open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Privatforen > Werners Weg zum Open-End > HiFi Allgemein
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 06.02.2014, 09:22
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.301
Standard

Werner

Da ja der "Werdegang" dieses Gerätes entschieden ist, kann ich dennoch empfehlen, den Vorschlag von David anzunehmen - also - für die in Zukunft gefundenen Platinenartefakte - das funktioniert übrigens auch mit denaturiertem Alkohol(...)

me
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 06.02.2014, 09:49
beci beci ist offline
 
Registriert seit: 04.02.2013
Beiträge: 513
Standard

Hallo Werner,

Ich habe fast ein Vermutung, das du bei SPL einen Praktikanten erwischt hast der gerne über Sachen erzahlt worüber er gerne Ahnung hätte.


wenn du mit Isopropanol arbeitest (mein Empfehlung), kannst du mit ruhigen Gewissen die Platine reinigen. Da passiert NICHTS böses mit der Platine! Lediglich werden die Rückstände entfernt, und der verwendete Isopropanol verdunstet von alleine innerhalb Sekunden RÜCKSTANDSLOS!


LG
Bela
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 06.02.2014, 10:04
Emmilect Emmilect ist offline
 
Registriert seit: 05.10.2012
Beiträge: 340
Standard

Es gibt da auch noch dedizierte Profi-Reiniger für solche Fälle, z.B.

http://www.amazon.de/CRC-Kontakt-Che...latinereiniger

oder

http://www.amazon.de/SONAX-08064000-...latinereiniger

Damit sollte man auf jeden Fall auf der sicheren Seite sein, was natürlich nicht heißt, dass die anderen hier empfohlenen Mittelchen nicht funktionieren.

__________________
Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 06.02.2014, 11:14
dr.audio dr.audio ist offline
Dr. mit summa cum laude!!
 
Registriert seit: 13.07.2013
Beiträge: 259
Standard Plastiklack

Hallo
Das mit dem Plastiklack würde ich aber nicht machen.
Wenn man später mal an der Platine was löten muss!
Reinigen ja, aber nicht lackieren.
__________________
Gruß
Dr. Audio


Meine "Spezial" Doktor Kollegen sind:


Freiherr Theodor von und zu Guttenberg (CDU), Matthias Christoph Pröfrock (CDU), Florian Graf (CDU), Silvana Koch-Mehrin (FDP), Giorgios Chatzimarkakis (FDP), Bijan Djir Sarai (FDP), Margarita Mathiopoulos (FDP), Uwe Brinkmann (SPD) und Annette Schavan (CDU)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 06.02.2014, 12:02
Zwodoppelvier Zwodoppelvier ist offline
inaktiv
 
Registriert seit: 08.12.2010
Beiträge: 962
Standard

Hallo zusammen,

ich denke ehrlich gesagt, daß die allererste Antwort des Herstellers treffend war. Das ist irgendein Schutz- oder Lötstopplack, der halt etwas ungleichmäßig aufgetragen und nicht perfekt klar ist.
Hat definitiv keine bösen Folgen, am wenigsten Zersetzung der Leiterbahnen oder miesen Klang!

Gerade Werner zu empfehlen, das Gerät zu zerlegen und mit Lösungsmitteln herumzupanschen, kann doch nicht Euer Ernst sein...

Btw. habe ich zwar selbst nie im Bereich professioneller Platinenbestückung gearbeitet, aber über Jahre -zig Geräte auf dem Arbeitstisch gehabt. Da waren öfter solche Dinge zu sehen; schlimm waren wirklich nur Fälle, wo sich hauchdünne Leiterbahnen anfingen abzulösen oder wegen Unterdimensionierung oder Überlastung weggebrannt waren.

Also: Staub rauspusten, Deckel drauf, Musik geniessen!

Viele Grüße
Eberhard
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 06.02.2014, 12:15
beci beci ist offline
 
Registriert seit: 04.02.2013
Beiträge: 513
Standard

Zitat:
Zitat von Zwodoppelvier Beitrag anzeigen

Gerade Werner zu empfehlen, das Gerät zu zerlegen und mit Lösungsmitteln herumzupanschen, kann doch nicht Euer Ernst sein...
Eberhard

Hallo Eberhard,

das Gerät ist doch schon so weit zerlegt das mal eben die Platine reinigen kann. Sonst hätte doch der Werner die Bilder von der Platine gernicht machen können.

Du hast natürlich Recht das ein wenig Feingefühl für so einen Reinigung erforderlich ist. Ich traue es den Werner aber durchaus zu.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 06.02.2014, 12:16
Florat Florat ist offline
 
Registriert seit: 06.11.2008
Beiträge: 2.556
Standard

Zitat:
Zitat von Florat Beitrag anzeigen
moin Werner,

diese Flecken , scheinen von Kondensation herzukommen .. also irgendwann mal falsch gelagert .. zB. von einem eisklaten Transport in einen warmen / feuchten Raum .. reicht schon um Kondenswasser abzubekommen.. man siehts auch an den grossen Kreuz-Schrauben.. die sehn sehr alt aus ..

ich würds jedenfalls nicht so lassen und saubermachen mit Kontakt Spray (K 60) .. dann evtl. mit Klarlack lackieren .. nichts davon greift Bauteile an.. und schützt vor weiterer Korosion.

