open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Der PC als Ton- und Bildquelle
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Der PC als Ton- und Bildquelle Hier geht es um diese interessante Alternative

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 17.02.2016, 14:30
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard MQA: Infos des Anbieters

Hallo MQA-Interessenten:

Inzwischen bietet MQA auf deren Website wesentlich mehr Informationen für die intendierten Zielgruppen in Frage- und Antwortform. Dabei fällt auf, dass „harte“ Business-Fakten wie Lizenzgebühren nicht konkret aufgeführt werden, aber wenigstens wird etwas mehr Transparenz geboten. Ob damit aber der große kommerzielle Durchbruch eingeläutet wird, muss die Zukunft erweisen.


1) CONTENT PRODUCERS:

MQA for engineers and producers

MQA for artists and managers

MQA for labels


2) CONTENT PROVIDERS:

Why becoming an MQA partner is worth your while


3) PLAYBACK PROVIDERS:

Why becoming an MQA partner is worth your while


Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 24.02.2016, 17:06
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard MQA oder High-resolution audio is going mainstream!

Hallo MQA-Interessenten,

hier mal wieder eine kleine Aktualisierung bezüglich MQA. Manche der Links beziehen sich auf das „aktives-hören-Forum“, weil ich dort auch gelegentlich diesbezüglich tätig bin und nicht extra alle Links umarbeiten wollte …

MQA ist ein Lehrbeispiel dafür, dass die Umsetzung von technischem Fortschritt keineswegs nur von der physischen Machbarkeit einer Entwicklung abhängt, sondern an entscheidender Stelle durch juristische und wirtschaftliche Erwägungen und Einflussnahmen begleitet, behindert oder beschleunigt werden kann.

Wenn man den Weg verfolgt, den MQA seit ca. 2014 genommen hat, fällt die große Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten auf, mit der die Entwickler jonglieren. So z.B.:

• die Produktion von neuen, klanglich überlegenen Musikaufnahmen unter Anwendung des MQA-Verfahrens
• die Anreicherung bereits existierender Musikaufnahmen mit solchen klangrelevanten Informationen, die bislang nur auf dem Master vorliegen
• die Möglichkeit der Wiedergabe durch den Endverbraucher auf einem Medium seiner Wahl
• die Möglichkeit, auch über Streaming-Plattformen eine hochwertige Klangqualität anbieten zu können, ohne durch unpraktische Dateigrößen Handhabungskomfort einzubüßen.

Hierzu die Infos der offizielle MQA-Website:

http://www.mqa.co.uk/customer/how-it-works

http://www.mqa.co.uk/customer/how-to-get-it

Diese unterschiedlichen Wege zum Musikendverbraucher bedeuten, dass Hardware-und Softwarelösungen angedacht und entwickelt werden müssen, die den Endverbraucher in die Lage versetzen sollen, die von ihm gekauften und gelagerten Dateien mit bestmöglicher Qualität abspielen zu können. Momentan bedeutet das wiederum, dass die MQA-angereicherten Dateien auch von der Hardware des Verbrauchers entschlüsselt werden können und dieses zusätzliche Klangpotenzial beim MQA-Kunden hörbar wird. Gleichzeitig muss dafür gesorgt werden, dass eine derart angereicherte MQA-Datei nur dem mehr zahlenden MQA-Kunden diesen Mehrwert bietet, aber dennoch (mindestens) in Standard-CD-Qualität auch für alle anderen Musikfreunde abspielbar bleibt. Reine Software-Dekoder sind noch nicht für den Endverbraucher verfügbar.

