open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Ungesichertes Audio-Wissen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Ungesichertes Audio-Wissen Hier versuchen wir, Wissen zu schaffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.11.2018, 18:04
keinkombigerät keinkombigerät ist offline
 
Registriert seit: 09.04.2018
Beiträge: 325
Standard Phasen von Chinch-Buchsen

Hallo zusammen,


mal eine ganz banale Frage. Kann man sich eigendlich grundsätzlich darauf verlassen, daß die Chinch-Ausgänge bzw. Eingänge von Hifigeräten immer gleich gephast ist ?

Ich meine nicht L zu R (oder umgekehrt), sondern die Päärchen eines Ausgangs zum Päärchen eines Eingangs.

Gibt es da eine Normierung ? Ich frage deshalb, weil mein Denon CDP mit einer "Invert-Taste" ausgerüstet ist und sich an meinem Yamaha-Amp auf der Rückseite ebenfalls ein entsprechender Schalter befindet.

Anderer Fall: Aktive Subwoofer. Da wäre es im Bereich der überlappenden Übergangsfrequenzen ja verhängnisvoll, wenn der Vorverstärkerausgang anders gephast wäre als der Eingang.

Weiß jemand näheres ?
__________________
Gruß

Patrik

-----------------------------------------------------

Nicht selten beruht die Religion der Wissenschaft auf dem Ketzertum der Forschung
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.11.2018, 18:15
snupo snupo ist offline
 
Registriert seit: 27.01.2013
Beiträge: 82
Standard

Conrad & Johnson bekennen sich öffentlich zu invertierten Phasen. Soll klanglich besser sein.
__________________
Rechtschreibefehler dürft ihr gerne behalten.
Gruss MO
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.11.2018, 20:39
keinkombigerät keinkombigerät ist offline
 
Registriert seit: 09.04.2018
Beiträge: 325
Standard

.... gibt es denn eine einfache und preiswerte Methode, wie man als "Messtechnik-Laie" feststellen kann, wierum ein Hersteller "phast" ?
__________________
Gruß

Patrik

-----------------------------------------------------

Nicht selten beruht die Religion der Wissenschaft auf dem Ketzertum der Forschung
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.11.2018, 20:46
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.647
Standard

Adi 2 pro User können das
Phase Invert
Verfügbare Einstellungen sind OFF (Default), Both, Left and Right. Invertiert die Polarität des entsprechenden Kanals (auch als Phase 180° bekannt).


Es gibt aber auch Testmusikstücke als Download,
die das können
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.11.2018, 15:03
jakob jakob ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.031
Standard

@Keinkombigerät,

nein, darauf kann man sich tatsächlich nicht verlassen.
Es gibt zwar mit AES26 seit 1995 eine Norm, die für jedes einzelne Kettenglied die korrekte elektrische Polarität festlegt, aber das bedeutet nicht, das sich alle Hersteller daran halten.

In den technischen Daten bzw. Bedienungsanleitungen sollte aber die Information bezüglich der Polarität enthalten sein.

Bezieht man allerdings die Tonträger mit in diesen Kettengedanken ein, dann wird es nochmals unübersichtlicher, denn hinsichtlich der korrekten akustischen Polarität gibt es mWn keine Festlegung.

In diesem Sinne ist es eine gute Idee - sofern denn ein Polaritätsinvertierer in einem Gerät vorhanden ist - das bei Tonträgern auszuprobieren und ggfs. zu notieren.
Ob und in welchem Maße diese Polarität tatsächlich wahrnehmbar ist, gehört erstens (wie könnte es auch anders sein) zu den umstrittenen Fragen und hängt zusätzlich davon ab, wie die Lautsprecher konstruiert sind und die eigene Wahrnehmung funktioniert; es muss nicht jeder Hörer auf alle Effekte in gleichem Maße reagieren.

