open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Ungesichertes Audio-Wissen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Ungesichertes Audio-Wissen Hier versuchen wir, Wissen zu schaffen

Umfrageergebnis anzeigen: welchen kostenpflichtigen Streamingdienst nutzt ihr ?
Deezer 3 3,66%
Deezer Elite 2 2,44%
Spotify 35 42,68%
Napster / Rhapsody 1 1,22%
Tidal 5 6,10%
Tidal Hifi 23 28,05%
Qobuz 3 3,66%
Qobuz Hifi 15 18,29%
Apple Music 7 8,54%
sonstige 4 4,88%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 82. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 22.05.2018, 19:25
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.643
Standard

Hatte heute mal Zeit um Spotify 320 mit Tidal HIFI zu verglichen

Es war sehr schwer treffsicher - teilweise für mich unmöglich zu Erkennen, was gerade gespielt wird.
Am Applaus ist es mir aber gelungen mit 5/0 Treffer - da war es witzigerweise einfacher als bei Musikstücken.


Beispiel:
https://open.spotify.com/track/6Fd5H...R3GBDOB-5F_Kqg
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 23.05.2018, 00:04
typalder typalder ist offline
 
Registriert seit: 17.04.2017
Beiträge: 41
Standard

muss ich mal ausprobieren, hab mich auch extreeeem schwer getan. dachte eigentlich, dass es beim eigentlichen klang kaum nen unterscheid gibt, eher bei der räumlichkeit - aber auch da tat ich mich sehr schwer.

lustig, dass man`s beim applaus deutlicher hören soll. inwiefern denn?
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 23.05.2018, 06:56
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.643
Standard

Es klang irgendwie räumlicher, feiner abgestuft, klarer
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 11.07.2018, 11:29
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.643
Standard

Hat eigentlich sonst noch wer Spotify 320 mit Tidal HIFI
Oder mit Apple Music,....
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 12.07.2018, 10:53
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.582
Standard

Zitat:
Zitat von Lani Beitrag anzeigen
Hatte heute mal Zeit um Spotify 320 mit Tidal HIFI zu verglichen

Es war sehr schwer treffsicher - teilweise für mich unmöglich zu Erkennen, was gerade gespielt wird.
Am Applaus ist es mir aber gelungen mit 5/0 Treffer - da war es witzigerweise einfacher als bei Musikstücken.


Beispiel:
https://open.spotify.com/track/6Fd5H...R3GBDOB-5F_Kqg
Hallo Lani,

es sind Unterschiede z.b. hier in den ersten 10 Sekunden betrachtet zu erkennen zwischen Tidal und spotify....


Tidal




spotify
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Yann Tiersen Track 10 Tidal.jpg
Hits:	194
Größe:	114,2 KB
ID:	18892  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Yann Tiersen Track 10 spotify.jpg
Hits:	194
Größe:	116,0 KB
ID:	18893  
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 12.07.2018, 11:39
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.643
Standard

Mir geht es mehr um die Artifakte und nicht so um die Amplitudenunterschiede.

Leider habe ich kein Tool, mit dem man nur die Differenz hören kann - also Spotify minus Tidal
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 12.07.2018, 13:31
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.582
Standard

Zitat:
Zitat von Lani Beitrag anzeigen
Mir geht es mehr um die Artifakte und nicht so um die Amplitudenunterschiede.

Leider habe ich kein Tool, mit dem man nur die Differenz hören kann - also Spotify minus Tidal
Die markanteste Form die ein Mensch an Klangunterschied wahrnimmt sind die Amplitudenunterschiede....
Amplitudenunterschiede können in dem Fall durch ein unterschiedliches Mastering, durch die Datenreduktion von FLAC/Wave auf Ogg Vorbis oder AAC entstehen weil der Algorithmus der Datenreduktion eben aus dem Signal auch Signalanteile herausfiltert.
Das Musikmaterial wird via spotify bzw tidal abgespielt zurzeit auf R 128 normalisert sprich die Aussteuerungspegel reichen dann nicht mehr als wenn man jetzt die gekaufte CD abspielen würde bis kurz vor 0 dBFS in der Aussteuerung sondern es spielt dagegen leiser...nun gibt es verschiedene Tools um eben das zu machen...welche Tools tidal verwendet welche spotify verwendet sind mir derzeit nicht bekannt sprich wir haben Wissenslücken was die Bearbeitungskette dabei angeht...

