open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Audio-Zubehör
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Audio-Zubehör Kabel, Audio-Möbel, Reinigungsgerät usw

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #501  
Alt 14.12.2017, 10:44
phono72 phono72 ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2017
Beiträge: 200
Standard

Zitat:
Zitat von goodnews Beitrag anzeigen
Ein Aspekt der nicht unwesentlich ist ....Zugbelastung über Kabel und Co ***

Die Concertmaster Teile sind in ihrer Effektivität annähehernd von Sylomer, wobei ich deren Vorgaben absolut desaströs finde , da möchte ich Thomas uneingeschränkt recht geben . Der Sinn von diesem Werkstoff liegt in dessen exakten Berechnung nach dem individuellen Bedarfprofil .

Sonst wird überall , ein riesen Aufwand mit exotischen Begründungen für das Eigene Handeln aufgezählt und bis in Micro Beriech hinein diskutiert und bei sowas elementares ...kommt wieder das Pi x Daumen Handling durch

@TMR


**** Sylomer ist die auf Transversalwelle = Schubwelle ausgerichtet , um genau zusein .

Nun stellt sich die Frage ...wo wirken dann die Longitinalwellen und die Zugbelastungen ein ?

Ein ganz komplexes Schwingungssystem existiert im Hörraum .

Und Sylomer und ich wiederhole mich gerne ist explizit auf 1 Freiheitsgrad ausgerichtet .

1. vertikaler Hub

was ist z.B. mit den Dreien ..

2. horizontaler Hub
3. diagonaler Hub
4. dreh Hub


Übrigens ich könnte ja meine Kto.-Nr. einstellen .....
Vielleicht würde deine Kontonummer den Informationsfluss an dieser Stelle tatsächlich dramatisch beschleunigen.

Sylomer wurde von dir hier als Wundermittel angepriesen und vorgestellt (Für diesen Tipp bedanke ich mich an dieser Stelle noch einmal bei dir).
Kurz danach ist Sylomer dann aber schon wieder Schnee von gestern, da du was besseres gefunden hast. Was das genau ist wird aber nicht gesagt.

OK, jetzt kann man sagen, wenn dich das stört, dann lies doch hier nicht weiter.
Richtig..., da ist was dran, zumal das hier "nur" ein Forum und kein Workshop ist!

Dennoch, wer gackert muss irgendwann auch mal ein Ei legen. Die langen Andeutungen im Brustton des Wissenden langweilen mich.

Ganz herzlich
Carsten

Bühne frei, jetzt kann (auf mich) eingedroschen werden

Geändert von phono72 (14.12.2017 um 11:22 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #502  
Alt 14.12.2017, 10:56
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.541
Standard

Zitat:
Zitat von Skuddy54 Beitrag anzeigen
Grün oder rosa? Oder ist das in dem Fall egal?
Grüße
Ich glaube Dir ist noch nicht so ganz klar, dass es einer präzisen Berechnung bedarf um ein erstklassiges Ergebnis hinzubekommen. Hierfür reicht es nicht, bei Amazon irgendwelche Pads nach der Farbe und den dort angegebenen Gewichtsbereichen zu kaufen und drunter zu stellen. Klar, das kann man so machen, und ein Effekt wird sich vermutlich auch ergeben, aber reicht Dir das...? Der einzige Vorteil scheint mir zu sein, dass man die Teile sofort bekommt und diese spottbillig sind.

Aus einer Matte hingegen lassen sich dank rotierendem Messer runde Pads auf den Quadratmillimeter genau ausschneiden und sehr genau an das tatsächlich vorhandene Gewicht anpassen. Klar, ich verstehe Deine Ungeduld, aber meine Meinung dazu kennst Du ja...

