open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > DIY (Do It Yourself) > Passive Schallwandler
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Passive Schallwandler Der gute Standard

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.04.2014, 08:06
Caribou Caribou ist offline
 
Registriert seit: 14.12.2010
Beiträge: 302
Standard El Nino, Bauteile sind angekommen.

Hallo Musikfreunde,

gestern kamen die Bauteile meines DIY Lautsprechers,
der "El Nino"an.
Ein Projekt aus der Zeitschrift "Hobby Hifi"
Es ist ein 2-Wege Kompakt-LS mit Mundorf AMT.
Auch wenn es nicht so aussieht,
aber die Bauteile der Frequ.-Weiche sind teilweise riesig.
Hat mich schwer überrascht. Habe sie mir deutlich kleiner vorgestellt.
Diese Luftspulen aus Kupfer-Folien sind schon mächtig.
Bild liefere ich nach.
Je eine Platine für die Hoch und Tieffrequenzen ist aufzubauen.
Wenn ich mir das so anschaue, frage ich mich ob meine Löt-Erfahrungen
dazu ausreichen?

Vll habt ihr ja noch Tipps zum Löten oder kennt jemand, der dabei unterstützen
könnte.

Den Gehäusezuschnitt in MPX habe ich immer noch nicht bekommen,
soll aber fast fertig sein.

Gruß Henry


Geändert von Caribou (05.04.2014 um 08:20 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.04.2014, 09:25
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.253
Standard

Henry, hi

Sehe zu, dass die Biegeradien der jeweiligen Bauteildrähte nicht zu nahe am Bauteilekörper ausgeführt werden, so 5-10 mm davor, habe ich immer genommen.
Die Enden der Drähte schön verzinnen, dann passt´s auch mit der Verbindung - sinnvoll ist dabei, dass die Drähte während des Lötvorganges dicht nebeneinander liegen - ein temporäres Fixieren ist sehr hilfreich.

Anfängertauglich, ist ja auch die mitgelieferte Platine(...)

Und, die zu langen Drähte schneidet man erst nach komplettem Verlöten ab - vorher schon zu kurz geschnitten-----> "doof"


Schade, so "elastisch" bin ich nicht, um dir das vor Ort zu "machen, biete dennoch telefonische Unterstützung an - wahrscheinlich, jedoch, genügen auch die weiteren Empfehlungen der "OEM-User" um dein Projekt gelingen zu lassen-----> toll



m.a.e.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.04.2014, 10:59
modmix modmix ist offline
 
Registriert seit: 19.07.2012
Beiträge: 281
Standard

Edel.
Die war mir damals aufgefallen - würde ich gerne mal hören...
Im Rhein-Main-Gebiet würde ich gerne helfen & hören

Viel Erfolg!
Ulli

PS:
Meinen Mundorf AMT hat Andreas Rullmann über Kupfer Solid Core angeschlossen - der weiß ziemlich viel über AMTs .
Silber kann auch sehr fein sein - dann bitte unbedingt mit Silberlot verbinden (ich mag das von WBT).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.04.2014, 22:48
Caribou Caribou ist offline
 
Registriert seit: 14.12.2010
Beiträge: 302
Standard

Hallo Volkhard & Uli.

Dank euch für die Tipps.

Auf meiner Liste steht nun:
Silberlot von Wbt
Einen besseren Lötkolben [Eine Weller Lötstation wäre wohl nett]
(mein 25 Watt LK ist für die Folienspulen wohl zu wenig)
Kabelbinder und vll. diese komische Knetmasse aus dem Kfz-Zubehör.
Etwas Geduld bei der Aufbau-Planung der FqW.

@Uli: Bin zur Zeit im Raum Frankfurt/Wiesbaden, da könnte man
mal was planen.

Gruß Henry
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.04.2014, 23:16
modmix modmix ist offline
 
Registriert seit: 19.07.2012
Beiträge: 281
Standard Der Lötkolben-Thread

Hallo Henry,

ein guter Lötkolben muß sein, finde ich.
Anfangs der 70er habe ich bei Ferienjobs bei Blaupunkt meist mit soetwas gelötet:

Quelle: Der Lötkolben-Thread

'gut' heißt seitdem für mich: Weller Magnastat.
So einen brauche ich auch - das war schnell klar. Ist dann ein grüner geworden

Quelle: helmut Singer

Hab nie verstanden, warum Weller den blauen nicht weiter gebaut hat... Aber egal! er tut seit dem und ist ziemlich unverzichtbar.
Die Dinger sind wirklich ziemlich unverwüstlich - ich würde bedenkenlos einen gebrauchten kaufen, sofern das Gehäuse nicht von Wurfversuchen o.ä. zeugt. Elektronische Temperaturregelung brauche ich nicht - ein paar Spitzen 7 oder 8 reicht
Für unterwegs gab es später die 60W-Version mit Netz statt Trafo. Der ist für Deine Spulen noch nicht üppig, aber ausreichend.
Kann ich Dir gerne leihen - von Darmstadt ist es ja nicht so weit ,-)
Rest per PM?

Ulli
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.04.2014, 23:58
D. Achenbach D. Achenbach ist offline
 
Registriert seit: 06.04.2011
Beiträge: 74
Standard

Zitat:
Zitat von Caribou Beitrag anzeigen
Hallo Volkhard & Uli.