Die technische Umsetzung scheint inzwischen beherrschbar zu sein, wie ein Blick auf die (noch recht kleine) Liste der MQA-Partner zeigt: http://www.mqa.co.uk/customer/our-partners

Hier nochmals mein Hinweis auf relevante Links, die Höreindrücke, Meinungen und Infos aus unterschiedlichen Quellen bündeln. Zu den bislang vorliegenden Höreindrücken und aktueller Planung sind besonders zu erwähnen:

viewtopic.php?p=113944#p113944

viewtopic.php?p=113527#p113527

viewtopic.php?p=113476#p113476

Auch hat TIDAL als Streaming-Plattform bereits MQA-Dateien zu Testzwecken verwendet und äußert sich zum weiteren Vorgehen im Forum von ROON. TIDAL und ROON arbeiten übrigens eng zusammen. Etliche Macher bei ROON waren vorher bei Meridian in relevanten technischen Positionen tätig. Dass Meridian-Produkte als erste Geräte MQA-fähig gemacht wurden, liegt nahe: https://community.roonlabs.com/t/tidal- ... 6/5408/305

Das Haupthindernis für einen eventuell erfolgreichen Einsatz am Markt liegt aber weiterhin im zögerlichen Verhalten der großen Tonträger-Konzerne und ihrer Musikverlage. Hier gibt es immer noch keine wichtigen Vertragspartner, die mit MQA lizenzrechtlich zusammenarbeiten wollen. 2L.no als einziger Partner von MQA hat keine Bedeutung in markttechnischer Hinsicht. Selbst TIDAL mit seiner grundsätzlich positiven Einstellung und Vorarbeit in Richtung MQA-Nutzung auf seiner Streaming-Plattform scheint das Fehlen einer lizenzrechtlichen Vereinbarung zwischen MQA und den Musikkonzernen als derart gravierend einzustufen, dass man sich noch stark zurückhält.

Der Lizenzbereich aber ist der entscheidende Kosten- und Nutzungsfaktor. Dazu jedoch halten sich alle Seiten völlig bedeckt und solange MQA keine relevanten Partner aus der Musikbranche gewinnen kann, ist die technische Entwicklung vorerst noch ohne echte Bedeutung.

Kurz zur Bewertung der bislang vorliegenden Höreindrücke: Alles als PR abtun zu wollen, ist naiv und sachlich nicht zielführend. Chris Connaker, Michael Lavorgna und John Atkinson, um einige der beteiligten HiFi-Experten zu nennen, besitzen aufgrund ihrer langjährigen und – wo angebracht - auch kritischen Arbeit für diverse Medien und Plattformen mit Sicherheit mehr Reputation und Glaubwürdigkeit als so manche Kritiker in diversen Foren, die sich von einer Vorurteilsschablone zur anderen hangeln. Dennoch fehlt natürlich noch ein vertiefender und umfassender sowie vergleichend kritischer Testansatz in vertrauter Umgebung. Die ersten Ansätze sind hoffnungsvoll und benennen auch z.T. Erfahrungen, die ganz normale Endverbraucher gemacht haben wie z.B. im Meridian-Forum. Insgesamt vermeidet man aber, durchgängig oder pauschal von sensationeller Verbesserung zu sprechen, wie es natürlich von MQA auf deren Website getan wird:
http://www.meridianunplugged.com/ubbthr ... Post246342

MQA ist mit großer Wahrscheinlichkeit keine Aktion eines Einzelkämpfers, der sich mit seiner Firma irgendwo zwischen Heldentum und Harakiri bewegt. Bob Stuart und MQA vertreten voll den aktuellen Trend, wie ihn z.B. der Dachverband amerikanischer Produzenten „ALMA“ auf der diesjährigen CES sowie auf dem ebenfalls zeitnah ablaufenden „ALMA International Symposium & Expo (AISE)“ betont hat: „High-resolution audio is going mainstream!“

Kleiner Einschub an dieser Stelle: Wer oder was ist ALMA?

Dieser Dachverband sagt über sich selber:

ALMA- The Association of Loudspeaker Manufacturing and Acoustics, International is a not for profit association of loudspeaker and electro-acoustics professionals who join ALMA to make connections, expand their knowledge, share experiences , and help to advance themselves and their businesses by participating in our industry and the association.
ALMA is The Source of standards, news, networking, and education for technical and business professionals in the acoustics, audio, and loudspeaker industry.” http://www.almainternational.org/about_us

Worum geht es grundsätzlich?
Um den Audio-Sektor stärker und erfolgreicher am Markt der Zukunft zu platzieren, orientiert man sich nicht zuletzt am Erfolg von HD-TV und HD-Video und möchte unter dem oben bereits genannten Motto „High-resolution audio is going mainstream!“ durchstarten:

„High-resolution audio is going mainstream and all the major consumer electronic (CE) companies are betting on its marketing potential to propel the audio industry, much in the same way as HDTV and now Ultra-HD is doing on the image side. And similarly, audio experts agree that, much in the same way as we always had an “ultra-high-definition” medium on film, audio has a great foundation of analog masters and high-end audio equipment, which is finally able to be translated to digital in high-resolution … Currently, the industry is able to design and send to market much higher quality audio products but that doesn’t necessarily mean that the average sound quality consumers' listen to is better – but there is a good reason to encourage consumers to aim for that better experience. We have products with much better specifications and technologies able to reproduce much higher quality signals, but and we are only measuring a small fraction of the chain and we basically estimate what they should be able to do. Independently of the high-resolution audio debate, industry experts agree that we need to improve the standards by which we currently design and evaluate the solutions that are being introduced to the market.”
http://audioxpress.com/article/A-Bri...er-Audio-.html

Meine vorläufige Schlussfolgerung:
Wenn wir auf das Thema MQA blicken, was wohl überwiegend aus der Perspektive von High-End-Nutzern erfolgen dürfte, sollten wir uns nicht einbilden, dass Bob Stuart seine Entwicklung exklusiv für unsere Zielgruppe vorangetrieben hat! Wir dürfen wohl eher dabei behilflich sein, MQA praxistauglich und weitgehend fehlerbereinigt zu machen, bevor die Hauptzielgruppe, nämlich der Massenmarkt, beglückt werden kann.
Ich erinnere hier nochmals an den folgenden Sachverhalt, den ich schon vor kurzem beschrieben hatte:

„Dazu passt dann auch wieder der Umstand, dass MQA bereits seit 2015 mit dem Bereich Multiroom Streaming Solutions liebäugelt und dafür als Lizenzpartner u.a. auch eine „Media-Saturn Group“ erwähnt wird:“ http://audioxpress.com/article/Imagi...echnology.html

Ob diese Zielrichtung Massenmarkt die Besitzer der Rechte am musikalischen Content für eine vertragliche Regelung gewinnen kann? Bis jetzt jedenfalls noch nicht.

Bezüglich einer MQA-Anwendung im HiFi-Bereich verfolge ich vor allem die Entwicklung bei den Streaming-Plattformen. Grundsätzlich interessanter und weitreichender aber ist vor allem die Auseinandersetzung oder Kooperation zwischen Technikentwicklern und Rechteinhabern, wenn neue Technik alte Rechte infrage stellt.

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 24.02.2016, 18:30
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard Ergänzung

Nochmals ein kurzer Nachtrag zur Zielrichtung Massenmarkt:

Auch bei MQA geht es nicht in letzter Konsequenz um die Besteigung des audiophilen Olymp. In einem Gespräch zwischen John Darko von der australischen Plattform DAR (Digital Audio Review) und Spencer Chrislu von MQA findet sich folgende Passage:

“Spencer Chrislu (Director of Content Services at MQA ) told me at CES that MQA are not interested in becoming a plaything for the audiophile niche. They are seeking much broader adoption of their (de-blurring) encapsulation process, one that can be authenticated by any suitably MQA-equipped end user … It remains to be seen just how MQA intend to win hearts and minds beyond Tidal Hifi subscribers. Perhaps they have plans for the considerably more popular lossy streaming user base? Spencer Chrislu alluded to as much during our CES meeting (but I remain hazy on the specifics). Perhaps only when MQA usurps Ogg Vorbis, AAC or MP3 as the transmission method of choice by Spotify, Apple Music and Pandora will it be a game changer in the truest sense: improving mass market sound quality and not just in the audiophile space.”
http://www.digitalaudioreview.net/20...-for-everyone/


Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 01.03.2016, 18:32
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard MQA und TIDAL