Viele Grüße: Janus...
.
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #503  
Alt 14.12.2017, 10:58
aston456 aston456 ist offline
 
Registriert seit: 18.12.2010
Beiträge: 228
Standard

Zitat:
Zitat von goodnews Beitrag anzeigen
... und nach ca. 12 Jahren mit dieser Art ( Luft-Sylomer-Spiralfedern) von Entkopplung kristallisierte sich eine Frage heraus .
...
Wie bekomme ich eine STEIFERE Entkopplung , als mit Sylomer , in der eine Materialdämfung & bei hohen dB Wert und äusserst stabile Standfestigkeit gewährleistet wird .

Und diese Alternative war im LS Bereich , in pragmatischer wie auch in klanglicher Hinsicht besser .
Ich frage mich, wie so viele hier, was dieses geheimnisvolle Getue eigentlich soll.
Wir sind hier nicht im Kindergarten, sondern tauschen uns halbwegs ernsthaft und offen aus.
Du ergehst Dich in nebulösen Andeutungen über nebulöse Materialien, die Sylomer in bestimmten Applikationen in den Schatten stellen sollen.
Aber am Ende blieb es bis jetzt bei Sylomer.
Ich schlage vor, Du läßt die Katze aus dem Sack oder unterläßt diese ständigen, nertötenden geheimnisvollen Andeutungen.
Insbesondere Thomas/tmr haucht diesem Thread viel Sachverstand ein und es wäre sehr schade, wenn er aufgrund Deiner Querschüsse die Lust verlöre.

Gruß,
Kai
Mit Zitat antworten
  #504  
Alt 14.12.2017, 11:13
Skuddy54 Skuddy54 ist gerade online
 
Registriert seit: 19.07.2016
Beiträge: 792
Standard

Zitat:
Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen
Ich glaube Dir ist noch nicht so ganz klar, dass es einer präzisen Berechnung bedarf um ein erstklassiges Ergebnis hinzubekommen. Hierfür reicht es nicht, bei Amazon irgendwelche Pads nach der Farbe und den dort angegebenen Gewichtsbereichen zu kaufen und drunter zu stellen. Klar, das kann man so machen, und ein Effekt wird sich vermutlich auch ergeben, aber reicht Dir das...? Der einzige Vorteil scheint mir zu sein, dass man die Teile sofort bekommt und diese spottbillig sind.

Aus einer Matte hingegen lassen sich dank rotierendem Messer runde Pads auf den Quadratmillimeter genau ausschneiden und sehr genau an das tatsächlich vorhandene Gewicht anpassen. Klar, ich verstehe Deine Ungeduld, aber meine Meinung dazu kennst Du ja...

Viele Grüße: Janus...
.

ja da hast du recht....

und deine aufgeführten Vorteile treffen ins Schwarze....

ich für meinen Teil höre jetzt einen Ticken besser und in ein paar Monaten wieder etwas.
Anstatt nun mehrere Monate zu warten, eventuell auch mit Ausgang dass es dann gar nicht dazu kommt.

by the way......wer macht denn für mich die präzise Berechnung und die Herstellung?

als nicht Handwerker und nicht Maschinenparkbesitzer mach ich das nicht.

besten Gruß
Skuddy
__________________
Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden. - Charles Darwin (1809 - 1882)
Mit Zitat antworten
  #505  
Alt 14.12.2017, 11:24
hotzenplotz hotzenplotz ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2008
Beiträge: 186
Standard

Zitat:
Zitat von aston456 Beitrag anzeigen
Ich frage mich, wie so viele hier, was dieses
Ich schlage vor, Du läßt die Katze aus dem Sack oder unterläßt diese ständigen, nertötenden geheimnisvollen Andeutungen.
Insbesondere Thomas/tmr haucht diesem Thread viel Sachverstand ein und es wäre sehr schade, wenn er aufgrund Deiner Querschüsse die Lust verlöre.

Gruß,
Kai
Der einzige der wirklich neuen Schwung UND neue Erkenntnisse hier einbringt ist doch Otto. Ich schätze TMR mit seiner umfangreichen Arbeit sehr, aber neue Erkenntnisse und neues Wissen das man nicht schon aus den ersten Links zum Analog-Forum oder Aktiv-Forum haben könnte sind hier bislang ausschliesslich durch Otto eingeflossen.
Alles andere könnte nur durch lesen besagter Links bekannt sein, auch, dass 12,5mm Sylomer deutlich suboptimal ist. Dafür hätte es keine 50 Seiten gebraucht um das zu erkennen.

