open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Forum für emotionales Hören > Als Gastgeber und als Gast
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Als Gastgeber und als Gast Hier gehören die Hör-Berichte von Besuchen hin

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 28.02.2015, 14:02
sincos sincos ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 28.04.2014
Beiträge: 512
Standard

Zitat:
Zitat von classicsurfer Beitrag anzeigen
Da im NOS-DAC gemäss dem Beitrag http://www.open-end-music.de/vb3/sho...18&postcount=7 kein Reclocking stattfindet, halte ich dies sicher für wichtig.
1. Ein NOS-DAC ist prinzipbedingt x-fach unempfindlicher gegenüber Frequenzjitter als ein externer DAC mit x-fach Oversampling, sodass die Taktgenauigkeit jedes normalen Mittelklasse CD-Spielers ausreicht - unter der Voraussetzung, dass das SPDIF-Signal richtig übertragen und vor allem korrekt empfangen wird.

2. Der Audio-Optimum NOS-DAC verfügt über einen quasisymmetrischen SPDIF-Eingang mit ultraschnellem Analogkomparator, der...

a) ...in Verbindung mit dem richtigen Kabel (ist im Lieferumfang enthalten) die gleiche Signalübertragungsqualität garantiert wie eine massefreie symmetrische Studio-Übertragung und...

b) ...das empfangene SPDIF-Signal zunächst nicht wie ein Digitalsignal, sondern wie ein hochfrequentes Analogsignal behandelt und dieses in ein jitterfreies Digitalsignal mit präzisen Anstiegs- und Abfallflanken umwandelt, das auf den Digitaleingang des SPDIF/I2S-Decoders gegeben wird, der den symmetrisch betriebenen TDA1543 ansteuert.
__________________
http://www.audio-optimum.com/
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 28.02.2015, 14:42
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.228
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von AIR Beitrag anzeigen
Der birgt aber auch die Gefahr in sich, dass die Lautsprecher dann für solche Raumgrößen abgestimmt werden und sie die Hörer in normalen Wohnzimmern "erdrücken".
ich kann mir vorstellen, daß seine Aktiv-Lautsprecher letztendlich dann im Kundenraum eingemessen werden.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 28.02.2015, 14:59
sincos sincos ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 28.04.2014
Beiträge: 512
Standard

Zitat:
...im Kundenraum eingemessen...
Ist nicht notwendig. Die Sonus Fidelis 1 bis 4 sind maximal unabhängig von der Raumakustik, weil...

a) ...echtes DÀppolito-Prinzip (minimierte Boden- und Deckenreflexionen);...

b) ...aktiv gefilterte, geschlossene Basssysteme 6. Ordnung, die nicht wie Bassreflexsysteme (akustischer Hochpass 4. Ordnung mit nachschwingendem Helmholtz-Resonator) den Bass "aufschwemmen" und sehr empfindlich auf Raumresonanzen reagieren.
__________________
http://www.audio-optimum.com/
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 28.02.2015, 17:53
Raimund K. Raimund K. ist offline
 
Registriert seit: 24.11.2008
Beiträge: 71
Standard

Hallo,

zunächst einmal vielen Dank für das positive Feedback, ich habe versucht möglichst präzise das zu beschreiben, was ich gehört habe und dieses weitestgehend neutral darzustellen.

@ Chefkoch28
Die Verknüpfung zwischen Begeisterung und Preis einer wie auch immer gearteten Sache ist in meinen Augen nicht zielführend. Selbstverständlich gibt es immer wieder Menschen, die "eigene Wertigkeiten oder Werte " tatsächlich über den Preis definieren.
Es ist zwar keine glückliche Aussage, aber ich habe schon viele Systeme im deutlich sechsstelligen Bereich gehört, da war eine ganze Menge dabei, was mich in keiner Weise zufrieden stellen konnte, rein klanglich gesehen. Im Erscheinungsbild und in der Verarbeitungsqualität hervorragend, aber das war's dann auch.

Was den Preis angeht, so ist das Sonus Fidelis Gesamtsystem in meinen Augen wirklich preiswert. Man bekommt eine absolut stimmige Kette, muss sich nicht mehr um Vor- und Endstufe kümmern ( die aktive Frequenzweiche mal außen vorgelassen ), wenn man dann noch die Zeit einrechnet, bis man die erforderlichen ( passenden ) Komponenten zusammen hat, Fahrtkosten usw. glaube ich eine ganze Menge Geld verbraten.