Hallo MQA-Interessenten,

die Medienpräsenz von MQA hat nachgelassen. Obwohl MQA auch auf seiner Website und bei Facebook eine kurze Vorankündigung hinsichtlich einer Vorführung auf der traditionellen Bristol-HiFi-Show in der letzten Februarwoche machte, wurde alles eher low-key gehalten und im Gegensatz zur CES-Vorführung verzichtete man sogar auf einen eigenen Stand auf der Ausstellung und überließ es Pioneer und Onkyo, ein wenig MQA zu demonstrieren. Berichte dazu sind fast nicht-existent. Im folgenden Messebericht http://www.insideci.co.uk/articles/r...show-2016.aspx findet sich als Randbemerkung: „There was High Res Audio on hand too, after a fashion. Pioneer went two-channel for its demo this year, utilising the High Res Audio XDP-100R portable as a source for its gorgeous new A70-DA stereo amplifier (pictured below). While the player incorporates the latest volume-improving firmware update, it didn’t have the native MQA update ready. Instead the portable was running MQA software through a stop-gap app able to decode/unfold MQA on the fly. If you're interested in high quality music, the results are not to be missed”.

Wenn man MQA betrachtet, fällt immer stärker auf, dass die technische Umsetzung zurzeit eher eine Nebenrolle spielt. Wie schon früher von mir angedeutet, setzt man bei MQA vor allem auf TIDAL als Zugpferd für den angepeilten Markterfolg im Streaming-Sektor. Ohne einen ernstzunehmenden Partner unter den Streaming-Plattformen und ohne die immer noch fehlende Einigung mit den Rechteinhabern wäre MQA wohl eine Totgeburt.

Leider hat TIDAL seit der Übernahme von WiMP nicht den wirtschaftlichen Erfolg eingefahren, den man sich erhofft hatte. Man hat außerdem im letzten Jahr – aus welchen Gründen auch immer – mehrfach die Topmanager gewechselt, was vermutlich nicht auf eine konstante Zukunftsplanung schließen lässt. Gerüchte lassen vermuten, dass MQA momentan nicht ganz oben auf der Prioritätenliste bei der TIDAL-Führung steht.

TIDAL hat zudem sein selbstfabriziertes „faires“ Abrechnungsimage als künstleraffine Plattform durch einige Rechtsstreitigkeiten lädiert.
Was aber den Markt hauptsächlich interessiert, sind die Vermutungen, ob TIDAL tatsächlich kurz vor einer Übernahme durch Samsung, Google, Apple oder Spotify steht. Gerüchte dieser Art werden gerne in Krisenzeiten gestreut – können aber trotzdem durchaus wahr sein …

Die angekündigten vertiefenden Hörtests einiger renommierter Tester sowie die Frage-Antwortaktionen mit dem MQA-Chef Bob Stuart lassen ebenfalls noch immer auf sich warten. Man könnte wohl vermuten, dass weder MQA noch der Wunschpartner TIDAL zurzeit wissen, ob sie eine echte Zukunft haben und mit welchen Partnern und zu welchen Bedingungen das sein könnte.

Zur Situation bezüglich TIDAL hier noch einige Links:

http://nypost.com/2016/02/25/samsung...isition-talks/

http://www.musicbusinessworldwide.co...o-in-24-hours/

http://www.musicbusinessworldwide.co...-infringement/

http://finance.yahoo.com/news/can-ka...75756470.html#

http://www.nytimes.com/2015/11/14/bu...executive.html

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 03.03.2016, 20:51
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard

Hallo MQA-Interessenten,

nur der Vollständigkeit halber hier ein kurzes Zitat von Bob Stuart zur „gegenwärtigen“ Situation von MQA, das sich in der aktuellen Ausgabe von Sound & Vision findet:

S&V: Where does MQA stand now?
Stuart: We’ve been in deep discussions with three major labels and several of the big independents, including Japan, Korea, and Europe. [The Scandinavian label
2L announced support for MQA at CES] and we hope to have all three majors by Easter. That’s all preceding very well. We have good buy-in from independents and we’ve been talking to retailers. We’re also in preliminary discussions with a whole variety of streaming and download services. Last year, Tidal announced that they’re going to be supporting MQA.