Grüße, Florat
WAS gibt das da noch zu diskutieren ???

David würde es genauso machen ..

sorry Leute .. aber lasst lieber mal die Finger von Sachen die Ihr nicht kennt oder dazu noch Ratschläge zu geben , wenn ihr dafür nicht haften könnt ..

Grüße, Florat
__________________
Gewerblicher Teilnehmer

www.SETA-AUDIO.de
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 06.02.2014, 12:29
beci beci ist offline
 
Registriert seit: 04.02.2013
Beiträge: 513
Standard

Hallo Werner,

vielleicht sollte ein kleine Ergenzung zugefügt werden zu mein Tipp mit der Reinigung.

-Gerät vom Netzt trennen
-die Platine zugänglich machen
-nur so viel Isopropanol auf die versaute Seite de Platine auftragen das es nicht runter läuft
-mit eine weiche Pinsel so lange drübergehen bis das helle abstraktes Kunstwerk von der Platine verschwindet.
-mit einem Stück (zum Beispiel Zewa) Papir die Reste abwischen von der Platine.
-das Schutzlack und die Leiterbahnen werden durch Isopropanol nicht aufgelöst, beschädigt oder sonstwas
-kurz mit Fön die Platine handwarm oder etwas wärmer aufwärmen
-halbe Stunde Warten damit auch ganz sicher kein Flüssigkeit mehr vorhanden ist.
-Deckel drauf, Netztklabel in Steckdose stecken und sich auf Musik freuen!
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 06.02.2014, 12:36
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 6.935
Standard

Zitat:
Zitat von beci Beitrag anzeigen
Hallo Werner,

vielleicht sollte ein kleine Ergenzung zugefügt werden zu mein Tipp mit der Reinigung.

-Gerät vom Netzt trennen
-die Platine zugänglich machen
-nur so viel Isopropanol auf die versaute Seite de Platine auftragen das es nicht runter läuft
-mit eine weiche Pinsel so lange drübergehen bis das helle abstraktes Kunstwerk von der Platine verschwindet.
-mit einem Stück (zum Beispiel Zewa) Papir die Reste abwischen von der Platine.
-das Schutzlack und die Leiterbahnen werden durch Isopropanol nicht aufgelöst, beschädigt oder sonstwas
-kurz mit Fön die Platine handwarm oder etwas wärmer aufwärmen
-halbe Stunde Warten damit auch ganz sicher kein Flüssigkeit mehr vorhanden ist.
-Deckel drauf, Netztklabel in Steckdose stecken und sich auf Musik freuen!
Vorsicht beim Abwischen. Es handelt sich um bedrahtete Technik. Da kann es auf der Unterseite zu sehr scharfen Kanten kommen, die tiefe Schnitte in den abwischenden Fingern hinterlassen.

Grüßle vom Charly
__________________
Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 06.02.2014, 12:50
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Hallo Freunde,

nein, das war kein "Lehrbub", wie ihr meintet, mit dem ich telefoniert habe, ich telefoniere da immer mit dem Technikchef, das ist der Herr Inderfurth, den kenne ich nun schon seit 2007.

Und der sagt nunmal ich soll da auf keinen Fall mit Sprays und Lacken ran und schon gar nicht mit Lösungsmittel und das wäre gefährlich.

Man hat so einen Fall noch nicht erlebt und kann sich keinen Reim drauf machen, außer, daß das irgendwelche Rückstände wären von der Fertigung, die sich erst Jahre später sichtbar machten, denn so was würde so nie durch die Qualitätskontrolle von SPL kommen, zumal die Platine auch noch handschriftlich von einem Mitarbeiter auf der Oberseite abgesegnet ist.

Man wird mir das jetzt reinigen und das Gerät 3 Tage dauervermessen, ob irgendwas klanglich aus dem Ruder läuft.

Ich selber hatte den Eindruck, daß der Klang an und an ins metallische abgedriftet ist und schrieb das den erst kürzlich verbauten Röhren zu -

mein anderer SPL macht das aber nicht, obwohl die Röhren darin futschneu sind.

Danke für euer Feedback, der Hinweis mit etwaigen Pilz und Schimmel hat mich dann doch dazu bewegt, die Sache nicht, wie von SPL empfohlen, zu ignorieren, sondern ihr auf den Grund zu gehen.

Wenn ich was nicht brauchen kann, dann daß mir hier die Bude wegen so was abfackelt Und ihr habt ja gemeint, es seien schon Schrauben angegriffen und so was könnte durchkorridieren.

Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neue Platine 2016 Christoph Held ASR Emitter Basis Collector 17 30.05.2017 17:07
Die Platine Verdier Claus B Analog 30 18.10.2014 08:56
Saubere Platine und Lötstelle Titian Geräte zur Klangmanipulation 5 24.05.2014 13:20
Accuphase E-308 inkl. DAC-20 Digital-Platine Fledermausohr007 Audiogeräte und Zubehör 1 05.03.2011 10:27
Biete LS-Kabel WSS Platine Line LS2 biwiring 2x3m Caribou Audiogeräte und Zubehör 1 25.01.2011 16:33



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:24 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de