. Man nimmt das Differenzsignal zwischen den beiden Kanälen ab und reproduziert es hinten im Hörraum über zwei in Reihe geschaltete Lautsprecher. Das ist ein ziemlich alter Hut und bestimmt x-fach unter Quasi-Quadrofonie im Netzt zu finden.
Ich selbst habe mich damit nie befasst.

Die benötigte Leistung der hinteren Lautsprecher ist meiner Erinnerung nach relativ gering. Die Lautstärke ist auch deutlich geringer, als von den Hauptlautsprechern. Nur in nichtrelevanten Worst-Case Betrachtungen könnte das anders sein.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 10.03.2008, 19:55
wirbeide wirbeide ist gerade online
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.073
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Sach mal, Franz,

wie bist du denn jetzt drauf?

Diese Variante der musikalischen "Raumergänzung", grasiert schon seit den 70ern, ehemals Quadrophonie, dann Dolby Surround

Quasiquadrophonie ist nicht viel anders, diese "Dreilautsprechervariante" eine abgespeckte Version.

Dass durch die gegenphasigen Signale, Rauminformationen möglich sind, ist doch in Ordnung, diese obliegen selbstverständlich dem Tonmeister.

Beim Satelliten- Fernsehen funktioniert es nämlich nicht...

Ausserdem kann es keine Kurzschluss geben, da der Lautsprecher eine Induktivität und 'nen Widerstand darstellt, vorausgesetzt, dass Minus Lautsprecher der Masse des Verstärkers entspricht.

So, jetzt komm mal wieder runter...

Gruß

Volkhart
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.03.2008, 11:10
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Hallo,


die Differenzschaltung ist ein guter Anfang,bringt deutlich mehr Räumlichkeit.Besser ist natürlich ein Simulationsprogramm per AV-Receiver.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 11.03.2008, 11:18
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.828
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Hallo Milon,

das mit dem AV-Receiver ist nicht mal so schlecht. Habe im Moment bei mir einen Denon 2307 im Einsatz. Kann damit direkt zwischen Trianural und interner Matrix hin- und herschalten. Funktioniert ganz gut. Allerdings ist die Matrixschaltung der Trinaural-Aufbereitung keinesfalls ebenbürtig.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.03.2008, 11:24
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.828
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Hallo FJS,

ich habe jetzt keine Ahnung, worauf du rauswillst. Ruf mich doch einfach mal an, damit ich mir ein Bild machen kann, auf welchem elektrotechnischen Stand du bist. Erst dann weiß ich, wie weit ich mit der Erklärung ausholen muß.

Mit irgendwelchen Andeutungen bzgl. Erwartungshaltung an mich kann ich nichts anfangen. Meine Zeit ist im Moment begrenzt, da ich vor dem Osterurlaub noch jede Menge Arbeit zu erledigen habe.

Grüße vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.03.2008, 15:29
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Zitat:
Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
Hallo Milon,

das mit dem AV-Receiver ist nicht mal so schlecht. Habe im Moment bei mir einen Denon 2307 im Einsatz. Kann damit direkt zwischen Trianural und interner Matrix hin- und herschalten. Funktioniert ganz gut. Allerdings ist die Matrixschaltung der Trinaural-Aufbereitung keinesfalls ebenbürtig.

Grüßle vom Charly
Hallo Charly,

mag vielleicht für Stereo gelten,aber nicht wenn echtes Mahrkanal zum Einsatz kommt.Da bevorzuge ich lieber das was der Tonmeister abmischt,und nicht das was sich ein Prozessor ausrechnet.

Meinst du mit der Matrixschaltung "DPLIIx",oder die einzelnen Raumprogramme ?Denn bei DPLIIx kann man ja die Wertigkeit des Centers einstellen,je nach Lust und Laune des Hörenden.

Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.03.2008, 15:37
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Nochmal Charly,


wenn du Einstellungen an der Dolby-Martrix vorgenommen hast,dann gib mir doch mal die Daten durch,damit ich das nachstellen kann.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 11.03.2008, 17:33
Replace_01 Replace_01 ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 954
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Hallo Dualese,


wenn du uns hier nur ver******ern möchtest,dann kennzeichne das doch bitte genauer.So kann ich mir Hilfestellungen meinerseits nämlich ersparen.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 11.03.2008, 18:00
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.828
Standard AW: Vom Heimkino zur Stereophonie

Hallo FJS,

so langsam schwillt mir der Kamm. Kannst du denn mal in kurzen knappen Worten formulieren, was ich dir erklären soll?
Was möchtest du genau wissen? Ruf mich einfach zwischen 19:00 und 20:00 Uhr an.
Dann geht das mit dem Erklären leichter.

Grüße vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heimkino und Stereo optimal verbinden SolidCore Surround- Receiver, Verstärker und Prozessoren 10 02.06.2015 10:12
Mein Erstes Heimkino Royal Aces Surround- Receiver, Verstärker und Prozessoren 3 19.06.2013 15:27
Vom Heimkino zur Stereofonie wirbeide Diverses 6 15.02.2009 13:07
Schönes Electra-Heimkino Replace_01 FOCAL - the Spirit of Sound 5 13.09.2008 18:03
Heimkino Overkill..... Stefan Surround-Technik und Tonformate 9 24.02.2008 17:44



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de