open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Privatforen > Werners Weg zum Open-End > HiFi Allgemein
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.09.2014, 11:27
Hurzel
 
Beiträge: n/a
Standard Hurzels Hifi Erlebnisse

Halli Hallo,

ich bin Euch noch eine Antwort zum Pathos Endorphine schuldig, den ich als Ersatz für die brummen Lectoren bekommen habe. Leider war kein augiebiges Hören möglich, das das Gerät zweimal kaputt war, vom Händler repariert wurde und beim dritten Mal immer noch nicht funktionierte. Daraufhin bekam ich dann mein Geld zurück.

Jetzt höre ich wieder mit meinem alten Player, den ich von meinem Cousin zurückgekauft habe. Ratet mal: Einem Opera Droplet 5.0! Und ich bin happy und werde keine weiteren Tests mehr machen.

Ich finde es klasse, dass auch hier der Droplet 5.0 als richtig gut gewertet wird. Das ist er nämlich wirklich. Ich hatte gehofft, dass irgendwie noch mehr gehen würde, finde mich aber damit ab, dass mit dem Player das Medium ausgereizt ist.

Das Geld habe ich jetzt in einen neuen Verstärker investiert. Das erste Mal seit Jahren ohne eine einzige Röhre und dennoch absolut betörend und fantastisch. Musical Fidelity AMS 35 i. Das Traumteil spart im Winter sogar die Zentralheizung, wenn das nicht ein echtes zusätzliches Argument ist :-) Ich vermisse meine Röhren nicht eine Sekunde. Das Gerät kann einfach alles besser als meine 300b und RedWineAudio Geräte.

Es stehen aber aus dem Grund derzeit drei Verstärker zum Verkauf :-) Ein Opera Consonance Reference 5.5 MKII, ein Trafomatic Experience II und ein Red Wine Audio Signature 16. Vielleicht sucht ja jemand zufällig nach einem Verstärker.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.09.2014, 15:04
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Zitat:
Zitat von Hurzel Beitrag anzeigen
Halli Hallo,

ich bin Euch noch eine Antwort zum Pathos Endorphine schuldig, den ich als Ersatz für die brummen Lectoren bekommen habe. Leider war kein augiebiges Hören möglich, das das Gerät zweimal kaputt war, vom Händler repariert wurde und beim dritten Mal immer noch nicht funktionierte. Daraufhin bekam ich dann mein Geld zurück.

Jetzt höre ich wieder mit meinem alten Player, den ich von meinem Cousin zurückgekauft habe. Ratet mal: Einem Opera Droplet 5.0! Und ich bin happy und werde keine weiteren Tests mehr machen.

Ich finde es klasse, dass auch hier der Droplet 5.0 als richtig gut gewertet wird. Das ist er nämlich wirklich. Ich hatte gehofft, dass irgendwie noch mehr gehen würde, finde mich aber damit ab, dass mit dem Player das Medium ausgereizt ist.

Das Geld habe ich jetzt in einen neuen Verstärker investiert. Das erste Mal seit Jahren ohne eine einzige Röhre und dennoch absolut betörend und fantastisch. Musical Fidelity AMS 35 i. Das Traumteil spart im Winter sogar die Zentralheizung, wenn das nicht ein echtes zusätzliches Argument ist :-) Ich vermisse meine Röhren nicht eine Sekunde. Das Gerät kann einfach alles besser als meine 300b und RedWineAudio Geräte.

Es stehen aber aus dem Grund derzeit drei Verstärker zum Verkauf :-) Ein Opera Consonance Reference 5.5 MKII, ein Trafomatic Experience II und ein Red Wine Audio Signature 16. Vielleicht sucht ja jemand zufällig nach einem Verstärker.
Hallo Hurzel,

ja ich wußte nicht, daß du einen Droplet 5.0 hattest, ich dachte, es sei ein Consonance Reference MK 1 oder 2 oder 3

Der Lector hat natürlich im Vergleich zum Droplet 5.0 keine Chance - das haben Werner und ich hier auch erstaunt gehört.

