open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Aktive Wiedergabetechnik > Aktive Sub-Woofer
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Aktive Sub-Woofer Hier geht es um aktive Subwoofer

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.06.2013, 05:26
Replace_DR Replace_DR ist offline
 
Registriert seit: 20.02.2013
Beiträge: 967
Standard Woofi

Wer von Euch hat einen Woofi in seiner Kette ( Brosche geht auch ) ?

Und wie lange habt Ihr für die Einstellung gebraucht ???

Und warum haben manche 2 von den Dingern - tiefe Bässe soll man doch nicht

orten können - das ist bekanntlich ja nur mit dem Viabluepinkgrapefruitkabel

möglich ( Scherz ) .

So long - Dr. S.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.06.2013, 08:37
jkorn jkorn ist offline
 
Registriert seit: 12.06.2011
Beiträge: 873
Standard

Hallo,

ich betreibe einen aktiven Subwoofer von Audio Physic in meiner Anlage. Dabei geht es mir nicht in erster Linie um mehr Bass, sondern durch den Woofer steigert sich die Raumwahrnehmung und Bühnenstaffelung, Durchhörbarkeit, Ordnung im Klangbild.

Dabei habe ich mit der richtigen Einstellung lange gefummelt und den Subwoofer zu Anfang immer etwas zu laut eingestellt. Jetzt gefällt es mir besser das Teil eigentlich nicht zu hören, sondern den Unterschied erst deutlich beim ausschalten des Woofers zu hören...weniger tiefe Bühne...weniger Korpus bei akustischen Instrumenten usw.

Dieses vielversprechende Gerät (Velodyne SM-1)hat dann nach einiger Zeit den Durchbruch gebracht und die richtige Raumanpassung verbessert, wenngleich die richtige Einstellung auch viel Zeit verschlingen kann und etwas Übung verlangt.

http://www.fairaudio.de/leserbericht...e-8033c-1.html

Wer in der glücklichen Lage ist, einen hochwertigen Velodyne-Subwoofer zu betreiben, hat dieses externe Gerät quasi gleich mit an Bord

Also nach meiner Erfahrung kann ein richtig eingestellter Subwoofer auch den Klaneindruck von guten Lautsprechern verbessern und nicht nur dazu dienen kleinen Miniboxen ein entsprechendes Fundament zu verleihen.

Gruß Jürgen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.06.2013, 09:18
Revolutioner Revolutioner ist offline
 
Registriert seit: 14.10.2012
Beiträge: 134
Standard

Genau genommen habe ich sogar 3 Subwoofer im Gebrauch. Zum einen sind da die "puppy's", also der untere Teil der Watt/Puppy von einer Wilson Audio. Zum anderen der dazu passende whow III vom selben Hersteller (Foto). Puppy und whow spielen natürlich jeweils in einem anderen Frequenzbereich. Der whow geht lediglich bis 55 Hz (lt. Hersteller) und steht als 'coffeetable' direkt vorm Hörplatz.
Die Kombination aus 'Watt/Puppy' und 'whow' wurde seinerzeit von Wilson Audio als 'Little-Slam-System (in Anlehnung an die 'Grandslam' bezeichnet. Soviel Marketing zeigt bei mir natürlich Wirkung, weshalb ich den whow unbedingt haben müsste als die Gelegenheit dazu ergab.
Bis vor einigen Monaten lief der passive whow bloß mit der serienmäßigen Frequenzweiche, an der nur die Lautstärke des regelbar ist. Dadurch hat sich allerdings die Lautstärke des woofers auch immer mit erhöht, wenn ich am D/A-Wandler lauter stellte... war o.k, doch bei basslastigen Stücken mitunter auch zuviel des Guten, so dass ich aufstehen und den woofer leiser stellen musste. Dann brachte mich ein Händler auf ein kleines Teil von DS-Speaker, mit dem sich der whow auf den Raum via Mikro automatisch einregeln lässt. Nun stelle ich die Lautstärke einfach auch 'halbeins' und gut ist's.

Mehrere Subwoofer anstelle bloß einem sollen angeblich vorteilhaft sein, weil der Raum dann an mehreren Stellen angeregt wird. In einem Bericht in der Image-hifi über den 'Minos' von Audio Physik war der Autor jedoch der Meinung, dass ein großer 'Minos' besser sei als 2 kleinere 'Terra'- bzw. 'Rhea'-Subwoofer desselben Herstellers. Naja, ich glaube, so etwas hängt wohl eher vom jeweiligen Raum und dem persönlichen Geschmack ab...so what.

Klanglich verhält es sich bei mir so, wie von einigen Medien und anderen Fachleuten beschrieben. Man hört es nicht, wenn der whow mitspielt, doch es fehlt etwas 'Raum' und das Klangbild wirkt weniger vollständig und stabil, wenn er nicht mitspielt. Das höre ich sogar, wenn ich bei offener Tür auf der Terrasse sitze...

Tieffrequente Grüße aus Hannover

Frank
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	230
Größe:	94,6 KB
ID:	7224  
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.06.2013, 14:20
soundfanfischer soundfanfischer ist offline
Musiker und Mastering
 
Registriert seit: 01.08.2011
Beiträge: 330
Standard

Hallo,

ich den KH 0810 :-) eingestellt, und übern Lyngdorf DPA1 gesteuert in ca. einer Woche.

LG Gerry
__________________
Legastheniker

www.gerry-fischer.at
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.07.2014, 20:18
etone etone ist offline
 
Registriert seit: 25.06.2014
Beiträge: 2
Standard

Was denkt ihr muss man mindestens für einen guten Woofi zahlen?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.07.2014, 21:48
Caribou Caribou ist offline
 
Registriert seit: 14.12.2010
Beiträge: 303
Standard

Hallo etone,

hab mir den Nubert AW 1300 DSP vor einiger Zeit gegönnt.

Für 1100 Taler schon ein echter Knaller.
Ich bin wahrlich kein Nubert Freund, aber hier stimmen viele Faktoren.
Die DSP Steuerung macht echt spass.

Falls du intéresse hättest, könnte ich über ein Verkauf nachdenken.

Gruß Henry
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.07.2014, 13:03
curacao
 
Beiträge: n/a
Standard

Hubert ist eh super! Hab mir neulich welche aus der nuLine Serie gekauft...
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de