open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Aktive Wiedergabetechnik > Aktive Vollbereichssysteme
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Aktive Vollbereichssysteme Hier beschäftigen wir uns mit aktiven Monitoren, Kompaktlautsprechern und Standboxen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.09.2013, 13:06
Thelemonk
 
Beiträge: n/a
Standard Umstellung auf aktiv Studio Monitor?

Hallo,
da dies mein erster Beitrag in diesem Forum ist,
möchte ich mich bei dieser Gelegenheit kurz vorstellen:

Ich komme aus dem Raum Frankfurt, höre gerne Jazz, Blues, Fusion ein wenig Klassik und Elektronik gehört auch dazu.
Geprägt worden bin ich durchs klassische Hi-Fi aus den 70-80 Jahren.
Lange habe ich mit einer TDL-Monitor Kompakt und einem Kenwood 907 gehört.

Seit etwa 12 Jahren höre ich mit einem aktivem Gebastel aus Oris-Horn mit AER-Treibern und einem LaScala Basshorn. Die Musik wird gestreamt, aber auch ein Plattendreher kommt noch zu seinem Recht.

Warum schreibe ich dies im Aktiv-Forum?
Nun, der Anspruch hat sich geändert, die Lust am Basteln hat abgenommen.
Mittlerweile stören mich die Verfärbungen und dies dämpft die weitere Beschäftigung mit z.B. Klassik. Auch möchte ich die Anzahl meiner Komponenten verringern: Zeit sich zu verändern.

Vom Typ her bin ich eher auf der rationalen Seite, Klangschalen, Raum Animatoren und Feng Shui Platinen sind eher nicht mein Ding.
Im Zentrum steht die Musik, nicht das Gefrickel um die letzten Klangprozente.

Da liegt es nahe sich mit dem Thema aktivem Studiomonitor zu beschäftigen. Hier geht es um ein definiertes und messbares Verhalten ohne zu Verfärben und dies ( so die Hoffnung ) zu einem vertretbaren Preis (soweit die Theorie).

Weitere Ansprüche sind:
Langfristige Investitionssicherheit, sprich nach 10 Jahren sollte die Herstellerfirma in der Lage sein eine
Revision durchführen zu können.

Kaufmännisch:
Ich möchte nicht nach einem halben Jahr feststellen müssen, daß ich den Monitor wie Sauerbier anbieten und für die Hälfte des Einstandspreises verhökern muss. Das wäre für mich ein Zeichen das hier ein Problem mit der Preisfindung existiert und man sich dann besser nach was gebrauchten umschaut.

Also nach langer Zeit mal wieder Richtung Hi-Fi ins WWW abgetaucht.
Die üblichen Verdächtigen waren auch rasch verifiziert:
Genelec
Neumann ( Klein & Hummel )
Geithain

Genelec 8260:
kleines Gummibärchen, sauber durchdacht, Preis ok, Budget vorhanden.
Langfristige Investitionssicherheit: starke Vorbehalte wegen DSP/Software
Kaufmännisch: ich glaub das geht in Ordnung.
Vorbehalte: Ok, ich geb es zu, ein Bass-Speaker in der Größe 10 nehme ich nicht richtig ernst ;-).

Also mal die 8260 stellvertretend für die Studiomonitor Gilde anhören, mit dem Ziel feststellen ob die Kategorie "Studiomonitor" für mich bezüglich Höreindruck funktioniert.

Also Flugs einen 8260 Händler in Frankfurt ausgemacht und an einem freien Tag hingefahren.
Ich wurde freundlich empfangen, man hörte sich geduldig mein Anliegen an. Leider war die 8260 verkauft und damit kein Exemplar vorführbereit ( Ich Dussel hätte ja auch mal vorher anrufen können).

Die Meinung hier war, daß ich mit einer 8260 nicht glücklich werde, da die Genelec bezüglich Dynamik und Autorität nicht an dem Zuhause vorhandenen Equipment heranreicht.

Aber auch andere Marken haben schöne Töchter und so setzten wir uns vor eine ATC SCM100 ASLT ( aktiv, Hi-Fi-Linie der ATC Studio Monitore ).

Ja, diese Klang sehr entspannt, klar und differenziert. Hier fand ich einige Dinge die ich bei mir Zuhause vermisse.
Daumen hoch, positiver erster Kontakt, schöne Sache.