Dank euch für die Tipps.

Auf meiner Liste steht nun:
Silberlot von Wbt
Einen besseren Lötkolben [Eine Weller Lötstation wäre wohl nett]
(mein 25 Watt LK ist für die Folienspulen wohl zu wenig)
Kabelbinder und vll. diese komische Knetmasse aus dem Kfz-Zubehör.
Etwas Geduld bei der Aufbau-Planung der FqW.

@Uli: Bin zur Zeit im Raum Frankfurt/Wiesbaden, da könnte man
mal was planen.

Gruß Henry
Lötkolben bitte nicht zu knapp kalkulieren, was die Leistung angeht. 50W minimum, besser 80W. Meine alte Weller WECP20 kommt manchmal an ihre Grenzen, wenn mehrere etwas dickere Kabel mit Silberlot verlötet werden sollen.
Achte darauf, dir auch dicke Lötspitzen zu besorgen. 3mm Breite ist das Minimum, 5mm besser. mit den Standardlötspitzen von 1,x mm bekommt man die Folie nicht gelötet - schon gar nicht mit Silberlot. Das bleifreie hat eine 30° höhere Schmelztemperatur.
Ich empfehle Anfängern immer mit bleihaltigem zu löten. Fließt schneller und macht weniger kalte Lötstellen.
Die Bauteile am besten schon so verbinden, dass die von selbst kontakt haben, z.B. ein klein wenig verdrillen. Das Zinn halt es dann nur auf ewig (hoffentlich) zusammen.

Bin ja auch im Rhein-Main-Gebiet ansässig. Kann mir das fertige Produkt dann gerne mal ansehen und wenn gewünscht auch messen.

Gruß
Dieter
__________________
Achenbach Akustik
www.lsv-achenbach.de
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.04.2014, 07:10
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.253
Standard

...moin


...Lötkolbenspitzen sind sehr heiß, Henry, sehr heiß - das ist gut(...)

Achte bei der Lötstation auch darauf, dass die Verbindung zwischen Lötkolben zur Basisstation hin, aus Silikon besteht - einmal ist diese flexibler, weiterhin verträgt sie Hitze - somit ist ein Verschmoren dieser Leitung durch Unachtsamkeit ausgeschlossen.



m.a.e.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.04.2014, 09:20
Zwodoppelvier Zwodoppelvier ist offline
inaktiv
 
Registriert seit: 08.12.2010
Beiträge: 965
Standard

Moin Moin,

im Fall der Weller Magnastat ist das ohnehin so...
Und Ulli hat Recht: die sind in der Tat praktisch unverwüstlich. Meine arbeitet auch schon fast 40 Jahre.
Beim Einkauf der Spitzen darauf achten, nicht die billigsten zu nehmen. Originalware ist teurer, hält aber deutlich besser. Mit preiswerteren Teilen, die nicht gleich als zweifelhafter Nachbau zu erkennen waren, habe ich mal Schiffbruch erlitten...

Gutes Gelingen bei diesem reizvollen Projekt (über welches ich btw. auch vor ein paar Monaten "gestolpert" bin)
wünscht

Eberhard
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.04.2014, 15:32
Caribou Caribou ist offline
 
Registriert seit: 14.12.2010
Beiträge: 302
Standard

Hallo Zusammen,
das sind ja wieder eine Reihe toller Tipps.

Bei ebay gibts gerade eine
Weller Lötstation PU81/WS81
mit Lötkolben, Sicherheitsablage + 4 neuen Lötspitze

Vll. hab ich ja Glück


@Dieter : Komme gerne damit einmal vorbei.
So eine Messung wäre mal interessant.

Dauert sicher noch etwas, wenn das Gehäuse nur schon fertig wäre.

Gruß Henry
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.04.2014, 17:44
D. Achenbach D. Achenbach ist offline
 
Registriert seit: 06.04.2011
Beiträge: 74
Standard

Zitat:
Zitat von Caribou Beitrag anzeigen
Bei ebay gibts gerade eine
Weller Lötstation PU81/WS81
mit Lötkolben, Sicherheitsablage + 4 neuen Lötspitze
Dann wünsche ich dir viel Erfolg. Aber wundere dich nicht, wenn der Preis am Ende vermutlich doch richtig hoch gehen wird. Weller ist gesucht.
Aber das ist eine Anschaffung fürs Leben. Meine tut es auch schon seit über 20 Jahren ohne Mucken.
Ich würde auf jeden Fall die temperaturgeregelte den alten mit den Festtemperaturspitzen vorziehen. Ist doch lästig, wenn man mal kurz mehr Temperatur braucht, dann die Spitze wechseln zu müssen.

Gruß
Dieter
__________________
Achenbach Akustik
www.lsv-achenbach.de
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bauteile, Bauteile und Bauteile wirbeide Elektronikkomponenten jeder Art 5 05.10.2014 11:34
Neue Jazz LPs - eben angekommen Höhlenmaler Jazz 9 02.03.2011 13:12
901 in München angekommen ele Mechanisches Room-Tuning 15 23.01.2011 12:22
Bauteile von Mundorf OpenEnd Elektronikkomponenten jeder Art 15 27.04.2008 12:16
Der Fruehling ist angekommen Hessie James Leben in Japan 2 11.02.2008 17:46



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de