Ich habe einige Anrufe von Forumsmitgliedern bekommen, denen der Bericht sehr gut gefallen hat und die mich und auch meine Hörpräferenzen kennen. Auch glaube ich zu wissen, dass besagte Mitglieder schon einschätzen können, ob ich einigermaßen hören kann. Wenn Ihr meine Ehefrau fragen würdet, würde Sie es bestätigen

@ Truesound
Ich hatte zunächst überlegt in meinen Hörbericht meine Voreingenommenheit im Hinblick auf den tatsächlich suboptimalen Hörraum nach Betreten desselben etwa so wiederzugeben: Nach Betreten des Hörraumes schon die erste Enttäuschung, Lautsprecher zu eng, Wandabstand zu gering, Stereodreieck?.........
War wie gesagt zunächst meine Überlegung. Ehrlich gesagt war die Wiedergabe im Vergleich zu anderen mit viel Akribie hergerichteten und optimierten Räumen unter Berücksichtigung des vorhandenen Raumes fast schon phänomenal.
Warum das wohl so ist hat Herr Wehmeier ja erläutert, es liegt nach seiner Auskunft an der echten DÁppolito-Abstimmung, dass der Raum kaum Einfluss hat. Technisch kann ich das nicht beurteilen, hörtechnisch aber sehr wohl.

@Manfred
Genau das meine ich, richtige Betrachtungsweise, ist preiswert. Ich muss allerdings schon dazu sagen, dass ich nicht ( mehr )einfach mal so irgendwo zum Hören hinfahre, ohne dass mich das Produkt interessiert und ich es nicht in die engere Kaufbetrachtung nehmen würde. Hier war es so, dass Hin- und Rückfahrt problemlos an einem Tag zu bewältigen war, deshalb bin ich auch in dieser Jahreszeit gefahren.

Der zweite Grund war, dass ich einen Freund von mir mit zu diesem Hörtermin nehmen wollte, einer, der selbst Händler ist und seine Ohren auch zum Hören benutzt. Selbstverständlich hatte ich das mit Herr Wehmeier vorab besprochen, kein Problem. Leider wurde besagter Freund von der Grippe dahingerafft, so dass ich daher alleine gefahren bin.

Ich würde also nicht (mehr ) irgendwohin zum Hören fahren nur aus reiner Neugierde heraus, wenn ich ich nicht mit dem Gedanken spielen würde, im Bereich Lautsprecher einiges zu verändern. Völlig anders ist die Sachlage, wenn ich zu anderen Forumsmitgliedern fahren kann und die Möglichkeit bekomme, mir diese "Anlagen" anzuhören. Da ist mein Interesse ein ganz anderes.

Raimund
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 28.02.2015, 17:58
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 7.728
Standard

Dann laß dich mal blicken.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 28.02.2015, 18:57
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.243
Standard

Zitat:
Zitat von Cobold Beitrag anzeigen
Es ist keine Frage, ob es teurere Systeme gibt.
Die gibt es immer.
Die Frage ist höchstens gibt es günstigere, die klanglich nicht (wesentlich) schlechter sind.

Gruß
Cobold
Hallo Cobold,

ja, unsere Coax Lautsprecher.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 28.02.2015, 18:58
Raimund K. Raimund K. ist offline
 
Registriert seit: 24.11.2008
Beiträge: 71
Standard

Na klar Franz, ich wollte es vorhin eigentlich schreiben, Deine Anlage muss auch in meine Ohren, vielleicht schreibe ich später dazu noch mehr.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 01.03.2015, 00:19
sincos sincos ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 28.04.2014
Beiträge: 512
Standard

Zitat:
...unsere Coax Lautsprecher.
Würde ich gern mal mit experimentieren. Sind die auch als Einzelchassis lieferbar, mit gewünschten Parametern?
__________________
http://www.audio-optimum.com/
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 01.03.2015, 08:56
cay-uwe cay-uwe ist gerade online
Sonus Natura
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.488
Standard

Raimund,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Hörbericht bei "sincos"


Zitat:
Zitat von sincos Beitrag anzeigen
Ist nicht notwendig. Die Sonus Fidelis 1 bis 4 sind maximal unabhängig von der Raumakustik, weil...

a) ...echtes DÀppolito-Prinzip (minimierte Boden- und Deckenreflexionen);...

b) ...aktiv gefilterte, geschlossene Basssysteme 6. Ordnung, die nicht wie Bassreflexsysteme (akustischer Hochpass 4. Ordnung mit nachschwingendem Helmholtz-Resonator) den Bass "aufschwemmen" und sehr empfindlich auf Raumresonanzen reagieren.
Beide Punkte kann man nicht so pauschalieren, besonders wenn man sagt "maximal unabhängig", denn im Hochton bleibt für mich die Abstrahlcharakteristik eines D'Appolito weiter hin kritisch. Das habe ich in einem getrennten Thread erläutert.

Ich weis zwar nicht was für Erfahrungen Du mit BR gemacht hast, aber auch die Aussage kann man nicht verallgemeinern. Persönlich habe ich immer wieder festgestellt, dass BR, dadurch dass sie ein Hochpass 4er Ordnung im Bassbereich darstellen, eher Raummoden weniger stark anregen, denn sie fallen, wie Deine Hochpässe 6er Ordnung steiler ab als geschlossene Boxen.

Wenn es bei BR zu einem "Aufschwemmen" kommt, dann eher weil die Parameter des Chassis für ein BR nicht passen.