Trotzdem, der Lector ist weltklasse - so man denn - wie ich - ein funktionierendes Exemplar besitzt - und nicht, wie du, so zickende Teile.

Bisher hatte der Lector in all den Jahren hier alle Player regelrecht in Grund und Boden gespielt und das durchaus auch in der 20.000 Euro Klasse - ja - sogar entsprechende Streamer.

Aber irgendwann kommt immer einer und dann.............

Das alte Leid.

Daß der Pathos Endorphine sich jetzt auch als "Rohrkrepierer" und das gleich mehrfach hintereinander - darstellte (in technischer Hinsicht wegen Defekten) ist natürlich megaschade, spiegelt aber meine generellen Erfahrungen mit Hochpreis CD Playern der letzten Jahre wieder, man steht mehr in der Werkstatt damit als daß die Dinger Musik machen.

Es ist und bleibt mir ein Rätsel, warum nach über 30 Jahren CD so wenig zuverlässig arbeitende Gerätschaften im High End Bereich zu finden sind.Und warum es immer noch bei vielen Playern an der Abtastsicherheit von gebrannten CD s hapert.

Der Lector ist mit geringen Abstrichen eigentlich einer der wenigen, die lange und viel laufen - auch wenn sie mal hie und da zicken.

Bei meinen damaligen Esoterics war ich viel auf Tour und laufend am Software updaten und/oder auch in der Werkstatt (seit der SACD Geschichte) - vorher waren die Dinger wesentlich zuverlässiger, als sie noch reine CD Spezialisten waren.

Na ja, Droplet ist wohl nicht gleich Droplet - laut Werner ist da in den letzten Jahren auch einiges passiert - der Preis wurde durchaus nicht just for Fun fast verdoppelt mittlerweile, evtl. solltest du das neueste Model auch mal hören. Wer weiß?

Ist ja beim Lector CDP 7 auch nicht anders, der evolvierte auch ständig und den neuesten hatte ich selber noch nicht.

Mein Händler hat wohl auch keinen Bock mir einen zu schicken, denn er rät mir zum Droplet

Ich bin halt auch ein besonders kritischer und schwieriger Kunde, das weiß ich, aber wenn bei mir was nicht funzt akustisch werde ich krank!

Ich kann daher deine Erlebnisse mit "erleiden".

Verstärker machen natürlich viel aus - ein neuer amp - haut sicher rein - so er denn paßt.

Deine Boxen scheinen Röhren nicht so zu lieben, das gibt es - war bei meinen Tannoy Glenairs auch immer so........da muß man probieren.

Ich beschäftige seit vielen Jahren die Emitter von ASR - auch jetzt an meinen Klipsch Boxen echt eine Waffe.

Wahrscheinlich geht da noch mehr, aber ich bin so happy, daß ich gar nicht groß rumprobieren mag.

Wie alt ist denn dein Droplet wohl? Toll daß wenigstens der funzt!

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.09.2014, 15:41
Hurzel
 
Beiträge: n/a
Standard

Mein Droplet ist von 11/2012. Immerhin ist es eine HD Version mit umschaltbarem Wandler für ein weiteres externes Gerät.

Ob es noch ein aktuelles Gerät ist, weiß ich natürlich nicht. Ich hatte seinerzeit auch immer direkt mit dem deutschen Vertrieb zu tun und wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass auch Händler diese Geräte führen. Aus diesem Kontakt kommt auch der 300b Reference 5.5 Amp.

Eigentlich gab es gar keinen echten Grund, den Player wechseln zu wollen. Nur dieses Kribbeln, dass sich immer einstellt, wenn ich seit einiger Zeit keine Geräte getauscht habe. Und sehr oft habe ich mich beim Tauschen verschlechtert ;-)

Meine WLM Diva werden vom Hersteller als besonders röhrengeeignet beschrieben. Vielleicht aber auch, weil man selber Röhrenverstärker baut ( beziehungsweise von Trafomatic bauen lässt ). Vielleicht sieht es ja mit Geräten der Kategorie KR Audio auch anders aus, aber die Geräte der 3-4k Euro Preisklasse, die ich bislang hatte, können mit dem AMS 35 i einfach nicht mithalten.

