open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Ungesichertes Audio-Wissen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Ungesichertes Audio-Wissen Hier versuchen wir, Wissen zu schaffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 28.02.2018, 10:22
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.721
Standard

Unter Gerätetunern gibt es solche und solche. Solche, die es verstehen, aus einem guten Gerät ein überragendes in seiner Preisklasse zu machen und andere, die es nur verschlimmbessern. Und wer die einen von den anderen unterscheiden kann, der kann sich wirklich verbessern.

Bei Seriengeräten wird mit spitzem Stift gerechnet und oftmals an entscheidenden Stellen leider an Qualität gespart. Kundige können an diesen Stellen Entscheidendes verbessern. Das ist zumindest meine Erfahrung.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.02.2018, 10:34
goodnews goodnews ist offline
 
Registriert seit: 05.04.2017
Beiträge: 814
Standard

Zitat:
Zitat von Truesound Beitrag anzeigen
Das wäre ein großer Fortschritt wenn es nur öfter auch im Privatbereich so gehandhabt würde....man muß es auch gar nicht extrem auf die Spitze treiben um zu sehr ordentlichen Resultaten schon mal zu kommen.....auf jeden Fall wäre das ein guter Anfang...
Truesound

Gottseidank gibt es in der Skala jenseits von - ordentliche Ergebnisse .. noch mehr
__________________
...wir leben alle von dem was wir bekommen , aber wir machen das Leben durch das was wir geben ...
B.C
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 28.02.2018, 11:06
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.524
Standard

Zitat:
Zitat von goodnews Beitrag anzeigen
Truesound

Gottseidank gibt es in der Skala jenseits von - ordentliche Ergebnisse .. noch mehr
...die Realität ist leider das es oftmals nicht mal sehr ordentliche Ergebnisse sind die tatsächlich praktisch erreicht bzw. durchgeführt werden....
Jeder kann es ja machen wie er will...mir persönlich kommt immer ein Kopfkratzen wenn von der Gerätehardware schon sehr ernsthaft aufgefahren wurde aber der Raum an sich nicht im entferntesten auf so etwas entsprechend vorbereitet wurde....das ist für mich so als wenn jemand sagt ich habe einen Porsche aber da wo ich wohne habe ich nur Feldwege als Strassen.....okay man hat ihn und kann ihn anschauen, waschen und polieren aber so richtig fahren geht dann in dem Fall damit nicht....aber vielleicht reicht es denjenigen ja auch schon das Teil anschauen zu können und zu besitzen.....

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 28.02.2018, 11:39
goodnews goodnews ist offline
 
Registriert seit: 05.04.2017
Beiträge: 814
Standard

In der Raumakustik kosten die Maßnahmen < 100Hz ziemlich viel Raumvolumen und dann noch ein bisserl mehr , wenn der ganze Raum als akustisch optimierter Raum , nicht als solches wahr genommen werden sollte.

Bei Lautsprecher ist auch dort der Aufwand < 100 Hz , zu konventioneller Basslösung , technisch & finanziell ziemlich aufwendig .

Selbst sogenannte Studio Lautsprecher profitieren davon .

Beim LP Laufwerk , stelle ich mit ein paar Maßnahmen , die Performance auf den Kopf

Selbstverständlich könnte dies alles als völlig übertrieben & unnötig betrachtet werden , ist es aber nicht .


Für meine Person ist der Kreis wieder geschlossen , bin über die Software LP zu der Hardcore Hardware Aufrüstung gekommen und habe den Schritt retour zur Software als Primär Punkt wieder vollzogen .

Bedeutet ...Neuerscheinungen zu finden die mir gefallen ist z.Zt. das WICHTIGSTE für mich .
__________________
...wir leben alle von dem was wir bekommen , aber wir machen das Leben durch das was wir geben ...
B.C
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 28.02.2018, 14:45
Titian Titian ist offline
 
Registriert seit: 27.03.2009
Beiträge: 693
Standard

Ich bin einer von diesen Menschen, die Anpassungen an Geräten mache oder kommissioniere.
Warum? Weil auch bei den Für mich best klingenden Geräten, die ich kenne und kaufe, sehe und höre ich subjektive klängliche Verbesserungen.
Ich habe so was nur bei zwei Geräten gemacht (Nestorovic Endstufe) und Aesthetik Calisto Eclipse Vorverstärker) und beide Male nach Gespräch und Analyse mit dem Entwickler.
Die Änderungen betreffend Kondensatoren- und Widerstand- Typen.
__________________
Zur Information:
Bei der Musik-Wiedergabe (Hifi, usw) interessiere ich mich nicht für die Technik.
Ich habe keine Lieblingsmarke oder Wiedergabe-Konzepte.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 28.02.2018, 15:10
HearTheTruth HearTheTruth ist gerade online
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.041
Standard

Zitat:
Zitat von Schärfer mit Senf Beitrag anzeigen
Rolf,

Der geneigte "Hobbytuner" (Übergangsbegriff für Küchentischfummler) weiß, daß die Entwicklungsabteilung nur das Nötigste an Budget verbrauchen darf, daher kann das gar nicht ausgereizt konstruiert sein.