Mein Fazit:
Ja in der Kategorie Studio-Monitor könnte ich fündig werden.
Aber ich werde mein Budget aufstocken müssen, in diesem Jahr wird das nichts mehr.

Es würde mich freuen wenn der eine oder andere aus dem Forum meine Gedankengänge kritisch "begleiten" könnte, Gedanken aus dem stillen Kämmerlein haben manchmal die Tendenz etwas in "Schieflage" zu geraten.
Korrekturen sind also willkommen.

Ein Aspekt den ich als wichtig erachte ist noch gar nicht angesprochen worden: Raum und Hörsituation.
Damit verbunden bin ich mir auch nicht wirklich sicher ob ein guter Monitor bei mir überhaupt sein Potential entfalten kann. Hierzu später mehr.

Also erst mal danke fürs Lesen.
Viele Grüße
Thelemonk
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.09.2013, 14:24
Thelemonk
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Wonneproppen,
danke für deinen Kommentar.

Zitat:
Zitat von Wonneproppen Beitrag anzeigen
Anregungen:

Warum Studio Monitor? Der Anschein des Professionellen lässt Aktivlautsprecher keineswegs besser klingen als Hifi-Aktive.
Ja, da hast du sicher nicht unrecht. Sicherlich gibt es auch hier Perlen.
Ich sehe zum einen die Gefahr, ohne Beschränkung auf ein Segment, sich im Hi-Fi / HighEnd Segment-Universum zu verlieren.

Zum anderen sind die Perlen bei Hifi-Aktiven umgeben von tauben Nüssen, also schwierig zu finden. Den Anteil an tauben Nüssen bei der Studio-Fraktion schätze ich subjektiv als geringer ein. Aber dies ist erstmal nur eine unbewiesene These.

Die gebrauchten von Backes & Müller scheinen attraktiv und B&M ist sicher eine Hausnummer unter den deutschen Herstellern. Leider habe ich von diesen noch nichts hören können. Sollte ich aber, bevor ich eine Entscheidung treffe, die nehme ich mal mit auf den Zettel. Als Neuanschaffung....also da habe ich ein Problem mit
( siehe Kaufmännisch ).

Was mich bei diesem Hersteller wundert ist die wahnsinnig
große Modellpallette ( betrachtet über die Zeit ). Da wird der Lautsprecher
offenbar regelmäßig neu erfunden ( was mich skeptisch stimmt ).

Studiomonitore könnten in meiner Hörsituation mit ihrem definierten Bündelungsverhalten helfen zu einem guten Ergebnis zu kommen.
Aber dies ist erstmal Spekulation.

Vielen Dank und viele Grüße
Thelemonk
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.09.2013, 15:45
Thelemonk
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Wonneproppen,

danke für den Input.

Zitat:
Zitat von Wonneproppen Beitrag anzeigen
Ansonsten lohnt vielleicht eine Reise zu Johannes Krings nach Bonn, um den Gehörgang zu spülen. Auch wegen Grbauchtmodellen.
Ja, Bonn ist nicht aus der Welt, da könnte ich mal hinfahren und meine Vorurteile überprüfen

Viele Grüße
Thelemonk
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.09.2013, 18:41
didi didi ist offline
 
Registriert seit: 21.03.2013
Beiträge: 476
Standard

Hallo Thelemonk,

bitte auf jeden Fall auch die aktiven Geithain's hören!
Hier würde ich evtl. die RL 930k oder sogar die RL 901k empfehlen.

Meine Händler Empfehlung wäre da das Aktiv Studio in Zirl.

www.aktivstudio.at

Absolute Top Beratung und sie schicken dir die Wunschlautsprecher zum Hören in deinem eigenen vier Wänden. Nur so bringt das Testhören was.

Viele Grüße

Didi
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.09.2013, 19:24
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.016
Standard

Hallo Thelemonk,

Ich kann sehr gut verstehen das es nach einiger Zeit juckt mal was neues zu probieren, aaaber, Du fragtest nach einem Rat.
Daher, baue fuer den AER eine ML-TQWT oder nimm die BD Singular, aktiviert mir dem Hypex AS 2.100 oder dem DLCP und einer guten Endstufe duerfte sehr schwer zu schlagen sein.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.09.2013, 20:39
Sam Sam ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.673
Standard

Hallo Thelemonk,

es gibt sicher viele Möglichkeiten! Wenn ich persönlich das Fass im LS Bereich zu machen wollte und minimum 20-50qm Hörraum hätte, gäbe es von mir nur eine Wahl:

Geithain 901K

Für LS-Wiedergabe einfach unverschämt nahe an der Realität.