Die nächste Baustelle ist aber bereits identifiziert. Nachdem Player und Verstärker kein Thema mehr sind, muss ich mich nochmal mit Lautsprechern befassen. Problematisch ist aber leider die Tatsache, dass ich nur im Wohnzimmer höre und meine Frau da auf Mitspracherecht in Punkto Optik pocht.

Sonst hätte ich meine Zu Audio Soul Supreme niemals verkauft. Jetzt stehen da die WLM, die konzeptbedingt ähnlich gut sein sollten, aber doch meilenweit von den Zu's entfernt sind. An Tannoy ist aus optischen Gründen leider gar nicht zu denken. Die haut mir meine Frau rechts und links um die Ohren, sofern sie sie heben kann :-) Kurzum, ich habe noch keine Idee, was ich mir mal anhören sollte.

Sorry, jetzt bin ich im Lector thread von Hälzchen auf Stöckchen gekommen. Ich bitte um Verzeihung.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.09.2014, 16:03
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Hallo Hurzel,

ich kann dir da nur empfehlen dir diese irren Klipsch RF 7 MK 2 mal anzutun, die gibts auch in schwarz und Werner könnte dir mal ne Home Demo machen.



Ich hatte ja durchaus schon 25.000 Euro Hupen daheim, aber diese preiswerten Klipsch sind keinen Deut schlechter und machen manches sogar beängstigend besser.

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.09.2014, 16:31
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Du Hurzel,

ich habe mir mal die Zu Audio Supreme angesehen, von der habe ich vorher noch nie was gehört, die sieht doch voll frauentauglich aus?

Deine Diva hab ich mir auch mal angeschaut, sehr interessant!

Von Bildern würde ich sagen, sollte es sich klanglich genau umgekehrt verhalten und die die Zu platt machen

Hast du die Monitore oder die Standboxversion?

Ich finde die Teile ansprechen - habe sie aber leider nie gehört.

Eventuell solltest du wie ich mal den BSS 966 Opal EQ ausprobieren, das war bei mir hier die Brachiallösung (siehe seperater Thread).

Ein Seligmacher für 395 Euro bei Thomann (Liste 890 Euro)

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.09.2014, 16:38
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Hurzel,

ich habe uns beiden mal nen eigenen Thread aufgemacht und das ausm Lector Thread hier rüber geschoben, da können wir in Ruhe quasseln.

Eidieweil das alles megaspannend ist für mich -

insbesondere mit deiner Diva- von der kannste ruhig mehr erzählen, ist ja ein äußerst interessanter Koax!

Das mit deiner Frau kann ich verstehen, ich hatte früher auch immer nen eigenen Hörraum und bin ins Wohnzimmer umgesiedelt - man muß sich irgendwo auch noch wohlfühlen -

nur was sie nun an der Zu nur störte - die ist doch recht zierlich und hübsch?

Wo bist du eigentlich her, evtl. kann man sich ja mal treffen.

Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.09.2014, 18:45
Hurzel
 
Beiträge: n/a
Standard

Wo fange ich denn jetzt an? Da kam so viel Input von Dir.

Meine geliebten Zu Soul Supreme waren das beste, was ich jemals gehört habe. Und zwar unabhängig vom Preis. Die Speaker dreschen Sound so wahnsinnig schnell und dennoch feinzeichnend raus, dass man es nicht glauben will. Obwohl sie nicht groß sind, gehen sie satt bis in den Keller runter und machen einen tollen, sauberen Bass. Die Bühne dieses Lautsprechers muss man überraumbreit und turmhoch nennen.