A bunch of companies are involved in building the infrastructure. A dozen or so companies so far have announced they’re doing MQA and showing product—everything from those Onkyo and Pioneer portable players to high-end products and everything in between, including small wireless speakers, DACs, and USB DACs. And, of course, it also runs on your phone, so there are software players for mobile.”
Read more at http://www.soundandvision.com/conten...LY36E4E0Gr0.99

Problem dabei: Das umfassende Interview – was nicht datiert ist – bietet in dem kurzen Abschnitt bezüglich MQA nur unverbindliche Hoffnung statt konkrete Fakten. Ob seine Aussage zum Zeitpunkt Ostern eintreffen wird, können wir ja bald überprüfen. Das gesamte Interview ist aber trotzdem lesenswert, wenn man mehr über Bob Stuarts Werdegang und seine Entwicklungen erfahren möchte.

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 05.03.2016, 14:00
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard MQA: Vergleich 2015 - 2016

Hallo MQA-Interessenten,

manchmal kann ein Blick zurück sehr aussagekräftig sein!

Nachdem ich in meinem letzten Beitrag Bob Stuarts eigene Formulierung hinsichtlich der aktuellen Entwicklung von MQA 2016 in den relevanten Marktsegmenten zitiert hatte, möchte ich euch nicht vorenthalten, was bereits vor beinahe einem Jahr, im Mai 2015, nach der Münchener High-End-Show verkündet wurde:

MQA Support Continues to Grow at High End 2015
May 21, 2015by Joao Martins

MQA (Master Quality Authenticated), the ground-breaking music technology originated by Meridian Audio, is now in active discussions with over 100 potential business partners. Speaking at the High End MQA keynote, Bob Stuart – MQA inventor - announced this latest milestone in MQA’s development. The MQA ‘supporters’ list includes many prominent audio brands, including Arcam, Onkyo, and TIDAL, the Jay-Z-owned high-resolution audio streaming service. The list of companies discussing how they can help bring MQA to market also counts record labels, as well as further content and hardware providers.

Bob Stuart also announced that MQA is to be established a business entity in its own right, entirely separate to Meridian Audio. This move enables the newly formed MQA Ltd to focus fully on licensing its innovative technology, working directly with MQA supporters, while Meridian Audio continues to concentrate on product innovation. Bob wound-up his address by identifying this year’s IFA show, to be held in Berlin early September, as the venue for the next wave of major MQA reveals.

During the Munich High End show MQA was demonstrated to the press and visitors, revealing some of the very first files encoded directly with the technology, including analogue masters from Frank Sinatra, and an astonishing Ella Fitzgerald and Louis Armstrong recording, as well as recordings directly originated in digital high resolution. Unfortunately no details have been revealed yet about the encoding process used to originate the MQA files and which is currently being applied already by major recording labels which have partnered with Meridian earlier on.


Following 7digital’s announcement of support in December 2014, the wave of support for MQA continues to grow with more music labels, hardware providers and content distribution companies. Other supporters include: Imagination Technologies and its Caskeid wireless multi-room audio IP platform; Onkyo, the Japanese electronics giant; and Arcam, the British hi-fi manufacturer.

Mike Jbara, Warner Music Group, stated that “In terms of impact in audio quality it’s a hugely important development and a big step forward. Meridian’s achievement is significant because it goes back to the source of the artists’ recording and provides studio master quality sound while not compromising on the convenience people expect.”

Commenting during the Munich Show, Bob Stuart said: “We’re delighted with the continued and overwhelming interest in MQA throughout the industry and the reactions at Munich High End have been extremely positive and highly encouraging.” Bob Stuart also observed “MQA is a philosophy and establishing MQA Ltd. as a separate ongoing business allows us to advance and progress all the activities involved in setting up this exciting new approach. Major announcements are planned in the build up to IFA in September at what will be a very significant event for MQA.”
Quelle: http://audioxpress.com/article/MQA-S...-End-2015.html

Vergleicht man die Aussagen beider Texte, muss man sich wirklich fragen, worin denn der zählbare Fortschritt bestehen soll, der zwischen Mai 2015 und März 2016 erreicht wurde und der angeblich schon damals unmittelbar bevorstand. Andererseits darf man mit Sicherheit annehmen, dass Gespräche über Lizenzen, Kosten und juristische Details nicht auf dem offenen Markt oder in sozialen Netzwerken ausgetragen werden.

