open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Forum für emotionales Hören > Was emotionale Hörer bewegt
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Was emotionale Hörer bewegt Hier gehört alles hin, was empfunden und nicht gemessen wird

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 07.10.2013, 00:13
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.120
Standard

Zitat:
Zitat von Amerigo Beitrag anzeigen
Ich frage mich manchmal, wie ich das meinem Söhnchen mal erklären soll, was es damals im letzten Jahrtausend an Musik gegeben hat. Und was das alles bedeutet hat, und man durfte ohne Helm Fahrrad fahren! Wow! Und es gab keine Handies! Wow.

Seufz.

Danke für den Thread, lieber Rolli.

Gruss

David

//PS: Die Leute haben geklatscht, als Ravi Shankar seine Sitar gestimmt hat:

http://www.youtube.com/watch?v=L9azolYtJhI
http://www.youtube.com/watch?v=gID_eUUkaIw
Hey David
Danke für das schöne George Harrison Video!
Du, mach Dir keine Gedanken,wie Du Deinem Sohn all das erklären sollst!
Weißt Du wie es funktioniert ? Lass ihn einfach früh genug "Deine Musik" hören,alles andere geschieht von ganz allein, wirst sehen. Wenn er anfängt, sich über Dinge um ihn herum bewußt zu werden ( by the way, wie alt ist Dein Liebling jetzt eigeintlich ? ) , und Du ihn an Deinem Leben, und Deiner Musik teilhaben läßt, kommen seine Fragen , sein Interesse, von ganz allein! Ich kann das so genial in der Familie meiner Schwester sehen... erst hörte und sammelte mein Neffe die Musik und Platten meines Schwagers, nun hat der mittlerweile 17 jährige Sohn meines Neffen die Platten, und alle schwärmen sie über die selbe Musik! Natürlich hören sie auch aktuelle Songs und Bands, das finde ich auch wichtig,sich musikalisch weiterzuentwickeln. Eine Sache habe ich sogar von meinem Grossneffen übernommen, obwohls eigentlich gar nicht so zu mir passt...RAMMSTEIN !
Aber Du, was Du über Handys schreibst, ich kann mir heute selbst nicht mehr vorstellen, wie es damals "ohne" ging! Trotzdem mag ich die Zeit damals, ohne Handy, nicht missen! Es war viel schwieriger und gleichzeitig auch aufregender, Mädels die man liebte, zu erreichen, es war einfach nicht so selbstverständlich wie heute, sie ans Telefon zu kriegen( natürlich erging es den Mädels mit mir, umgekehrt genauso ). Irgendwie war es spannender-zumindest was das Telefonieren anbelangt
LG
Rolli
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 07.10.2013, 00:18
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.120
Standard

[quote=wattwuermchen;133540]Gerade eben zum Früstück aufgelegt,Musik genial,Aufnahmetechnik z.K.

Sag mal, gibts da eigentlich eine remastered Version von ? Ich meine da heute auf der Messe was gesehen zu haben, aber die Preise dort waren mir zu gepfeffert, ich hab das wühlen dort recht schnell dann aufgegeben.
LG
Rolli
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 09.10.2013, 12:15
Hartschaum Hartschaum ist offline
Connaisseur und Hedonist
 
Registriert seit: 11.06.2013
Beiträge: 185
Standard

Hallo Rolf,

klinke mich auch mal kurz ein.

Kann nur zu gut nachempfinden, was Ihr alle bei dieser tollen Musik aus jener - leider niemals wiederkehrenden - Zeit fühlt - geht mir nämlich nicht anders.
Egal, ob ich entspannt den famosen Klängen lausche oder eine Dokumentation bzw. einen Film schaue, ich kriege jedes Mal regelrechtes "Zeitweh".
Gibt es sowas? Als "Quasi-Äquivalent" zum Fernweh...?