Einen einfachen Weg, die Polarität zu überprüfen gibt es mE nur mittels einer Smartphone - App.
__________________
Gewerblicher Teilnehmer;
Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Audiotechnik u.a.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.11.2018, 15:24
Diskus_GL Diskus_GL ist offline
 
Registriert seit: 02.03.2016
Beiträge: 241
Standard

Hallo,



viel DACs invertieren die Phase.. ob gewollt oder nicht.
Prüfen am besetn mittels eines Impulssignals (per Audacity eine WAF-Datei erstellen, bei der alle 5sek ein positiver Impuls erzeugt wird) und dieses dann per APP (z. B. oScope) vor jeder Box messen... einfach und zuverlässig...


Grüße Joachim
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.11.2018, 18:01
AIR AIR ist offline
-
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 2.256
Standard

Zitat:
Zitat von jakob Beitrag anzeigen
und hängt zusätzlich davon ab, wie die Lautsprecher konstruiert sind und die eigene Wahrnehmung funktioniert; es muss nicht jeder Hörer auf alle Effekte in gleichem Maße reagieren.
Wichtiger Punkt! Da ein sehr großer Teil der Lautsprecher gegeneinander verpolte Chassis hat, ist sowieso alles Wurst, bzw. Geschmacksache

Gruß
AIR

__________________
gewerblicher Teilnehmer
www.weidlich-audio.de
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.11.2018, 20:28
AM5 AM5 ist offline
 
Registriert seit: 13.11.2016
Beiträge: 212
Standard

Hi,


zu dem Thema sei auch angemerkt, dass unglaublich viel Musik invertiert auf dem Tonträger ist.
Nochmals invertieren hilft dann.


Grüsse Jürgen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.11.2018, 21:05
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.959
Standard

Gelegentlich spiele ich auch mit Invertieren der Polarität. Kann ich entweder am DAC oder an der Abspielsoftware machen. Mal gefällt es mir besser, mal schlechter damit. Hängt auch von der Aufnahme selbst ab. Insgesamt halte ich es aber für entbehrlich, da es irgendwie Glückssache ist. Und wenn man es mal ausprobiert hat, legt sich die Neugierde daran schnell. So war es jedenfalls bei mir. Spielerei das Ganze. Da hör ich doch lieber entspannt Musik, wie sie daher kommt.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.11.2018, 14:12
keinkombigerät keinkombigerät ist offline
 
Registriert seit: 09.04.2018
Beiträge: 325
Standard

Am bedeutsamsten finde ich das Thema für (wie sollte es bei mir als AVR-Verweigerer auch anders sein ) im Rahmen der "Verheiratung" von zwei einzelnen HiFi-Systemen für Heimkino (System 1 = Stereo + Front, 2 LS, System 2 = Rear, 2 LS). Da ist es in der Tat sinnvoll zu wissen, ob beide Systeme gleich gephast sind.



Wenn die (kleineren) Rears durch einen aktiven Sub unterstützt werden, lässt sich die Phase zumindest da doch über den 0-180 Crad-Schalter anpassen, korrekt ?


Gibt es im Netz einen Link mit Bass-Hörtest-Signalen, die von einem Heimkino/Mehrkanaldecoder automatisch als (mind.) 4 zeitgleiche Kanäle erkannt werden ?


Oder noch besser: Weiß jemand von Euch, ob der Yamaha AS2100 (in der Grundeinstellung) und der Cyrus 8VS2 werkseitig gleich gephast sind ?
Selbst wenn ich Schaltbilder von beiden hätte, wäre ich mangels Fachwissen nicht in der Lage, diese zu lesen. Weiß von den Experten unter Euch da zufällig etwas näheres ?


Vom AS2100 konnte ich ein Manual googeln: https://www.google.com/search?client....0.UxPpyYEwk2c


Zum Cyrus 8 SV2 konnte ich bis jetzt leider noch nichts finden
__________________
Gruß

Patrik

-----------------------------------------------------

Nicht selten beruht die Religion der Wissenschaft auf dem Ketzertum der Forschung
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de