Ich möchte mit meinem Beitrag keineswegs die technisch erzielbare oder in einigen Hörsituationen tatsächlich erzielte Klangqualität von MQA anzweifeln. Ich hoffe aber, dass das von Bob Stuart ausdrücklich für Ostern 2016 angekündigte Überraschungsei: we hope to have all three majors by Easter“mehr Licht in die diffusen Hoffnungsschwaden bringen kann.

Eine Streamingplattform mit kompakten Dateien bei höherer Klangqualität als bislang geboten, wäre - wenn auch Auswahl und Preis stimmen sollten – durchaus eine willkommene Bereicherung auf diesem Sektor.

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 25.03.2016, 14:43
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard MQA in: The Absolute Sound

Hallo MQA - Interessenten,

die angekündigten Erläuterungen von MQA-Chef Bob Stuart zu technischen, juristischen und wirtschaftlichen Aspekten der angeblich bevorstehenden Markterweiterung existieren auch weiterhin nur als hoffnungsvolle Ankündigung. Was aber konkret bevorsteht, ist eine umfassende Auseinandersetzung mit MQA durch Robert Harley, Editor-in-Chief von The Absolute Sound, wobei auch vertiefende Hörerfahrungen in seiner Referenz-Anlage gehören werden.

In seinem Blog führt Robert Harley aus:

„[Editor's Note: The May/June issue of The Absolute Sound, which mails to subscribers on March 30, includes a comprehensive evaluation of Master Quality Authenticated (MQA), a new digital technology that delivers better-than-high-resolution sound quality at a bit rate comparable to that of CD. My evaluation was informed by listening to hundreds of MQA-encoded tracks, decoded by the Meridian 808v6 CD player/DAC, over several weeks in my own reference system.

As part of that package of MQA coverage, which includes an explanation of the technology, FAQ about MQA, an examination of the claim that MQA can sound better than the original master, and reviews of the first MQA-capable decoders (the Meridian 808v6 CD player/DAC and Meridian Explorer2 DAC), I included the following editorial, entitled "MQA: The View From 30,000 Feet."]”

Ein Vorabdruck dieses Vorworts findet sich hier: http://www.theabsolutesound.com/arti...om-30000-feet/

Bob Harleys Hörerfahrungen mit MQA scheinen sehr positiv zu sein. Ob das reicht, auch die Rechteinhaber für einen Einstieg in dieses Marktsegment zu gewinnen, bleibt allerdings abzuwarten.

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 08.04.2016, 09:10
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard MQA: Bob Stuart beantwortet Fragen und TAS testet MQA

Hallo MQA-Interessenten,

endlich gibt es die angekündigten Antworten von MQAs Bob Stuart auf die bei ComputerAudiophile gesammelten Fragen:

http://www.computeraudiophile.com/co...-s-bob-stuart/

Der Hauptschwerpunkt liegt auf technischen Aspekten und kann vielleicht tatsächlich etwas mehr Licht in bislang noch diffus gebliebene Bereiche bringen – allerdings gibt es weiterhin keinerlei Erfolgsmeldungen aus dem völlig ungelösten Bereich der Rechte und Lizenzen, womit letzten Endes selbst eine potenziell erfolgversprechende Technik in den Startblöcken verhungern könnte, wenn die wirtschaftliche und juristische Seite nicht die Hauptpartner - d.h. die Rechteinhaber -befriedigen sollte.

Bezüglich TIDAL überwiegt ebenfalls noch das Prinzip Hoffnung.