Wie dem auch sei, ich inhaliere all das regelrecht und bin davon abgesehen seit Jahr und Tag absolut Doors und Pink Floyd-süchtig.
Kleiner Tipp: Falls jemand die Doors-Doku "When You're Strange" noch nicht gesehen hat, bitte unbedingt nachholen. Gänsehaut!

Beste Grüße
Heiko

PS: Was ich jedoch regelrecht verabscheue, ist, was später aus der wirklich genialen Band Jefferson Airplane wurde. Ist schon beschämend...
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 09.10.2013, 19:41
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.120
Standard

Hallo Heiko

Vielen Dank für den Doku Tip!
Aber erzähl mal, was meinst Du mit dieser Jefferson Airplane Sache?
neugierig
Rolli
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 09.10.2013, 20:05
Hartschaum Hartschaum ist offline
Connaisseur und Hedonist
 
Registriert seit: 11.06.2013
Beiträge: 185
Standard

Hey Rolli,

kein Ding, immer gern!
Wie gesagt, das ist wohl eine der besten (Musik-) Dokus, die je gemacht wurden.
Im Original ist Johnny Depp der Erzähler und auf der deutschen Tonspur hörst Du seine Synchronstimme. Und dieser David Nathan hat einfach eine der tollsten Stimmen überhaupt. Das sage ich als Kerl.

Und aus Jefferson Airplane wurde doch dieses unsägliche Projekt "Starship", die mein bis dato absolutes Nr.1 "Hass-Lied" fabriziert haben: "We Built This City".
Finde ich einfach sowas von schlimm und falls ich damit jemandem auf die Füße trete: Sorry, aber ich kann nicht anders...!
Die Damen und Herren hätten vielleicht doch einfach weiterhin dem weißen Hasen folgen sollen.

Beste Grüße
Heiko
__________________
Not everyone understands Music.
It's a spiritual thing...
A body thing...
A soul thing...!

Frei nach Eddie Amador
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 09.10.2013, 20:18
Sam Sam ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.671
Standard

Also so toll ich die diese alten Rockgeschichten auch finde , es zieht mich heute immer mehr zur klassischen Musik . Trotzdem muss es zwischendurch auch Led Zeppelin,Doors,Deep Purple,Pink Floyd etc. pp. sein.
Also bitte weiter mit den tollen Geschichten!

Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 10.10.2013, 00:48
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.120
Standard

Zitat:
Zitat von Hartschaum Beitrag anzeigen
Hey Rolli,

kein Ding, immer gern!
Wie gesagt, das ist wohl eine der besten (Musik-) Dokus, die je gemacht wurden.
Im Original ist Johnny Depp der Erzähler und auf der deutschen Tonspur hörst Du seine Synchronstimme. Und dieser David Nathan hat einfach eine der tollsten Stimmen überhaupt. Das sage ich als Kerl.

Und aus Jefferson Airplane wurde doch dieses unsägliche Projekt "Starship", die mein bis dato absolutes Nr.1 "Hass-Lied" fabriziert haben: "We Built This City".
Finde ich einfach sowas von schlimm und falls ich damit jemandem auf die Füße trete: Sorry, aber ich kann nicht anders...!
Die Damen und Herren hätten vielleicht doch einfach weiterhin dem weißen Hasen folgen sollen.

Beste Grüße
Heiko
Yes, jetzt verstehe ich was Du meinst... Airplane haben sich nach ihrer Umbenennung zu "Jefferson Starship" in der musikalischen Nichtssagigkeit verloren und Dein Hass Lied Nr.1 ist leider musikalisch ziemlich entglitten,obwohl es inhaltlich gar nicht mal sooo falsch ist, sage ich jetzt mal ganz großzügig. Grace Slicks Text: "we build this city on Rock`n Roll" :

Say, "You don't know me or recognize my face"
Say, "You don't care who goes to that kind of place"
Knee deep in the hoopla sinking in your fight
Too many runaways eating up the night