Mann muß natürlich mit so einem Geschoss umgehen können will heißen Shit in->Shit out.

Wenn Du also mit Hifi und seinem Glanz und Gloria abschließen willst, dann bist du dort goldrichtig.

Ich würde es jedenfalls so machen!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.09.2013, 20:41
Thelemonk
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
Hallo Thelemonk,

Ich kann sehr gut verstehen das es nach einiger Zeit juckt mal was neues zu probieren, aaaber, Du fragtest nach einem Rat.
Daher, baue fuer den AER eine ML-TQWT oder nimm die BD Singular, aktiviert mir dem Hypex AS 2.100 oder dem DLCP und einer guten Endstufe duerfte sehr schwer zu schlagen sein.

Gruss Marc
Hallo Marc,

in der Richtung habe ich auch schon mal weiter gedacht, dies aber dann verworfen.

Viele Grüße
Thelemonk
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.09.2013, 20:46
Thelemonk
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Sam Beitrag anzeigen
Hallo Thelemonk,

es gibt sicher viele Möglichkeiten! Wenn ich persönlich das Fass im LS Bereich zu machen wollte und minimum 20-50qm Hörraum hätte, gäbe es von mir nur eine Wahl:

Geithain 901K

Für LS-Wiedergabe einfach unverschämt nahe an der Realität.

Mann muß natürlich mit so einem Geschoss umgehen können will heißen Shit in->Shit out.

Wenn Du also mit Hifi und seinem Glanz und Gloria abschließen willst, dann bist du dort goldrichtig.

Ich würde es jedenfalls so machen!

Hallo Sam,
Didi schlägt in seinem Beitrag in die selbe Kerbe. Geithain scheint sich wirklich einen Ruf erarbeitet zu haben.
Ich kann mir vorstellen das diese Teile bei mir funktionieren könnten.
Werde ich mir auf jeden Fall nicht entgehen lassen.

Viele Grüße
Thelemonk
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.09.2013, 21:30
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.016
Standard

Zitat:
Zitat von Thelemonk Beitrag anzeigen
Hallo Marc,

in der Richtung habe ich auch schon mal weiter gedacht, dies aber dann verworfen.

Viele Grüße
Thelemonk
Warum?

LG Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.09.2013, 21:43
Thelemonk
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
hier die Skizze meiner Hörsituation:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Hoerplatz2.jpg
Hits:	297
Größe:	28,4 KB
ID:	7522

Das Wohnzimmer hat die Maße 6 x 4 Meter. An der Stirnfläche befindet die Sitzecke. An der gegenüber liegenden Stirnfläche befindet sich die Anlage.
Daraus ergibt sich ein Dreieck von 2,70 m (zwischen den Lautsprechern)
und etwa 4,50 m zum Hörplatz. Zwischen Hörplatz und Lautsprechern befindet sich ein Tisch. Vom Hörplatz aus gesehen befindet sich rechts eine bodentiefe Fensterfront etwa 2,40 m lang. Im Winter stehen hier zwei Palmen.

Die Wand zur Küche und Flur wurde herausgenommen, so das der Raum insgesamt asymetrisch vergrößert wird. Bodenbelag im Flur und im Wohnzimmern ist Parkett, die Küche ist gefließt. Insgesamt habe ich ein leichten Nachhall wenn ich in die Hände klatsche.

Die Frage die sich hier für mich stellt ist, ob die geschilderte Situation es überhaupt hergibt ein größeres Investment zu rechtfertigen. Oder anders gesagt kann hier z.B eine Geithain 901K überhaupt ihre Vorzüge zur Geltung bringen?

Viele Grüße
Thelemonk
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Studio Magazin Replace_PS Aktive Vollbereichssysteme 15 04.05.2013 23:10
Beyerdynamic DT 880 Studio mike48 Audiogeräte und Zubehör 6 20.12.2012 09:33
ME-800 Aktiv-Monitor Claus B MEG Musikelektronik Geithain 41 06.02.2011 11:13
Beyer DT 880 Studio (alt) mike48 Audiophile Kopfhörer 2 06.01.2011 23:34
myro: Studio 1 AIR MYRO 14 02.10.2010 13:17



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de