open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Verstärker und Vorverstärker
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Verstärker und Vorverstärker Alles über Geräte, die elektronisch Signale verstärken

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.06.2012, 13:36
Replace_David
 
Beiträge: n/a
Standard Hypex, und was man daraus machen kann

Warum hat MEG nicht auf Hypex gesetzt?

Ich habe von denen schon hunderte Module verbaut - auch auf engstem Raum - und noch nie gab es eine derartige Störung.

Gruß
David
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.06.2012, 18:05
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.538
Standard

Zitat:
Zitat von hifiaktiv Beitrag anzeigen
Warum hat MEG nicht auf Hypex gesetzt?

Ich habe von denen schon hunderte Module verbaut - auch auf engstem Raum - und noch nie gab es eine derartige Störung.

Gruß
David
........Prof. Goertz nimmt meines Wissens nach bei seiner Wellenfeldsyntheseanordnung an der TU Berlin übrigens auch Hypex Module....

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.06.2012, 19:07
Replace_David
 
Beiträge: n/a
Standard

Hier eine Kleinserie der von mir gefertigten Einbaumodule (leider schlechtes Foto, ist aber alles "lupenrein" gemacht):



Und das waren die Hypex Module dazu:



Ist schon alles längst bei Kunden und es gibt Null Probleme.

Jetzt bin ich gerade dabei, erstmals die größten Einbaumodule komplett in Schalttechnik zu fertigen (bisher waren sie für dieses Modell ausgelagert und noch mit 50Hz Netzteilen versehen).

Gruß
David
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.06.2012, 23:01
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.729
Standard

Hallo David,

ich glaube das durch die sehr gute Verfügbarkeit an TOP Bauteilen der Vorsprung der "Profihersteller" stetig schmilzt.
Nur das dort der Druck wesentlich grösser ist, das kostet einiges an Flexibilität.
Kannst Du mir sagen wann das Hypex standalone DSP Modul verfügbar ist?
Darauf wartet mein Breitbänder nämlich schon...

Gruss Marc

P.S. sehr sauberer Aufbau
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.06.2012, 10:00
sören
 
Beiträge: n/a
Standard

Die Eingangsfrage bezieht sich wohl auf die 901 (aus dem dortigen Thread von Stefan), oder? Aber wie ist es mit der 8er Serie, dort werkelt meines Wissens Class D - weiß jemand, was konkret??
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.06.2012, 10:45
Stetram
 
Beiträge: n/a
Standard

Hypex ist ja nicht gleich Hypex.
Wenn ich mir das UCD 400 Modul rauspicke, dann sind die Daten einem B und O Modul unterlegen, gerade im Kleinsignalbereich.
Die UCD Serie ist ja im Moment noch die OEM Serie, die wesentlich besseren Ncore Module sind im moment noch dem DIY Markt vorenthalten und sollen auch in Zukunft nicht in den OEM Markt kommen (meine das mal im DIY Audio Forum vom Entwickler gelesen zu haben).

Der große Vorteil bei Hypex ist natürlich das selbstoszillation (oje hab ich das richtig geschrieben) da es hier nicht zu einer statischen Intermodulation zwischen den Modulen kommen kann.

Wenn man sich die Empfehlungen von B und O anschaut, dann sind deren Verkabelungen relativ deffizil. Es wird allerdings auch dort versprochen die volle SNR auch mit mehreren Modulen nutzen zu können.

Adam verbaut (oder verbaute) eine zeit auch mal B und O Module. Ich habe mal mit herrn Funk über seine Schaltnetzeile geschnackt und er erwähnte dabei auch dass auch die B und O Schaltnetzteile wirklich nicht kritikwürdig sind. Sonst würde B und O es auch nicht schaffen das SNT und die Endstufe auf einem Modul anzubieten.
Hypex setzt generell ja auf Dualsupply und ist daher nicht so aufwändig in der Endstufe, dafür ist allerdings das Netzteil komplizierter. B und O hingegen läuft mit single Supply und daher wird hier eine Brücke verwendet. Das kann natürlich ganz schön ins Auge gehen, wenn man denkt, dass die Lautsprechermasse 0V ist!

Wenn ich mir die Bauteile im Netzteil der B und O Module ansehe, dann erkennt man schon, dass hier hochwertigste Bauteile verwendet wurden und zudem ordentlich gefiltert wird. Auf dem Ncore 600 Netzteil schaut es insgesammt etwas dürftiger aus (die Störungen hängen aber sicher auch sehr vom Desing ab).

Die Verkabelung von Hifi Aktiv schaut aber an manchen Stellen auch sehr knapp aus, bei einem Modul werden die NF Kabel ja über den Trafo gezogen.
Die LS Kabel sind nicht verdreht und die NF Leitungen nicht geschirmt-> aber so genau kann ich das nicht erkennen.
Verwendest du die Grundplatte als Masse, oder hast du probiert die Masse Sternförmig zu gestalten?
Daher würde mich mal eine FFT am Ausgang interessieren.
Sind auf den Modulen nur die Endstufen oder sind die "gelben" die dazugehörigen Schaltnetzteile?
Wenn es für dich kein Geheimnis darstellt, würde mich mal ein Verkabelungsplan brennend interessieren (du kannst dir sicher denken weiso ;-) )
Gerade bei hohen strömen kann durch eine "falsche" Masseführung ja schnell ein hoher THD entstehen. Ebensp sind auch die Streufelder der Drosseln und Trafos bei hohen Strömen wesentlich höher.

