open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > DIY (Do It Yourself) > Elektronikkomponenten jeder Art
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Elektronikkomponenten jeder Art Selbstgebautes, das Freude macht

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 30.05.2013, 17:49
muk68 muk68 ist offline
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 39
Standard

Hallo Zusammen,

mit Mundorf-Kondensatoren durfte ich meine Erfahrungen sammeln. Ein alter ASR Emitter I Bj. 88 bedurfter einer Elko-Kur. Einer der über 20 Jahre alten Elkos schloss kurz (extrem fischiger Geruch). So beschloss ich, alle Elkos auswechseln zu lassen. F&T hatte zum Glück noch standardmäßig axiale Elkos.

Zusätzlich ließ ich pro 4.700 µF Netzteil-Elko (davon gibt es hier viele) jeweils einen 4,7 µF MCap von Mundorf und einen kleinen Wima MKP10 0,047 µF einbauen. Also Faktor 1:1000:100 (Elko zu MCap zu MKP10). Der Tipp mit dieser Dimensionierung kam von einem netten Mitarbeiter der Firma Mundorf. Er hat diesen Wert nach Messungen auf dem Osziloskop herausgefunden. Es handelt sich seiner Meinung nach um eine Fausregel.

Und was soll ich sagen, der alte Emitter spielte nach dieser Frischzellenkur sehr viel dynamischer und brachte eine extreme Auflösung. Dynamische Musikstücke fühlten sich an, als ob man mit dem Finger gegen den Kehlkopf schnippst. Die wahre Musikalität, also die Schönheit der Musik als Ganzes stellte sich erst nach 6 bis 8 Wochen ein, dann aber richtig. Es ist jetzt das Gefühl, das die Musik von ganz unten Luft holt und bis in die Dynamikspitzen durchzieht.

Mein persönliches Fazit:
Mundorfs MCap mit Wima MKP10 in Kombination = TOP!


Herzliche Grüße!
Thomas
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 30.05.2013, 18:30
Firefox1 Firefox1 ist gerade online
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 1.011
Standard

Hallo Eberhard.

Hier noch ein Foto der Wima Kondensatoren und deren Anordnung.
Der X10-D ist ein sogenannter Tube Buffer. Das Ding ist eigentlich nichts anderes als eine Röhrenausgangsstufe.
Ich kann das gute Stück nicht hoch genug in den Himmel loben, weil es einfach richtig klasse Musik macht.
Jede Modifikation hat sich sehr nachvollziehbar bemerkbar gemacht.
Gruß,
Oliver
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	129
Größe:	127,8 KB
ID:	7197  

Geändert von Firefox1 (30.05.2013 um 18:42 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 30.05.2013, 18:34
Firefox1 Firefox1 ist gerade online
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 1.011
Standard

Hallo Thomas.

Danke für Deinen interessanten Bericht.Sollten sich die Mundorf Kondensatoren bei mir ähnlich auswirken, wäre das Geld gut angelegt.

Übrigens, cooles Profilfoto

Gruß,
Oliver

Geändert von Firefox1 (30.05.2013 um 18:56 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 30.05.2013, 20:44
Zwodoppelvier Zwodoppelvier ist offline
inaktiv
 
Registriert seit: 08.12.2010
Beiträge: 942
Standard

Hallo Oliver,

ich denke, da sieht man die Klangbremsen schon: MKS gelten wirklich nicht gerade als audiophil. Die billigsten Folien-C´s überhaupt, wenn ich nicht irre.
-> Erst einmal raus mit denen, bevor die großen dran kommen.
Womöglich kommt man bestens klar, wenn die 0,22µF gegen höherwertige getauscht werden und die Auskoppel-C´s gegen gute MKP (oder Ölpapier, z.B. Jensen 2x1µF Parallel).

Und wenn Du schon einmal die Platine bearbeitest: auch die Widerstände haben Einfluß auf den Klang, insbesondere die Arbeitswiderstände an den Anoden. Im verlinkten Schaltplan R105 und R108 und analoge im anderen Kanal.

Viele Grüße
Eberhard
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 30.05.2013, 20:54
Realist
 
Beiträge: n/a
Standard

Und was soll ich sagen, der alte Emitter spielte nach dieser Frischzellenkur sehr viel dynamischer und brachte eine extreme Auflösung. Dynamische Musikstücke fühlten sich an, als ob man mit dem Finger gegen den Kehlkopf schnippst. Die wahre Musikalität, also die Schönheit der Musik als Ganzes stellte sich erst nach 6 bis 8 Wochen ein, dann aber richtig. Es ist jetzt das Gefühl, das die Musik von ganz unten Luft holt und bis in die Dynamikspitzen durchzieht.

Mein persönliches Fazit:
Mundorfs MCap mit Wima MKP10 in Kombination = TOP!


Herzliche Grüße!
Thomas[/quote]


Hallo Thomas,

das auf Mundorf ByPass Caps zurückzuführen ist unsinnig. Wenn Du alte augelutschte Siebelkos erneuerst, ist das dem von Dir beschriebenen Effekt zuzurechnen. Wenn Du die Mundorfs rausnimmst, wirst Du sehr schwer einen Unterschied raushören.