Ernsthaft: in den meisten Fällen wird mehr "verändert" als "verbessert". Der Entwickler hat ein klares Ziel, wie sein Gerät klingen sollte, später dann kommen die "Tuner", die dann mit diesen und jenen Maßnahmen (wenn es nicht grad Kleisterei aus Köln-Nippes ist) am Klangbild rumzufeilen versuchen. Da werden auch schon mal Röhren getauscht (nur weil es überteuerte russische Wehrmachtsröhren sind) und es klingt gleich um Welten besser. Nicht ahnend, daß wenn man die Röhren ihrem Bias gemäß einmisst, es gar nicht mehr so unterschiedlich klingt.

Wenn mir ein Gerät A nicht gefällt, dann versuche ich es nicht durch Bauteiletausch wie Gerät B klingen zu lassen, es sei denn, Gerät B ist für mich unerschwinglich, dann mache ich das, oder lasse es durch einen "Tunerguru" machen, dann klingt Gerät A (für 1500€ bspw.) so gut, daß alle Geräte bis in den sechsstelligen Bereich nur noch als Keksdose durchgehen.

*ironie off*
Bernd
Du bringst es wieder auf den Punkt.
Ich glaube auch nicht das Entwicklungsabteilungen im Budget beschränkt werden, bestes Beispiel ASR Schäfer, der die Leiterbahnen seiner Platinen vergoldet.
Ich glaube wie Du, das es vieleicht klangliche Veränderungen gibt nach einem "Tunning" aber diese nicht zwangsläufig Verbesserungen darstellen.
Aber man kann sich Verbesserungen einbilden...

LG
Rolf
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Feliks Audio Echo; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 28.02.2018, 15:15
HearTheTruth HearTheTruth ist gerade online
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.041
Standard

Meine Frage ist aber noch nicht beantwortet. Warum sollten ganze High-End Entwicklungsabteilungen absichtlich Fehler in ihre Produkte einbauen?
Ich persönlich halte das für einen Bastler Irrglauben.
Hier mal was von Naim,wie dort entwickelt wird.

https://www.naimaudio.com/de/die-naim-story

Solchen Firmen indirekt Betrug zu unterstellen-
nichts anderes ist es doch womit argumentiert wird-
ist doch völlig an den Haaren herbeigezogen.Im Gegenteil, dort wird höchste Ingenieurskunst praktiziert.Speziel bei Naim.Aber auch bei vielen Kopfhörerfirmen...Beyerdynamik,AKG, um nur 2 zu nennen.
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Feliks Audio Echo; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

Geändert von HearTheTruth (28.02.2018 um 15:22 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 28.02.2018, 15:18
rook rook ist offline
 
Registriert seit: 09.02.2012
Beiträge: 260
Standard

Haha...
wer kennt denn nicht noch den dicken D&W Katalog?
Da musste Jedes Auto erst einmal "optimiert" werden.
Der Wiederverkauf spricht Bände...auch bei den Audioteilen.

Gruß,
Rüdiger
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 28.02.2018, 15:22
Titian Titian ist offline
 
Registriert seit: 27.03.2009
Beiträge: 693
Standard

Zitat:
Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
Meine Frage ist aber noch nicht beantwortet. Warum sollten ganze High-End Entwicklungsabteilungen absichtlich Fehler in ihre Produkte einbauen?
Ich persönlich halte das für einen Bastler Irrglauben.
Hier mal was von Naim,wie dort entwickelt wird.

https://www.naimaudio.com/de/die-naim-story
Wer behauptet dass sie Fehler machen?
__________________
Zur Information:
Bei der Musik-Wiedergabe (Hifi, usw) interessiere ich mich nicht für die Technik.
Ich habe keine Lieblingsmarke oder Wiedergabe-Konzepte.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 28.02.2018, 15:27
HearTheTruth HearTheTruth ist gerade online
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.041
Standard

Ich glaube bei den Autos ist Tunning nochmal etwas ganz anderes.
Z.B AMG Mercedes.Da ist jedes Tunning am Auto spürbar und nachweisbar,allein nur an der Endgeschwindigkeit. Beim Audio Tunning ist doch vieles reine Phantasie.
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Feliks Audio Echo; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
..die "Verbesserung" von HiFi-Geräten; oder doch nur ein Mythos? boxworld Ungesichertes Audio-Wissen 67 24.04.2017 21:15
Emitter auf 51 (für immer!?) Danaudio HiFi Allgemein 3 19.01.2012 17:04



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de