Das Differenzsignal alleine isoliert zu hören bringt es auch nicht...man wird auf jeden Fall etwas an Differenz dann hören...das sieht man schon im Vergleich des Amplitudenverlaufs....

Gleich als erstes fällt der Amplitudenunterschied bei 3150 Hz auf und du hattest ja besonders beim Applaus am Anfang schon Unterschiede wahrgenommen...von daher passt das ganz gut was die Amplituden da aufzeigen....

Hier mal die Amplituden vom gesamten Track:

Tidal




spotify


Man erkennt in der Gesamtheit schon Unterschiede in den Amplituden die vermutlich durch den Filterungsalgorithmus von Ogg Vorbis ausgelöst werden ggf. auch noch an Faktoren der R 128 Normalisierung welches Tool dort jeweils zum Einsatz kam liegen könnte....

Wenn Unterschiede wahrgenommen werden kann das gut sein denn man sieht ja schon bei den Amplituden auch tatsächliche Unterschiede....

Dann kommt der Punkt...was fangen wir denn jetzt mit den Unterschieden an....hätte der Tonmann vor Ort andere Mikrophone für die Atmo verwendet oder ein wenig anders ausgerichtet sähe der Amplitudenverlauf was den Zuschauerapplaus angeht auch ein wenig anders wieder aus.... letzteres vielleicht auch unmerklich in der großen Betriebsamkeit die bei so einer Liveaufnahme herrscht...zudem die Mikrofonierung wird ja aufgebaut und angecheckt bevor das Publikum im Saal... ist...während man bei den Musikermikrophonen natürlich vorher anspielen lässt und recht genau checken kann was auch sehr wichtig ist werden die Atmos nach persönlicher Erfahrung Pi mal Auge mal eben aufgestellt...

Will sagen man neigt dazu eben bei solchen Vergleichen wie wir da heute machen können die eigentliche Bedeutung des Klangunterschiedes zu übersteigern....

Grüße Truesound
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Yann Tiersen Track 10 tidal full track.jpg
Hits:	177
Größe:	115,2 KB
ID:	18894  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Yann Tiersen Track 10 spotify full track.jpg
Hits:	171
Größe:	113,8 KB
ID:	18895  
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (12.07.2018 um 14:03 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 12.07.2018, 14:27
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.582
Standard

Hallo Lani,

zusätzlich habe ich die Amplituden bei Tidal nochmal in der Einstellung Qualität "Hoch" und Qualität "Normal" als im Modus wo eine datenreduziertes Format abspielt wird gemacht um da nochmal zu schauen.

Tidal Qualität Hoch "datebreduziert"





Tidal Qualität Normal "datenreduziert"



Auf den ersten Blick fällt auf das sich die 3150Hz von der Amplitude bei Tidal Qualität hoch und normal auf den spotify Pegel angleichen... wir erkennen aber das bei Tidal Qualität Normal die erreichten Gesamtpeakpegel doch etwas weiter auseinander entwickeln....man erkennt aber auch das bei der Einstellung Qualität normal das obere Ende des Hochtonspektrums geringere Amplituden aufweisst....sozusagen etwas weniger "Air" da ist...


Der reale Test ist das normale Leben...eine zweite Person in der Familie hört Tidal und spielt aus Neugierde ein bisschen herum und drückt dabei die Qualität von "Master" auf "Hoch" zurück weiss aus Unkenntnis gar nicht was da dann passiert und hört einfach die Musik weiter...am nächsten Tag machste Tidal einfach an um ganz normal Musik zu hören also keine speziellen A/B Klangvergleiche und Tests....auch mit anderer und neuer Musik die man eben im Zuge eines Tests nicht schon 1000 mal angehört hat.....würde sagen man schreckt dann eher selten auf weil man was gehört hat und checkt die Einstellung des Tidal....zumindestens wenn man es für nahezu ausgeschlossen hält das eine zweite Person im Menue herumgestellt haben könnte eben weil da sonst keiner beigeht....