Gruß

stefan.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 30.05.2013, 22:17
oncle_tom oncle_tom ist offline
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 801
Standard

Zitat:
Zitat von Zwodoppelvier Beitrag anzeigen
Hallo Oliver,
MKS gelten wirklich nicht gerade als audiophil.
Wann ist denn ein Kondensator "audiophil"? Wenn er den Klang "verbiegt" wie es die meisten Boutiqueteile tun?

Peter
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 30.05.2013, 22:49
Zwodoppelvier Zwodoppelvier ist offline
inaktiv
 
Registriert seit: 08.12.2010
Beiträge: 942
Standard

Hallo Peter,

Zitat:
Wenn er den Klang "verbiegt" wie es die meisten Boutiqueteile tun?
was meinst Du mit "Klang verbiegen" ? - Änderungen im Frequenzgang ?

Es gibt einige Anhaltspunkte zur Beurteilung der Qualität eines C, z.B. die dielektrischen Verluste, Linearität / Klirr bei Beaufschlagung mit Gleich- und Wechselspannung, etc.
Die meisten Bauteile sind rein von den Daten her für NF brauchbar, aber man hört schon klar Unterschiede.
Wenn ich mich recht entsinne, fallen die genannten MKS durch etwas harten, ausgedünnten "Klang" auf. Kein Charme, Körperhaftigkeit usw. Dies habe ich selbst so feststellen können; es hat m.E. schon seinen Grund, warum halbwegs ordentliche Röhrenverstärker wenigstens MKP-Typen enthalten.

Bei den von Dir als "Boutique"-Teile bezeichneten Typen, meist überaus teuren, aus edlen Materialien gefertigten, bin ich naturgemäß auch skeptisch - habe die aber noch nie selbst ausprobiert. Daher kann ich mir darin auch kein Urteil erlauben.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, daß umfangreiche Messungen und Hörtests vorgenommen und dokumentiert werden müßten...

Gruß Eberhard
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 30.05.2013, 23:07
oncle_tom oncle_tom ist offline
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 801
Standard

Jetzt mal ketzerisch...
Bei der Aufnahme geht das Signal auch in den teuersten Mischpulten und im weiternen Equipment durch die besagten MKS/MKT oder schlechter. Was soll da der Boutiquecap verbessern? Verändern gestehe ich zu. Und ja, ich höre durchaus Unterschiede zwischen Kondensatoren und suche sie danach aus und zwar gerne von Cornell Dubilier die Typen WPP (KP) und 935C (MKP), weil sie mMn am neutralsten und bezahlbar sind.

Peter
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 30.05.2013, 23:30
Zwodoppelvier Zwodoppelvier ist offline
inaktiv
 
Registriert seit: 08.12.2010
Beiträge: 942
Standard

Hallo Peter,

ich verstehe Deine Abneigung gegen Boutique-C´s, siehe auch meine Äußerung bzl. Geräten aus der goldenen Ära weiter oben im Faden.

Aber Du spricht selbst

(a) davon, daß Du KP- und MKP-Typen wählst - aufgrund ihrer klanglichen Eigenschaft, "neutral" zu sein (schwieriger Begriff übrigens). Deinem Eingangssatz zufolge könnten es genausogut MKS oder MKT sein.

(b) "Verändern gestehe ich zu"
- Nunja, genau dies möchte Oliver. Ich versuche, sein Augenmerk auf die Gesamtheit der Möglichkeiten zu erweitern, anstelle an einem einzigen Punkt bzw. Bauteil allein mit hohem finanziellem Einsatz anzusetzen.

Gruß Eberhard
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 30.05.2013, 23:38
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.794
Standard

Hallo Freunde,

die Königsdisziplin ist, nicht einfach Boutique Kondensatoren einzusetzen, sondern welche, die an der geforderten Stelle richtig passen.

Entweder weiß man, was man tut .... oder man muß kostenaufwändig probieren.

Das ist wie mit Kabeln. Die müssen bestimmt nicht teuer sein. Sie müssen nur an der entsprechenden Stelle passen.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mundorf MCap -SUPREME SILVER/OIL-Kondensatoren 4,7µ ---> Das Beste - weltweit boarder Audiogeräte und Zubehör 0 29.03.2013 14:04
Unterschied AMT von ESS, Mundorf u.a goolimangala Passive Schallwandler 57 16.11.2009 14:49
Ein- und Ausgangsübertrager mit reinem Silver/Gold Solid Core Draht. replace_03 Verstärker und Vorverstärker 0 07.04.2009 22:24
Biete ein Paar Mundorf MCap Supreme 2,2µF Kondensatoren Direct & Pure Audiogeräte und Zubehör 1 13.05.2008 23:20
New - The MCap® Supreme Silver/gold/oil is the top-of-the line model of the Mundorf o replace_03 Audiogeräte und Zubehör 0 23.03.2008 13:31



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de