Insofern, wäre es gerade schade, wenn durch Deine Querschüsse Otto die Lust verlöre.

Respekt, dass er über solche Kinkerlitzchen darüberliest.
Mit Zitat antworten
  #506  
Alt 14.12.2017, 12:12
flar flar ist offline
SHINDO
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 366
Standard Sylomer - Amazon

Zitat:
Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen
Ich glaube Dir ist noch nicht so ganz klar, dass es einer präzisen Berechnung bedarf um ein erstklassiges Ergebnis hinzubekommen. Hierfür reicht es nicht, bei Amazon irgendwelche Pads nach der Farbe und den dort angegebenen Gewichtsbereichen zu kaufen und drunter zu stellen.
Viele Grüße: Janus...
.
Hola Janus,
das sehe ich etwas anders:
Wenn die angebotenen Pads bei Amazon aus Sylomer sein sollten (Ich habe gerade bei Concertmeister per Kontaktformular angefragt), dann gelten auch die hier veröffentlichten bzw. verlinkten Berechnungsmethoden.
So lassen sich dort gezielt absolut passende Unterstellfüße finden.
Beispiel:
Gerät mit 16kg soll entkoppelt werden.
- Sylomer SR28-12 (12,5mm Höhe, blau)
Aus den Datenblättern:
- statisch bis 0,028 N/mm2
- dynamisch bis 0,042 N/mm2
- Eigene Berechnung Concertmeister Pads blau, 12,5mm Höhe, Durchmesser 35mm mit der tatsächlichen Gewichtskraft (und nicht 100g sind rund 1N)
- ergibt bei 4 Pads knapp 11kg optimale Masse im statischen Bereich und
16,47 kg bei Ausschöpfung des dynamischen Bereichs
- bei 5 Füßen 13,7kg optimale Masse im statischen Bereich
- Füße können auch noch geteilt werden, bis eine optimale Gesamtfläche erreicht ist

Durch diesen Spielraum der Masse zwischen statisch und dynamisch läßt sich für den Anfang sehr genau ein passendes System finden.

Diese Rechnungen gelten nur für den Formfaktor 3. Dieser betimmt in gewisser Weise das Verhältnis von Höhe zum Durchmesser bei zylindrischen Füßen. Also ein flacher breiter Zylinder reagiert etwas anders als ein hoher dünner Turm.
Bei 3 als Formfaktor ergibt sich ein Durchmesser, der das 12-fache der Höhe beträgt. Also sehr flach und wenig hoch.
Die Concertmeister Füße haben bei dem angebotenen Abmaßen einen Formfaktor von 0,7.
Damit sind die obigen Berechnungen nur noch als Näherungswerte nutzbar, denn durch den veränderten Formfaktor verändert sich
- die Pressung auf 0,023 N/mm2
- Einfederung +20%
- dynamische Elastizitätsmodul minus 10% und
-Eigenfrequenz minus 5%.

Ein bisschen Überlast wurde hier ja auch schon empfohlen. Damit verschieben sich diese Parameter wiederum etwas, z.B. kann die Eigenfrequenz von 18Hz bei 0,028 N/mm2 auf 16HZ bei 0,04 N/mm2 gesenkt werden, allerdings steigt die Einfederung von 1mm auf 3mm.
In einem engen Bereich kann die Überlast positiv wirken.