Die CMRR der Hypex Module ist ja ähnlich (schlecht) wie die B und O Module (um die 60db) was sicher mit der bergrenzten Genauigkeit der Widerstände zusammehängt. Interessant bei B und O ist, dass selbst bei single Ended anbindung an die Frequenzweiche in die Masse und in die Signalleitung ein 47Ohm Widerstand integriert wird um die Wellenwiderstande des Kabels für den +- Eingang identisch anzupassen!

Dadurch können nicht alle "Probleme" die man bei der Modulverkabelung hat, ausgeregelt werden.
Ohne Symmetrische Eingänge wäre es sicher überhaupt nicht möglich.

Meg hat die Verstärkermodule, die der Elektronik nahe ist, in einen Blechkasten verfrachtet (nur die Ein und Ausgangsleitungen in diese Kästen sind sicher sehr kritisch).

Ich glaube allgemein wird es noch etwas dauern, bis Class D angekommen ist.
Jeder "alte" NF Techniker hat auf einmal in naher Umgebung transiente Schaltvorgänge im MHz Bereich.

Geändert von Stetram (08.06.2012 um 11:01 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.06.2012, 20:13
Replace_David
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Kannst Du mir sagen wann das Hypex standalone DSP Modul verfügbar ist?
Definitiv weiß ich es nicht, aber ich schätze gegen Ende dieses Jahres.

Zitat:
Die Verkabelung von Hifi Aktiv schaut aber an manchen Stellen auch sehr knapp aus, bei einem Modul werden die NF Kabel ja über den Trafo gezogen.
Die LS Kabel sind nicht verdreht und die NF Leitungen nicht geschirmt-> aber so genau kann ich das nicht erkennen.
Verwendest du die Grundplatte als Masse, oder hast du probiert die Masse Sternförmig zu gestalten?
Ich habe das alles probiert, es hat sich aber nie etwas dabei geändert. Diese Teile sind völlig problemlos in jeder Hinsicht.

Zitat:
Sind auf den Modulen nur die Endstufen oder sind die "gelben" die dazugehörigen Schaltnetzteile?
Die liegenden Platinen mit den gelben Trafos sind die Schaltnetzteile. Die Verstärkermodule sind stehend angebracht und leider auf den Fotos nur schlecht sichtbar.

Zitat:
Wenn es für dich kein Geheimnis darstellt, würde mich mal ein Verkabelungsplan brennend interessieren (du kannst dir sicher denken weiso ;-) )
Ich konstruiere alles so, dass es kürzestmögliche Verbindungen gibt. Mehr gibt es dazu kaum zu sagen.

Gruß
David
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.11.2012, 20:48
Raal Raal ist offline
 
Registriert seit: 30.01.2011
Beiträge: 743
Standard

Hier inzwischen schon wer Erfahrungen mit den ncore Modulen?

Viele Grüsse
Andreas
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.11.2012, 21:16
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 7.312
Standard

Zitat:
Zitat von Raal Beitrag anzeigen
Hier inzwischen schon wer Erfahrungen mit den ncore Modulen?

Viele Grüsse
Andreas
Der Frage würde ich mich gerne anschließen. Würde gerne wissen, wo die Naiu Class-ND relativ zur NCore steht.

Grüßle vom Charly
__________________
Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
Bin überzeugter Agnostiker
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.11.2012, 12:37
Replace_David
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich habe die NCore Module noch nie verwendet, weil sie mir zu teuer sind.

Überhaupt ist es ja so, dass ich den Verstärkern keine so hohe Bedeutung beimesse wie in Hifi-Kreisen üblich.

Die Hypex ST oder OEM Typen reichen aus meiner Sicht völlig aus, sie kosten nicht viel, sie haben sich schon tausendfach bewährt und sie arbeiten völlig problemlos.

Die technischen Daten sind über jeden Zweifel erhaben, kein Lautsprecher und kein Chassis dieser Welt kann diese Qualität umsetzen.

Wozu also mehr investieren?

Gruß
David
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hypex DLCP Raal Elektronikkomponenten jeder Art 34 30.04.2018 11:33
...und was man auch (doch) daraus "machen" kann AIR Passive Schallwandler 24 02.01.2013 22:22
und was man auch (doch) daraus "machen" kann KSTR Passive Schallwandler 1 23.12.2012 22:30
mal ´ne Mitteilung machen wirbeide Mal eine Mitteilung machen 2 12.09.2009 13:51
mal ´ne Mitteilung machen wirbeide Mal eine Mitteilung machen 3 10.08.2009 20:37



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de