Eine erster, sehr umfassender Test von MQA unter normalen Hörbedingungen ist inzwischen im neu erschienenen Heft 263 von The Absolute Sound veröffentlicht worden, wo Robert Harley MQA tatsächlich als bahnbrechend für digitale Audiowiedergabe einstuft. Aber auch hier kann natürlich nur die Qualität der Wiedergabeleistung beschrieben und bewertet werden und eben nicht das Durchsetzungspotenzial des Gesamtpakets am Markt. Diese Tests und Berichte aus The Absolute Sound sind allerdings nicht kostenlos einsehbar: http://www.theabsolutesound.com/

Freundliche Grüße,
never (Udo)

Geändert von never (08.04.2016 um 09:20 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 06.05.2016, 22:08
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard MQA arbeitet mit Warner Music Group zusammen

Hallo MQA-Interessenten,

lange hat es gedauert, doch inzwischen kann MQA tatsächlich eines der großen Musiklabels als Partner präsentieren:

http://www.theabsolutesound.com/arti...icensing-deal/

Mal abwarten, was sich daraus für den Musikliebhaber entwickelt.

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 12.10.2016, 21:43
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 180
Standard MQA, Stand Oktober 2016

Hallo MQA-Interessenten,

falls sich noch jemand daran erinnern kann oder möchte, dass vor einiger Zeit MQA als klanglicher Heilsbringer eingeläutet wurde und man sich inzwischen fragt, ob denn die digitale Zukunft uns unbemerkt überholt hat: Hier nun ein kurzer Zwischenbericht plus Fragezeichen.

Interessant aus meiner Sicht sind nicht nur die veröffentlichten „Fakten“, sondern auch so manche Einstellungsänderungen. Wer zwecks Auffrischung zunächst die Vergangenheit in aufgearbeiteter Form überfliegen möchte, findet im folgenden Link John Darko’s Zusammenfassung (Stand: Frühjahr 2016 – was aber keineswegs als veraltet gesehen werden sollte!)

Wer noch den Aufwand im Kopf hat, mit dem Chris Connaker von Computer Audiophile der neuen Entwicklung eine fundierte Informations- und Diskussionsgrundlage mit Fragenkatalog und Beantwortung derselben durch Bob Stuart (Meridian und MQA) bot, der wird sich über die inzwischen doch sehr zurückhaltende Einstellung von Chris Connaker in einem neuen Thread im Computer Audiophile Forum wundern.

Wer nur ganz kurz erfahren möchte, was offiziell zurzeit als Stand der Dinge gilt oder gelten soll, findet Michael Lavorgnas Infos in AudioStream.

Wer nach dem Lesen der verschiedenen Quellen und Diskussionsbeiträge den Eindruck gewinnen sollte, dass Begriffe keineswegs immer deckungsgleich verwendet werden, der hat durchaus alles richtig verstanden.

Wenn Warner Music in der Zwischenzeit bereits den gesamten firmeneigenen Aufnahmenkatalog MQA-mäßig aufbereitet haben will, dann ergeben sich in der Tat viele neue Fragen. Auch bleibt offen, ob denn TIDAL noch so potent ist, MQA-Streaming zu stemmen und die Gerüchte um ein weiteres Streaming-Portal sind ebenfalls noch nicht abschließend beantwortet worden.

Wie schon oft angemerkt: MQA, also eine technische Entwicklung mit Marktpotenzial, ist in erster Linie als finanzielle und lizenzrechtliche Größenordnung zu betrachten, bevor der technische Einfluss auf die Klangqualität auch nur ansatzweise in unsere laienhaften Erwägungen einbezogen werden kann.

Such is life …

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hörvergleich DSD gegen High-Resolution-PCM bruce Der PC als Ton- und Bildquelle 47 10.01.2014 23:55
Hörvergleich AUDIOLAB M-DAC, METRUM ACOUSTIC OCTAVE NOS DAC, REGA DAC Firefox1 Digital 10 27.09.2013 18:22
Aktueller Test von über 50 Kopfhörern im US-Forum Head-Fi mitropulos Audiophile Kopfhörer 2 02.12.2012 18:18
Kennwood DP 7500 + DAC vs aktueller CDP Caribou Digital 0 08.08.2012 12:31
B.M.C. mit aktueller homepage Replace E B.M.C Audio 1 30.08.2010 22:15



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de