open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Ungesichertes Audio-Wissen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Ungesichertes Audio-Wissen Hier versuchen wir, Wissen zu schaffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #101  
Alt 14.12.2018, 11:14
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 4.062
Standard

Zitat:
Zitat von never Beitrag anzeigen
Hallo Truesound,

in einem früheren Beitrag hatte ich bereits ein paar Hinweise auf hörbare Unterschiede gegeben:

https://www.open-end-music.de/vb3/sh...5&postcount=79

Damit sollte eigentlich der „Einheitsbrei“ weniger diffus werden.

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Hallo Udo,

auf diese Punkte habe ich u.A. auch geachtet und genau hingehört ...und oftmals meint man bei "Durchgang XX 1" das so zu hören und meint sich ganz sicher zu sein.... man geht in den Blindtest und wählt dann und sieht am Ende das es Einbildung war. Man konnte es im ABX Blindtest dann eben nicht unterscheiden...

Um wirklich sicher zu unterscheiden braucht man dann wirklich so etwas wie "höre bei 01:23 genau auf die Klangfarbe vom Becken bei Track XXX hört es sich weniger hell an..." etc.
Man muß wirklich ganz genau die Stellen auch zeitlich benennen können und auf was an dieser Stelle ganz genau gehört werden muß...dann kann man auch im Blindtest tatsächlich bestehen....

Da wo ich Blindtests bestehen konnte da konnte ich ganz genau die Stelle und das Ereignis auch konkret nennen...

So globale "over all" Beschreibung was sich tut...da spielt einen oft dann die eigene Täuschung einen Streich und im ABX Test sieht man dann das man tatsächlich nichts unterscheiden kann wo man vorher ganz fest glaubte das man es könnte....

Egal wie man es macht ob man ein paar ABX Tests an einem Tag durchführt oder eben ein Langzeit-ABX wo man pro Tag nur ein oder zwei Durchgänge jeweils macht...man muß es dann verblindet hören sonst legt man sich selber herein....

Ich kenne auch das unverblindete Hören zu genüge und man legt sich damit fast immer selber rein bei solchen Beispielen wie Klaus sie da gebaut hat..man glaubt so lange man unverblindet hört sicher etwas zu hören. Macht man dann den Blindtest dann sieht es auf einmal anders aus. Man wundert sich...obwohl man vorher unverblindet recht fest der Ansicht war das man es unterscheiden kann...


Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (14.12.2018 um 11:19 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hörtest: Teac UD 501 als Upgreat für (m)ein DSP sinnvoll ? keinkombigerät Quellgeräte analog und digital 9 23.09.2019 10:47
Hörtest Lautsprecher Wurmholz Tannoyforum 2 05.08.2017 15:58
300 Stunden später. Hörtest MOON NEO 430 HA(D) fidelio KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 19 17.01.2016 18:39
Norddeutsche HiFi-Tage Hörtest 2016 ETALON Acoustics ETALON 0 12.01.2016 18:28
Hörtest: Seta Audio und Besa CS bei Kellerkind Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 38 19.04.2014 21:20



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de