Marconi plays the Mamba, listen to the radio, don't you remember
We built this city, we built this city on rock and roll
We built this city, we built this city on rock and roll
Built this city, we built this city on rock and roll

Someone always playing corporation games
Who cares they're always changing corporation names
We just want to dance here, someone stole the stage
They call us irresponsible, write us off the page

Marconi plays the Mamba, listen to the radio, don't you remember
We built this city, we built this city on rock and roll
We built this city, we built this city on rock and roll
Built this city, we built this city on rock and roll

It's just another Sunday, in a tired old street
Police have got the choke hold, oh, then we just lost the beat

Who counts the money, underneath the bar
Who rides the wrecking ball in two rock guitars
Don't tell us you need us, 'cause we're the ship of fools
Looking for America coming through your schools

Don't you remember
('Member, 'member)

Marconi plays the Mamba, listen to the radio, don't you remember
We built this city, we built this city on rock and roll
We built this city, we built this city on rock and roll
Built this city, we built this city on rock and roll
Built this city, we built this city on rock and roll
Built this city, we built this city on rock and roll

(We built, we built this city)
Built this city
(We built, we built this city)
(We built, we built this city)
Built this city
(We built, we built this city)

(We built, we built this city)
Built this city
(We built, we built this city)
(We built, we built this city)
Built this city
(We built, we built this city)



Den Text könnte man nun vielseitig interpretieren, nur, unterm Strich hat Grace Slick im Text nicht hochgestapelt, waren es nicht zuletzt Jefferson Airplane mit ihrem immensen kulturellen Einfluss,auf "Rock`n Roll" basierend, die eine ganze Generation,und noch Musiker Generationen danach,beeinflusst und inspiriert haben,insofern hat m.M.n. Grace Slick einen Anspruch ,wie in ihrem Text zu behaupten: "we build this city of Rock`n Roll" !
Natürlich waren Airplane nicht die einzigen ihrer Zeit, welche Meilensteine setzten.Aber im Großraum Kalifornien/Westcoast waren sie zusammen mit einigen anderen Bands schon eine Macht.
LG
Rolli
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 10.10.2013, 01:37
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.120
Standard

Eine britische Band,die ebenfalls auf dem legendären Woodstock Festival auftrat,war die Keff Hartley Band.



Personnel[edit]

Miller Anderson - Vocals, Guitar
Peter Dines - Organ, Harpsichord
Spit James - Guitar
Gary Thain - Bass Guitar
Keef Hartley - Drums
Henry Lowther - Trumpet, Violin, Brass arrangements
Harry Beckett - Trumpet
Lyn Dobson - Tenor Sax, Flute
Chris Mercer - Tenor Sax
John Mayall - voice on "Sacked" and "Too Much to Take"
Derek Varnals - Recording Engineer
Adrian Martins - Assistant Engineer

Sie kombinierten als eine der ersten Bands psychedelische Rock and Blueselemente mit Jazz Anklängen und kommen auf eine ganz geile Art sehr progressiv für die damalige Zeit rüber. Ein Album was mir persönlich sehr gefällt und was ich durchaus auch in die seinerzeitige hochaktuelle britische Canterbury Scene zuordnen würde, wie z.B. :