Nur leider sahen die schwarzen Pyramiden in meinem durchgestylten Wohnzimmer wirklich wie Fremdkörper aus. Ich konnte meine Kleine verstehen, der die Klangqualitäten von Lautsprechern total egal sind. Das Paar war eines der ersten die Zu je gebaut hat und damals gab es nur schwarz. Überhaupt ist das die einzige Schwachstelle von Zu. Die Verarbeitungsqualität ist höchstens besseres Garagenniveau, obwohl mit CNC Bearbeitung geworben wird.

Ich habe es dann mit einer Zu Druid probiert. Die ist tatsächlich schick und hat die gleiche Technik wie meine Soul Supreme. Aber sie hat einen gewaltigen Nachteil, der vermutlich nur in riesigen Räumen kompensiert wird. Sie spielt über dem Kopf des Hörers, da der akustische Mittelpunkt mehr als einen Meter über dem Boden ist. Da ich nicht auf Barhockern sitzend Musik hören wollte, schied sie aus.

Zu genau diesem Zeitpunkt hatte ich aus Neugier gerade den Red Wine Audio Akkuverstärker gekauft. Vinnie, der Inhaber von Red Wine riet mir dann zu den WLM Diva. Da sie auch Eminence Treiber verwenden, allerdings als Koax und nicht als Breitbänder mit Supertweeter, sollten sie verwandt sein.

Ich habe dann ein anständig bepreistes Ausstellerpaar in Version MK II vom Distri bekommen. Die Standlautsprecher, weil mir die meisten Kleinboxen auf Ständern einfach nicht gefallen. In wunderschönem Zebrano-Furnier, dass auch meiner Frau ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat. Sind echt schick die Teile.

Nur, sie sind im Vergleich zur Zu eher gemächlich. Zu Audio modifiziert die Treiber doch erheblich, arbeitet mit Nanobeschichtungen auf den Pappmembranen und setzt auf Breitbänder. WLM setzt die originalen Eminence Treiber ein. Zudem ist das "Bassreflexsystem" von Zu einfach genial.

Die Diva spielen auch sehr breitbandig, gehen ordentlich runter, aber nicht so tief wie die Zu. Der Hauptunterschied ist aber die Bühne. Die ist im Vergleich zu vielen Konzepten nicht schlecht, alles löst sich auch schön vom Lautsprecher. Aber sie rückt den Sound irgendwie an die Rückwand zurück, obwohl sie einen Meter davon wegstehen. Die Zu rückte die Bühne irgendwie weiter nach vorne, weshalb man tiefer in das Geschehen eintauchen konnte.

Ich sage es mal so. Wenn ich die Supreme nie gehabt hätte, wär ich mit der WLM sicher total happy. Aber das Bessere ist und bleibt nun mal der Feind des Guten. Mein Cousin - der den Droplet 5.0 von mir zunächst übernommen hatte, als die Lectoren kamen - hat ein Pärchen Virgo 25 von audio physic. Die sind im Vergleich zur Diva sowas von grottig langweilig. Als alter Kumpel von Joachim Gerhard, der die ersten Anfänge von audio physic erlebt hat und die Kohle der ersten Erfolge mit den Jungs versoffen hat, kommt er von den Dingern einfach nicht los

Die von Dir empfohlenen Lautsprecher erinnern mich irgendwie an die Wattmonster aus den 80ern. Dieser Horntreiber aus Plastik da oben ist echt hässlich. Und irgendwie erwarte ich da einen Mörderschrebbelsound, obwohl ich sicher ungerecht bin.

Aber wenn sie wirklich gut klingen, würde ich Marina mal ein Foto zeigen. Sie macht die Erstabnahme Ach vielleicht noch wichtig. Ich höre gar keinen Rock. Ich bin Jazzhörer und dudele auch schon mal Klassik, wenn ich einen besonders schönen und schweren Wein aufgemacht habe.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.09.2014, 19:02
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Zitat:
Die von Dir empfohlenen Lautsprecher erinnern mich irgendwie an die Wattmonster aus den 80ern. Dieser Horntreiber aus Plastik da oben ist echt hässlich. Und irgendwie erwarte ich da einen Mörderschrebbelsound, obwohl ich sicher ungerecht bin.
Ja, das erwarten so einige Leute davon, keine Bange,
das Gegenteil ist der Fall.