Es sind aus meiner bisherigen Verständnislage 3 Parameter beim Sylomereinsatz ausschlaggebend:
1. Masse die entkoppelt werden soll in kg
2. Formfaktor des benutzten Sylomers
3. Bereitschaft in den dynamischen Bereich zu gehen oder auch nicht

__________________
ahoi flar




Geändert von flar (14.12.2017 um 12:20 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #507  
Alt 14.12.2017, 12:25
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.541
Standard

Zitat:
Zitat von Skuddy54 Beitrag anzeigen
by the way......wer macht denn für mich die präzise Berechnung und die Herstellung? besten Gruß Skuddy
Wie jetzt...??? Ich dachte es sei klar, dass wir uns gegenseitig helfen und unterstützen. Und wenn Du das Gewicht genau kennst, bin ich sicher dass Thomas die richtigen Padgrößen für Dich ausrechnet. Und wenn Du mir das Material schickst, dann schneide ich Dir die richtigen Pads aus, so wie Du sie brauchst. Beides kostet Dich doch nichts, das macht man so wenn man ein Hobby teilt und sich damit auseinandersetzt. Jedenfalls habe ich das bei solchen Projekten bisher immer so erlebt.

Viele Grüße: Janus...
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #508  
Alt 14.12.2017, 12:28
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.933
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von hotzenplotz Beitrag anzeigen
Alles andere könnte nur durch lesen besagter Links bekannt sein, auch, dass 12,5mm Sylomer deutlich suboptimal ist. Dafür hätte es keine 50 Seiten gebraucht um das zu erkennen.
Für welchen Anwendungsbereich?
Gibts für Geräte unter 2kg eine bessere Möglichkeit im Sylomer-Bereich?

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #509  
Alt 14.12.2017, 12:31
flar flar ist offline
SHINDO
 
Registriert seit: 23.01.2010
Beiträge: 366
Standard

Zitat:
Zitat von goodnews Beitrag anzeigen
Thomas

Erinnere dich bitte das ich Sylomer immer als Basic Entkopplung betrachte .
Und noch immer nicht sind in diesem Zusammenhang , die Longitidunal Wellen ins Spiel gekommen, mein ja nur weil die beim Hören omnipräsent sind .
Hola,
sehr interessante Herangehensweise an die Geräte - Entkopplung.
Vielen Dank für den Denkanstoß.
Meinst Du Wellen im Sylomer?
Bei Transversalwellen erfolgt die Erregung z.B. am Geräteboden durch seitliche "Anstöße" / Schwingungen. Könnte bei Geräten mit Lautsprechern und drehenden Bauteilen durchaus möglich sein.
Bei Longitudinalwellen ist die Erregung parallel zur Ausbreitungsrichtung der Welle, also z.B. wechselnde Druckbelastung von oben nach unten (mit dem Gummihamer raufhauen).
Die Berechnungen sind wohl nur für letztere Wellenform gemacht. Bei Lautsprechern ist wohl die Transversalwelle noch wichtiger gegenüber der wechselnden "Hoch - Tief - Belastung".
Gibt es dafür auch Berechnungsmöglichkeiten (also ein 2. Freiheitsgrad?)?
__________________
ahoi flar



Mit Zitat antworten
  #510  
Alt 14.12.2017, 12:34
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.541
Standard

Zitat:
Zitat von flar Beitrag anzeigen
Hola Janus,
das sehe ich etwas anders
Das ist verständlich, weil DU die Zusammenhänge genau durchschaus und mit den Einflussgrößen prima hantieren kannst. Ich könnte das nicht, und ich bezweifle dass Scuddy54 das kann, um den ging es bei meiner Aussage.

Viele Grüße: Janus...
.
__________________
________________
www.qas-audio.de

Geändert von Janus525 (14.12.2017 um 12:44 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suonomondo Klangholz-Gerätebasen sören Bazar - Audiogeräte und Zubehör 8 09.12.2018 14:57
Konkrete Erfahrungen mit Gerätebasen shakti High End Erfahrungen und Geschichten 14 09.08.2018 14:04
Suche : Rack-Füße / Entkopplung Skuddy54 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 22.01.2018 11:58
suche Gerätebasen Skuddy54 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 21 06.08.2017 21:01
A Capella Rack, Basen, Füße sören Bazar - Audiogeräte und Zubehör 4 24.10.2016 11:41



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de