Wilde Flowers (1963–1967) (David Sinclair, Richard Sinclair, Brian Hopper, Hugh Hopper, Robert Wyatt, Kevin Ayers, Pye Hastings, Richard Coughlan)
Soft Machine (1966–1981) (Kevin Ayers, Daevid Allen, Robert Wyatt, Mike Ratledge, Hugh Hopper, Elton Dean, John Marshall, Karl Jenkins, Roy Babbington)
Caravan (ab 1968) (Pye Hastings, Richard Sinclair, David Sinclair und Richard Coughlan)
Egg, zuvor Uriel (1967–1972) (Clive Brooks, Mont Campbell, Dave Stewart)
Whole World (1970–1971) (Kevin Ayers, Mike Oldfield, David Bedford, Lol Coxhill)
Quiet Sun (1970–1974) (Charles Hayward, Phil Manzanera, Bill MacCormick, Dave Jarrett)
Delivery (1966–71) (Phil Miller, Steve Miller, Pip Pyle, Lol Coxhill, Roy Babbington, Laurie Allan)
Centipede (1970–1972) (Keith Tippett, Robert Wyatt, Elton Dean, John Marshall, Karl Jenkins, Roy Babbington, Alan Skidmore, Mark Charig)
Gong (ab 1971) (Daevid Allen, Didier Malherbe, Pip Pyle, Steve Hillage, Mike Howlett)
Khan (1971–1972) (Steve Hillage, Nick Greenwood (ex-Crazy World Of Arthur Brown), Eric Peachey, Dick Henningham, Dave Stewart)
Matching Mole (1971–1972) (Robert Wyatt, Phil Miller, David Sinclair, Bill McCormick, Dave MacRae)
Hatfield & The North (1972–1975, 1990, 2005-2006) (Phil Miller, Pip Pyle, Richard Sinclair, Dave Stewart, Lindsay Cooper)
Gilgamesh (1972–1975) (Mike Travis, Alan Gowen, Phil Lee, Steve Cook, Richard Sinclair)
Henry Cow (1973–1978) (Fred Frith, Tim Hodgkinson, Geoff Leigh, Lindsay Cooper)
National Health (1975–1981) (Phil Miller, Phil Lee, Dave Stewart, Alan Gowen, Mont Campbell, Lindsay Cooper, Bill Bruford (ex-Yes, ex-King Crimson, Amanda Parsons), Georgie Born
In Cahoots (ab 1982) (Richard Sinclair, Phil Miller, Elton Dean, Pete Lemer, Pip Pyle, Hugh Hopper)

welche mir gemeinsam mit der Westcoast Scene Californiens, ebenfalls sehr am Herzen liegt und welche sichc zeitgleich hier in Europa abspielte und fantastische,oben aufgezählte Blüten trieb.
Doch hier gehts um das Keef Hartley Band Album :Halfbread



Eine richtig abgefahrene Mucke, welche zugegebener Maßen nicht ganz in die Bay Area passt, aber auf jeden Fall in den Summer of Love

Und wer bis jetzt noch nicht auf Spotify angemeldet ist, sollte es spätestens jetzt nachholen!!

http://open.spotify.com/track/7zjVjZUlCeFbu97FCtKcAU
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 10.10.2013, 12:12
Hartschaum Hartschaum ist offline
Connaisseur und Hedonist
 
Registriert seit: 11.06.2013
Beiträge: 185
Standard

Textlich geht das Ding sicherlich in Ordnung, aber musikalisch ein Super-GAU.
Über "Marconi plays the Mamba..." streiten sich die "Experten" ja ohnehin.
Die einen sagen, es heißt tatsächlich "Mamba" - was den Text, ob der völlig hahnebüchenen Nennung der bekannten Giftschlange, ja eigentlich komplett ad absurdum führen würde - und die anderen behaupten Stein und Bein, dass es "Mambo" heißt. Ergibt aber auch nicht viel mehr Sinn...

Wurde, meine ich, auch mal zum "Schlechtesten Lied aller Zeiten" gewählt.

Beste Grüße
Heiko
__________________
Not everyone understands Music.
It's a spiritual thing...
A body thing...
A soul thing...!

Frei nach Eddie Amador
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 10.10.2013, 20:20
hennessy hennessy ist offline
 
Registriert seit: 27.12.2011
Beiträge: 270
Standard

meine Zeitreise geht ebenfalls in die 60er und 70er.
Hierher z.B.: http://www.youtube.com/watch?v=w-6-votAouc

allerdings, und das muss ich zu meiner Schande gestehen, fand ich auch das Sir Douglas Quintett wahnsinnig toll.

Viele Grüße
hennes
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de