Zudem kann es auch passieren das wenn Tidal ein Update fährt auf einmal sich in den Einstellungen ein anderes Audio Device einstellt als sonst verwendet....

Es gibt insbesondere in der Praxis bei der heimischen Musikwiedergabe so viele sich stärker klanglich auswirkende Faktoren als spotify gegen Tidal (Vollformat)...wie sieht der Frequenzgang am Hörplatz aus wie sieht die Nachallkurve über Frequenzgang aus ....wie sieht der Early Decay aus und und und....und auch wenn Unterschiede bei gleichem Mastering zwischen spotify und tidal trotzdem bei genauen Vergleichen gehört werden können....wie groß ist der Unterschied dagegen dann immer noch wenn am Hörplatz ein besser ausgeglichener Frequenzgang herrschen würde...der Raumakustik deutlich mehr Beachtung gegeben würde....da tun sich dann Unterschiede auf da lacht man über das zum Teil sehr mühevoll erhörte bei ersteren Vergleichen....

Man sollte dazu übergehen mehr das Gesamte zu betrachten....
Das hilft dann am Ende richtig weiter...

Grüße Truesound
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Yann Tiersen Track 10 full track Tidal Einstellung Qualität hoch.jpg
Hits:	158
Größe:	115,0 KB
ID:	18896  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Yann Tiersen Track 10 full track Tidal Qualität Normal.jpg
Hits:	160
Größe:	116,3 KB
ID:	18897  
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (12.07.2018 um 15:18 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 13.07.2018, 16:45
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.582
Standard

...dann gibt es Song wenn man die hört fragt man sich gar nicht welches Audioformat.....:
https://open.spotify.com/track/1fDsr...TiWRSKIVDaHaqg
https://www.youtube.com/watch?v=y5ecvBaqHBk
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 13.07.2018, 17:24
Eugen Eugen ist offline
 
Registriert seit: 20.02.2018
Beiträge: 68
Standard

Hallo in die Runde!
Wenn ich darf, würde ich meinen eigenen Beitrag aus anderem Thread nochmal hierher reinkopieren, hier passt er besser.

Ich habe meine gesamte CD-Sammlung schon mal vor nem Jahr auf ein Synology NAS für 500€ gespeichert und zusätzlich ROON als Jahreslizenz für 119€ gekauft.
Auch HiRes Downloads bei Qobuz für 15 bis 20€ pro Album.
Mir wurde das irgendwie dann doch zu teuer und hab mich mal ernsthaft mit der Frage beschäftigt „brauche ich das wirklich?“. Denn der erhoffte Mehrwert durch ROON blieb für mich aus. Und es war umständlich und mit komplizierten Einstellungen behaftet.
Habe dann angefangen zu vergleichen: AIF mit 1411 kbits gegen AAC 256 kbits.
Irgendwann hab ich dann gegen Apple Music verglichen und bin dann zum Entschluss gekommen, dass das gebotene zu dem Preis im Familienabo vollkommen ausreichend ist.
Bei Apple Music mag ich die Songtexte, die Synchronisation zwischen all meinen Apple Geräten, die Bedienung der App, usw. Insgesamt sehr logisch aufgebaut, durchdacht und fast schon intelligent.
Und AirPlay überzeugt mich auch.
Ich denke es ist wie immer im Leben eine Frage des Geschmacks.


Schade das die Umfrage geschlossen wurde.
Könnte ich noch wählen wäre mein Voting in folgender Reigenfolge:
1. Apple Music in 256er AAC
2. Spotify in 320er OGG Vorbis
3. Tidal Premium in 320er AAC
4. Qobuz in 320er MP3
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tidal + Equalizer + iOS Lani Geräte zur Klangmanipulation 11 02.10.2018 16:38
ECM auf Tidal freigegeben! musikverein KH - Kopfhörer - Musik & Events 13 23.11.2017 10:49
Fernsteuerung für Tidal??? Dynavit Der PC als Ton- und Bildquelle 8 11.02.2017 21:57
TIDAL Fragen Lani Der PC als Ton- und Bildquelle 2 16.11.2016 18:25
Musikstreaming via Internet-Simfy.de Segnung oder Fluch? Truesound Mal eine Mitteilung machen 13 30.07.2011 20:47



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de