Ansonsten, wenn es um Überschwingen geht, zählt das akustische Ergebnis und rein nach der Übertragungslehre, ist ein Hochpass 6er Ordnung mit mehr Überschwingern versehen als einer 4er Ordnung ( BR ), oder 2er Ordnung ( CB ohne Hochpass ).

Das alles ist eine reine technische Betrachtung, was nicht Raimunds Hörbericht schmälern oder in Frage stellen soll
__________________
Happy listening, Cay-Uwe

http://www.sonus-natura.com/
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 01.03.2015, 17:25
sincos sincos ist offline
Gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 28.04.2014
Beiträge: 512
Standard

Zitat:
Das alles ist eine reine technische Betrachtung, was nicht Raimunds Hörbericht schmälern oder in Frage stellen soll
Das ist keine "reine", sondern eine offensichtlich auf Halbwissen basierende, mehrfach in sich selbst widersprüchliche und daher ausgesprochen naive technische Betrachtung, in der nicht nur alles fehlt, was das von Raimund Gehörte plausibel erklärt. Anstatt zu versuchen, aus diesem Halbwissen heraus abgeleitete Vorurteile anderen gegenüber als Schlussfolgerungen darzustellen, wäre es eher angebracht, Fragen zu stellen. Ich mache das auch immer so, indem ich stets versuche, mein eigener schärfster Kritiker zu sein, bevor ich andere kritisiere. Anderenfalls wäre ich technisch nie so weit gekommen.

Zitat:
Beide Punkte kann man nicht so pauschalieren,...
Ein häufig gebrauchtes Stilmittel, wenn Verbündete für Vorurteile gesucht werden.

Zitat:
...im Hochton bleibt für mich die Abstrahlcharakteristik eines D'Appolito weiter hin kritisch.
Es reichen schon ein Teppich auf dem Boden und eine einfache Holzvertäfelung unter der Decke, um Boden- und Deckenreflexionen für den Hochtonbereich zu bedämpfen; nicht aber für den Mitteltonbereich.

Zitat:
Persönlich habe ich immer wieder festgestellt, dass BR, dadurch dass sie ein Hochpass 4er Ordnung im Bassbereich darstellen, eher Raummoden weniger stark anregen, denn sie fallen, wie Deine Hochpässe 6er Ordnung steiler ab als geschlossene Boxen.
Ich habe nicht gesagt, dass passive (ungefilterte) geschlossene Boxen besser sind als BR, sondern dass aktiv gefilterte, geschlossene Boxen 6. Ordnung besser sind - mit denen Du noch gar keine Erfahrungen gemacht hast und darum auch nichts "persönlich feststellen" konntest.

Zitat:
Wenn es bei BR zu einem "Aufschwemmen" kommt, dann eher weil die Parameter des Chassis für ein BR nicht passen.
Dass die Parameter des Chassis für BR geeignet sind, ist Grundvoraussetzung. Dennoch kommt es zu einem akustischen "Aufschwemmen". Das hört man aber erst im direkten Vergleich zu einem aktiv gefilterten Basssystem 6. Ordnung mit dem gleichen Chassis im gleichen Gehäuse (mit BR-Öffnung geschlossen).

Zitat:
Ansonsten, wenn es um Überschwingen geht, zählt das akustische Ergebnis und rein nach der Übertragungslehre, ist ein Hochpass 6er Ordnung mit mehr Überschwingern versehen als einer 4er Ordnung ( BR ), oder 2er Ordnung ( CB ohne Hochpass ).
Auch in der "Übertragungslehre" werden nicht Äpfel mit Birnen verglichen. Ein elektonischer Butterworth-Hochpass 6. Ordnung schwingt länger nach als ein elektronischer Butterworth-Hochpass 4. Ordnung. In diesem Fall ist aber der Hochpass 4. Ordnung ein mechanischer Helmholtz-Resonator und der Hochpass 6. Ordnung besteht aus einem akustischen Hochpass 2. Ordnung mit elektronischer Linkwitz-Transformation in Kombination mit einem elektronischen Hochpass 4. Ordnung. Die Elektronik ist unvergleichlich präziser als die Mechanik.
__________________
http://www.audio-optimum.com/
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Audio Optimum vs. Myro Profidelity A2 vs. Kii Three Efreak0314 Aktive Vollbereichssysteme 29 13.07.2017 13:03
ZU Besuch bei Stefan aka Sincos und Audio Optimum cucera Als Gastgeber und als Gast 42 01.09.2015 11:32
Meine persönliche Meinung zum Kauf von Audio-Optimum SF-4 Raimund K. Mal eine Mitteilung machen 10 21.04.2015 21:46
Erster Audio-Optimum Studiomonitor sincos Schaufenster für neue Produktvorstellungen 44 07.04.2015 17:07
Hörtermin Capaciti-Elektrostaten Raimund K. Passive Schallwandler 4 27.01.2010 22:38



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de