Funzt irre gut mit Jazz - Ray Brown und Oscar Peterson habe ich noch nie so erlebt.

MIt Abdeckungen sehen die dann auch dezent schick aus -

oder aber - du läßt dir das Plastikhorn von Werner in Gold lackieren passend zur Membran - sieht megaedel aus.

Die RF 7 sind wieselschnell und haben einen derart offenen und sauberen und fließenden Hochton - ist unglaublich.

Bühne ist waldstadionartig -da wird richtig Luft gepumpt.

Vor allen Dingen funzen die aber auch leise supergut.

Laß dich halt überraschen, der Werner Enge besucht dich bestimmt damit und führt dir die vor, der scheut echt keine Vergleiche.

Hab jetzt eben bei ihm den Droplet 5.0 samt Base bestellt.

Dann ist hier erstmal Schicht für ne Weile.

Ansonsten geht es mir wie dir, ich kann den Hintern nie lange stillhalten und werde in regelmäßigen Abständen unruhig - egal wie zufrieden ich bin, ich mag dann einfach mal wieder was Neues.

Schreib mir doch mal ne PN, wo du wohnst, evtl. können wir uns mal treffen. Deine Koaxe tät ich schon gerne mal hören.

Sach mal diese Zu speaker - aus welchem Land sind die eigentlich?

Audio Physik kenne ich nur von ganz früher - tät ich jetzt mal exakt so beschreiben, wie du die empfindest - langweilig. Aber he - das war in den 90er Jahren! Ich habe keinen Dunst, was die heute bauen.

Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.09.2014, 19:38
Hurzel
 
Beiträge: n/a
Standard

Also, ich bin aus der Gegend von Bielefeld. Das ist nicht so geheim, dass dazu eine PM nötig wäre

Zu Audio sind aus Ogden, USA. Die sitzen nicht weit von Eminence weg, deshalb kooperieren sie auch gut. Die amerikanische Handwerkskunst ist ja weltberühmt und genauso sehen die Lautsprecher auch aus WLM kauft die Treiber auch in USA, macht die Gehäuse aber wohl selber in Wien.

Die audio physics Ende der 80er und Anfang der 90er waren noch große Klasse. Im Laufe der Zeit sind die Teile aber immer mainstreamiger geworden und heute nicht mehr zu ertragen. Aber sie treffen halt den allgemeinen Geschmack.

Bezüglich der RF7 hast Du mich neugierig gemacht. Eine waldstadionartige Bühne hätte ich gerne wieder zu hause
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.09.2014, 20:32
Hurzel
 
Beiträge: n/a
Standard

Und natürlich noch Glückwunsch zum Droplet 5.0. Dann gehörst Du ja jetzt auch zum erlauchten Kreis der Chinalover

Hast Du ein normales Gerät geordert oder so ein Kunstwerk von Werner? Und welche Base hast Du bestellt? Die von Opera? Ich muss zugeben, die würde mir auch gefallen. Wenn Du irgendwann mal betrunken nachts gegen das Teil rennst, bleibt der CD Spieler ganz und dafür sind Bein und Fuß kaputt

An welcher Kette kommt das gute Stück denn eigentlich zum Einsatz?
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
HiFi Man He -400 I Amplitudensieb Audiogeräte und Zubehör 1 23.10.2014 23:49
HiFi-STARS - das andere Magazin für HiFi-Technik OpenEnd Neuigkeiten in der Szene 478 14.01.2013 19:49
Kapitalanlage Hifi Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 21 15.11.2010 12:04
hifi&records und image hifi Highendopa Allerlei Gebrauchtes 0 17.09.2010 18:37
HiFi-STARS - das andere Magazin für HiFi-Technik Claus B HiFi-,Video- und Online-Magazine 119 10.03.2009 09:41



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de